Airbrush und Absaugung

Diskutiere Airbrush und Absaugung im Airbrush & Kompressor Forum im Bereich Tips u. Tricks; N´abend! Ich möchte so langsam auch auf Airbrush umsteigen. Pistole und Kompressor sind kein Thema, was mir mehr Sorgen macht, ist die...

Moderatoren: AE
  1. #1 ...starfire, 14.01.2005
    ...starfire

    ...starfire Space Cadet

    Dabei seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    293
    Ort:
    EDKP
    N´abend!

    Ich möchte so langsam auch auf Airbrush umsteigen. Pistole und Kompressor sind kein Thema, was mir mehr Sorgen macht, ist die Tatsache, dass ich kein extra Bastelzimmer habe... Ich sehe da zwei Probleme:

    a) Umherfliegende Farbpartikel - was hab´ ich davon, wenn außer meiner Spitfire mein halber Schreibtisch einen leichten Grünschleier hat ... ?
    b) Lösungsmitteldämpfe - Fenster auf ist klar, aber wie lange brauchen die, bis die sich verflüchtigt haben? Sind die stärker, als wenn ich nur ein, zwei Töpchen Farbe auf habe? Meine Pinsel reinige ich sonst immer im Freien, so dass die Dose Verdünnung draußen rumgasen kann ...

    Wegen den Farbpartikeln überlege ich, mir eine handelsübliche Dunstabzugshaube umzubauen - muss mich da aber noch schlau machen, ist bis jetzt nur so´n Gedanke.

    Was macht Ihr?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ejasonk, 14.01.2005
    ejasonk

    ejasonk Fluglehrer

    Dabei seit:
    28.06.2004
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Deutschland
    du kannst dir leicht einen spritzkasten bauen.irgendwelche dickte kartones zur not.stellst auf den tisch und hast einen schutz.grundsätzlich muss man auch was drunterlegen.zeitung oder ähnliches.airbrush landet nicht nur am modell.
    ich würde auf acryl farben umsteigen.aber das ist geschmackssache.diese haben ´jedoch die eigenschaft alkoholisch löslich zu sein.stinken so gut wie nicht ( nach brennspiritus für den grill :p ) ,trocknen extrem schnell! und geben ein top farbmuster ab.sehr weich.ich bin auf tamiya lacke umgestiegen und bin absolut begeistert. acryl farben lassen sich auch extrem super mit dem pinsel bearbeiten! zb im cockpit bereich usw.
    das wäre also auf jeden fall ein vorschlag.
     
  4. Aurora

    Aurora Testpilot

    Dabei seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    673
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Sicht auf Flpl Emmen
    Hallo starfire

    Was heisst hier "nur" der halbe Schreibtisch? Ich bin auch seit ein paar Wochen umgestiegen, und habe schön fleissig im Wohn/Esszimmer gearbeitet. Fazit oder besser gesagt Erkenntnis: es ist ratsam, den Fernseher während dem Brushen einzuschalten, da die elektrostatischen Felder an der Glotze die herumfliegenden Farbpartikel über eine Distanz von 4-5m bestens anziehen :( (weis jemand wie man das am besten wieder ab bekommt?) :?!

    Ich arbeite mit Model Master und Revell (verdünne mit Revell-Verdünner) ohne geöffneten Fenstern... Ist das Zeugs wirklich so gesundheitsschädlich? OK, dass beim Nasenputzen noch nach zwei Tagen Farbe mit runter kommt habe ich auch schon bemerkt...

    Grüsse Aurora
     
  5. Strike

    Strike Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    1.701
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Forchheim/Obfr.
    Das mit dem Naseputzen sit mir auch schon aufgefallen...
    Was bei mir immer sehr gut hilft: Unmittelbar vor und nach dem Brushen Wasser in die Luft sprühen. Die Wassertröpfchen scheinen die Farbpartikel zu binden, ist jedenfalls so immer viel besser. Nehme ich übrigends auch beim Trocknen von Modellen, da kommt dann ein Karton drüber der innen mit alten Tüchern ausgekleidet ist, die werden dann vorher feucht (nicht nass) gemacht. Hat deutlich Wirkung gezeigt :)
     
  6. whoops

    whoops Berufspilot

    Dabei seit:
    28.07.2003
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    MUC
    Also ich benutze beim Airbrushen (auch mit guter Absauganlage) grundsätzlich so einen Mundschutz, wie ihn auch Ärzte tragen. Hilft zwar nicht direkt was gegen die giftigen Dämpfe, die Farbpartikel werden aber ganz gut rausgefiltert, man hat wenigstens nicht tagelang Farbe in den Tempos :)
    V.a. in der Anfangszeit, wenn man alles immer mit viel zu viel Farbe einnebelt doch recht praktisch.

    Ich habe mir eine alte Dunstabzugshaube für die Küche für diese Zwecke in Verbindung mit ein paar Kartons umgebaut (recht flexibel). Wenn man sieht, wie farbig der Filter und der Abluftschlauch innen schon nach kurzer Zeit ist, dann weiß man auch, wie erfolgreich diese recht einfache Filterung doch ist.

    Whoops
     
  7. #6 Plastikfantastik, 20.01.2005
    Plastikfantastik

    Plastikfantastik Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.09.2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Mein Absaugproblem will ich jetzt mit einem Badezimmerlüfter erledigen. der Wird in eine passende Plexischeibe montiert und ein Aluflexschlauch als Absugrohr. Die Plexischeibe montier ich in das geöffnete Kellerfenster, bei Bedarf.
     
  8. #7 Mannerl, 21.01.2005
    Mannerl

    Mannerl Flieger-Ass

    Dabei seit:
    12.01.2005
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Passau
    hier gibt es auch sowas wie "kleine Absauganlagen" die von Restauratoren(selber einer!) benützt werden. Vielleicht können die helfen

    www.deffer-johann.de
     
  9. #8 Quax200, 21.01.2005
    Quax200

    Quax200 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    04.03.2002
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Aktiver
    Ort:
    Schleswig
    Absauganlage

    Mein Tip:
    Großer Karton( Fernseher?), Seite auschneiden, Plexiglas oder anderes Klarsichtmaterial rein ( für die Beleuchtung von außen ) , am besten auf zwei Seiten.
    Dann entweder Absauganlage ( Seite ebenfalls auschneiden ) anbauen
    ( leider teuer ca. 140 € check E-Bay ) oder die beschriebene Lösung mit der Absaugeinrichtung für das Badezimmer ( ACHTUNG!!!: unbedingt explosionsgeschützten Motor nutzen, sonst bummm )

    Zum Schutz der Gesundheit kann ich nur empfehlen eine vernünftige Maske zu besorgen, die Lösungsmitteldämpfe komplett filtert, Kosten ca. 70 € im Baumarkt, gibt es auch als Kombination mit Partikelfilter, die perfekte Lösung.

    Ist zwar teuer, aber gerade die Maske sollte sich jeder, der brusht besorgen.

    Quax
     
  10. #9 Plastikfantastik, 02.02.2005
    Plastikfantastik

    Plastikfantastik Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.09.2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Also Quax200

    wir reden hier vom Modellbau und nicht von einer Lackiererei.
    Ich habe sogar die angewohnheit beim basteln zu rauchen (leider)
    und die Schutzmaske naja 70€ ist ja wohl doch ein bissel viel die gibt es schon für 10€. Ich glaube meine Zigarette hat mehr Schadstoffausstoß als mein Airbrush
     
  11. #10 Gargelblaster, 02.02.2005
    Gargelblaster

    Gargelblaster Flieger-Ass

    Dabei seit:
    16.11.2004
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl. Ing. Luft- und Raumfahrttechnik
    Ort:
    EDDS
    ich habe mir mal aus 2 alten 120er Lüftern und nem kasten ne prima absauganlage gebaut.
    Hat nix gekostet und bringt einiges.
    Als Flies habe ich dunstabzugshauben material benutzt. Sieht amn dann an der Farbe wieviel die rausfiltern (echt viel!)
     
  12. #11 Erdferkel, 02.02.2005
    Erdferkel

    Erdferkel Space Cadet

    Dabei seit:
    30.05.2002
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Marl/NRW


    Wo ist das Problem? Ich lackier auch in einem aufgeschnittenem Karton. Da hat man auch kein Problem mit umherfliegenden Farbpartikeln die alles einsauen ausser das Modell, und man muss nicht alles abdecken. Einfach im Karton lackieren und nach getaner Arbeit den Karton wegstellen :)
     
  13. #12 Plastikfantastik, 03.02.2005
    Plastikfantastik

    Plastikfantastik Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.09.2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Jawohl so steht es im Lehrbuch alles andere ist unnötig. Maximal Mundschutz für 5,00€ 50 Stück, eine schachtel Marboro gegen den Geruch ( oder eine Havana). ;)
     
  14. #13 PeepingBear, 04.02.2005
    PeepingBear

    PeepingBear Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Dipl. chem. + IT-Dozent
    Ort:
    Muenster / Westf.
    Airbrush, Gesundheit und Dreck

    Moin, Moin,

    ein paar Gedanken von mir (werdender Chemiker) und meiner Betriebsärztin:

    Die LöMi-Dämpfe von Enamel-Lacken sind grundsätzlich nicht so prima für den Körper (insb. Gehirn), denkt mal daran, womit sich in armen Gegenden die Kiddies zuknallen. Acryllacke werden mit Wasser und niederen Alkoholen verdünnt (oft Isopropanol), deren Dämpfe sind unproblematischer.

    Der (getrocknete) Farbnebel ist aber auch nicht lustig, ein guter Spritzgriffel vernebelt so fein, dass die Tröpfchen tief in die Lungen eindringen können und sich dort auf die Schleimhäute setzen. Je feiner, desto tiefer drin und desto länger bis zum Abrotzen (pardon).

    Was genau in eurer Farbe verpanscht ist, weiss der Geier, drum ist Frischluft eindeutig die bessere Wahl. Andererseits (wenn man nicht gerade eine 1/32 B-52 lackiert) sind die vernebelten Mengen ja im Milliliter-Bereich. Also sollte ein guter Durchzug reichen. Kann man den Farbnebel sehen, dann ist eine Feinstaubmaske das Minimum an Schutz, den man sich gönnen sollte. Wer viel und oft mit Enamel-Lacken arbeitet, ist mit einer richtigen Filter-Halbmaske (Klasse A1P2) gut geschützt, ein Feinstaub-Mundschutz ist gegen LöMi-Dunst nicht ausreichend.

    Eine Absauganlage ist natürlich die beste Lösung: LöMi-Dämpfe weg, Farbnebel weg, keine Niederschläge auf allen Oberfächen.
    Problematisch kann hier die Zünd- / Explosions-Fähigkeit des LöMi/Luft-Gemisches werden, da die gängigen Ventilatoren mit simplen Motoren ausgerüstet sind. Ich habe zwar noch nie gelesen, dass jemandem der selbstgebaute Lackier-Abzug um die Ohren geflogen ist :HOT, aber das kann ja auch daran liegen, dass der Betroffene nicht mehr schreibt... :FFTeufel:
    Ex-geschützte Ventilatoren sind teurer und schwerer zu bekommen. Mindestens sollte ein Lüfter mit ausserhalb des Luftstromes liegenden Motor gewählt werden (ist in vielen Küchen-Abzugshauben.)

    Ich rechne mal überschlägig aus, wieviel LöMi (ml) pro Zeit in den Absauger dürfen, aber natürlich nur zum Abschätzen, nicht als Garantie mit großzügiger Schadensersatz-Regelung.
     
  15. #14 Plastikfantastik, 04.02.2005
    Plastikfantastik

    Plastikfantastik Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.09.2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Bei 1,30 Euro pro 14 ml hoffe ich das davon wenigstens 13 ml auf das Modell kommen, und 1ml daneben. Übrigens bitte die Pistole auf das Modell richten und die Einstellschraube zum Dosieren benutzen. Außer man nimmt die Hobby von Revell. Und nach Möglichkeit nicht hinter dem Modell aufhalten.
    Außerdem ist der Filter meiner Zigarette in der Regel Braun nach dem Lackieren. :HOT

    Wie wäre es, wenn das Forum mal geschloßen bei deiner Betribsärztin zur Vorsorgeuntersuchung antritt? Mein Arzt sagt jedesmal ich soll aufhören mit Rauchen, der hat noch nie gesagt ich soll aufhören mit dem Airbrush. Man kann den Ärzten heute einfach nicht mehr trauen :red:
     
  16. Viking

    Viking Astronaut

    Dabei seit:
    21.04.2001
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    682
    Ort:
    Im Norden
    Grundsätzlich sollte jeder selber entscheiden,wie er sich bei Lackierarbeiten schützt (oder auch nicht)

    Ich kann Quax nur Recht geben: Eine ordentliche Maske mit Gasfilter sollte schon ein muß sein,Feinstaubmasken sind ein Witz fürs lackieren,die filtern nämlich nicht die Lösemittel aus,die man dann schön einatmet und das zentrale Nervensystem schädigen und noch einiges mehr. Mein Hausarzt hat mir mal geraten,nicht mehr so viel Alkohol zu trinken,da meine Leberwerte ziemlich daneben waren. Ich trinke fast überhaupt keinen Alkohol und als Lackierer trage ich beim spritzen immer Maske und unsere Kabine saugt ziemlich perfekt ab. Das gibt einem dann schon zu denken,was wäre,wenn man komplett ungeschützt über die Jahre seinen Dienst verrichten würde,trotz Absaugung.

    Und wer denkt,ich lackier ja mit Wasserfarben ala Gunze usw. Die sind nicht weniger gefährlich und enthalten ebenfalls Lösemittel,nur nicht mehr in so hoher Konzentration wie z.B Enamels. Am schlimmsten diesbezüglich sind die Alclad Lacke,diese bestehen zu ca 90 % aus Lösemitteln.

    Kleinigkeiten wie Räder Sitze usw für Modelle lackiere ich zu Hause mit meiner Maske,komplette Rümpfe usw nur noch in der Firma in der Spritzkabine. Weils für mich persönlich besser ist. Wer also die Möglichkeit hat,sich eine Absauge zu bauen,soll das bitte tun.

    Ich hab diesen Rat einmal nicht befolgt,und bei uns in der Firma etwas ohne Schutz lackiert. Eine halbe Stunde danach hatte ich Symptome eines Schlaganfalls,d.h. ich könnte nicht mehr richtig sprechen und hatte das Gefühl,meine komplette Gesichtsmuskulatur würde hängen. Seitdem mach ich nichts mehr ohne Schutz.
     
  17. #16 PeepingBear, 06.02.2005
    PeepingBear

    PeepingBear Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Dipl. chem. + IT-Dozent
    Ort:
    Muenster / Westf.
    @Plastikfantastik:
    Und die 13 ml LöMi bleiben wegen Deines guten Zielens auch komplett auf dem Modell? Also bei mir verdunstet das Lösemittel ratzfatz. Trotz des niedrigen Spritzdruckes und sauberer Double-Action-Lackierung schwebt im Lichtkegel meiner Beleuchtung immer etwas Farbnebel. Die verfärbten Filtermatten der anderen sprechen ja auch eine klare Sprache und Vikings Berufserfahrung ist auch nicht ohne.

    Nix für ungut, aber "Außerdem ist der Filter meiner Zigarette in der Regel Braun nach dem Lackieren." ist entweder Zynismus in bester H. Schmidtscher Manier oder grenzwertig naiv.

    Gute Besserung!
     
  18. #17 Ruben, 26.03.2005
    Zuletzt bearbeitet: 27.03.2005
    Ruben

    Ruben Sportflieger

    Dabei seit:
    25.03.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    @PeepingBear:
    Ich wollte mal fragen wie das mit den Revell-Airbrush-Farben ist:
    Sind die ebenso gesundheitsschädlich wie die Enamel-Farben(sind das Enamel Farben?! :FFEEK: ) die einen Engel sehen :engel: lassen,oder reicht da eine einfache Zahnartztmaske gegen die berüchtigten Farbpartikelchen,und die Dämpfe sind unbedenklich,oder welche Schutzmasken Art/Stufe benützt man dagegen am besten? :?!
     
  19. #18 Plastikfantastik, 28.03.2005
    Plastikfantastik

    Plastikfantastik Fluglehrer

    Dabei seit:
    30.09.2004
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Alle Lösemitteöhaltigenfarben sind Stark Gesundheitsgefährdend. Aber es ist die Menge welche die Gefahr veursacht. Bei kleineren Arbeiten reicht das Lüften des Zimmers. Als Schutzmaske sollte man sich eine mit aktivkohlefilter aus dem Werkzeughandel besorgen. Kosten ca. 15€ und reichen ewig.
    oder gleich mit Acrylfarben beginnen. dann reichen Feinstaubmasken für die Farbpartikel.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ruben

    Ruben Sportflieger

    Dabei seit:
    25.03.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    @Plastikfantastik
    Vielen Dank,die werde ich mir gleich heute noch besorgen!
     
  22. Aurora

    Aurora Testpilot

    Dabei seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    673
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Sicht auf Flpl Emmen
    Abluftanlage

    Hier noch eine absolut geniale Idee (Bild stammt von Schrammi, Copyright by Flogger): eine selbstgebaute Abluftanlage! :TOP: Ihr seid absolute Genies!!! :HOT
    Ich habe mir gestern das Zubehör gekauft, das ganze kostete knapp 130.- Schweizer Franken (ca. 85 Euro). Ich habe in Modellbauläden Fertig-Abluftanlagen bis zu 300 Euro gesehen... Ich werde vor dem Ventilator aber noch eine Küchen-Abluftfilter-Matte ankleben, so dass die Farbpartikel dort gesammelt und entsorgt werden können (ansonsten bekommen der Venti und die Flex-Röhre alle Farbpartikel ab).
     

    Anhänge:

Moderatoren: AE
Thema: Airbrush und Absaugung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. airbrush dunstabzugshaube

    ,
  2. gute airbrush absauganlage für modellbau

    ,
  3. airbrush absauganlage für modellbau

    ,
  4. sollte man beim airbrushen mit absaugung,
  5. mundschutz airbrush,
  6. airbrush dämpfe gesundheitsschädlich,
  7. abluftschlauch dunstabzugshaube als airbrush kabine,
  8. airbrush mundschutz,
  9. airbrush ohne absaugung,
  10. modellbau cockpit fahrwerk schützen beim airbrush www.flugzeugforum.de,
  11. http:www.flugzeugforum.dethreads20779-Airbrush-und-Absaugungpage2,
  12. dunstabzugshaube für airbrush
Die Seite wird geladen...

Airbrush und Absaugung - Ähnliche Themen

  1. Airbrush und Kompressor

    Airbrush und Kompressor: Hallo, ich habe mir ein schönes Modell gekauft, eine F4F Phantom, Revell, das H 178, produziert Ende der 60er Mitte der 70er Jahre und will es...
  2. Suche Modelbauer im Hamburg mit gute Airbrush Erfahrung und Alclad II Chrome Effekte

    Suche Modelbauer im Hamburg mit gute Airbrush Erfahrung und Alclad II Chrome Effekte: Guten Tag, 1. Sorry für meines Deutsch, Englisch daunten falls Jemand stören... 2. Problem ist, ich habe gerade eine Britten BN2 Islander...
  3. Airfix Farben mit Airbrush verarbeiten

    Airfix Farben mit Airbrush verarbeiten: Hallo Kollegen, hat einer von euch Erfahrung mit den kleinen Farbtöpfchen gemacht die immer den Starter-Sets bei Airfix-Kits beiliegen? Und zwar...
  4. Tipps zum Kauf von Airbrush und Kompressor

    Tipps zum Kauf von Airbrush und Kompressor: Guten Abend, ich plane mir eine neue Airbrush zuzulegen, da meine Aktuelle (Revell Basic mit Kompressor) ein zu grobes Spritzbild hat um zum...
  5. Lidl-Airbrushset

    Lidl-Airbrushset: Ab morgen bei Lidl....