Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära

Diskutiere Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Ja, die "Jennies" mit all ihren Varianten zu unterscheiden ist ähnlich lustig, wie die Avro 504er zu sortieren (oder die Bf 109er? - hier...
Aquilius

Aquilius

Berufspilot
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
75
Zustimmungen
122
Ort
Graz, Steiermark
Ja, die "Jennies" mit all ihren Varianten zu unterscheiden ist ähnlich lustig, wie die Avro 504er zu sortieren (oder die Bf 109er? - hier wiederum kenn ich nix).
Ohne Bildvergleich nur schwer möglich und in dem Umfang hier nicht darstellbar.

Ganz einfach könnte man sagen, die Ziffern stehen für die Baureihen, während die nachfolgenden Buchstaben vorwiegend Ausstattungsmerkmale angeben (Querruder- u./o. Steueranordnung, Deckflächenausschnitt, Motor etc.). Das "H" stand hier für den amerikanischen Hispano-Suiza Nachbau von Wright.

Tragflächen gleicher Spannweite hatten eigentlich nur die Modelle JN-2 und JN-5 (Wobei die JN-5 auch der zweimotorigen "Twin-Jenny" zugeschrieben wurde). Letztere gab es nur in einem Exemplar, das als "advanced trainer" mit kürzeren Tragflächen höhere Geschwindigkeiten und eine bessere Manövrierbarkeit aufweisen sollte. War dem Vought VE-7 unterlegen und wurde darum abgewiesen. Daher Rückbau auf JN-4H-Auslegung mit den bewährten Tragflächen. Ging schließlich im August 1920 durch Bruch verloren. Die Nummern dieser Maschine sind natürlich bekannt (man muss nur richtig lesen...)
Militär-Kennung: 41358 und McCook-Field Prototypen-Nummer "P 24":


hier schon wieder mit JN-4 Flächen - (Curtiss 1907-1947, Bowers)

Also die 686 ist eher keine JN-5.
Könnte auch ein Nachkriegs-Umbau sein, vielleicht tatsächlich aus einer Curtiss JN-4 "Can"?

Vielleicht mal die Amerikaner fragen? Stell doch das Bild mal beim "Aerodrome" ein.

Andreas
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
6.094
Zustimmungen
6.692
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Claas, darf ich mit dem Foto mal in einem anderen Forum nach dem Typen fragen?
 
Nordflug

Nordflug

Flieger-Ass
Dabei seit
17.07.2017
Beiträge
297
Zustimmungen
423
Hallo Andreas und Robert,
danke für die "Nachhilfe" und die Bereitschaft weiterzuhelfen.
Rudolf, kannste gerne machen. Bin gespannt, was kommt.
Wenn da nichts gravierendes Neues herauskommt, werde ich Andreas Vorschlag aufgreifen, und es im Aerodrom posten.
Einen schönen Abend,
Deichkind
 
Nordflug

Nordflug

Flieger-Ass
Dabei seit
17.07.2017
Beiträge
297
Zustimmungen
423
Hallo Robert,
ist was im anderen Forum zum Foto gesagt worden?
bei The Aerodrom sagt man "untypische Curtiss Jenny 4N" eventuell Canada.
Nix Neues also.
Schöne Grüße,
Nordflug
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
6.094
Zustimmungen
6.692
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Hallo Claas.
In dem anderen Forum konnte nur ausgeschlossen werden, dass es die Curtiss JN-5H ist, ansonsten sind wir da auch nicht weiter gekommen.
 
Nordflug

Nordflug

Flieger-Ass
Dabei seit
17.07.2017
Beiträge
297
Zustimmungen
423
Ein verzwickter Fall, also! :squint:
Nordflug
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
6.094
Zustimmungen
6.692
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Das erste Foto ist eine Rumpler C.IV oder VII und muss später als 1915 aufgenommen worden sein.
Die Rumpler flog erst 1917 und diese Form der Hoheitszeichen ist erst 1918 eingeführt worden.

Das runde Teil über dem Motor ist der Kühler.

Das zweite Foto zeigt eine LVG B oder C, je nachdem, die Maschine bewaffnet war (dann C) oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aquilius

Aquilius

Berufspilot
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
75
Zustimmungen
122
Ort
Graz, Steiermark
Hallo bakerman,

noch eine Ergänzung zu deinem zweiten Foto. Die hier frontal abgebildete Maschine ist ein LVG B.I.
Mit Stoßrad unter dem Bug wurden die bewaffneten Varianten nicht mehr gefertigt. Außerdem weist die Maschine keinen zentralen Deckflächenausschnitt auf - muss sich also um eine frühe, wahrscheinlich noch vor Kriegsbeginn gefertigte Version handeln.

Diese unbewaffneten Modelle wurden durchaus noch bis 1915 an der Front geflogen, in Palästina wahrscheinlich noch länger, wobei der Hangar im Hintergrund nicht unbedingt darauf hindeutet. Die Doppeldecker sind allerdings recht lange als Trainer genutzt wurden - vielleicht in der Ausbildungseinheit, bevor es für den betreffenden Piloten an die Palästinafront ging?

Andreas
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
6.094
Zustimmungen
6.692
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Danke für die Ergänzung, Andreas.
Das Bugrad war mir als solches gar nicht aufgefallen... :whistling:
 
bakerman

bakerman

Testpilot
Dabei seit
07.10.2008
Beiträge
897
Zustimmungen
198
Ort
Niedersachsen Nähe HAJ
Vielen Dank euch beiden für die Klarstellung! Vielleicht bekomme ich noch weitere Infos und Namen dazu, die Besatzung ist auf beiden Bildern wohl dieselbe.
 
AGO Scheer

AGO Scheer

Space Cadet
Dabei seit
12.01.2014
Beiträge
1.190
Zustimmungen
2.339
Hallo Kollegen,
den Gustav Schulze mit seinem kleinen Flugzeugwerk in Madel bei Burg/b.Magdeburg hatten wir hier schon, weil es da Verwirrungen gab...
Deswegen ein Hinweis: Im aktuellen KdL (03/2020) gibt´s einen Artikel zu Schulze. Einschließlich der ermittelten technischen Daten.
Sollte jemand ergänzen können und wollen, bitte gern !
(Einen ganz lieben Dank an Andreas an dieser Stelle!)
 
Anhang anzeigen
syrphus

syrphus

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
1.595
Zustimmungen
2.720
Ort
Aschersleben
Folgende Frage habe ich schon an anderer Stelle gestellt, doch leider noch keine Rückmeldung erhalten.
Daher hier noch einmal eine Frage in die Runde:
Im Eurasia-Projekt flogen auch Junkers F13. So die 746 ehemals D436 "Schneehuhn" als Eurasia IV.
Master-X und einige andere Internetquellen zeigen die Maschine mit einem knalligen Rot.
Im Buch Junkers F13 the world first All-Metal Airliner von Andersson, Endres, Mulder und Ott wird das Flugzeug mit einem grünen Heck vorgestellt.
Daraus ergibt sich für mich die Frage - was ist nun richtig? Ich gehe davon aus, das die Maschine nicht zwischenzeiltich umlackiert wurde, oder doch?
Oder trug die 747 ehemals D600 "Ringeltaube" als Eurasia III einen anderen Anstrich als die IV? Eine Grün, die andere Rot? Weiß jemand nähreres?
Ich wäre sehr dankbar.
 
Anhang anzeigen
Gilmore

Gilmore

Flieger-Ass
Dabei seit
22.10.2010
Beiträge
435
Zustimmungen
369
Ort
Hamburg
Da kann ich Dir nur sagen, ich habe mal im Buch "Eurasia Aviation Corporation, Junkers & Lufthansa in China 1931-1943", von Karl Morgenstern und Dietmar Plath , GeraMond Verlag, 2006, nachgesehen, und auch hier sind die F13 und W33 mit rotem Heck dargestellt, die W34 und Ju52 hingegen sind, Lufthansa-like, mit schwarzem Bug und Silber den Rest abgebildet. Vielleicht ist das authentisch, aber irgendein Zeichner könnte auch aus einer Laune heraus die entsprechenden Partien in dunkelrot dargestellt haben, und alle anderen machen es nach. Sorry, dass ich Dir da auch nicht weiterhelfen kann.
 
L Andersson

L Andersson

Flieger-Ass
Dabei seit
08.11.2009
Beiträge
291
Zustimmungen
712
Ort
Schweden
During a period in 1931-32 most Nanking Air Force aircraft carried a special paint scheme with the rear part of the fuselage painted red, originally red fuselage and blue wings were specified. However, green was the traditional postal colour in China and this was specified for all airline aircraft. For that reason the fuselage of Eurasia’s Junkers F 13s and W 33s was normally painted green until the mid-1930s .
 
Gilmore

Gilmore

Flieger-Ass
Dabei seit
22.10.2010
Beiträge
435
Zustimmungen
369
Ort
Hamburg
@L Andersson: Thank you for your Information. Please can you tell us, was it an olive green like pictured above or grass green or smth. else?
 
L Andersson

L Andersson

Flieger-Ass
Dabei seit
08.11.2009
Beiträge
291
Zustimmungen
712
Ort
Schweden
Please can you tell us, was it an olive green like pictured above or grass green or smth. else?
I have no idea. Maybe it is possible to find old Chinese mail items (mailboxes, etc) somewhere on the internet, which might have green colour?
 
syrphus

syrphus

Space Cadet
Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
1.595
Zustimmungen
2.720
Ort
Aschersleben
Thank you very much for the informations.
For the Junkers W33 I found pictures with the green painting.
Now I can start building the model.
 
Thema:

Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära

Alte Fotos aus der Doppeldecker-Ära - Ähnliche Themen

  • Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Breguet 280T als Scratchbau im Maßstab 1:72

    Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Breguet 280T als Scratchbau im Maßstab 1:72: Die tollen Ausstellungen des Modellbauclubs Lyon im Stadtteil Bron haben mir die Historie diese Urgesteins der französischen Zivilluftfahrt näher...
  • Alter Propeller von welchem Flugzeug?

    Alter Propeller von welchem Flugzeug?: Hallo Zusammen, ich benötige bitte Hilfe bei der Bestimmung eines alten Propellers (oder Luftschraube:confused1:). War die letzten Jahre ein...
  • Hat jemand Fotos aus Jüterbog Altes Lager oder Dresden Hellerau?

    Hat jemand Fotos aus Jüterbog Altes Lager oder Dresden Hellerau?: Hallo Forumsfreunde, Ich bin leider zu Jung als das ich über eigene Fotos aus den letzten Flugtagen der Sowjetischen Truppen in Deutschland...
  • Alte Fotos von Proplinern und Transportern

    Alte Fotos von Proplinern und Transportern: Hallo zusammen. Ich habe vor einiger Zeit ein paar Fotoalben "geerbt", in denen so einige alte Bilder (Fotos und Dias) von alten Proplinern...
  • Detailfotos von Bremsschirmbehälter YF-22 Lightning II gesucht

    Detailfotos von Bremsschirmbehälter YF-22 Lightning II gesucht: Ich brauche dringend eure Hilfe! Zur Zeit baue ich eine YF-22 Lightning II in 1:32 von Testors. Ich möchte diese Maschine darstellen: N22YF...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    doppeldecker

    ,

    Caspar

    ,

    Scadta

    ,
    weltensegler ve1
    , fotos aus der Doppeldecker ära, Klemm 32, Rolando, content, Albatros L 72, Dornier Libelle, doppeldecker ära, Rumpler C.I Halle, hermann hold flieger, robert kellner, d- iii-88 dreidecker-film, d-emax doppeldecker, dornier Gs, BFW M18, waren müritz alte bilder, boeblingen, aus der Doppeldeckerära, fok d vii 4404, espenlaub E.7, hans zahn würzburg flug, DVS Würzburg Flugzeuge 1928
    Oben