AIM-9X

Diskutiere AIM-9X im Bordwaffen Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo, vor kurzem hab ich auf irgendeiner seite, ich glaub es war waffenhq, gelesen, dass die neueste generation der AIM-9 manöver mit bis zu 50Gs...

Moderatoren: Learjet
  1. #1 bregenzer, 14.09.2005
    bregenzer

    bregenzer Space Cadet

    Dabei seit:
    30.07.2005
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bregenz / Vorarlberg / Österreich
    Hallo, vor kurzem hab ich auf irgendeiner seite, ich glaub es war waffenhq, gelesen, dass die neueste generation der AIM-9 manöver mit bis zu 50Gs ziehen kann. aber hier im forum hab ich gelesen, dass die russische "archer" nur 13Gs zieht. Kann das sein? da können doch nicht so große unterschiede sein.

    und wieviel hält im vergleich dazu die ASRAAM aus?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gargelblaster, 14.09.2005
    Gargelblaster

    Gargelblaster Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.11.2004
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl. Ing. Luft- und Raumfahrttechnik
    Ort:
    EDDS
    wieso nicht ?

    die aim-9x ist ein relativ neues modell

    bei der archer kenn ich mich net aus, denke aber das die älter ist --> Flugzeuge konnten net so gut kurven --> muss net soviele g's ziehen

    MfG

    Gb
     
  4. #3 Air Power, 14.09.2005
    Air Power

    Air Power Testpilot

    Dabei seit:
    30.06.2005
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    45
    Beruf:
    Chemist
    Ort:
    LOWG
    Laut diesem Link hier http://www.eurofighter-typhoon.co.uk/common/AA/asraam.html hält auch die ASRAAM bis zu 50g aus. Dabei wird eine neue Technologie verwendet, TVC (Thrust Vectoring Control) genannt...aber laut dieser Site ist die AIM-132 auch ohne TVC in der Lage 50g Manöver durchzuführen.

    Grüße
    Air Power
     
  5. #4 Praetorian, 14.09.2005
    Praetorian

    Praetorian Space Cadet

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    399
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Deutschland
    Die Informationen auf dieser Seite sind mit Vorsicht zu geniessen, zumindest die technischen Angaben zu IRIS-T sind z.T. falsch, möglicherweise aber auch nur veraltet.
     
  6. Sens

    Sens Astronaut

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    4.007
    Zustimmungen:
    589
    Ort:
    bei Köln
    Das ist ein hochkomplexes Thema.
    Alle modernen LFK halten 20G und mehr locker aus und Spitzenwerte von 60G sind möglich.
    Die reale Kurvenleistung eines LFK richtet sich nach Flughöhe und Geschwindigkeit. Die größten Werte werden in Bodennähe kurz vor Brennschluß erreicht.
    Für das allgemeine Verständnis ist es wichtig zu wissen, daß die G-Belastung nicht linear sondern quadratisch zur Geschwindigkeit steigt.
    Ein Flugzeug zieht bei 800 km/h mit max. 8G in eine Kurve.
    Ein LFK der darauf abgeschossen wurde und mit 1600 km/h folgt, muß 32G verkraften um dem Flugzeug zu folgen.
    "Eine Verdoppelung der Geschwindigkeit bedeutet eine Vervierfachung der G-Leistung."
    Ein LFK der max Mach 4 auf >10 km schafft, der kommt in der dichten "Luft" in Bodennähe nur noch auf Mach 2.
    Die aerodynamischen Steuerflächen verlieren mit der Höhe auch ihre Wirksamkeit. Selbst wenn ein größerer LFK >20G aushielte, erlaubt die "dünne Luft" in 15 km Höhe nur noch 6-7G reale Kurvenleistung.
    Bei den Angaben zu den LFK gibt es keinen genormten Standard. Die Hersteller und Nutzer geben oft nur die optimalen Werte mit einem wagen Bezug an. Mit den praktischen Leistungen der LFK hat das wenig zu tun.
    Jede Kurvenleistung die einem LFK abverlangt wird reduziert seine praktische Reichweite.
    Intelligente LFK mit "Vorhaltetechnik" kommen mit weniger "eignem G-Aufwand" aus.
    Die Angabe zur R-73 bedeutet nur, dass sie in optimaler Höhe, Entfernung und eigner 1G Belastung vor Abschuß, einem Ziel das mit 13G kurvt, folgen kann. Mit den "Faustwerten", die ich zuvor angegeben habe kann man jetzt grob kalkulieren, welche reale G-Belastung die R-73 dabei verkraftet.
    Viel Spaß dabei, der Wert wird noch nicht verraten.
     
    FastEagle107 gefällt das.
  7. #6 Schorsch, 16.09.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.613
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Nochmal kurz zur Physik:

    Es gilt die stark vereinfachte Gleichung: R=V²/g * 1/sqrt(n²-1)

    n: Lastvielfache
    R: Kurvenradius
    V: Fluggeschwindigkeit
    g: Erdbeschleunigung (10m/s², für Haarspalter 9.806m/s²)

    Nun kann man sich in etwa ausrechnen, was mit wieviel "g" zu machen ist.
     
  8. Sens

    Sens Astronaut

    Dabei seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    4.007
    Zustimmungen:
    589
    Ort:
    bei Köln
    Hallo Schorsch, dann sei bitte so freundlich und stelle die Gleichung auf n=.... um. Auf welchen Wert bist Du für die R-73 gekommen? (Max Mach <2,5 in opt. Höhe)
     
  9. #8 Praetorian, 16.09.2005
    Praetorian

    Praetorian Space Cadet

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    1.912
    Zustimmungen:
    399
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Deutschland
    Mal fix mit nem Schmierzettel:
    n = sqrt[(g^2)*(R^2)+(v^4)] / (g*R)

    Kommt das hin?
     
  10. #9 Schorsch, 16.09.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.613
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Jawohl, Prof Sens!
    Nehme ich doch gerne jede Gelegenheit war um mich von meiner eigentlichen leidigen Aufgabe abzulenken!

    n=sqrt(V^4/g² * 1/R² + 1)

    Optimale Höhe setze ich mal mit 35.000ft an und Schallgeschwindigkeit somit grob auf 300 m/s.

    Leider ist meinem Graphen die Konvertierung auf 600 Pixel nicht gut bekommen. Jedenfalls ist die schwarze Linie für Mach 2.5 bei etwa etwa 40000ft, die andere Mach 1.1 auf MSL.
     

    Anhänge:

    • dings.jpg
      Dateigröße:
      19,4 KB
      Aufrufe:
      396
  11. #10 Schorsch, 16.09.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.613
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    R=V²/g * 1/sqrt(n²-1)
    Quadrieren
    R²=V^4/g² * 1/(n²-1)
    Umstellen
    (n²-1)=V^4/g² * 1/R²
    '-1' auf die andere Seite
    n² = V^4/g² * 1/R² + 1
    Wurzel ziehen
    n= sqrt ( V^4/g² * 1/R² +1)
    folglich
    n ~ V²: n steigt mit dem Quadrat der Geschwindigkeit
    n ~ 1/R: n steigt mit sinkendem Radius
     
  12. #11 bregenzer, 16.09.2005
    bregenzer

    bregenzer Space Cadet

    Dabei seit:
    30.07.2005
    Beiträge:
    1.047
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Bregenz / Vorarlberg / Österreich
    WOW das habt ihr toll beschrieben! :TOP:

    danke nochmal ;)
     
  13. #12 Schorsch, 16.09.2005
    Zuletzt bearbeitet: 16.09.2005
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.613
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Hier die Excel-Datei. Eventuell möchte es jemand mal für anderes benutzen.

    Die Gleichung kann man für alle fliegenden Objekte benutzen, so lange sie eine schöne saubere Kurve fliegen. Es ist allerdings eine Überschlagsgleichung.

    V ist die Fluggeschwindigkeit des Fluggeräts in meter/sekunden
    R ist der Kurvenradius in metern
    n ist das Lastvielfache in "G"s
    Ganz einfach. Dann kann man sich auch ausrechnen, wie groß der Wendekreis einer Blackbird bei Mach 3.2 und einer G-Belastung von 1.5 ist, wenn die Schallgeschwindigkeit 300m/s beträgt.
     

    Anhänge:

    • R73.zip
      Dateigröße:
      4,8 KB
      Aufrufe:
      31
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Achill

    Achill Space Cadet

    Dabei seit:
    19.10.2006
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    290
    Beruf:
    LUFTSICHERHEIT
    Ort:
    BERLIN
    AIM-9X Luft-Boden, Boden-Luft und Unterwasser Version!

    Mahlzeit,

    die US-Firma Raytheon hat eine neue Konfiguration für die AIM-9X entwickelt und zugeführt. Das ist die neuen Luft-Boden Funktion. Das zumindest behauptet die exklusiven Veröffentlichungs-Seite von Flightglobal.

    Der Plan für die Entwicklung des Luft-Boden-Version des AIM-9X startete auf Antrag der USAF im März 2007. Beamten der Firma weigerten sich mehr Details über die Änderung preiszugeben, aber haben darauf hingewiesen, dass es Änderungen in der Software der Rakete gab. Am 23. September 2009, im Golf von Mexiko, versuchte eine F-15C der USAF, die Durchführung bzw. eine Rakete auf einem Boot, das häufig durch Drogenschmuggler verwendet wird, zu starten.

    Das Unternehmen befindet sich zur Zeit vor der Vollendung der Entwicklungsphase Block 2. Mit diesem Upgrade kann diese auch zur Konvertierung der AIM-9X, für die Boden-Luft Version führen und die von einem mobilen Fahrzeug geführt wird.

    In der Zwischenzeit begann das Unternehmen mit der Entwicklung einer Unterwasser-Version. Nach gleichen Berichte zufolge, ist das Unternehmen in Gesprächen mit der US Navy zu einem Entwicklungs-Programm das 2012 beginnen soll.

    Quelle:
    flightglobal

    fox2magazine

    MfG Achill
     
  16. Achill

    Achill Space Cadet

    Dabei seit:
    19.10.2006
    Beiträge:
    1.842
    Zustimmungen:
    290
    Beruf:
    LUFTSICHERHEIT
    Ort:
    BERLIN
Moderatoren: Learjet
Thema:

AIM-9X

Die Seite wird geladen...

AIM-9X - Ähnliche Themen

  1. AIM-9X Sidewinder

    AIM-9X Sidewinder: Guten Tag, Seit einiger Zeit werden ja alle F/A-18 der SAF für die neue Lenkwaffe AIM-9X umgerüstet. Kann mir jemand sagen wie viele Stück...
  2. AIM-9X in der Schweiz

    AIM-9X in der Schweiz: Lieferung der ersten Luft-Luft-Lenkwaffen AIM-9X 13.12.2007 armasuisse, das Beschaffungs-, Technologie und Immobilienkompetenzzentrum des...
  3. AIM-9X in 1/32

    AIM-9X in 1/32: Hallo, ich weiss nicht ob das Thema schon mal da war, ich suche im Masstab 1/32 die AIM-9X. Wenn möglich ein schönes Resign Kit oder so. Und...
  4. Luftwaffe fliegt mit der neuen AIM-9X

    Luftwaffe fliegt mit der neuen AIM-9X: Heute flog in Payerne die erste Hornet wohl serienmässig mit der neuen AIM-9X sowie mit dem neuen Helmvisier. Unsere Welschen Kollegen haben das...
  5. AIM-9X

    AIM-9X: Kann die neue zu beschaffende Lenkwaffe AIM-9X nur noch vom F/A-18 verschossen werden? Ist keine Integration auf den Tiger vorgesehen?