"Airacobra" - Bell P-39N von Academy in 1/72

Diskutiere "Airacobra" - Bell P-39N von Academy in 1/72 im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; So, hier nun das nächste Rollout von mir. Es geht hier um die Bell P-39N "Airacobra", eine von den vielen Maschinen die im Lend-Lease-Verfahren...

Moderatoren: AE
  1. #1 Bleiente, 27.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    So, hier nun das nächste Rollout von mir.
    Es geht hier um die Bell P-39N "Airacobra", eine von den vielen Maschinen die im Lend-Lease-Verfahren an die Sowjetunon geliefert wurden.
    Die P-39 wurde im 2.WK zuerst bei der RAF geflogen, die waren dort allerdings nur an einem einzigen Einsatz beteiligt. Die Briten waren mit den Maschinen derartig unzufrieden, das sie Gelegenheit gleich nutzen die vorhandenen Maschinen an die Sowjets weiterzureichen.
    Trotz der Tatsache das diese mit den gleichen technischen Problemen zu kämpfen hatten und auch mit der miserablen Höhenleistung. So war letzteres an der Ostfront nicht so tragisch und die starke Bewaffnung machte die Flugzeuge in der Zweitrolle als Erdkampfflugzeug ideal.
    Die P-39N war die Version, die als erste in größeren Stückzahlen geliefert wurden ist. In der Zwischenzeit waren sogar sowjetische Ingenieure direkt bei Bell im Werk um dort Einfluss zu nehmen und Verbesserungen in die Serie einfliessen zu lassen.
    Mit der P-39Q endeten die Serien der "Airacobra", insgesamt erhielt die Sowjetunion 4924 Stück verschiedener Versionen.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bleiente, 27.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Der Bausatz aus dem ich das Modell baute, ist von Academy und gestattet neben der hier vorgestellten P-39N auch den Bau einer P-39Q der USAAF (welche wie ich zugeben muss mit dem weissen Leitwerk und Tragflächen-Kanten auch attraktiv aussieht).

    Die Bausatzvorstellung von Arne gibt es hier:
    http://www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=4144&highlight=P-39
     

    Anhänge:

    • 011.jpg
      Dateigröße:
      45 KB
      Aufrufe:
      342
  4. #3 Bleiente, 27.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Die dargestellte Maschine wurde im Jahre 1944 von Maj. Sirotin bei der 17.IAP geflogen.
    Diese Maschine ist noch mit den "Überführungskennzeichen" versehen, welche damals alle amerikanischen Flugzeuge erhielten und die bereits im Werk angebracht wurden sind.
     

    Anhänge:

    • 012.jpg
      Dateigröße:
      31,3 KB
      Aufrufe:
      341
  5. #4 Bleiente, 27.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Hier die andere Seite auf der die "Nose-Art" zu erkennen ist.
     

    Anhänge:

    • 013.jpg
      Dateigröße:
      43 KB
      Aufrufe:
      341
  6. #5 Bleiente, 27.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Nun etwas näher dran. Leider erkennt man an den Abschussmarkierungen ein leichtes Silvering, welche sich leider nicht ganz beseitigen liess.
    Ansonsten waren die restlichen Decals problemlos zu verarbeiten.
     

    Anhänge:

    • 014.jpg
      Dateigröße:
      51,3 KB
      Aufrufe:
      341
  7. #6 Bleiente, 27.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Hier mal halb von vorne.
     

    Anhänge:

    • 017.jpg
      Dateigröße:
      31,3 KB
      Aufrufe:
      339
  8. #7 Bleiente, 27.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Bei der Ansicht von oben erkennt man einen weiteren Schwachpunkt der Decals, die Trittbegrenzungen sind leicht verdruckt. Ich habe diesen weissen Rand leider erst zu spät als Fehler erkannt. :red:
     

    Anhänge:

    • 018.jpg
      Dateigröße:
      107,1 KB
      Aufrufe:
      337
  9. #8 Bleiente, 27.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    Mit einen Ansicht der Unterseite möchte ich den kleinen Rollout abschliessen.
     

    Anhänge:

    • 019.jpg
      Dateigröße:
      65,2 KB
      Aufrufe:
      339
  10. #9 Friedarrr, 29.12.2007
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.571
    Zustimmungen:
    1.659
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Da hast du dir doch ein nettes Modell gebastelt. Und die Rolloutrate im FF hast du damit auch mal wieder etwas angehoben, scheint sie mir doch in letzter Zeit recht niedrig.
    Beim ersten Bild bin ich mit nicht sicher, ob das nicht sogar ein Tornado ist, den erkennen kann ich da nichts. ;)

    Komisch das bei dem Flieger die Noseart auf der RH Seite war.
     
  11. #10 Bleiente, 29.12.2007
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    @Friedarrr,
    danke. Es war aber nicht meine Absicht die Rolloutrate unbedingt anzuheben.

    Mit dem ersten Bild hast Du natürlich recht. Ich wollte am Anfang etwas zur Einstimmung bringen, so wie ich es immer machte. Ein wenig zum Original sagen, viele kennen es vielleicht nicht. Werde es beim nächsten Mal besser machen. ;)

    Mit der Noseart ist das so eine Sache, schiesslich konnte man bei der P-39 sogar auf beiden Seiten duch die "autotüren" einsteigen oder aussteigen je nachdem. Vielleicht war das ja seine bevorzugte Einstiegsseite.
     
  12. #11 Friedarrr, 30.12.2007
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.571
    Zustimmungen:
    1.659
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
     
  13. Hotte

    Hotte Alien

    Dabei seit:
    05.10.2004
    Beiträge:
    7.027
    Zustimmungen:
    600
    Beruf:
    Beauftragter der Stadt Würzburg
    Ort:
    Würzburg
    Hab ich das jetzt so verstanden das es sich bei dieser P-39 um eine ex RAF Maschine handelt. Zumindest nehme ich das mal an, erkenne ich doch an 6 Postionen überlackierte RAF Abzeichen.
    Aber wurden die RAF Maschinen nicht mit
    brit. Lackierung an die VVS geliefert?.
    Hast aber ne hübsche Aircobra da gebaut :TOP:

    Hotte
     
  14. #13 modelldoc, 30.12.2007
    modelldoc

    modelldoc Space Cadet

    Dabei seit:
    01.06.2006
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    1.740
    Ort:
    daheim
    Falsch verstanden

    Die Briten gaben im Dezember 1941 ihre P-400 der 601. Squadron (County of London) an die UdSSR weiter.
    212 in Großbritannien ausgemusterte Airacobras wurden per Schiffsgeleit über die persische Route nach Abadan geliefert. Verlust während des Transports waren 54 Maschinen.Erster Nutzer war das 16. Gardefliegerregiment unter Kommandeur Pokryschkin.
    Die gezeigte Maschine ist eine P-39N, die sich äußerlich kaum von der Vorgängerversionen unterscheidet.
    1113 Maschinen dieser Version wurden von Bell direkt in die UdSSR geliefet.

    modelldoc
     
  15. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    In den meisten Fällen wurden persönliche Markierungen auf der Seite angebracht, auf der man in das Ding einsteigt. Laut Handbuch der Airacobra diente nur die rechte Seite zum Ein-und Ausstieg, während die linke nur im Notfall zu benutzen war. Tatsächlich wurde bei späteren Airacobras die linke Tür völlig verriegelt. Außer bei Notausstieg, war diese Tür also immer zu und bei späteren P-39 sowieso. Der Academy-Bausatz verleitet natürlich dazu, die (schon ausgeschnittene) linke Tür offen darzustellen.
     
  16. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
  17. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Egal, ein schönes Modell ist das allemal! Gute Arbeit, Bleiente!:TOP:
     
  18. #17 Bleiente, 06.01.2008
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
    @Hotte,
    nein, es waren amerikanische "Überführungskennzeichen" die wurden schon bei Bell mit dem weissen Kreis aufgebracht.
    Den Rest hat modelldoc ja bereits ausführlich erläutert.

    @modelldoc
    @thud68
    Vielen Dank Euch beiden für die weiterführenden Erläuterungen. :TOP:

    Naja egal ist soetwas nicht (mir zumindest nicht - obwohl ich ja auch meinen Spass und Freude am Modellbau haben möchte). Aber danke für den Zuspruch.
     
  19. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Okay, falsche Wortwahl. Tut der Sache aber keinen Abbruch, denn es ist ja ein schönes Modell.

    Interessant finde ich die Sache mit dem Einstieg. Ich hätte auch völlig blauäugig die linke Tür geöffnet, weil bei den meisten Flugzeugen der Einstieg links war. (Oder irre ich mich hier auch?)
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    Das hängt damit zusammen, dass die meisten Menschen Rechtshänder sind. So auch Kavalleristen. Der Kavalleriesäbel wurde deshalb links getragen und dementsprechend steigt der Kavallerist von links auf sein Pferd auf, damit es mit dem Säbel keine Huddeleien gibt. Da die ersten Piloten auch Reiter waren, übernahm man natürlich die alten Gewohnheiten. Aber wie gesagt, es gibt immer Ausnahmen, die die Regel bestätigen.
     
  22. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Das ist nachvollziehbar (allein schon wegen RITTMEISTER von Richthofen, nicht Hauptmann). Danke für die Klarstellung Thud.
     
Moderatoren: AE
Thema:

"Airacobra" - Bell P-39N von Academy in 1/72

Die Seite wird geladen...

"Airacobra" - Bell P-39N von Academy in 1/72 - Ähnliche Themen

  1. Bell P-39Q "Airacobra" ; USAAF ; Academy 1/72

    Bell P-39Q "Airacobra" ; USAAF ; Academy 1/72: Die P-39 "Airacobra" war ein Jäger und Jagdbomber des Flugzeugherstellers Bell Aircraft Corporation. Das besondere Merkmal war der Mittelmotor mit...
  2. Bell P-39 "Airacobra" Revell

    Bell P-39 "Airacobra" Revell: auch P39 auch eine Bell, allerdings in 1/72 und von revell:
  3. Bell P-39N "Airacobra" - Babaks Reacheengel von Academy

    Bell P-39N "Airacobra" - Babaks Reacheengel von Academy: Seit längerer Zeit mal wieder eine WWII -Windmühle von mir : Academy's P-39. An dem KIT ist wenig auszusetzen. Das Modell lässt sich ohne ubehör...
  4. Bell P-39N Airacobra (1:48)

    Bell P-39N Airacobra (1:48): Ivan Iljitsch Babak stand an 17. Stelle der Rangliste sowjetischer Asse des Zweiten Weltkriegs. Er erzielte 37 bestätigte persönliche Abschüsse...
  5. P-400 "Airacobra" von Eduard

    P-400 "Airacobra" von Eduard: Hallo Bastelgemeinde!! Mein aktueller Rollout stammt aus dem Hause Eduard. Es handelt sich hierbei um die P-400 "Airacobra" im Maßstab 1:48 aus...