Absturz einer B-26 am 11.04.1945 Raum Köln-Porz-Langel

Diskutiere Absturz einer B-26 am 11.04.1945 Raum Köln-Porz-Langel im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und hoffe auf das Fachwissen der Mitglieder. Ich recherchiere im Bereich der Ortsgeschichte von...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 manniw, 07.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 07.05.2019
    manniw

    manniw Flugschüler

    Dabei seit:
    20.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,
    ich bin neu hier im Forum und hoffe auf das Fachwissen der Mitglieder.

    Ich recherchiere im Bereich der Ortsgeschichte von Porz-Langel über die Zeit von 1933 -1945.
    Hierbei fiel mir vor zwei Jahren die Aufzeichnung der Niederkassel-Lülsdorfer Schulchronik in die Hände, in der aus den letzten Kriegstagen folgendes berichtet wird.
    Am 11.04.1945 stürzt aus einer Formation von drei amerikanischen Flugzeugen eins nach Flakbeschuss brennend zwischen Lülsdorf und Langel ins Feld. Ein Crewmitglied wird tot, vier weiter verletzt von der Bevölkerung und deutschen Soldaten gerettet. Sie werden versorgt, da aber kein Arzt zur Verfügung steht, wendet man sich durch Rufen an die amerikanischen Soldaten, die auf der linken Rheinseite liegen ( 505th PIR der 82th Air-Born-Div. ). Mit Booten werden die verletzten Soldaten geborgen und ans linke Rheinufer gebracht......

    Diese Geschichte wird im Laufe der Jahre immer wieder beschrieben und veröffentlicht, es gibt sogar ein angebliches Foto der Maschine, aber es gibt keinerlei Beweise über den Absturz.
    In amerikanischen Beständen, Museen und Archiven gibt es keinerlei Hinweise auf diesen Absturz. Auch die Bergung der Crew wird nirgendwo erwähnt, ich habe diesbezüglich so ziemlich alles umgegraben, was mir in die Finger kam........

    Jetzt der Knüller: in dem Buch " Eine Amerikanerin in Hitlers Badewanne " beschreibt die amerikanische Kriegsreporterin Martha Gellhorn genau diesen Absturz und die Bergung der Crew! Sie begleitete seinerzeit die 505th PIR, lag auf der linken Rheinseite und hat dieses Geschehen als Augenzeugin dokumentiert. Sie beschreibt die abgestürzte Maschine als eine B-26. ......aber auch hierfür gibt es in amerikanischen Archiven keinerlei Hinweis geschweige denn einen Bestätigung......

    Natürlich habe ich entsprechende deutsche Archive durchforstet, auch die englischen, aber nichts, einfach nichts zu finden......

    Daher die Frage an euch Spezialisten: Weiß jemand Näheres zu diesem Absturz ? (Das Thema wurde vor Jahren hier schon mal kruz gestreift bei Absturzorten rund um Köln und Bonn.)
    Habe ich irgendetwas übersehen, wo ich noch recherchieren könnte ?

    Ich bedanke mich jetzt schon ganz herzlich für alle Bemühungen und harre jetzt gespannt euren Antworten.

    Einen schönen Abend wünscht
    Manni
     
    pok gefällt das.
  2. Anzeige

  3. pok

    pok Space Cadet

    Dabei seit:
    30.09.2005
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    945
    Beruf:
    Design Engineer
    Ort:
    Clarkston, MI, USA
    Ich kenne die Geruechte ( bin in Porz und Ranzel aufgewachsen ) und habe da so meine Zweifel.
    Am 11. April war Porz, Koeln, Bonn bereits befreit, Siegburg am 12.April. Somit haetten eigentlich schon Amerikanische Truppen in oder bei Langel stehen muessen, was nicht heist, das die Geschichte und das Datum nicht doch stimmen.
    Von einer angeblichen Notlandung zwischen Langel und Luelsdorf in den 40er Jahren habe ich auch schon gehoert, ich glaube es gab im FF sogar mal ein Bild.
    Auch da hatte ich so meine Zweifel, da das Bild eine Maschine mit ausgefahrenem Fahrwerk zeigte und der Boden dort so weich ist, das m.E eine Notlandung mit einem Ueberschlag geendet haette.
     
  4. manniw

    manniw Flugschüler

    Dabei seit:
    20.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Hi Space Cadet,
    am 11.4.45 waren die rechtsrheinischen Teile von Köln noch NICHT von den Amerikanern besetzt. Das passierte erst am 13.04.45......
    Und das mal abgebildete Flugzeug war eine russische ILJUSCHIN DB-3, die Aufnahme wurde auch in Russland gemacht, hat also gar nichts mit der Geschichte hier zu tun.
    Also suche ich weiter und hoffe noch auf andere Antworten hier aus dem Forum
    Gruß aus Köln
    Manni
     
  5. Sens

    Sens Alien

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    6.520
    Zustimmungen:
    1.142
    Ort:
    bei Köln
  6. #5 Sens, 11.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2019
    Sens

    Sens Alien

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    6.520
    Zustimmungen:
    1.142
    Ort:
    bei Köln
    "4/10/45 Ninth AF 423 A-20’s, A-26’s, and B-26’s strike oil storage and ordnance depots, rail bridge and viaduct (all primary tgts) and several other tgts including a M/Y and an industrial area. Ftrs escort 9th Bomb Div, fly patrols, rail cutting operations, and armed rcn, and spt US 13th Armd Div crossing the Sieg R near Siegburg,"
    https://apps.dtic.mil/dtic/tr/fulltext/u2/a529766.pdf
    Es gibt ja noch das Problem des Frontverlaufs, denn die Marauder flogen am 11.4.45 auch Einsätze im Raum Thüringen und querten dabei sicherlich auch den "Ruhrkessel" bei Köln.
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3b/Encirclement_of_the_Ruhr.jpg?1557579633935
    "During 1945 the remaining Marauders moved on to attack targets inside Germany, including troop concentrations and transport links. On 22 February 1945 they took part in Operation Clarion, the attack on the German transport network, and for the first time since 1943 returned to low level operations. After bombing as normal from high altitude the B-26 pilots were given permission to drop down to low level and use their forward firing side guns in the strafing role. The Marauder was also used in the campaign to isolate the Ruhr, to support the Red Army and in the fight to cross the Rhine."
     
  7. manniw

    manniw Flugschüler

    Dabei seit:
    20.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Sens,

    vielen Dank für deine tollen Infos, mir war diese Seite bisher nicht bekann! Da werde ich mich mal durcharbeiten und selbst mal mein Anliegen vorbringen....

    Schönes Wochenende und besten Gruß
    Manni
     
  8. #7 manniw, 30.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2019
    manniw

    manniw Flugschüler

    Dabei seit:
    20.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,
    habe jetzt von der von Sens genannten Stelle einige Informationen erhalten, nur verlaufen die für fast komplett im Sande.
    Vielleicht weiß einer der Fachleute unter Euch weiter:

    B26- Marauder 42-96030 / 322 BG, 450 BS / Absturz nach Flakbeschuss 11.04.1945 im Raum Bonn
    2.LT. John T. Hopkins / Pilot, 2.Lt. Lidicker Co-Pilot


    Mit diesen Infos habe ich alle mir bekannten Seiten durchforstet, aber so gut wie nichts gefunden:crying:....
    Wer kann mir auf die Sprünge helfen ??
    Danke für Eure Mühe und besten Gruß aus Köln
    Manni
     
  9. borsto

    borsto Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Niederstedem
    Doch, es gibt einen Beweis, dass es so gelaufen ist. Die "Group History 322nd Bombardment Group (M) AAF, For the Month of April, 1945"
    Möglicherweise kennst du das aber schon:

    "In a morning Mission this Group sent 44 Aircraft against the Aschersleben Marshalling yard with poor to good results. two Aircraft of the 450th seperated from the rest of the formation, by mistake flew over the southwest Ccrner of the Ruhr pocket and drew light, accurate flak fire. One of the planes, piloted by 1st Lt. Hopkins, received a direct hit and crashed in enemy territory. With the exception of Sgt W. Dyer, all crew members survived the crash. They were 2nd Lt. Lidicker, 2nd Lt. Welberg, Sgt. E. Koker, Sgt. A. Samar"

    Dieses wurde im Jahr 1945 in die offizielle (militärische) Group History geschrieben und diese Unterlagen waren lange Jahre Geheimhaltungsgegenstand. Einen Originalabdruck der entsprechenden Seite findest Du in dem Buch "The Annihilators - 322nd Bombardment Group (M) - Book II" auf Seite 177. Auf Seite 302 wird der selbe Einsatz auf Aschersleben nochmal erwähnt und die Abflugzeit mit 10:00 h angegeben. Die Gesamtflugzeit für den Einsatz betrug 4 Stunden, also muss das Ereignis sich um die 13:15 - 1330 zugetragen haben.

    Die Ereignisse nach dem Absturz sind meiner Auffassung nach durchaus schlüssig, da wohl die gesamte Besatzung aufgrund der geschilderten Vorgänge am gleichen Tag noch zu den U.S. Truppen über den Rhein gebracht wurden und daher kein MACR gefertigt wurde.

    Alles Gute !

    borsto
     
    AGO Scheer, FLOJO und pok gefällt das.
  10. manniw

    manniw Flugschüler

    Dabei seit:
    20.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Borsto,
    :applause1:........ich bin begeistert ! Mir war dieses Buch nicht bekannt, es ist mir auch bei meiner Suche noch nie untergekommen. Und ich habe n den letzten Monaten hunderte Seiten durchgeackert .........Wenn das wirklich so wäre, dann ist das Rätsel um den 11.04.1945 gelöst. Denn die Absturzzeit wird mit ca 14:00 Uhr bzw 13:00 Uhr ( bei Martha Gellhorn ) angegeben, das würde hinhauen. Und wenn dieser Absturz jahrelang geheim gehalten wurde, dann ist es nicht verwundelich, das man über die Crew rein garnichts findet.........Das Buch werde ich mir jetzt mal besorgen, aber jetzt erst mal nen Cognac auf diese tolle Info von dir.

    Nochmals danke und beste Grüße
    Manni
     
    pok gefällt das.
  11. borsto

    borsto Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Niederstedem
    Guten Tag Manni !

    Nicht dass Du hier etwas falsch verstehst. Jede Einheit ab einer bestimmten Größe war verpflichtet, eine Art Kriegstagebuch (Operation Report) zu führen. Darüber hinaus gab es den Group Historian, der eine monatliche Group History führte, mit einer Kurzbeschreibung der Ereignisse, die er für wichtig hielt. Diese ganzen Aufzeichnungen unterlagen natürlich für einen längeren Zeitraum der militärischen Geheimhaltung und wurden erst in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts für die Archive und so für die Öffentlichkeit einsehbar. Hier wird also keineswegs nur dieser spezielle Absturz geheimgehalten.

    Beste Wünsche !

    borsto
     
  12. manniw

    manniw Flugschüler

    Dabei seit:
    20.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Borsto,

    danke für die Infos, das mit der Group History war mir nicht so bekannt. Ich bin halt nicht sooo der Spezialist in diesen Dingen.
    Gäbe es denn eine Möglichkeit , die daily reports der 322nd für den 11.04.1945 irgendwo einzusehen ?
    Und warum finde ich im Internet nirgendwo einen Info auf die Crew? Zumindest nicht auf den mir bekannten Seiten....Selbst über den zu Tode gekommenen Sgt. W. Dyer finde ich nichts in den KIA-Unterlagen der Amerikaner......hast du noch ne gute Idee, wo ich weiterwühlen könnte?
    Zu einer anderen sache schicke ich dir mal eine PN...

    Schönen Abend
    Manni
     
  13. #12 MikeBravo, 06.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 06.08.2019
    MikeBravo

    MikeBravo Testpilot

    Dabei seit:
    08.04.2010
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    171
    Ort:
    Langenzenn
    Ein guter Bekannter von mir hat einige Bücher zu den Luftkriegsereignissen in und um Nürnberg herausgegeben. Dazu war er oft im National Archives and Record Administration in Washington DC (NARA) , um US-Abstürze, auch anhand von MACR-Berichten, zu recherchieren. Dort befindet sich übrigens auch das Smithsonian Institution (Air and Space Museum).
    .
    Soweit ich weiß, wurden von JEDEM US-Absturz MACR's angefertigt, grade dann, wenn ein Besatzungsmitglied dabei getötet wurde (Ermittlung der Erstgrablage, evtl. Kriegsverbrechen durch lynchen usw.)

    Dabei spielt es keine Rolle, ob die Amerikaner die Absturzregion schon besetzt haben oder das erst in den nächsten Tagen geschah!

    Nimm mit dem National Archive doch mal Kontakt auf, sehr wahrscheinlich lohnt sich in deiner Angelegenheit ein Besuch, auch wegen dem Smithsonian.....

    Ich habe mal ein Luftbild von einer durch Flak getroffenen B-26 gesehen, fotografiert aus einer anderen B-26.
    Möglicherweise handelt es sich dabei um "deine" Marauder....
    Weiß allerdings nicht mehr, wo und in welchem Zusammenhang ich dieses Bild gesehen habe....
     
  14. borsto

    borsto Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Niederstedem
    Beste Wünsche !

    borsto
     
  15. Anzeige

  16. manniw

    manniw Flugschüler

    Dabei seit:
    20.10.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    2
    Hallo MikeBravo, hallo Borsto,

    meiner Kenntnis nach wurde ein MACR nur dann erstellt, wenn die Crew oder Teile der Crew wirklich " vermisst" waren. In diesem Fall wurde die Crew ja von den eigenen Leuten geborgen, somit war der MACR nicht erforderlich.
    Die Idee mit einem Besuch beim NARA wäre sicherlich schon sehr verlockend und brächte ggf. neue Erkenntnisse, aber ist halt nicht so einfach aus der Portokasse zu bewältigen:wacko:.....
    Und das Bild der von der Falk getroffenen B-26 würde mich auch brennend interessieren....

    beste Grüße
    Manni
     
  17. borsto

    borsto Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Niederstedem
     
    FREDO gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: Absturz einer B-26 am 11.04.1945 Raum Köln-Porz-Langel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. born bootens

Die Seite wird geladen...

Absturz einer B-26 am 11.04.1945 Raum Köln-Porz-Langel - Ähnliche Themen

  1. 22.4.19 Absturz einer Northrop N-9M in Kalifornien

    22.4.19 Absturz einer Northrop N-9M in Kalifornien: Gestern ist in Kalifornien eine historische Northrop N-9M abgestürzt. Der Pilot kam dabei offensichtlich ums Leben. Die Maschine war in den...
  2. 28.09.18 – Absturz einer F-35B nahe der MCAS Beaufort

    28.09.18 – Absturz einer F-35B nahe der MCAS Beaufort: Heute ist eine F-35B des US Marine Corps nahe der MCAS Beaufort in South Carolina abgestürzt; der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten....
  3. Absturz einer T-38 auf der Sheppard AFB

    Absturz einer T-38 auf der Sheppard AFB: Absturz während des Start´s eine T-38 auf der Sheppard AFB. Pilot und Instruktor haben sich ausgeschossen - Instruktor war anscheinend ein Major...
  4. 27.07.2018: Absturz einer Robin im Wallis, vier Tote

    27.07.2018: Absturz einer Robin im Wallis, vier Tote: Gestern Nachmittag ist ein Kleinflugzeug gegen 1645h beim Col Durand, Anniviers (VS) abgestürzt. Die Robin ist von Sion aus gestartet. Die...
  5. 11.06.2018 Absturz einer H125 ( HB-ZOJ ) in der Schweiz

    11.06.2018 Absturz einer H125 ( HB-ZOJ ) in der Schweiz: Bei einem Lastenflug stürzte gestern eine H125 ( HB-ZOJ ) ab. Der Pilot kam dabei ums Leben. 20min C80
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden