Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära

Diskutiere Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hallo Kollegen, kleines OT zum Thema Metallmodelle: in der "Edition Luftpost" gab es die D-ADER aus Metall in 1:200.
AGO Scheer

AGO Scheer

Space Cadet
Dabei seit
12.01.2014
Beiträge
1.496
Zustimmungen
2.970

Hallo Kollegen,
kleines OT zum Thema Metallmodelle: in der "Edition Luftpost" gab es die D-ADER aus Metall in 1:200.
 
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Astronaut
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.535
Zustimmungen
4.345
Ich hatte extra die etwas unspezifischen Zeitangaben "anfangs" und "später" benutzt, weil es sicher nicht möglich ist, den Zeitpunkt auf ein oder zwei Jahre einzuengen. Das hing auch davon ab, wann Flugzeuge in Generalüberholung gingen und neu lackiert wurden.

Ich denke, dass die ersten Ju 52 bei der Lufthansa noch den kleinen Namen am Bug hatten, dass aber bereits 1934 die spätere Form eingeführt worden ist, wie man sie dann beibehielt.

Anbei ein Foto von 1934, erkennbar u.a. an der Reichsflagge am Seitenleitwerk, auf dem die D-AHIH, D-AMIP und D-ALAS noch den kleinen Namen besitzen, links aber an der D-AVUL bereits die neue Ausführung zu sehen ist. Es kann aber durchaus sein, dass noch 1936/37 Maschinen in der alten Ausführung geflogen sind, abhängig u.a., wie oben erwähnt, von Überholungszyklen. Ein offizielles Dokument zu dieser Thematik kenne ich aber nicht.

Die D-ADER flog später als PP-CBE beim Condor Syndicat in Brasilien.

Viele Grüße
Peter
 
Anhang anzeigen
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
7.328
Zustimmungen
9.125
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Tolle Fotos, die hier in der letzten Zeit gezeigt wurden, vielen Dank dafür an alle! :TOP:

Nicht dass ihr denkt, dass ich kein Interesse mehr an diesem Thread habe, aber leider kann ich momentan keine eigenen Fotos zeigen, da mein Computer zurzeit in (größerer?) Reparatur ist und ich auf meine gescannten Fotos derzeit keinen Zugriff habe.

Sobald ich meinen Computer wieder habe, werde ich hier wieder Fotos zeigen, versprochen! Bis dahin bitte Feuer frei für alle Anderen :wink:.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hannes64

Hannes64

Testpilot
Dabei seit
05.12.2008
Beiträge
596
Zustimmungen
1.688
Ort
Berlin
Hallo

Erst einmal vielen dank für deine Infos Peter. Man kann so dennoch eine grobe Beurteilung eines Fotos mit einer Ju 52 geben, es ist ja nicht immer das Leitwerk zu erkennen, und oft sind auf der Rückseite keine Infos verzeichnet. Hier ist bei der D-ARYS wenigstens der Landeort Dortmund angegeben.




Gruß Christian
 
Anhang anzeigen
Hannes64

Hannes64

Testpilot
Dabei seit
05.12.2008
Beiträge
596
Zustimmungen
1.688
Ort
Berlin
Hallo Robert

Ich hoffe das Beste für deinen Rechner:tongue:

Anbei eine schöner Schnappschuss aus Tempelhof aus der Sammelbildserie "Helden der Luft" einer Zigarettenfirma, fast alle gängigen Flugzeugtypen der frühen Lufthansa (ausser der Ju 52!!) sind zu sehen.



Gute Nacht, Christian
 
Anhang anzeigen
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
7.328
Zustimmungen
9.125
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
So, mein PC ist wieder heile, darum wie versprochen mal wieder ein paar Fotos von mir.

Für alle Fotos wie immer bei mir draufklicken für eine Großansicht.

Eine Focke-Wulf A.17 „Möwe“ auf Borkum, Kennzeichen D-1149, Taufname „Bremen“. 1927 gebaut, flog bis 1930 bei der Norddeutschen Luftverkehrs-Gesellschaft, danach bei der Deutschen Luft Hansa. Von der A.17 wurden 12 Exemplare (nicht 20 wie bei Wikipedia!) mit unterschiedlichen Motorisierungen gebaut, die meisten davon waren bei der Deutschen Luft Hansa im Einsatz.
 
Anhang anzeigen
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
7.328
Zustimmungen
9.125
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Ein – leider schlechtes – Foto einer Focke-Wulf A.20 „Habicht“, Kennzeichen D-1159, Taufname „Schwaben“. Diese Maschine war ab 1928 für unterschiedliche Gesellschaften im Einsatz.
Die A.20 war quasi eine vergrößerte Focke-Wulf A.16, mangels Interesse der Fluggesellschaften wurden aber nur 4 Exemplare gebaut.
Motorisiert mit einem Mercedes D.II mit 120 PS wurde eine „berauschende“ Reisegeschwindigkeit von 125 km/h erreicht :wink:
 
Anhang anzeigen
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Astronaut
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.535
Zustimmungen
4.345
Den schnittigen :FFTeufel: "Habicht" habe ich auch, hier mit einer - nun ja - nicht gerade professionell aufgebrachten Werbung für eine Brauerei in Magdeburg. (War mal ein ebay-Vorschaufoto)

Viele Grüße
Peter
 
Anhang anzeigen
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Astronaut
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.535
Zustimmungen
4.345
Oh, wußte gar nicht, dass es schon ein Foto der D-1159 hier gibt. Soll das ein Kühler an der Rumpfseite sein?

Noch was zum Thema Verkehrsflugzeuge aus den 20ern. Eine M 20 aus dem Hause Messerschmitt - die D-1928 "Rheinpfalz". Sie stürzte am 14. April 1931 bei Rietschen ab. Von der Lufthansa kamen Flugkapitän Adolf Schirmer und Bordmonteur Ullrich Bischoff ums Leben. Die Geschichte der M 20 ist ja leider von etlichen Abstürzen mit vielen Todesopfern geprägt. Ursache waren teilweise Konstruktionsfehler von Messerschmitt, die aber vertuscht werden konnten durch Messerschmitts Verbindungen zur DVL. Professor Madelung war sein Schwiegervater. Es gibt zu der Thematik eine schöne Artikelserie von Dr. Mankau in Jet & Prop.

Interessant an der M 20 sind die Halterungen für die Magnesiumfackeln an den Tragflächenenden. Diese konnten bei Nachtlandungen zur Beleuchtung gezündet werden.

Viele Grüße
Peter
 
Anhang anzeigen
Hannes64

Hannes64

Testpilot
Dabei seit
05.12.2008
Beiträge
596
Zustimmungen
1.688
Ort
Berlin
Hallo

Die Junkers F 13 ist im allgemeinen mit einem hellen Anstrich geflogen. Es gab allerdings auch einen dunklen Anstrich wie z.B. bei der D-224 und der D-265 die oft in Hamburg-Fuhlsbüttel zu sehen waren (Hamburger Fremdenblatt?). Handelte es sich um einen blauen oder roten Farbton.

Gruß Christian
 

Stefan Vetteriek

Kunstflieger
Dabei seit
06.03.2005
Beiträge
37
Zustimmungen
87
Ort
Schleswig-Holstein
Hallo

Die Junkers F 13 ist im allgemeinen mit einem hellen Anstrich geflogen. Es gab allerdings auch einen dunklen Anstrich wie z.B. bei der D-224 und der D-265 die oft in Hamburg-Fuhlsbüttel zu sehen waren (Hamburger Fremdenblatt?). Handelte es sich um einen blauen oder roten Farbton.

Gruß Christian
Hallo, Christian,

die beiden F 13 gehörten der Luftverkehrsgesellschaft Hamburg mbH. Der Rumpf war nach dieser Quelle

http://adl-luftfahrthistorik.de/dok/Zulassung_Kennzeichnung5_1.pdf

rot, was gut zu dem schwarz erscheinenden Rumpf paßt.

Ich möchte in diesem Zusammenhang einmal darauf hinweisen, daß die Wiedergabe von Farben insbesondere bei den bis Mitte der 1930er Jahre allein verwendeten sog. orthochromatischen S/W-Filmen nichts mit der Helligkeit zu tun hat, wie wir sie mit bloßem Auge wahrnehmen. Diese Filme waren völlig unempfindlich für rote Wellenlängen, weshalb auch ein noch so knalliges Rot (z. B. im Flaggenstreifen am Leitwerk ab 1933) immer schwarz erscheint. Das schöne helle Gelb wird ebenfalls relativ dunkel abgebildet. Dafür war der Film überempfindlich für Blau, weshalb selbst ein dunkles Blau relativ hell gezeigt wird. Mit einem zumindest von professionellen Fotografen nicht selten verwendeten Orange-Filter, den es angeblich in verschiedenen Abstufungen gab, läßt sich allerdings an der Wiedergabe erheblich drehen. Rot entspricht dann im Grauton eher unserem Helligkeitsempfinden. Dafür wird Blau sehr dunkel. Bei den ab Mitte der 1930er hinzukommenden panchromatischen S/W-Filmen wird's dann wieder anders. Alles nicht so einfach :headscratch:.

Beste Grüße

Stefan
 
AGO Scheer

AGO Scheer

Space Cadet
Dabei seit
12.01.2014
Beiträge
1.496
Zustimmungen
2.970
Hallo Stefan,
Soweit sind deine Ausführungen völlig richtig, hab mich damit auch befassen müssen. Aber hier halte ich das Ganze am Rumpf für dunkelblau und die Fläche des Seitenleitwerkes rot, meinst du nicht?
 

FEA 1

Testpilot
Dabei seit
01.12.2010
Beiträge
755
Zustimmungen
454
Sorry, wenn ich jetzt in die Farbdiskussion hineinplatze, aber das Bild der Rohrbach Romar von Robert fand ich einfach toll, denn es ist selten, das Flugzeug auf dem Land zu sehen.
Eine Rohrbach Romar, Kennzeichen D-1747, Taufname Lübeck, ab 1929 für die Deutsche Luft Hansa im Baltikum im Einsatz. Von der Romar wurden nur 4 Stück gebaut, 3 davon für die DLH, die vierte Maschine war ab 1931 bei der französischen Marine im Einsatz
Deshalb würde ich gern noch ein paar Bilder des Typs in seinem Element nachschieben. Imposant ist die Triebwerksanlage:

 
Anhang anzeigen
Hannes64

Hannes64

Testpilot
Dabei seit
05.12.2008
Beiträge
596
Zustimmungen
1.688
Ort
Berlin
Hallo Stefan

Vielen Dank für deine Antwort und deine Ausführungen. Wenn man so ein altes Foto oder eine Postkarte ansieht, dann kommt man schon ein wenig ins grübeln. Anbei eine Karte aus Hamburg die zwar ein wenig grob ist, aber dennoch die unterschiedlichen Farbtöne zeigt.



Gruß Christian
 
Anhang anzeigen
Junkers-Peter

Junkers-Peter

Astronaut
Dabei seit
23.06.2006
Beiträge
2.535
Zustimmungen
4.345
Ich bin ganz mies in der Interpretation von Farben aus Schwarz-Weiss-Fotos. Anbei eine recht dunkel lackierte F 13, nämlich die D-188 (593). Das Foto könnte während einer kurzen Phase Mitte 1922 entstanden sein, als sie für den Bayerischen Luft Lloyd flog. Das Foto stammt aus einer Serie des Münchner Fotografen Fischer, der anscheinend als Einnahmequelle das Fotografieren der Passagiere vor dem Ablfug entdeckt hatte.
(Quelle: ebay-Vorschaufoto)

Viele Grüße
Peter
 
Anhang anzeigen
AGO Scheer

AGO Scheer

Space Cadet
Dabei seit
12.01.2014
Beiträge
1.496
Zustimmungen
2.970
Hallo Peter,
das sieht für mich nach rot aus. Die schwarze Zulassung bildet einen deutlichen Kontrast, bei Blau fliele der geringer aus.
 
Thema:

Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära

Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära - Ähnliche Themen

  • Spuren des Kalten Krieges | Deutsch-französische Geschichten

    Spuren des Kalten Krieges | Deutsch-französische Geschichten: In einer spannenden Dokureihe blickt ARTE auf die gemeinsame deutsch-französische Geschichte und Gegenwart - aus der Vogelperspektive! In dieser...
  • Spitfire Type 300 early Prototype: Umbau aus dem alten Airfix-Kit 4100 1:48

    Spitfire Type 300 early Prototype: Umbau aus dem alten Airfix-Kit 4100 1:48: In meiner Recherche habe ich zu diesem Typ einiges hier hinterlassen, jede Menge Fotos, Grafiken und Ideen. Heute um 13.00 Uhr habe ich endlich...
  • Hat jemand Fotos aus Jüterbog Altes Lager oder Dresden Hellerau?

    Hat jemand Fotos aus Jüterbog Altes Lager oder Dresden Hellerau?: Hallo Forumsfreunde, Ich bin leider zu Jung als das ich über eigene Fotos aus den letzten Flugtagen der Sowjetischen Truppen in Deutschland...
  • Alte Fotos von Proplinern und Transportern

    Alte Fotos von Proplinern und Transportern: Hallo zusammen. Ich habe vor einiger Zeit ein paar Fotoalben "geerbt", in denen so einige alte Bilder (Fotos und Dias) von alten Proplinern...
  • Detailfotos von Bremsschirmbehälter YF-22 Lightning II gesucht

    Detailfotos von Bremsschirmbehälter YF-22 Lightning II gesucht: Ich brauche dringend eure Hilfe! Zur Zeit baue ich eine YF-22 Lightning II in 1:32 von Testors. Ich möchte diese Maschine darstellen: N22YF...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    doppeldecker

    ,

    Scadta

    ,

    Caspar

    ,
    weltensegler ve1
    , fotos aus der Doppeldecker ära, content, Rolando, Albatros L 72, Klemm 32, Dornier Libelle, Rumpler C.I Halle, doppeldecker ära, d- iii-88 dreidecker-film, robert kellner, d-emax doppeldecker, hermann hold flieger, DVS Würzburg Flugzeuge 1928, waren müritz alte bilder, BFW M18, aus der Doppeldeckerära, fok d vii 4404, hans zahn würzburg flug, boeblingen, espenlaub E.7, dornier Gs
    Oben