Airbrushen mit welchem Spritzdruck?

Diskutiere Airbrushen mit welchem Spritzdruck? im Airbrush & Kompressor Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo, mal eine vielleicht ganz blöde Frage: Mit welchem eingestellten Luftdruck am Kompressor lackiert ihr mit der Airbrush-Pistole? Gibts da...

Moderatoren: AE
  1. gofter

    gofter Sportflieger

    Dabei seit:
    30.08.2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    mal eine vielleicht ganz blöde Frage: Mit welchem eingestellten Luftdruck am Kompressor lackiert ihr mit der Airbrush-Pistole? Gibts da irgendwelche Richtwerte bzl. Düsengröße oder so?

    Gruß
    Marc
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alex_G., 21.09.2004
    Alex_G.

    Alex_G. Flieger-Ass

    Dabei seit:
    22.02.2003
    Beiträge:
    449
    Zustimmungen:
    48
    Beruf:
    Fahrzeuglackierer
    Ort:
    Hamburg
    Ich sprühe, je nach Düsengröße und Farbkonsistenz, mit 1-2 bar. Aber es gilt immer: selbst ausprobieren und rumexperimentieren, bis man ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt hat.
     
  4. #3 Wolfgang Henrich, 21.09.2004
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.926
    Zustimmungen:
    501
    Ort:
    Köln
    wie Alex G schon schreibt, man muss experimentieren. Die Einstellungen sind von den Faktoren: Farbe,verwendete Airbrush, Düse, Verdünnung und gewünschte Feinheit des Ergebnisses abhängig. Diese Parameter kann man jetzt beliebig kombinieren und hätte theoretisch jedes Mal einen anderen Druck, bei welchem das Optimalergebnis zu erreichen ist.
    Düsengröße ist natürlich auch von der zu lackierenden Fläche, sprich Größe des Modells abhängig. Ich habe eine Evolution mit 0,2 und 0,4 Düse. Das reicht von feinen Flecktarnungen bis zu flächigen Lackierungen eines mehrmotorigen FLugzeuges in 1/72 locker aus. die 0.4er nutze ich dabei praktisch garnicht, allenfalls für großflächig Klarlack zu sprühen.
     
  5. #4 F-14_Tomcat, 25.08.2007
    F-14_Tomcat

    F-14_Tomcat Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2004
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Maschinenbau Student
    Ort:
    Sorsum / Niedersachsen
    Moin,

    Am vergangenen Donnerstag kam meine Evo X Two in One an!

    In der Anleitung, wo Silverline und Evo X drauf stand empfiehlt Harder&Steenbeck bei der 0,4 und 0,6mm Düse einen Druck von 2 bis 2,5 bar!

    Finde das aber ganz schön viel, ich z.B. sprühe bei einem Abstand von ca. 20/25 cm mit einem Druck von 1,5 bis 2 bar.
     
  6. #5 schrammi, 25.08.2007
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.412
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Der Druck hängt von der Konsistenz der Farbe, der Art der Farbe und der Entfernung zum Objekt ab. Hauptsächlich gilt hier: testen. Wenn ich mir aber vorstelle, dass ihr mit 2,5bar sprüht, dann landet die Farbe wohl eher im Zimmer als auf dem Modell. Ich sprühe Tamiya Acryl mit 0,5 - max. 1bar.
     
  7. #6 Spritti Mattlack, 25.08.2007
    Spritti Mattlack

    Spritti Mattlack Fluglehrer

    Dabei seit:
    05.11.2003
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Berlin
    Mit der Evo und den Gunze Acrylfarben sprühe ich auch so im Bereich von 0,5 - ca. 1,0 bar.

    Dabei habe ich mir angewöhnt, für feine Übergänge mit etwas mehr Verdünnung (ca. 70%), eher wenig Druck (0,5 - 0,8) und geringem Abstand (ca. 10mm, wenn´s geht) zu arbeiten. Für "normale" Lackierarbeiten, also überall dort, wo kein weicher Übergang erforderlich ist, sprühe ich eigentlich immer 0,8 - 1,0 bar und die Gunze-Farbe 50/50 mit Verdünnung gemischt. Der Abstand zu Objekt beträgt dabei so ca. 50 - 100mm.

    Immer in Bewegung bleiben. Trotzdem kann man imho keinen immer und allgemein gültigen Ratschlag geben. Vorheriges Testen ist immer anzuraten und möglichst auch auf einer dem zu lackierenden Objekt ähnlichen Oberfläche. Ich zumindest habe auch schon feststellen dürfen, das sich auch die Gunze-Farben nicht immer gleich verarbeiten lassen.

    Ulf
     
  8. #7 papasierra, 26.08.2007
    papasierra

    papasierra Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    177
    Beruf:
    Chef
    Ort:
    Mandelbachtal
    Bei Enamel-Lacken finde ich einen Druck von ca. 1 Bar auch sehr angenehm. Als ich mehr und mehr auf Acryl umgestiegen bin, habe ich dabei aber mehr und mehr Nerven gelassen, weil meine Düse ständig verstopft war. Ich hätte beinahe schon die Acryl-Lacke in die Ecke geworfen und mit der Stinkerei wieder angefangen, bis ich dann doch noch einen höheren Spritzdruck von um die 2 Bar ausprobiert habe. War beim Umstieg zuerst etwas gewöhnungsbedürftig, so zu arbeiten - aber wenn man sich dran gewöhnt hat, wird man durch weniger Obstipation in der Pistole belohnt.
     
  9. Dani

    Dani Space Cadet

    Dabei seit:
    09.04.2002
    Beiträge:
    1.776
    Zustimmungen:
    989
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dresden
    Da mein Theard geschlossen, und mein Anliegen, auf dieses Theard verwiesen wurde, obwohl es in keiner Weise Antworten auf meine Fragen lieferte, hier nun noch einmal meine Fragen in leicht abgeänderter Form:

    Seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken, mir für meine Revell "Standart Class" Spritzpistole einen Kompressor zu kaufen. Zum Einen, weil ich die elenden Druckgasflaschen leid bin und zum Anderen, weil die Modellfarbenhersteller immer mehr in Richtung Acryl gehen.
    Nun habe ich diesbezüglich absolut keine Ahnung, worauf man da achten sollte. Wie oben bereits beschrieben, sollte ein Arbeitsdruck von 1,5 - 2,0 Bar ausreichen. Sollte man als Anfänger neu kaufen, oder tuts auch was gebrauchtes von eBay? Ist außer dem eigentlichen Kompressor noch mehr von Nöten?
    Ich hoffe, ein ähnliches Thema gibts noch nicht, habe auf die Schnelle nix passendes gefunden.
    Über alles was Informationen, Tips und Ratschläge sind, würde ich mich sehr freuen.
     
  10. Dani

    Dani Space Cadet

    Dabei seit:
    09.04.2002
    Beiträge:
    1.776
    Zustimmungen:
    989
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dresden
    kann der Admin bitte meinen Theard wieder öffnen?
    Hier antwortet keiner. :(
     
  11. Viking

    Viking Astronaut

    Dabei seit:
    21.04.2001
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    682
    Ort:
    Im Norden
    Ich würde mir immer ein Neugerät kaufen. Ein Kompressor hat doch einige Verschleissteile, die kaputt gehen können - und bei Ihbähh gibts ja generell kein Umtauschrecht oder Garantie auf Gebrauchtgeräte, wenn der Kompressor - trotz vollmundiger Aussagen in der Artikelbeschreibung - defekt ist.

    Ich hab es jetzt schon zwei Mal erlebt, dass bei von mir gekauften Waren die Beschreibung des Artikels und tatsächlicher Ist - Zustand (im negativen Sinne) nicht der Wahrheit entsprachen. Beides Artikel im dreistelligen Bereich.

    Danach konnte ich mir schön die Pappnase aufsetzen.
     
  12. #11 Wolfgang Henrich, 12.02.2008
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.926
    Zustimmungen:
    501
    Ort:
    Köln
    @dani: hast du denn eine Vorstellung wieviel Geld du ausgeben willst und was du lackieren willst?

    um einen konstanten Druck von bis zu 2 bar zu erreichen, sollte der Kompressor schon einen deutlich höheren maximaldruck haben + 4 bar.

    Gut wäre Kompressor mit Drucktank, Druckregler und Wasserabscheider.
    Optimal mit zusätzlicher automatischer Abschaltung.
    Bei gebrauchten Teilen wäre ich schon vorsichtig.
     
  13. Dani

    Dani Space Cadet

    Dabei seit:
    09.04.2002
    Beiträge:
    1.776
    Zustimmungen:
    989
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dresden
    Naja, also viel mehr als 100€ wollt ich eigentlich nich ausgeben! Ich baue größtenteils Flugzeuge in 1/72 oder Autos in 1/24. Also sind die zu lackierenden Flächen eher kleiner. Ich habe vor dann verstärkt mit Acrylfarben zu lackieren. Airbrush ist wie bereist angesprochen eine Standart Class von Revell.
     
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 hossbaker, 13.02.2008
    hossbaker

    hossbaker Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.10.2007
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    also ich hab mir einen neuen kompressor bei ebay ersteigert. von sumak. modellbau-blust oder so hieß der verkäufer- das hab ich für 90 (statt 160 sofortkauf) ersteigert.
    zur zeit hat er einen stärkeren kompressor im angebot.
    sollte also etwas mehr kosten.
    zum material, kompressor nix zu beanstanden (ist wohl aus china, nicht die allerbeste qualität (gewinde etwas gackelig), dafür war alles dabei ne pistole double action (20-30euro), n wasserabscheider (wohl für die tonne) und was ich extra brauchte war ein druckminderer. den hab ich vom kumpel umsonst bekommen (kostet 200euro :D, aber eigentlich viel zu gut für anfänger)).
    also ich denke mit
    100 wirst etwas knapp kalkulieren aber bis 150 kommst hin.

    PS: ich brushe mit 0,7 - 1,5 bar (verwende emailrevellfarben) bei meinen 1/72 flugzeugmodellen
     
  16. #14 Wolfgang Henrich, 13.02.2008
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.926
    Zustimmungen:
    501
    Ort:
    Köln
    Ob Enamel oder Acryl ist dem Kompressor ziemlich egal. Gerade für den kleinen Maßstab braucht man eigentlich einen guten Kompressor, der einen konstanten Druck liefert.
     
Moderatoren: AE
Thema: Airbrushen mit welchem Spritzdruck?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. airbrush druck

    ,
  2. airbrush abstand

    ,
  3. airbrush welche düsengröße

    ,
  4. modellbau airbrush druck,
  5. welcher druck für airbrush pistolen,
  6. druck airbrush,
  7. arbeitsdruck airbrush,
  8. airbrush druck modellbau,
  9. richtiger druck beim airbrush,
  10. airbrush optimaler druck,
  11. luftdruck beim airbrushen,
  12. wie viel druck beim airbrush,
  13. welche düse airbrush,
  14. air brush druck,
  15. arbeitsdruck flugzeuge,
  16. airbrush luftdruck,
  17. airbrush arbeitsdruck,
  18. airbrush mit welchem druck,
  19. airbrush düse verstopft ständig,
  20. revell enamel airbrush abstand
Die Seite wird geladen...

Airbrushen mit welchem Spritzdruck? - Ähnliche Themen

  1. Probleme beim Airbrushen

    Probleme beim Airbrushen: Hallo, ich habe vor ca einem jahr mit dem airbrushen bei meinen modellen angefangen. ich habe mir die evolution silverline two in one und den...
  2. Revell Acryl Matt Klar wird milchig beim Airbrushen

    Revell Acryl Matt Klar wird milchig beim Airbrushen: Hallo und guten Abend. Ich wollte gerade besagten Lack verarbeiten und habe glücklicherweise erst ein Teststück gebrusht. Verschiedene Drücke...
  3. Das Geheimnis um Fäden ziehende Lacke beim Airbrushen

    Das Geheimnis um Fäden ziehende Lacke beim Airbrushen: ...hätte ich gerne mal gelüftet. Vorab - ich gehöre (noch) zu den schmerzbefreiten Leuten, die mit Revell-Farben brushen. Ich habe bisher...
  4. Zuerst zusammenkleben oder airbrushen???

    Zuerst zusammenkleben oder airbrushen???: Hi Wollt nur noch wissen ob ich meine B-17 zuerst airbrushen soll bevor ich sie zusammenklebe (die Flügel usw.). Wenn ich das machen würde...
  5. Decalmasken zum Airbrushen

    Decalmasken zum Airbrushen: Eine Frage! Kennt jemand von euch einen Hersteller oder eine Link zu einem Hersteller, der taugliche Decalmasken zum airbrushen für deutsche...