Abwehr von Asteroiden

Diskutiere Abwehr von Asteroiden im Raumfahrt Forum im Bereich Luftfahrzeuge; https://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/asteroid-kollisionen-chinas-idee-zur-rettung-der-erde-a-37f87846-eac8-4fa1-bf96-17df3d27a3d2
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.842
Zustimmungen
5.759
Ort
Nürnberg
 
#
Schau mal hier: Abwehr von Asteroiden. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Sczepanski

Alien
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
6.175
Zustimmungen
2.350
Ort
Penzberg
Inzwischen gibt es ein erstes Probeböllerchen - kann man einen Asteroiden ablenken?
Raumsonde DART: NASA testet Asteroiden-Abwehr im All | tagesschau.de
Weltraum-Mission gestartet: Nasa-Sonde soll mit Absicht in Asteroiden krachen - „Wir kriegen Dich“ | Welt (merkur.de)
Im Bezahl-Artikel Nasa: Raumsonde "Dart" soll Asteroiden ablenken - Wissen - SZ.de (sueddeutsche.de) wird erklärt, dass die Sonde den winzigen Mond eines kleinen Asteroiden "anschubsen" soll. Aufgrund der erwarteten Änderung der - durch den Mond ausgelösten - periodischen Verdunkelung des Asteroiden könne man dann feststellen, ob das verwendete Verfahren überhaupt angewendet werden könne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sczepanski

Alien
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
6.175
Zustimmungen
2.350
Ort
Penzberg
Ideen und Pläne zur Abwehr von Asteroiden gibt es einige, die meisten sind eher unausgegoren.
das ist mir neu: "Don't Look Up": "Wir würden den Kometen schälen wie eine Zwiebel" | ZEIT ONLINE
...
Zündet man die Sprengköpfe dann nacheinander in Gruppen, ließe sich der Komet Schicht für Schicht abtragen, wie beim Schälen einer Zwiebel.

ZEIT ONLINE: Das ist sicher nicht so einfach, wie es bei Ihnen klingt.

Lubin: Ja, heutige Atomwaffen sind nicht für die extreme Belastung ausgelegt, die sie beim Eindringen in die Kometenoberfläche überstehen müssten. Wir bräuchten daher wohl leider wieder Atomwaffentests, auch um abzuschätzen, wie gut die Explosionen Kometenmaterie wegsprengen.

...
 
mcnoch

mcnoch

Alien
Administrator
Dabei seit
18.04.2003
Beiträge
9.842
Zustimmungen
5.759
Ort
Nürnberg
Die Wirksamkeit von Sprengstoffen, und mithin auch Nuklearwaffen, im All ist ja noch nicht so umfassend erforscht. Das Fast-Vakuum verändert eine Reihe von Parametern, was sich auch auf die Wirksamkeit auswirkt.
 

Sczepanski

Alien
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
6.175
Zustimmungen
2.350
Ort
Penzberg
Nach dem Bericht Asteroid "Bennu": Erschreckende NASA-Berechnung (msn.com) haben wir noch einige Jahrzehnte, um die nächste wahrscheinliche Gefahr für einen Einschlag abzuwenden.
Die m.M. nach effektivste Methode dürfte sein, einen bevorstehenden Impact - soweit er sich nicht durch Änderungen der Anflugbahn vermeiden lässt - so abzuschwächen, dass die Gefahr von Schäden minimiert wird. D.h., entsprechende Einschlagkörper müssen so "pulverisiert" (zerkleinert) werden, dass die verbliebenen Trümmer weitestmöglich in der Atmosphäre verglühen.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
8.042
Zustimmungen
6.641
Ort
Germany
Die m.M. nach effektivste Methode dürfte sein, einen bevorstehenden Impact - soweit er sich nicht durch Änderungen der Anflugbahn vermeiden lässt - so abzuschwächen, dass die Gefahr von Schäden minimiert wird. D.h., entsprechende Einschlagkörper müssen so "pulverisiert" (zerkleinert) werden, dass die verbliebenen Trümmer weitestmöglich in der Atmosphäre verglühen.
Dazu müsste man aber genauestens über die Zusammensetzung des Probanden Bescheid wissen. Ist er halbwegs massiv oder besteht er vorwiegend aus lose zusammengehaltenen Geröll. Bei der OsirixRex Mission ist der "Staubsauger" auch überraschenderweise über einen halben Meter in die Oberfläche eingedrungen. Das hatte vorher auch niemand erwartet.

C80
 

Sczepanski

Alien
Dabei seit
06.10.2005
Beiträge
6.175
Zustimmungen
2.350
Ort
Penzberg
ich vermute mal, die "Zusammensetzung" bzw. relative Dichte der Probanden hängt von deren Größe ab. Je größer, desto intensiver wirkt sich die Schwerkraft aus, die einen zunehmenden Pressdruck auf die inneren Teile ausüben. Während kleinere Trümmer eher locker zusammen pfloppen sind die größeren Teile schon zusammengebacken - bis hin zu den großen Körpern, die so viel Druck auf die unten liegenden Schichten ausüben, dass sich diese unter dem Druck verflüssigen können.
Hier #109 ist mal ein schöner Größenvergleich ersichtlich.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
8.042
Zustimmungen
6.641
Ort
Germany
ich vermute mal, die "Zusammensetzung" bzw. relative Dichte der Probanden hängt von deren Größe ab.
Jein, kommt auch auf die Entstehungsgeschichte an. Ist es ein Überbleibsel/ Trümmerstück einer früheren Kollision oder hat die Schwerkraft über die Zeit für eine "Staubsammlung" zusammengeführt. Ein grosser Brocken eisenhaltiges Material hat z. B. andere Eigenschaften als ein gleich großer Block Mondmaterial. Selbst beim Mond hatte man zu den Pionierzeiten der Raumfahrt keine Kenntnisse über die Oberflächenbeschaffenheit. Man befürchtete sogar dass die Staubschicht so dick und weich sei, dass Lander in ihr versinken würden

C80
 
Thema:

Abwehr von Asteroiden

Abwehr von Asteroiden - Ähnliche Themen

  • Bundeswehr erwägt Arrow 3 Raketenabwehrsystem für Deutschland

    Bundeswehr erwägt Arrow 3 Raketenabwehrsystem für Deutschland: Interessante neue Planungen der Ampel-Regierung. Die Bundeswehr soll Arrow 3 Raketenabwehrsysteme aus Israel bekommen, geplant ist wohl ein...
  • Sowjetischer UTK-1 Abwehrstand

    Sowjetischer UTK-1 Abwehrstand: Wozu dienen die beiden "Ohrwaschln" am Abwehrturm? Ich habe mal gehört, diese sollen den Luftstrom bei Drehung des Turmes optimieren. Kann das...
  • Abwehr von Drohnen

    Abwehr von Drohnen:
  • Abwehr von Drohnen für den Hausgebrauch

    Abwehr von Drohnen für den Hausgebrauch: Für viele Leute stellt sich das Problem, wie kann ich die unerwünschten Drohnen abwehren. Hier ein technisches Beispiel...
  • Fliegerabwehrkanonen und Raketen zum Schutz von EU-Tagungen

    Fliegerabwehrkanonen und Raketen zum Schutz von EU-Tagungen: Für EU-Tagungen in Wien, Salzburg und Innsbruck werden Flugverbotszonen eingerichtet und von Abfangjägern überwacht. Für den Fall, dass aber doch...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    Asteroiden

    Oben