Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära

Diskutiere Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Ja, hab ich... Aber nicht hier in Süditalien Ciao Hal

User in diesem Thema (Mitglieder: 1, Gäste: 1)

  1. FREDO
  2. ,
Moderatoren: Skysurfer
  1. Hal Oele

    Hal Oele Fluglehrer

    Dabei seit:
    15.03.2016
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    705
    Beruf:
    Besserwisser
    Ort:
    Düsseldorf
    Ja, hab ich...
    Aber nicht hier in Süditalien

    Ciao
    Hal
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #3642 Junkers-Peter, 10.09.2017
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2017
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    1.354
    Leider kann ich zu der Scheller nichts sagen. Aber trotzdem vielen Dank für die schönen Fotos, Robert, besonders das der österreichischen Maschine, von der ich noch nie gehört habe.

    Da ich morgen wahrscheinlich nicht dazu kommen werde, möchte ich heute an ein doch halbwegs wichtiges Datum erinnern. Morgen vor 87 Jahren erhob sich die Ju 52 erstmals in die Lüfte. Junkers-Flugzeugführer Wilhelm Zimmermann führte am Nachmittag des 11. September 1930 zunächst einen Sprung und danach den rund viertelstündigen Erstflug durch. Anbei ein Auszug aus dem Flugbuch:

    Anhänge:



    Bei den Flügen am 13. und 15. September waren die Flugversuchsingenieure Fritz Hoppe und Reinhard Preuschen mit an Bord. Zimmermann (1897-1956) flog bereits im 1. Weltkrieg und kam Ende 1919 zu Junkers, wo er bis 1945 blieb. Mit seinem Namen verbinden sich viele Erstflüge, Wettbewerbssiege, Weltrekorde und sonstige wichtige Ereignisse der Junkerswerke. Hier ist er zu sehen anläßlich seines 25-jährigen Junkersjubiläums im Jahre 1944:

    Anhänge:



    Und hier noch die Hauptdarstellerin zum Zeitpunkt des Erstfluges, die Ju 52/1m, Werk-Nr. 4001. Als Antrieb diente ein BMW VIIaU mit Untersetzungsgetriebe. Die Maschine verblieb mindestens bis 1937 bei Junkers und diente dort verschiedenen Versuchszwecken, so u.a. zur Erprobung der Heißkühlung. Ab Ende 1937 wurde sie in der Junkerswerft Leipzig auf den DB 600 umgebaut. Ein FT-Flug läßt sich für den 19. September 1939 in Leipzig nachweisen. Danach ist sie für RM 141.000 an das RLM verkauft worden. Der weitere Verbleib ist mir nicht bekannt. Geplant war eine Ablieferung an das Luftdienstkommando in Kiel-Holtenau.

    Anhänge:



    Anhänge:

     
    hemingis, AGO Scheer, L Andersson und 5 anderen gefällt das.
  4. Wilhelm

    Wilhelm Fluglehrer

    Dabei seit:
    15.04.2002
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    293
    Ort:
    NRW

    Ich habe mal im „Flugsport“ geblättert und in zwei Ausgaben von 1933 diese Abbildungen der Scheller S IV 32h gefunden:

    Anhänge:




    Anhänge:




    Anhänge:




    Wie John Silver schon richtig vermutet hatte, handelt es sich bei dem Motor um einen Siemens Sh 11.
     
    hemingis, Hannes64, L Andersson und 2 anderen gefällt das.
  5. #3644 JohnSilver, 11.09.2017
    JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.117
    Zustimmungen:
    3.674
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Besten Dank, insbesondere auch für die Identifizierung des Motors, das hilft schon Mal weiter!
    Ich hatte aufgrund des Fotos im Bildband von Langes Flugzeugtechnik vermutet, dass das die Scheller sein könnte, allerdings ist dort der Bildausschnitt relativ klein.

    Sollte jemand noch weitere Fotos der Scheller S.IV haben (insbesondere von vorne), nur keine Hemmungen :wink2:

    Peter, vielen Dank, dass Du hier an den Erstflug zur Ju 52 erinnerst! Schon ein wenig seltsam, dass ausgerechnet dieses Flugzeug hier im Thema etwas stiefmütterlich behandelt wird.
     
  6. #3645 Nordflug, 12.09.2017
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.2017
    Nordflug

    Nordflug Berufspilot

    Dabei seit:
    17.07.2017
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    98
    Guten Nabend,
    heute von mir mal eine relativ frühe Aufnahme einer Air France Maschine vom Typ Wibault-Penhoët 282. Der Prototyp, ausgelegt für 12 Passagiere, flog 1930 zum ersten Mal. In der hier abgebildeten Variante/Ausbaustufe hatte er meines Wissens nach drei 350 PS (261 kW) Gnome-Rhône 7Kd Motoren.
    Ich bin auf dem Gebiet kein Experte, aber der Hersteller sowie Typ-Nummer stehen auf dem Leitwerk und das Foto ist scharf genug, um die Angaben zu entziffern.
    Leider ist die vollständige Kennung durch die offenstehende Tür nicht auszumachen. Es gab mehrere Flugzeuge des Typs (8?) einige mit den sichtbaren Buchstaben der Kennung F-AMH. Allerdings hatten die wenigen Maschinen des Typs auch Namen, die unter dem Cockpit standen. Mit einer sehr starken Lupe läßt sich der Name auf dem Foto an der Maschine erahnen. Ein Abgleich mit den Namen sämtlicher Maschinen anhand der Anfangsbuchstaben und der Ober- und Unterlängen läßt mich ziemlich sicher zum Schluß kommen, daß es sich um die F-AMHL "Le Fougueux" handelt.
    Diese Maschine wurde direkt an die im August 1933 gegründete Air France ausgeliefert und im Flugdienst nach England eingesetzt. Eine "Schwester"-Maschine, die F-AMHP stürzte bei schlechter Sicht am 9. Mai 1934 in den Englischen Kanal vor Dungeness, Kent. Alle Passagiere und die Crew (insg. 6) kamen ums Leben. 10 Tage später legte das hier abgebildete Flugzeug eine Bruchlandung auf einem Cricket-Feld in der Nähe von Croyden hin. Ein Passagier wurde verletzt. Über das weitere Schicksal der Maschine ist mir nichst bekannt. Nehme an, daß sie danach außer Dienst gestellt wurde.
    Nordflug
    PS: in #2169 in diesem Faden gibt´s ein Foto der Wibault 282, Kennzeichen F-AMHM, eingestellt von Robert. Ihr Name war L'Intrepide. Sie wurde zusammen mit der F-AHML und der F-AMHP ausgeliefert.
    Zur Historie siehe:
    Wibault 283T

    Anhänge:

    Anhänge:

     
    Hannes64, Wilbur, L Andersson und 2 anderen gefällt das.
  7. #3646 Junkers-Peter, 13.09.2017
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    1.354
    Noch ein Erstflug mit "großem Wellblech" :smile1:: Am 13. September 1926, heute vor 91 Jahren, erhob sich die G 31 erstmals in die Lüfte. Am Steuer saß wieder Wilhelm Zimmermann. Nach eingehender Erprobung und verschiedenen Fernflügen war sie auf der ILA 1928 in einer Luxusausstattung zu sehen, konnte aber von Junkers nicht verkauft werden. Schließlich gab es aber später doch noch einen recht ungewöhnlichen Käufer: Die Bulolo Gold Dredging Co. in Neu-Guinea. Dort wurde sie ab Anfang der 30er Jahre als Transportflugzeug in der Goldförderung eingesetzt. Sie soll im Januar 1942 bei einem Luftangriff der Japaner in Bulolo zerstört worden sein.

    Hier der Eintrag im Flugbuch von Wilhlem Zimmermann mit dem Erstflug aus dem Jahre 1926. Mit an Bord war dann auch Dipl.Ing. Reginald Schinzinger, der nach dem Weggang von Hoppe Chef der Junkers-Flugversuchsabteilung wurde und dieses Amt bis 1945 innehatte.

    Anhänge:




    Hier steht die G 31 im Spätsommer 1926 noch ohne Anstrich auf dem Dessauer Flugplatz - Blickrichtung nach Westen. Man sieht auch vier K 16. Den Wald (Altensche Tiergärten) und die Häuser im Hintergrund würde man heute übrigens vergebens suchen. Dies fiel alles einer Werkserweiterung von Junkers Ende der 30er Jahre zum Opfer.


    Anhänge:



    Und hier noch ein Foto aus den Junkers-Nachrichten von 1926. Wegen der noch immer gültigen Baubeschränkungen der Alliierten war die Maschine mit einem BMW VI und zwei Junkers L 5 recht schwach motorisiert. Später wurde sie auf Bristol Jupiter umgebaut.

    Anhänge:

     
    hemingis, L Andersson, Hannes64 und 3 anderen gefällt das.
  8. Nordflug

    Nordflug Berufspilot

    Dabei seit:
    17.07.2017
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    98
    Hallo,
    schöne Aufnahmen und interessante Infos. Kann es sein, daß die Junkerswerke bei der Gestaltung ihrer Werkszeitschrift auf Bauhaus Kräfte setzte oder zumindestens Einflüsse davon in dieser sichtbar wurden? Die Schrift sieht sehr nach Bauhaus aus.
    Nordflug
     
  9. #3648 Junkers-Peter, 13.09.2017
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    1.354
    Aber sowas von Bauhaus. Es gibt da auch entsprechende Literatur dazu. Die ganze Werbung in den 20er und frühen 30er Jahren für Junkers-Flugzeugbau, Junkers & Co. und die anderen Firmen war Bauhaus pur. Ich mag den Stil.

    Anhänge:

     
    Hannes64 gefällt das.
  10. Nordflug

    Nordflug Berufspilot

    Dabei seit:
    17.07.2017
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    98
    Moin,
    da sind wir schon zwei!:thumbup:
    Danke für die Info.
    Nordflug
     
  11. L1049G

    L1049G Fluglehrer

    Dabei seit:
    29.02.2016
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    38
    Kleine Ergänzung zu Beitrag #3646:

    Im australischen Register wurde diese Maschine (Werknr. 3000, ehemals D-1073) als VH-URQ geführt, registriert am 09.06.1934. Dieses Flugzeug wurde dann am 21.01.1942 in Bulolo, Neu-Guinea, bei einem japanischen Angiff am Boden zerstört, zusammen mit zwei weiteren G31.

    Gerhard
     
    Hannes64 und Nordflug gefällt das.
  12. #3651 Junkers-Peter, 17.09.2017 um 14:31 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 17.09.2017 um 15:10 Uhr
    Junkers-Peter

    Junkers-Peter Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    1.354
    Um das Triumvirat der großen Junkers-Passagiermaschinen zu vervollständigen, fehlt noch die G 24. Deren Erstflug fand am 18. September 1924, morgen vor 93 Jahren, statt. Aber nicht in Dessau, sondern in Fürth. Dort besaß Junkers eine Werft für die Überholung und Reparatur seiner F 13 der Junkers-Luftverkehrs AG. Der in Beitrag #3646 zu sehende Flugplatz in Dessau-Alten stand Junkers erst ab Mitte 1925 zur Verfügung. Die alte Flugfläche, ein Flurstück südlich vom Werk zwischen Alten und Mosigkau gelegen, reichte zwar für die F 13, aber für die G 24 war sie zu klein. Und außerdem ging man damit der ILÜK (Interalliierte Luftfahrt-Überwachungskommission) aus dem Weg.

    Am Steuer der G 24 beim Erstflug saß wieder Wilhelm Zimmermann. Es lassen sich bis mindestens Anfang Januar 1925 verschiedene Flüge in Fürth nachweisen. Dabei wurde der Flugplatzbereich nicht verlassen, so dass kein Kennzeichen notwendig war. Nach Günther Ott erhielt die G 24 den Eigennamen "Anhalt" und ging noch 1925 zur Deutschen Verkehrsfliegerschule (DVS) nach Staaken. Sie erhielt 1928 das Kennzeichen D-1335 und wurde im Juni 1930 zerlegt.

    Interessant ist, dass die Erstflüge der großen Passagiermaschinen in einem Zeitraum von rund einer Woche (Ju 52 am 11., G 31 am 13. und G 24 am 18. September), wenn auch natürlich in verschiedenen Jahren, stattfanden.

    Die erste G 24 mit der W-Nr. 831 während der Erstflüge in Fürth nur mit dem obligatorischen schwarzen Anstrich der Motorpartien und den Streifen auf den Tragflächen. Ausgerüstet ist sie mit drei Junkers L 2-Motoren.

    Anhänge:



    Kaum den Erstflug absolviert und schon im Passagierdienst? Nein. Die erste G 24 dient hier nur zur Kulisse für Fotos der Junkers-Werbeabteilung, die sehr rührig agierte. Und die Passagiere sind alles Junkers-Personal. im Hintergrund sieht man eine der Werfthallen in Fürth.

    Anhänge:

     
    Übafliaga, urig, L1049G und 4 anderen gefällt das.
  13. L Andersson

    L Andersson Fluglehrer

    Dabei seit:
    08.11.2009
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    402
    Ort:
    Schweden
    Das war erst später. WNr 831 wurde mit einem BMW IIIa und zwei Mercedes D I eingeflogen. Ursache für die Untermotorisierung was die sogenannten Begriffsbestimmungen.

    Lennart A

    An interesting view of the wooden G 24 cabin mockup, 28 May 1924:

    Anhänge:

     
    Übafliaga, urig, L1049G und 3 anderen gefällt das.
  14. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. L Andersson

    L Andersson Fluglehrer

    Dabei seit:
    08.11.2009
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    402
    Ort:
    Schweden
    Time to revive this thread again with some close-up Wellblech pornography. A photo from below of the Junkers K 30 with generators (for the radio), bombracks for different sizes of bombs and the hole for the retractable "dustbin" turret for the ventral machine gunner/bombardier.

    [​IMG]
     

    Anhänge:

    • K30.jpg
      Dateigröße:
      287,5 KB
      Aufrufe:
      4
    Nordflug, Junkers-Peter, AGO Scheer und einer weiteren Person gefällt das.
  16. JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.117
    Zustimmungen:
    3.674
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Grandioses Foto!
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema: Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. doppeldecker

    ,
  2. Scadta

    ,
  3. Caspar

    ,
  4. weltensegler ve1,
  5. fotos aus der Doppeldecker ära,
  6. Klemm 32,
  7. content,
  8. Dornier Libelle,
  9. Rolando,
  10. Albatros L 72,
  11. doppeldecker ära,
  12. Rumpler C.I Halle,
  13. BFW M18,
  14. espenlaub E.7,
  15. d- iii-88 dreidecker-film,
  16. hermann hold flieger,
  17. waren müritz alte bilder,
  18. aus der Doppeldeckerära,
  19. DVS Würzburg Flugzeuge 1928,
  20. dornier Gs,
  21. robert kellner,
  22. boeblingen,
  23. hans zahn würzburg flug,
  24. sablatnig-flugzeuge,
  25. Fliegerschule Würzburg 1928
Die Seite wird geladen...

Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära - Ähnliche Themen

  1. Hat jemand Fotos aus Jüterbog Altes Lager oder Dresden Hellerau?

    Hat jemand Fotos aus Jüterbog Altes Lager oder Dresden Hellerau?: Hallo Forumsfreunde, Ich bin leider zu Jung als das ich über eigene Fotos aus den letzten Flugtagen der Sowjetischen Truppen in Deutschland...
  2. Alte Fotos von Proplinern und Transportern

    Alte Fotos von Proplinern und Transportern: Hallo zusammen. Ich habe vor einiger Zeit ein paar Fotoalben "geerbt", in denen so einige alte Bilder (Fotos und Dias) von alten Proplinern...
  3. Detailfotos von Bremsschirmbehälter YF-22 Lightning II gesucht

    Detailfotos von Bremsschirmbehälter YF-22 Lightning II gesucht: Ich brauche dringend eure Hilfe! Zur Zeit baue ich eine YF-22 Lightning II in 1:32 von Testors. Ich möchte diese Maschine darstellen: N22YF....
  4. Altes Foto, Hilfe bei der Bestimmung

    Altes Foto, Hilfe bei der Bestimmung: Hi! Ich habe auf dem Flohmarkt zwei Bilder gekauft, eines siehe eingefügtes Bild. Mich würde eine Einordnung interessieren, Typ, Zeit und...
  5. Flugbetrieb in Altenstadt (ETHA)

    Flugbetrieb in Altenstadt (ETHA): Heute nachmittag mal einen Abstecher nach Altenstadt gemacht ! 1. OE-FDI