Air France A340 in Bosten wegen fehlender Schrauben gegroundet

Diskutiere Air France A340 in Bosten wegen fehlender Schrauben gegroundet im News aus der Luftfahrt Forum im Bereich Aktuell; Nach einer Generalüberholung in China einer A340 der Air France wurde nach mehreren Flügen in Bosten das Fehlen von 36 Schrauben an den...
B.L.Stryker

B.L.Stryker

Astronaut
Dabei seit
04.07.2007
Beiträge
2.594
Zustimmungen
1.667
Ort
Freiberg
Nach einer Generalüberholung in China einer A340 der Air France wurde nach mehreren Flügen in Bosten das Fehlen von 36 Schrauben an den Tragenflächen festgestellt. Daraufhin wurde der Maschine Flugverbot erteilt.
 
B.L.Stryker

B.L.Stryker

Astronaut
Dabei seit
04.07.2007
Beiträge
2.594
Zustimmungen
1.667
Ort
Freiberg
Mehr hier
 
Balu der Bär

Balu der Bär

Space Cadet
Dabei seit
06.06.2006
Beiträge
1.096
Zustimmungen
853
Ort
Tübingen
Ich möchte nicht wissen, wo überall man das Zählen anfängt....
 
Del Sönkos

Del Sönkos

Space Cadet
Dabei seit
17.05.2006
Beiträge
1.206
Zustimmungen
999
Ort
Hamburg
Ja gut, was waren das denn für "Schrauben"...
Kann ja nun echt alles Mögliche sein.
 
Taliesin

Taliesin

Astronaut
Dabei seit
13.07.2008
Beiträge
2.567
Zustimmungen
895
Ort
Nürnberg
Ich werde ja das Gefühl nicht los, dass hier aus einer Lapalie ein Riesending gemacht werden soll. Seite heute morgen habe ich diese Geschichte auf 20 Newssites oder Zeitungsseiten in 4 Sprachen gesehen. Ich denke hier hat eine französische Gewerkschaft ihre Finger im Spiel, die die Wartung der Flugzeuge lieber in Frankreich als in China machen lassen würde.
Ich will die Geschichte nicht runter spielen und es wirft sicher schlechtes Licht auf die Wartungsarbeiten und Arbeitsabläufe, aber ein derartiges Echo in den Medien ist schon ziemlich übertrieben. Da gibt's ja manchen Flugzeugabsturz, über den weniger berichtet wird..
 
reaperone

reaperone

Testpilot
Dabei seit
11.04.2008
Beiträge
523
Zustimmungen
886
Ort
Halle
Wo bitte ist Bosten ?
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.055
Zustimmungen
1.899
Partnerstadt von Londen
Ist das nicht Partnerstadt von Lissaben?

Zurück zum Topic: "20 Schrauben fehlen" ist erstmal eine Nullaussage, solange man nicht weiss, was das bedeutet. Es soll ja auch Journalisten geben, bei denen es nur um eine Schraube geht, und die fehlt nicht mal, sondern ist nur locker. Aber mit wirklich üblen Folgen.
Erinnert sich noch jemand an den Fall der Tu-134 des Regierungs-Transportgeschwaders der Dädärädä? IIRC soll das wohl die einzige Maschine aus DDR-Beständen gewesen sein, die kostenlos durch den Grossen Bruder ausgetauscht wurde, nachdem man nach einem Jahr festgestellt hatte, dass in einer Tragfläche jede zweite Schraube fehlte, und das seit der Produktion (die Bohrlöcher waren mit lackiert, also waren zu dem Zeitpunkt noch keine Schrauben drin).
Nicht mal die Fehlkonstruktion DM-SEA (und ihre Schwestern) hat man ersetzt.
 

flughöhe8000

Berufspilot
Dabei seit
02.02.2009
Beiträge
89
Zustimmungen
112
Ort
Saarbrücken
Ich glaube jede Top Marke, wie auch hier, hat seine Mogelpakete, um das Geld vom Kunden anzuziehen.
Wenn ich mit diesen Linien fliege, bin ich der Meinung alles, d.h. ALLES, ist tip top ist.
Jedem Kind ist klar, dass in China nicht auf die Qualität dauerhaft geschaut wird.
 
Balu der Bär

Balu der Bär

Space Cadet
Dabei seit
06.06.2006
Beiträge
1.096
Zustimmungen
853
Ort
Tübingen
Das Ding würde auch ohne Verkleidung fliegen, natürlich ist das alles übertrieben.
Weniger....
Die Frage ist doch viel mehr, was passiert, wenn es abfällt und vielleicht wieder an der Zelle abprallt, was es da beschädigen könnte. Und der Concorde- Absturz dürfte ja auch noch in Erinnerung sein, vor allem durch was er ausgelöst wurde. TFOAs ( Things falling of aircraft/ Sachen die von Fliegern abfallen) sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Ich frage mich auf was den beim walk around denn so geschaut wurde.....
 

IberiaMD-87

Astronaut
Dabei seit
22.02.2005
Beiträge
2.756
Zustimmungen
920
Ort
Hamburg privat, Berlin dienstlich
An China und möglicher Schlamperei würde ich es in erster Linie erstmal nicht festlegen, sondern es zuerst als ein grundsätzliches, eingegrenztes und somit individuelles Problem des Anbieters und der Kontrolle betrachten. Es existieren sehr viele Beispiele von Defiziten in der Wartung bei namhaften Fluggesellschaften einst und immer wieder und dies in Regionen, wo man es nicht für möglich halten sollte, da eine hohe Sicherheitsmentalität gepflegt wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Wartung intern oder extern umgesetzt wurde oder wird. Treibende Kraft sind primär Kosteneinsparungen.

In diversen Fällen sinkt alleine durch fragwürdige Wartung die technische Zuverlässigkeit einer Teilflotte und/oder es häufen sich zum Beispiel Triebwerksprobleme. Hier ist zumeist nicht einmal der Flugzeug- oder der Triebwerkstyp Ursache für eine spürbare Häufung von Zwischenfällen und es wird diplomatisch angemahnt, die „Wartungspraktiken“ zu überdenken. Im Klartext sorgten und sorgen nicht ordnungsgemäße Wartungspraktiken für eine Häufung von Ausfällen. Fluggäste meckern dann und wenn darüber öffentlich berichtet wird, dann wird zuerst der Flugzeugtyp verdächtigt. Das Renommee der Fluggesellschaft wird zu diesem Zeitpunkt gar nicht angetastet, höchstens eine Flottenerneuerung angemahnt oder eine erwarteter Flottenersatz als Allheilmittel genannt. Dann folgt zum Beispiel eine Geldstrafe seitens einer Luftfahrtbehörde und alles ist OK. Erst auf dem zweiten und dritten Blick könnte sichtbar werden, dass das Luftverkehrsunternehmen sich selber in so eine Situation geflogen hat.

Für die Gegner der (teilweise erheblich kostengünstigeren) Auslagerung von Wartung ist natürlich so eine Meldung eine wunderbare Fügung und überaus gute Argumentation, weiterhin an alten Strukturen festzuhalten. Das wird aber die kosmopolitisch eingestellte Luftfahrtindustrie nicht aufhalten, die sich sowieso immer mehr verlagert und verschiebt.

Gruss
 

makasch

Berufspilot
Dabei seit
27.10.2003
Beiträge
53
Zustimmungen
9
Ort
Friedberg
Bei manchen membern fehlt wohl auch eine Schraube...

wenn man die postings hier so liest.

Tatsache ist, dass nicht eine EINZIGE Schraube an einem Luftfahrzeug ohne Sinn und Zweck existiert und somit auch nicht, aus welchen Gründen auch immer, weg zu lassen ist.
Immerhin ist das Luftfahrzeug nach approved data zugelassen und damit exakt in diesem Zustand zu betreiben!
Das grounden des Luftfahrzeug spricht zudem einen deutliche Sprache über die Flugsicherheitsrelevanz der fehlenden Schrauben.

Und last not least finde ich es mehr als beunruhigend, dass AIRFRANCE seine Flotte oder Teile davon in China warten lässt.

Wer jemals schon intensiver mit chinesischer industrieller Arbeitsweise befasst war (ich hatte ein paar Jahre das zweifelhafte Vergnügen) der weiß, wie schwer es ist, dort Reproduzierbarkeit in die Abläufe zu bringen,
die Qualität gewährleistet. Von Verständigungs- und Interkulturellen Problemen mal ganz abgesehen.
Gewährleistst man all' dies über die Begleitung der Arbeiten mit heimischem Personal (wobei sich das Problem in Sachen Qualität dann bei Einsatz französischer "Spezialisten" eher noch potentieren dürfte),
so ist man bei den berühmten total cost of ownership schnell in einem Bereich, der Chian unwirtschaftlich werden lässt.
Aber statt die Abläufe im eigenen Haus erstmal zu optimieren, um dadurch in Europa Wettbewerbsfähig zu sein, ist es ja viel einfacher, irgendwohin auszulagern, gestern nach Polen, heute nach China und morgen nach Indien oder Usbekistan.

Hauptsache, in Europa werden Arbeitslose, gut ausgebildete Spezialisten "produziert".

Ich wünsche den Verantwortlichen für all' dies einen vergnüglichen Flug in ihren so gewarteten Luftfahrzeugen mit der Option auf ein Erwachen in der Hölle, wenn es schiefgeht!

Meine 5 Cent.
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
7.672
Zustimmungen
2.291
Ort
Deutschland
Guck Dir erstmal an, wer alles in China warten lässt und auch, wer in China bauen lässt.

Das Problem ist nicht China, sondern vermutlich schlechte Kontrolle, die -wie oben gesagt- prinzipiell überall auftreten kann.
 
Niaboc_2808

Niaboc_2808

Fluglehrer
Dabei seit
20.04.2008
Beiträge
125
Zustimmungen
20
Ort
NRW
wenn man die postings hier so liest.

Tatsache ist, dass nicht eine EINZIGE Schraube an einem Luftfahrzeug ohne Sinn und Zweck existiert und somit auch nicht, aus welchen Gründen auch immer, weg zu lassen ist.
Immerhin ist das Luftfahrzeug nach approved data zugelassen und damit exakt in diesem Zustand zu betreiben!
Das grounden des Luftfahrzeug spricht zudem einen deutliche Sprache über die Flugsicherheitsrelevanz der fehlenden Schrauben.
Der Vollstaendikeithalber möchte ich ergänzen, dass es durchaus möglich ist einLuftfahrzeug mit fehlenden Schrauben zu dispatchen. Im Aircraft Maintenance Maunual ist genau geregelt ob, wieviele und wo Schrauben bzw. andere Verbinder fehlen dürfen.
Natürlich (das ist offensichtlich) fehlten diese hier nicht im Einklang mit den Vorschriften.
 
Thema:

Air France A340 in Bosten wegen fehlender Schrauben gegroundet

Air France A340 in Bosten wegen fehlender Schrauben gegroundet - Ähnliche Themen

  • Airbus A318-111 Air France - Revell (Umbau) 1:144

    Airbus A318-111 Air France - Revell (Umbau) 1:144: Airbus A 318-111 Air France - Revell (Umbau) 1:144 Hier nun der Rollout meines kleinen Airbus A318-111 in den Farben der 'Grande Nation'... :)...
  • Airbus A321 Air France - Hasegawa 1:200

    Airbus A321 Air France - Hasegawa 1:200: Hasegawa hat ein schönes Repertoire an meist gut gemachten Airlinern im ganz kleinen Maßstab. Auch die Airbusfamilie ist vertreten, wenn auch...
  • DC-4 der Air France

    DC-4 der Air France: Hallo Am 2. Dezember 1957 soll eine DC-4 der Air France in Berlin-Tempelhof infolge Fahrwerkschaden auf dem Bauch gelandet sein. Die Zulassung...
  • Beinahe Crash zwischen Air France Maschine und russischem Bomber

    Beinahe Crash zwischen Air France Maschine und russischem Bomber: Habe im Forum nix dazu gefunden. http://www.n-tv.de/panorama/Air-France-Maschine-entgeht-knapp-Kollision-article12647146.html
  • Ist Air France in finaziellen Schwierigkeiten...?

    Ist Air France in finaziellen Schwierigkeiten...?: Air France And The Unavailability Of The A380 — Civil Aviation Forum | Airliners.net Ausgehend von dieser Diskussion lönnte man annehmen daß es...
  • Ähnliche Themen

    • Airbus A318-111 Air France - Revell (Umbau) 1:144

      Airbus A318-111 Air France - Revell (Umbau) 1:144: Airbus A 318-111 Air France - Revell (Umbau) 1:144 Hier nun der Rollout meines kleinen Airbus A318-111 in den Farben der 'Grande Nation'... :)...
    • Airbus A321 Air France - Hasegawa 1:200

      Airbus A321 Air France - Hasegawa 1:200: Hasegawa hat ein schönes Repertoire an meist gut gemachten Airlinern im ganz kleinen Maßstab. Auch die Airbusfamilie ist vertreten, wenn auch...
    • DC-4 der Air France

      DC-4 der Air France: Hallo Am 2. Dezember 1957 soll eine DC-4 der Air France in Berlin-Tempelhof infolge Fahrwerkschaden auf dem Bauch gelandet sein. Die Zulassung...
    • Beinahe Crash zwischen Air France Maschine und russischem Bomber

      Beinahe Crash zwischen Air France Maschine und russischem Bomber: Habe im Forum nix dazu gefunden. http://www.n-tv.de/panorama/Air-France-Maschine-entgeht-knapp-Kollision-article12647146.html
    • Ist Air France in finaziellen Schwierigkeiten...?

      Ist Air France in finaziellen Schwierigkeiten...?: Air France And The Unavailability Of The A380 — Civil Aviation Forum | Airliners.net Ausgehend von dieser Diskussion lönnte man annehmen daß es...
    Oben