Airbus testet Lufttaxi-Drohne im Raum Ingolstadt

Diskutiere Airbus testet Lufttaxi-Drohne im Raum Ingolstadt im Drohnen Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Nö C80 Doch.

Moderatoren: mcnoch
  1. #41 Michael aus G., 15.04.2019
    Michael aus G.

    Michael aus G. Space Cadet

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    1.016
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Doch.
     
  2. Anzeige

  3. #42 Chopper80, 15.04.2019
    Chopper80

    Chopper80 Alien

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    5.027
    Zustimmungen:
    2.773
    Ort:
    Germany
    Es gibt keinen effizienteren Antrieb als einen E-Motor, ergo kein energetischer Unsinn.

    C80
     
  4. #43 Michael aus G., 15.04.2019
    Michael aus G.

    Michael aus G. Space Cadet

    Dabei seit:
    15.02.2010
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    1.016
    Ort:
    leider zu weit wech von einem richtigen Flugplatz
    Keine Frage. Aber die Aussage, die du verneintest, war diese.
    Und diese Aussage stimmt. :thumbup:
     
  5. #44 jackrabbit, 16.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.2019
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    848
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    wenn man die Grenzen der Betrachtung entsprechend (global) erweitert, macht keine alternative Energie Sinn solange z.B. China weiterhin Kohlekraftwerke betreibt und neu baut. Also bitte keine Totschlagsargumente für neue Technik.:wink2:

    Grüße


    EDIT: Ergänzung "z.B."
     
    78587? gefällt das.
  6. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.697
    Zustimmungen:
    713
    Ort:
    BRDeutschland

    Nicht nur China: https://www.erneuerbareenergien.de/...rke-gilt-es-zu-verhindern-150-437-109796.html
    Dafür schaltet der deutsche Weltretter seine Kraftwerke ab, damit andere neue bauen können.

    .
     
  7. #46 _Michael, 16.04.2019
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.863
    Zustimmungen:
    700
    Beruf:
    Ingenieur (Software/Elektrotechnik)
    Problematisch ist, dass man ein Fahrzeug/Flugzeug hat, das zwar keine Verbrennungskraftstoff braucht. Allerdings wird die benötigte elektrische Energie anderswo trotzdem via Verbrennung erzeugt und dann zusätzlich noch unter Verlust in generell nicht gerade umweltfreundliche Akkus abgefüllt. Netto steht man damit eher schlechter da, als den Kraftstoff direkt im Fahrzeug effizient zu verbrennen. Diese Überlegung sollte aber nicht als Totschlagargument gegen Elektrofahrzeuge dienen, sondern einfach als Abwägung/Hinweis, dass elektrisch nicht per-se besser ist. Beim aktuellen Hype laufen wir ja schon etwas Gefahr, blind CO2-Kraftstoffe durch andere, netto umweldschädlichere Technologien zu ersetzen.
     
    jackrabbit gefällt das.
  8. #47 Schorsch, 16.04.2019
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    11.515
    Zustimmungen:
    3.244
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    In der Gesamtenergierechnung fällt bei einem fliegenden Objekt aber auch immer das Gewicht der Antriebseinheit sowie des Energiespeichers hinzu.
    Es ist etwa auffallend, dass Kolbenmotoren deutlich effizienter sind als Wellenturbinen, aber eben im Leistungsgewicht deutlich schlechter.
    Brake-specific fuel consumption - Wikipedia
    Power-to-weight ratio - Wikipedia
     
  9. #48 Chopper80, 16.04.2019
    Chopper80

    Chopper80 Alien

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    5.027
    Zustimmungen:
    2.773
    Ort:
    Germany
    Die Erzeugung von elektrischer Energie im Kraftwerk ist vom Wirkungsgrad her deutlich effektiver als z. B. bei einem nicht immer im optimalen Lastbereich fahrenden Fahrzeug. Klar, auch eine Batterie ist nicht umweltneutral herzustellen, aber nicht zu vergleichen mit den Umweltschäden, die durch die Gewinnung fossiler Energieträger entstehen. Letztere sind nach Verbrauch auch einfach weg, Batterien können recycelt werden, lohnt aber noch! nicht da die Stoffe noch ausreichend vorhanden sind.

    C80
     
    Simon Maier gefällt das.
  10. #49 innwolf, 16.04.2019
    innwolf

    innwolf Testpilot

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    264
    Und das ergänze ich auch noch, solange es noch Dieselzüge gibt oder 95% des ÖPNV anders als mit Straßenbahn oder Trolleybus abgewickelt wird sind E-PKW und Flugzeuge Nonsens.

    Es gab auch mal Straßenbahnen die mit Güterzügen auch Gleisanschlüße der Industrie bedienten!
     
  11. #50 jackrabbit, 16.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 16.04.2019
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    848
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    sorry, aber wenn Du von Eisenbahn und ÖPNV keine Ahnung hast, dann halte Dich doch einfach etwas zurück.
    Man muss nicht zu jedem Thema etwas schreiben.

    a) In D sind noch nicht alle Eisenbahnstrecken elektrifiziert, trotzdem sind Dieselloks umweltfreudlicher als der Gütertransport mit dem LKW.
    Dies gilt auch für Dieseltriebwagen und Bus-ÖPNV analog.

    b) Je nach Region werden 80 bis 90% des Nahverkehrs mit dem PKW abgewickelt, daher würden auch Elektroautos Sinn machen.

    c) "Straßenbahnen die mit Güterzügen auch Gleisanschlüße der Industrie bedienten" gab es nie.
    Ich weiss zwar was Du meinst, aber die verwendeten Begriffe sind einfach falsch und lassen auf größere Dimensionen schließen als es der Fall war.
    Ein Straßenbahnwagen mit einem Güteranhänger mit "täglicher Versorgungsfahrt" ersetzt keinen Güterzug. :wink2:

    Grüsse
     
    Simon Maier und Chopper80 gefällt das.
  12. #51 Stovebolt, 16.04.2019
    Stovebolt

    Stovebolt Berufspilot

    Dabei seit:
    05.08.2018
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    M-V
    Wieso gab?
    CarGoTram (Dresden) – Wikipedia

    Gruß!
     
  13. #52 jackrabbit, 16.04.2019
    jackrabbit

    jackrabbit Space Cadet

    Dabei seit:
    04.01.2005
    Beiträge:
    1.616
    Zustimmungen:
    848
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    Danke für den link. Das ist wohl das angesprochene Beispiel, das umgesetzt wurde, da es zu DDR-Zeiten auch
    schon Gütertransporte mit der Tram in Dresden gab.
    Die Dimensionen sind heute (wie früher) aber auch noch eher beschaulich [Zitat aus Wikipedia]:
    "Ein kompletter Zug kann bis zu drei LKW-Ladungen mit sich führen, ... 60 t Gesamtzuladung."

    Grüsse
     
  14. Flint

    Flint Testpilot

    Dabei seit:
    06.09.2004
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    381
    Ort:
    Bayern
    Und was hat das jetzt alles mit dem Thema zu tun...??
     
  15. #54 innwolf, 16.04.2019
    innwolf

    innwolf Testpilot

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    264
    Was das zu tun hat, daß im Fahrzeugverkehr und Gebäudeheizungen so enormes Einsparpotential herrscht daß elektrishces fleigen vorläufig nicht nötig wäre.

    Siedlungstruktur der "kurzen Wege" die viele Fahrtnotwendigkeiten aufhebt, Massenverkehr von Personen und Güter auf elektrischen Bahnen, Gebäudeisolierung, auf den Dächern Photovoltaik oder Solarthermie. Das alles zu weniger Kosten als E-Fliegen je Liter eingespartes Mineralöl.

    Besispiel, Ein Reihenhaus von 2500 Öl Jahresverbrauch umgestellt auf Restbedarf von 300l, welche SEP-Pilot braucht soviel im einem Jahr mit seinen meist nur unter 15h jährlich.
    50 000€ energetich in ein Gebäude investiert sind 35 Jahre und mehr nutzbar
     
  16. #55 lutz_manne, 17.04.2019
    lutz_manne

    lutz_manne Space Cadet

    Dabei seit:
    08.07.2016
    Beiträge:
    1.667
    Zustimmungen:
    1.696
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bamberg
    Tja, das Volk hat eben verlernt einen Job um die Ecke zu haben, wo man zu Fuß oder per Rad hin gehen kann. Solange es nicht wieder Dezentralisierung geben wird, wird es auch Umweltzerstörung durch dumme Umwandlung von Energie in Bewegung geben.
    Die Energie so unachtsam zu verschwenden, die Umwelt zu zerstören und auszubeuten, wird sich noch mal übelst rächen. Und Dezentralisierung bedeutet auch mehr Jobs und zufriedenere Basisbevölkerung... so fuck off, Globalisierung.
     
  17. #56 innwolf, 18.04.2019
    innwolf

    innwolf Testpilot

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    264
    Wie erreichen?

    Keine neuen Arbeitsplätze in Orten mit Einpendlerüberschuß, keine neuen Wohnungen in Orten mit Auspendlermehrheit!

    1. Keine Grunderwerbssteuer für selbstgenutzten Wohnraum, Umzüge zur Arbeit nicht steurlich bestrafen.

    2. Entfernungspauschale langsam jährlich absenklen, auf Null in 20 Jahren!

    3. Volle Energiesteuer auf auch Flugtreibstoffe.

    ( Sonderzug zu Schilaufen nach Bodenmais muß versteuerten Diesel fahren + MWST, SchitagesausFLUG von Hamburg nach Innsbruck ist völlig steuerfrei! )

    Für unsere Remoqueur, Winde und Leppo ist der Treibstoff steuerpflichtig......
     
  18. #57 Rhönlerche, 18.04.2019
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.558
    Zustimmungen:
    1.556
    Ort:
    Deutschland
    Die Leute werden zur Mobilität gezwungen. Das bewirkt sehr lange Pendelwege. Arbeitgeber verlagern ständig Standorte und Arbeitsplätze, da kann man nicht immer mitziehen. Guck Dir mal an, wie alleine Schulkarrieren darunter leiden.
    Der ländliche Raum außerhalb der gerade wieder "schicken" Großstädte hat es jetzt schon schwer. Noch mehr Hindernisse für Pendler und der verödet völlig.
    Irgendwann ist es auch mal gut mit dem ideologischen Zwangsprogramm. Viel eher sollte man die Arbeit zu den Leuten bringen, mit Breitband-Datenleitungen auch auf dem Land. Das ist aber dem Bund zu teuer.
     
    Flugi und Peter1976 gefällt das.
  19. #58 innwolf, 18.04.2019
    innwolf

    innwolf Testpilot

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    264
    Hallo,
    Widerspruch, die Masse der Pendler sind oft beliebig austauschbares Personal, nicht hochqualifizierte Schichtführer an verlagerten Industrieanlagen oder Forscher bei Franhofer die vorher an einem anderen Institut waren.
    Und die 350 000 die täglich nach München und Frankfurt einpendeln hatten noch nie einen Arbeitplatz in Starnberg, Bad Homburg oder Bad Tölz.

    Zuviele Schreibtische in Frankfurt, zuviele Wohnungen am Taunus.

    Als Eltern im Schlafdorf mit 1000m² Garten ein Haus bauen und dann jammern weil das Töchterlein mit dem Auto zur Walldorfschule und Balletunterricht gekarrt werden "muß". Und dabei 8-mal täglich den Fußgängerstadtbewohnern die Luft verstänkern und Krach machen.

    so ist das!

    ( konkret, ich fahre ca. 5km zum Flugplatz mit dem Rad, zu 99%, Anwohner beschweren sich über meine 15-F-Schlepp als sinnlose Lärmmacherei, aber die gleichen Flugplatzanlieger fahre täglich ab 06:00 auf Schleichwegen an meiner Wohnung vorbei, lärmmachend mit dem PKW. für Fahrradnutzug zu faul )

    Wir hatten ein Verkehrsgutachten in unserer Stadt, über 75% des KFZ-Verkehrs hat Start-Ziel-Ernfernung unter 4km......
     
  20. Anzeige

  21. #59 Rhönlerche, 18.04.2019
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    6.558
    Zustimmungen:
    1.556
    Ort:
    Deutschland
    Keine neuen Arbeitsplätze in Orten mit Einpendlerüberschuß, keine neuen Wohnungen in Orten mit Auspendlermehrheit!
    1. Keine Grunderwerbssteuer für selbstgenutzten Wohnraum, Umzüge zur Arbeit nicht steurlich bestrafen.
    2. Entfernungspauschale langsam jährlich absenklen, auf Null in 20 Jahren!


    Auf diese, Deine, Aussagen hatte ich mich bezogen.
     
  22. #60 Schorsch, 24.04.2019
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    11.515
    Zustimmungen:
    3.244
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Die eigene Realität ist oft überwältigend, aber intelligente Menschen versuchen sich die Welt dahinter vorzustellen. Dies hast Du anscheinend aufgegeben, und bläst einen selbstgerechten Spruch nach dem anderen ab. Das nervt.

    Die meisten Menschen würden gerne innenstädtischer wohnen, und die allerwenigsten verlangen 1000m² Grundstücksfläche (welche übrigens im 30km Radius um Großstädte mit >0.5 Million EUR zu Buche schlägt ... ohne Haus). Es ist aber für selbst für einen überduchschnittlichen Verdiener oft nicht möglich, selbst bei normalen Ansprüchen (pro Kopf ein Zimmer).
     
    Deino, Del Sönkos und Ghostbear gefällt das.
Moderatoren: mcnoch
Thema: Airbus testet Lufttaxi-Drohne im Raum Ingolstadt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. d-hcia rifname flugtaxi

Die Seite wird geladen...

Airbus testet Lufttaxi-Drohne im Raum Ingolstadt - Ähnliche Themen

  1. Airbus testet autonomes Fluggerät Vahana - Alpha One

    Airbus testet autonomes Fluggerät Vahana - Alpha One: Die Tests fanden am 21.01.2018 und 01.02.2018 im US-Bundesstaat Oregon statt. Die Flugzeiten vom Prototyp Alpha One waren noch recht kurz....
  2. Airbus testet automatische "4D"-Flugführung

    Airbus testet automatische "4D"-Flugführung: Ein Airbus-Testflugzeug ist erstmals unter Nutzung eines neuartigen "Initial-4D"-Flugführungssystems von Toulouse nach Kopenhagen und Stockholm...
  3. Airbus A320 Air China - Hasegawa 1:200

    Airbus A320 Air China - Hasegawa 1:200: Moin, diesen Bausatz habe ich hier von einem Forumskollegen aus dem hohen Norden gekauft. Leider waren keine Decals dabei. Der Bausatz hat einige...
  4. Boeing Krise - Chance für Airbus?

    Boeing Krise - Chance für Airbus?: Da Boeing im Moment offenbar ein Imageproblem hat, und niemand weiß wie lange diese Phase anhäjt, könnte man bei Airbus ja den "A350-2000" aus der...
  5. Airbus und SAS kooperieren bei Hybrid- und E-Flugzeug

    Airbus und SAS kooperieren bei Hybrid- und E-Flugzeug: Airbus und SAS (Scandinavian Airlines System) haben eine Absichtserklärung betreffend einer Zusammenarbeit bei Hybrid- und E-Flugzeugen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden