Absturz einer Beechcraft in Großnaundorf Anfang der 90-ziger Jahre

Diskutiere Absturz einer Beechcraft in Großnaundorf Anfang der 90-ziger Jahre im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Hallo zusammen. Ich hoffe es kann mir jemand helfen. Anfang der 90ziger- Jahre, ich glaube so um 1993-1994, ist in Großnaundorf (Sachsen) eine...

olikra84

Kunstflieger
Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
31
Zustimmungen
4
Hallo zusammen. Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Anfang der 90ziger- Jahre, ich glaube so um 1993-1994, ist in Großnaundorf (Sachsen) eine Beechcraft
in einen Garten abgestürzt. Die Maschine hatte mit einer Tragfläche einen Schornstein gestreift und ist
danach aufgeschlagen. Es gab, so glaube ich, 3 oder 4 Opfer zu beklagen.
Die Maschine war ein Geschäftsflieger einer Fensterbaufirma (so weit ich mich erinnern kann).

Das seltsame an der Sache ist, das die Maschine in den Abendstunden im Anflug auf Dresden war,
und der Absturzort nicht direkt in der Einflugsschneiße lag.

Ich war damals noch ein kleiner Junge, und hatte mir aus den Tageszeitungen alles dazu ausgeschnitten,
leider finde ich es nicht mehr.

Kann sich jemand daran erinnern, gibt es irgenwelche Informationen was damals die Absturzursache war.
Auf der Seite der BFU habe ich dazu nichts gefunden.

Ich bedanke mich schon einmal für eure hoffentlich hilfreichen Antworten.
 
Augsburg Eagle

Augsburg Eagle

Alien
Dabei seit
10.03.2009
Beiträge
20.189
Zustimmungen
68.715
Ort
Bavariae capitis
Auch wenn die Beech falsch geschrieben ist, hier hättest Du schon mal ein Datum:
Eine in Osnabrück gestartete Propellermaschine vom Typ Beach 60 streift am 20. März 1995 über Groß Naundorf nordöstlich von Dresden einen Schornstein und einen Bungalow, der daraufhin niederbrennt. Dann stürzt die Maschine auf unbewohntes Gebiet. Der Pilot und vier Passagiere kommen ums Leben.
Karin Kramer Verlag

Allerdings finde ich bei der BFU für das Datum auch keinen Bericht. Aber ich denke, dass nicht alle alten Berichte online sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

olikra84

Kunstflieger
Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
31
Zustimmungen
4
Hey, danke für die schnelle Antwort.
Es war also 1995, da lag ich ja gar nicht mal so falsch.
Mich würde trotzdem die Ursache dafür interessieren, vielleicht kann sich ja noch jemand erinnern.
Nochmals besten dank.
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
5.929
Zustimmungen
6.497
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Hier wird die Klage des Halters der Beech gegen die Versicherung zur Zahlung der Versicherungssumme behandelt.

Demnach ist der Pilot bei Instrumentenflugregeln entgegen der Vorschriften ohne Co-Piloten geflogen. Da Großnaundorf für einen Instrumentenanflug grob in Anflugrichtung nach Dresden liegt, könnte man spekulieren, dass der Pilot die für den Anflug vorgeschriebenen Höhen nicht eingehalten hat.
Wie gesagt, Spekulation.
Ich denke aber, ein technischer Defekt wäre in dem Urteil zur Sprache gekommen.
 

olikra84

Kunstflieger
Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
31
Zustimmungen
4
Hier wird die Klage des Halters der Beech gegen die Versicherung zur Zahlung der Versicherungssumme behandelt.

Demnach ist der Pilot bei Instrumentenflugregeln entgegen der Vorschriften ohne Co-Piloten geflogen. Da Großnaundorf für einen Instrumentenanflug grob in Anflugrichtung nach Dresden liegt, könnte man spekulieren, dass der Pilot die für den Anflug vorgeschriebenen Höhen nicht eingehalten hat.
Wie gesagt, Spekulation.
Ich denke aber, ein technischer Defekt wäre in dem Urteil zur Sprache gekommen.
Vielen Dank für die Info!:thumbup:
Das erklärt ja einiges was da im Urteil steht.
 
fingertrouble

fingertrouble

Berufspilot
Dabei seit
18.10.2008
Beiträge
99
Zustimmungen
59
Ort
EDDM
Beech 60 hätte ich jetzt aber auch gedacht daß man die single-pilot IFR fliegen kann, äh darf. Weiß nicht wie das 1995 war, aber heute fliegen King-Air's und kleinere Citations ohne Copilot.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
5.568
Zustimmungen
3.373
Ort
Germany
Beech 60 hätte ich jetzt aber auch gedacht daß man die single-pilot IFR fliegen kann, äh darf. Weiß nicht wie das 1995 war, aber heute fliegen King-Air's und kleinere Citations ohne Copilot.
Wenn die einen Autopilot haben, dürfen die bei entsprechender Instrumentierung auch Singlepilot IFR fliegen, allerdings nicht im gewerblichen Betrieb.

C80
 

olikra84

Kunstflieger
Dabei seit
28.01.2014
Beiträge
31
Zustimmungen
4
Hier wird die Klage des Halters der Beech gegen die Versicherung zur Zahlung der Versicherungssumme behandelt.

Demnach ist der Pilot bei Instrumentenflugregeln entgegen der Vorschriften ohne Co-Piloten geflogen. Da Großnaundorf für einen Instrumentenanflug grob in Anflugrichtung nach Dresden liegt, könnte man spekulieren, dass der Pilot die für den Anflug vorgeschriebenen Höhen nicht eingehalten hat.
Wie gesagt, Spekulation.
Ich denke aber, ein technischer Defekt wäre in dem Urteil zur Sprache gekommen.
Hi, ich bin es nochmal. Ich habe da noch ein wenig Informationen zu den Absturzort.
Ich wohne in der Nähe des damaligen Absturzortes und war erst vor kurzen dort vorbei gefahren.
Da ist mir halt mein Anliegen wieder eingefallen. Ich habe mal den ungefähren Absturzort im Anhang markiert.
Das mit der nicht eingehaltenen Höhe kommt mir etwas spanisch vor.
Um den Aufschlagsort gibt bzw. gab es hohe Kiefern und den Schornstein
den sie damals mit der Tragfläche erwischt haben ist von einem Einfamilienhaus in ca. 10m Höhe.
Desweiteren war ja alles durch die Straßenlampen beleuchtet.
Es wundert mich, das der Pilot trotzdem nicht erkannt hat, was da vor sich geht?
Eine Frage an erfahrene Flieger im Forum: Gibt es da sowas wie einen Tunnelblick das man die Realität
nicht mehr wahr nimmt?

Kann man eigentlich bei der BFU anfragen, ob sie den Bericht, falls es einen gibt, einen zukommen lassen?
 
Anhang anzeigen
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
5.929
Zustimmungen
6.497
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Bei einem Anflug nach Instrumentenflugregeln sieht der Pilot erst an einem festgelegten Minimum (meistens 800 Meter vor dem Aufsetzpunkt) nach draußen, vorher überwacht er den Anflug mithilfe seiner Flugzeuginstrumente.

Was sich draußen abspielt, bekommt er normalerweise gar nicht mit.
 
Thema:

Absturz einer Beechcraft in Großnaundorf Anfang der 90-ziger Jahre

Absturz einer Beechcraft in Großnaundorf Anfang der 90-ziger Jahre - Ähnliche Themen

  • 27.12.19 Almaty/Kasachstan Absturz einer Fokker 100

    27.12.19 Almaty/Kasachstan Absturz einer Fokker 100: Mehrere Tote bei Absturz einer Passagiermaschine in Almaty. Die Fokker 100 verlor direkt nach dem Start an Höhe und prallte gegen ein Gebäude...
  • Absturz einer H225 in Südkorea

    Absturz einer H225 in Südkorea: In der vergangenen Nacht ist eine H225 mit 7 Personen an Bord kurz nach dem Start ins Meer gestürzt. Der Hubschrauber hatte einen Fischer mit...
  • Absturz einer B-26 am 11.04.1945 Raum Köln-Porz-Langel

    Absturz einer B-26 am 11.04.1945 Raum Köln-Porz-Langel: Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und hoffe auf das Fachwissen der Mitglieder. Ich recherchiere im Bereich der Ortsgeschichte von...
  • 22.4.19 Absturz einer Northrop N-9M in Kalifornien

    22.4.19 Absturz einer Northrop N-9M in Kalifornien: Gestern ist in Kalifornien eine historische Northrop N-9M abgestürzt. Der Pilot kam dabei offensichtlich ums Leben. Die Maschine war in den...
  • 28.09.18 – Absturz einer F-35B nahe der MCAS Beaufort

    28.09.18 – Absturz einer F-35B nahe der MCAS Beaufort: Heute ist eine F-35B des US Marine Corps nahe der MCAS Beaufort in South Carolina abgestürzt; der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    fluPropellermaschine vom Typ Beach 60 streift am 20. März 1995 über Groß Naundorf

    Oben