Airbrush vorgestellt

Diskutiere Airbrush vorgestellt im Airbrush & Kompressor Forum im Bereich Tips u. Tricks; Harder & Steenbeck Ultra So, heute hab ich Zeit, nachher stelle ich besagte Airbrush vor....:FFTeufel: Zunächst mal ein Bild:;)

Hawkeye 91

Berufspilot
Dabei seit
03.01.2008
Beiträge
74
Ort
Kassel
Harder & Steenbeck Ultra

So, heute hab ich Zeit, nachher stelle ich besagte Airbrush vor....:FFTeufel:

Zunächst mal ein Bild:;)
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
#
Schau mal hier: Airbrush vorgestellt. Dort wird jeder fündig!
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Hawkeye 91

Berufspilot
Dabei seit
03.01.2008
Beiträge
74
Ort
Kassel
Als erstes hier ein Einblick in die geniale Technik, nicht rustikal, nicht übertrieben, perfekt abgestimmt...:)
 
Anhang anzeigen

Hawkeye 91

Berufspilot
Dabei seit
03.01.2008
Beiträge
74
Ort
Kassel
Nun also zur Beschreibung:

Ebenso wie ihre große Schwester, die Evolution, ist die Ultra sehr gut für Flächen, als auch für feine Linien geeignet. Nach der einen Woche die ich sie jetzt besitze steht für mich als Airbrush - Newbie das Urteil fest, die H&S Ultra ist sowohl Preislich ( Komplettset 112€ bei http://www.farbeffekte.de/ [per e-mail bestellt, sehr guter und kompetenter Service] ), als auch Qualitativ ausgezeichnet gut !!! Die Reinigung muss (Acryl) schnell erfolgen, hier kommt das einfache System zugute, binnen weniger Sekunden ist die Airbrush zerlegt und bereit zur Reinigung. Das empfindlichste Teil ist logischerweise die filigrane Nadel. Hier ist äußerste Konzentration angesagt. falls man sie aber doch einmal anstößt (schon passiert) hilft viel Fingerspitzengefühl, eine Uhrmacherlupe und eine feine Pinzette. Hiermit lang-, behutsam in Richtung Nadelspitze entlangstreifen, in den meisten Fällen lässt sich damit eine ungewollte Verbiegung richten, bei mir hats zum Glück funktioniert...
Aber zurück zur Vorstellung:
Einzelpreis wäre glaube ich um 75€ mit Versand... es empfiehlt sich die Reinigungsbürste (zeige ich noch) und -Nadel mitzubestellen, ebenso wie evtl. größeren Steckbecher u. Stecknippel+Schnellkuplung.
letztere sind eine hervorragende Idee voon H&S um das Trennen vom Schlauch zu erleichtern. Ich habe die Ultra mit der 0.2mm Düse+Nadel un 0.2ml Farbbecher (reicht eigentlich für große 1:72er ohne Nachfüllen...
Ein weiterer Vorteil: selbst mit einem z.B. Güde Kompressor ohne Lufttank geht der kleinen 0.2er Düse nie die Luft aus.
Aus diesem Grund mein Rat an andere "beginner": Ein solcher Kompressor reicht für die Ultra mit 0.2mm Düse ! ;) Euer Geldbeutel wirds euch danken, alles in allem (Kompressor gebraucht von Forumsmitglied - 50€, nochmals herzlichen Dank ), Airbrush 112€ vom Fachhändler , Sauerstoffschlauch aus dem Krankenhaus (kostenlos) oder passender Durchmesser vom Baumarkt [am besten durchsichtig um Kondeswasser rechtzeitig zu bemerken] 1-5€
-> 170-200€ langen für eine semiprofessionelle Ausrüstung - mit superweichen Farbschichten bis herunter zu 1-5mm Linien (ich schaffe ungefähr 0.5cm, übe aber noch).
)laber Ende

Nun zu den Einzelteilen:
 
Anhang anzeigen
achilles

achilles

Fluglehrer
Dabei seit
07.06.2006
Beiträge
227
Ort
potsdam
Das Gerät ist verchromt und wird bei Harder und Steenbeck in Hamburg gefertigt.
Ausgestattet ist die Gun mit einer 0,2 mm Steckdüse, die sich selbst zentriert.
Wer jetzt glaubt, es handle sich bei dem Stück um eine verchromte Evolution, der irrt.
Sowohl die Düse als auch die Nadel sind verschieden. Die Düse ist aus Messing gefertigt und hat keine Teflondichtung! Dafür ist sie deutlich kleiner. Die Nadel ist anders geschliffen. Der größte Unterschied beteht im Hebel. Die Hansa hat den Hebel der Grafo (nur verchromt statt golden). Der sorgt für eine sog. gekoppelte Doubble-action. Beim zurückziehen des Hebels wird wie üblich die Farbmenge bestimmt. Die Luft wird nach einem vorbestimmten Verhältnis dazugemischt. Die Pistole besitzt einen Farbmengenbegrenzer.
Die einzelnen Teile erkennt man hier: http://www.hansa-airbrush.de/download/Hansa_181_281_381.pdf.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
achilles

achilles

Fluglehrer
Dabei seit
07.06.2006
Beiträge
227
Ort
potsdam
Ähnlich wie die Evo ist die Airbrush leicht zu zerlegen und zu reinigen. Die Vorluft ist einstellbar. Ebenso der Hebelwiderstand. Der Hebel sitzt dichter am Farbbecher, als bei der Evo. Könnte bei langen Fingernägeln also zu Komplikationen führen:FFTeufel: . Die Mechanik ist butterweich.
Das Sprühbild ähnelt dem der Evo. Feine Linien um 0,3-0,5 sind machbar, ebenso größere Flächen. Die Ersatzteile sind etwas günstiger, als für die Evo.
Fazit: top verarbeitet, top Sprühbild, sehr leicht zu bedienen, sehr gut zu reinigen.
 
Anhang anzeigen

hossbaker

Fluglehrer
Dabei seit
10.10.2007
Beiträge
126
Ort
BS
ja hansa pistolen... echt gute teile. habe eine hansa 581 ersteigert und sie die tage zum ersten mal ausprobiert. kann nur sagen... wirklich super teil.
sie hat eine 0,2mm düse mit double action funktion. man kann damit feinste linien unter 0,5 mm sprühen, aber auch breite 5-10mm linien sind möglich. optisch sieht sie wie die o.a. hansa 281 aus, jedoch hat meine hinten keine einstellmöglichkeit. man muss die farbe also "frei hand" (mit dem hebel) begrenzen. stellte ich mir sehr schwierig vor, aber es klappte auf anhieb. die hansa ist da ziemlich gutmütig und man kann die position beim sprühen leicht beibehalten. mit ruhiger hand ist da also nichts zu befürchten. nennt sich übrigens "integrierte farbmengenregulierung"- ob das nun besser oder schlechter ist, bleibt wohl jedem selbst überlassen :)
sehr empfehlenswert! der neupreis liegt so um die 100euro.

siehe beispielsweise auch bei:
http://www.dieduese.de/index_det.php4?navmenue=nav1&umenue=hansa&grp=spritzpistolen&id=SHS215813&dname=Hansa+581
 
Zuletzt bearbeitet:
achilles

achilles

Fluglehrer
Dabei seit
07.06.2006
Beiträge
227
Ort
potsdam
Wer möchte, kann genau wie bei der Evo einen Quickfix nachrüsten.
Auch der Hebel der Infinity (längere Übersetzung) sollte passen.
DIe 581 ist eigentlich eine Evo mit Gabbert-Düse.
 
Han Solo

Han Solo

Astronaut
Dabei seit
07.03.2008
Beiträge
2.598
Ort
SMÜ
Hallo, ich komme noch mal kurz auf die Aztek 470 zurück. Da gab es vor einiger Zeit ja ne recht flotte Diskusion ;) .
Auf dem Bild sieht man, wie die Pistole aufgebaut ist. Insgesamt doch recht komplex.
Das Für und Wieder wurde ja schon angesprochen. Deshalb von mir nur ein paar kurze Anmerkungen.
Dass die Pistole beim Runterfallen nicht kaputt geht, kann ich nicht bestätigen. Da die Nadelspitze bei aufgeschraubter Düse heraussteht ist sie besonders vorsichtig zu behandeln, vor allem weil die Nadeln der feinen Düsen sehr dünn sind.
Ansonsten ist die Reinigung und Handhabung sehr einfach. Im Übrigen kann die 470 als Single wie auch als Doubleaction verwendet werden, was ich sehr schön finde.
Zur Info, ich verwende die Pistole seit etwa 15 Jahren und brauchte noch nie ein Ersatzteil oder eine neue Düse, und dass, obwohl ich sie ständig im Einsatz habe, mindestens drei mal die Woche :TOP: .
 
Anhang anzeigen
achilles

achilles

Fluglehrer
Dabei seit
07.06.2006
Beiträge
227
Ort
potsdam
Das Gleiche, wie andere Düsen auch:FFTeufel:
Der Unterschied zur H&S Düse besteht in der Größe,der Form, im Material und in der Bohrung.
Sie wird in allen Hansa Produkten und in der Triplex sowie in den umgearbeiteten Fengda Modellen eingesetzt.
Sie ist billiger und verstopft bei Acryls nicht so schnell. Das Spritzbild ist m.M. nach sauberer.
Hier mal ein Bericht von Airbrush-Künstlern: http://www.airbrush-forum.net/thread.php?threadid=15932

Und einer meiner Winzigkeit: http://www.airbrush-forum.net/thread.php?threadid=16873 .
Aber Du hast doch eine....bist Du nicht zufrieden?
 
Rhino 507

Rhino 507

Astronaut
Dabei seit
13.06.2006
Beiträge
4.535
Ort
Erlensee
Ich war am WE in Schleissheim auf der Ausstellung und habe dort die Herpa Airbrush gesehen und getestet. Das Ding sieht aus wie ein Spielzeug hat es aber in sich. Die Düse entspricht in etwa einer M bei Revell und Badger.
 
Anhang anzeigen
Rhino 507

Rhino 507

Astronaut
Dabei seit
13.06.2006
Beiträge
4.535
Ort
Erlensee
Die idee ist eigentlich richtig gut für den der noch anfangen will, meine erste Airbrush war eine Badger in den frühen 80er Jahren. Und als ich die letztendlich ,, Kaputtgereinigt '' hatte war das richtig teuer. Die hatte damals satte 400 DM gekostet. Deswegen bin ich von dieser Gun so begeistert, da werden die üblichen Fehler die man so als Anfänger begeht wenn einem die nötige Unterstützung einer Erfahrenen Peson fehlt nicht so teuer.
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
Rhino 507

Rhino 507

Astronaut
Dabei seit
13.06.2006
Beiträge
4.535
Ort
Erlensee
Wenn mal ne Düse vergessen zu reinigen oder nicht richtig gereinigt wird-einfach ne neue drauf. 10 Stück für ca.20 Euro. Und die Düse geht eigentlich recht einfach zu reinigen.
 
Anhang anzeigen
Silverneck 48

Silverneck 48

Alien
Dabei seit
08.05.2004
Beiträge
17.452
Ort
Illingen
Airbrush

Hallo Tim.Meyer,

habe zufällig deinen Post gelesen; im Laufe der Basteljahre haben sich bei mir etliche Sprayguns angesammelt (25). Das neueste Teil habe ich noch nicht ausprobiert; es ist von E-Bay und handelt sich wohl um einen Iwata-Nachbau, Düse 0,25. Verpackt in einer schönen Kassette mit dickem Anschluss-Schlauch macht sie einen guten Eindruck. Was kann man schon für 20 Euro falsch machen?? Soviel ist alleine fast der Schlauch wert...

MfG Silverneck
 
Anhang anzeigen
Auita

Auita

Space Cadet
Dabei seit
14.01.2007
Beiträge
1.189
Ort
Bad Iburg
Hi,

bei mir ist es allerdings die 0,2er Düse!!!
Ich arbeite so zwischen 0,8 - 1,2 bar Arbeitsdruck und verdünne die Vallejo Model Air Farben tropfenweise direkt im Fließbecher mit Sidolin Fensterreiniger. Erst den Verdünner, dann die Farbe, dann sehr gut umrühren - am besten mit einem weichen Pinsel, der keine Borsten verliert!

Verhältnis Verdünner : Farbe, je nach Anwendungsbereich und Konsistenz der Farbe, 2 : 5 bis maximal 4 : 5 Tropfen. Bei mehr benötigter Farbe logischerweise entsprechend...:D

Ich hatte zuerst auch meine Schwierigkeiten und mußte mich gerade, was das Zusammenspiel Druck und Verdünnung angeht, ebenfalls erst rantasten, aber jetzt funktioniert es ganz gut! Das zwischenzeitige sauber machen der Nadelspitze mit einem in Cleaner getauchten Wattestäbchen ist natürlich trotzdem "Pflicht", hält aber nicht weiter auf!

Nur mit den Vallejo Klarlacken komme ich nicht so gut zurecht, da werde ich wohl in Zukunft noch weiter rumexperimentieren müssen...:(
 
Anhang anzeigen

MGP

Sportflieger
Dabei seit
22.08.2009
Beiträge
11
Ort
Hannover
Hallo

nun hab ich sie hier, meine erste Airbrush Pistole. Sie Stammt aus dem Hause Efbe-Airbrush. Ist wohl zwar ein älteres Modell aber der äußere Zustand, soweit ich das beurteilen kann, ist super gepflegt.

Sie stammt aus der Profi Serie und nennt sich Efbe-Airbrush A. Kommt in einer edlen Holzkiste daher und hat sogar eine Seriennummer. Es ist auch eine Sprühprobe dabei, meine Güte kann die feine Linien sprühen ...

Bestätigt hat sich jetzt auch das sie eine 0.15 Düse hat und eine Single-Action Ausführung ist. Die Düse mit O-Ring wird in die Saugkappe gesteckt und dann zusammen mit dieser in die Pistole geschraubt. Der Arbeitsdruck ist in der Beschreibung mit 1,5 bis 2,0 bar angegeben. Die Nadel schaut auch absolut ok aus, d.h. die Spitze ist nicht angestoßen oder verbogen.

Hier hab ich ein paar Bilder für Euch ... Klick mich!

Was haltet Ihr von dem Luftpinsel? Ich werde mich bei dem Hersteller mal melden, ob ich eventuell auch andere Düsen nachrüsten könnte. So nun noch einen Gewebe Schlauch und Farben besorgen und dann kann es auch schon losgehen ;) .
 
Anhang anzeigen
albatros32

albatros32

Flieger-Ass
Dabei seit
17.10.2006
Beiträge
407
Ort
Zw.Rhein und Maas
Hi !
Wollte auch mal kurz meinen Senf zur Farbe geben ( lecker ....:FFTeufel: ), obwohl der "Einsatz von Lebensmitteln im Airbrushsektor" ein anderer Thread ist...........

Zum Verdünnen von Acrylfarben kann man wohl keine genauen Angaben machen !
Tamiya und Gunze verdünne ich meist mit purem Alkohol. Je nachdem was gesprüht werden soll, erst Verdünner in die pistole ( nach Auge), dann per Pinsel Farbe dazu ; Sprühprobe auf Karton und :TD: oder :mad:
-Deckende Farbschichten = Farbe ,Verdünner ~1:1
-Tarnflecken ( "Mottel") a´la dt.Luftwaffe = viel Verdünner und Pinsel satt in das "dicke im Farbtopf"
-"Alterung = viel Verdünner und den nur mit etwas Farbe "dreckig" machen
( Beim sprühen ahnt man die "Farbschicht" mehr , als sie zu sehen !)

Vallejo,Revell-Aquas usw. reagieren auf Alk. meist durch verklumpen ! Hier kommt dann Sidoli und/oder DESTILIERTES Wasser zum Zuge
( mit Aquas stehe ich aber immer noch auf Kriegsfuß ! Auch die Testor-Aquas konnten mich bisher nicht überzeugen !)

Enamel´s (Revell etc.) verdünne ich mit "Nitro-Universal-Verdünnung"
( Ich höre schon den Aufschrei!:rolleyes: Funktioniert aber seit Jahrzehnten prima !!!( Nur nicht die verdünnten Reste ins Farbtöpfchen zurück geben, denn dann wird´s schnell hart !:TOP: )

Klar-/Mattlacke spritze ich gewöhnlich unverdünnt !
Testors Glanz: Schnelltrocknender,hochglänzender Enamellack
Testors Matt : Seehhhhrrrr matt ! Mir persönlich für Flugzeuge zu stumpf, für Panzer aber top.
Gunze Metallprimer : trocknet noch schneller, glänzt noch mehr, aber greift manche Farben und Decals an, also erst testen !!!( Stinkt saumäßig!!!)
Gunze Glanzlack : Auch nach längerem trocknen empfindlich, daher eher nur als Zwischenschicht für Decals
Gunze Mattlack : Mattierung setz sich schnellab, daher IMMER GUT RÜHREN, sonst schwankt der Glanzgrad zwischen den Airbrushfüllungen!

Hoffe meine (persönlichen) Erfahrungen helfen weiter , und JA , die Senftube war doch größer ( von wegen mal kurz...:TOP:)

Gruß vom Albatros
 

Retro

Kunstflieger
Dabei seit
20.01.2005
Beiträge
41
Ort
Brandenburg
Ich besitze die in diesem Thread gleich zu Anfang (Anno 2004) vorgestellte Harder & Steenbeck Evolution. Leider scheine ich beim reinigen öfter was zu vergessen. Jedenfalls habe ich sehr oft das Problem, dass aus der Düse trotz vollem Farbbecher nur noch Luft kommt, aber leider keinerlei Farbe. Ich nutze die wasserverdünbaren Revell Airbrush Farben.

Hat hier jemand einen Tip wie ich das vermeiden kann? Was mache ich falsch?
Nach dem brushen spüle/sprühe ich alles mit Wasser aus und lege die Düse dann auch in Airbrushreiniger.
Leider habe ich dann oftmals trotzdem das oben beschriebene Problem...

Danke und viele Grüße!
 

n/a

Guest
Frage wie hoch ist dein Arbeitsdruck beim Lackieren. In der Regel liegt es auch am zu hohen Arbeitsdruck, warum die wasserbasierenden Acryl zu Verstopfungen führen. Nun ich vermeinde es Wasserbasierende Acryls zu verwenden. Ich verwende da Gunze oder Tamiya Arcylfarben oder normale Enamelfarben.

Gruß Maeks
 
Thema:

Airbrush vorgestellt

Airbrush vorgestellt - Ähnliche Themen

  • Airbrush mit Fußventil - gibt es jemanden, der was weiß

    Airbrush mit Fußventil - gibt es jemanden, der was weiß: Hallo liebe Foren - Gemeinde, Ich trage mich seit längerem mit dem Gedanken, die Luftversorgung der Airbrush auf Fußbetrieb umzustellen. Also...
  • Airbrush Equipment vorgestellt - Video als Kaufberatung für Einsteiger

    Airbrush Equipment vorgestellt - Video als Kaufberatung für Einsteiger: Da ich immer wieder Anfragen zu Airbrush Equipment bekomme, habe ich ein Video erstellt, in dem ich hoffe viele Fragen erschlagen zu können. Gerne...
  • Suche für Einsteiger geeignetes Airbrush-Set

    Suche für Einsteiger geeignetes Airbrush-Set: Hallo zusammen! Ich möchte (nach sehr langer Zeit) wieder in den Modellbau einsteigen (Flugzeuge im Maßstab 1:72). Will diesmal aber nicht mit...
  • Freihändig airbrushen - wie?

    Freihändig airbrushen - wie?: Hallo Jungs ich bräuchte mal ein kleines Tutorial von euch... Ich möchte eine 72er Zvezda Yak-3 freihändig airbrushen, ohne Schablonen...
  • Airbrush und Kompressor

    Airbrush und Kompressor: Hallo, ich habe mir ein schönes Modell gekauft, eine F4F Phantom, Revell, das H 178, produziert Ende der 60er Mitte der 70er Jahre und will es...
  • Ähnliche Themen

    • Airbrush mit Fußventil - gibt es jemanden, der was weiß

      Airbrush mit Fußventil - gibt es jemanden, der was weiß: Hallo liebe Foren - Gemeinde, Ich trage mich seit längerem mit dem Gedanken, die Luftversorgung der Airbrush auf Fußbetrieb umzustellen. Also...
    • Airbrush Equipment vorgestellt - Video als Kaufberatung für Einsteiger

      Airbrush Equipment vorgestellt - Video als Kaufberatung für Einsteiger: Da ich immer wieder Anfragen zu Airbrush Equipment bekomme, habe ich ein Video erstellt, in dem ich hoffe viele Fragen erschlagen zu können. Gerne...
    • Suche für Einsteiger geeignetes Airbrush-Set

      Suche für Einsteiger geeignetes Airbrush-Set: Hallo zusammen! Ich möchte (nach sehr langer Zeit) wieder in den Modellbau einsteigen (Flugzeuge im Maßstab 1:72). Will diesmal aber nicht mit...
    • Freihändig airbrushen - wie?

      Freihändig airbrushen - wie?: Hallo Jungs ich bräuchte mal ein kleines Tutorial von euch... Ich möchte eine 72er Zvezda Yak-3 freihändig airbrushen, ohne Schablonen...
    • Airbrush und Kompressor

      Airbrush und Kompressor: Hallo, ich habe mir ein schönes Modell gekauft, eine F4F Phantom, Revell, das H 178, produziert Ende der 60er Mitte der 70er Jahre und will es...

    Sucheingaben

    hansa 581 test

    ,

    kager 2003 airbrush

    ,

    triplex airbrush farbglas

    ,
    bohrung
    , sata airbrush test, Aerograph, kann man bei der ultra düse und topf nachrüsten, sata graph 3 forum, airbrushhotte, SATAgraph 3 erfahrung, steenbeck Infinity Seriennummer, airbrush pistole kager 2003, spritzpistole triplex vorluft einstellen, hansa aero-pro 351, hansa 581 vallejo, hansa aero pro 351, airbrushhotte.@gmail, satagraph 2 preis
    Oben