Alternative Flugzeugantriebe

Diskutiere Alternative Flugzeugantriebe im Luftfahrzeugtechnik u. Ausrüstung Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Bei dem Anblick der A-380 habe ich mich gefragt, was passiert mit der Flugzeugindustrie, wenn es kein Rohöl mehr zur Treibstoffgewinnung gibt...
MUF

MUF

Space Cadet
Dabei seit
29.04.2002
Beiträge
1.071
Zustimmungen
7
Ort
Erfurt
Bei dem Anblick der A-380 habe ich mich gefragt, was passiert mit der Flugzeugindustrie, wenn es kein Rohöl mehr zur Treibstoffgewinnung gibt??
In Anbetracht des Rohölverbrauchs unserer Industrien und Konsumer sicherlich überlegenswert. In der Automobilindustrie forscht man ja schon etwas an Hybridmotoren, Brennstoffzelle..., bei U-Booten wird derzeit die Brennstoffzelle getestet.
Gibt es bei den Antriebstechnologien für Flugzeuge mittlerweile ähnliche Bestrebungen, die auch umsetzbar sind? Denn wenn die Erdölreserven leer sind, dreht sich kein Propeller mehr. Die Sowjets hatten mal eine TU-95 mit Atomantrieb (wie auch immer) erprobt.

Vielleicht hat ja der Eine oder Andere hier veröffentlichte Quellen aus der Industrie und *kannmöchtedarfundsoll* dazu hier posten.
 
Markus_P

Markus_P

Space Cadet
Dabei seit
05.06.2001
Beiträge
2.122
Zustimmungen
53
Ort
Aachen
Am vielversprechendsten gilt hier wohl Wasserstoff als Brennstoff. Hierzu laufen weltweit zahlreiche Forschungsprojekte und auch schon auf Wasserstoff umgestellte Aggregate auf diversen Prüfständen
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.809
Zustimmungen
3.794
"Atomantrieb" - hat es für Flugzeuge nie gegeben - man hat lediglich mal Reaktoren mitgeführt zur Abschirmungs -Messung/Erprobung (B-36)
Nun rechne man mal : Reaktor, Abschirmung, die Wasserkreisläufe - das alles in einem LFZ ? - kann ich mir nicht sinnvoll vorstellen ...

Wasserstoff dagegen könnte vielleicht eine Alternative sein : Die Russen hatten doch diese Tu-154, wo man das (zumindest die Mitnahme) erprobte ?
 
Acela

Acela

Testpilot
Dabei seit
06.09.2002
Beiträge
611
Zustimmungen
99
Ort
Dresden
Ich hatte mal was über einen Antrieb gelesen, bei dem an der Flugzeugnase die Luft ionisiert wird, und diese geladene Luft am Heck vom eigentlichen Antrieb, der genau andersrum gepolt ist, abgestossen wird...

War zwar noch weithin, klang aber auf jeden Fall machbar. Weiss leider net mehr wo das stand und wie das Ding heisst...

Ansonsten halte ich auch den Wasserstoff für zukunftsträchtig, entweder aktiv als Treibstoff fürs Triebwerk oder über ne Brennstoffzelle und E-Motoren...
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.093
Zustimmungen
1.877
Acela schrieb:
War zwar noch weithin, klang aber auf jeden Fall machbar. Weiss leider net mehr wo das stand und wie das Ding heisst...
RAMJet ? Der muss aber erstmal auf Touren gebracht werden - so lockere 6.500 km/h.

Wasserstoff (plus Sauerstoff ;-) erscheint mir auch derzeit als sinnvollste und verfügbarste Alternative. Auf dem Boden muss man sich aber Gedanken machen um die Energie, die zur Erzeugung (Spaltung) der Komponenten erforderlich ist. Man muss ja da erstmal teilen, was dann unter Freigabe von Energie wieder "zusammengesetzt" wird ...
 
Acela

Acela

Testpilot
Dabei seit
06.09.2002
Beiträge
611
Zustimmungen
99
Ort
Dresden
Ein Ramjet funzt aber meines Wissens nicht mit geladenen Teilchen und Ionisierung...
 
Simon R

Simon R

Flieger-Ass
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
474
Zustimmungen
11
Ort
Nordost
Einfach wikipedia fragen

Acela schrieb:
Ich hatte mal was über einen Antrieb gelesen, bei dem an der Flugzeugnase die Luft ionisiert wird, und diese geladene Luft am Heck vom eigentlichen Antrieb, der genau andersrum gepolt ist, abgestossen wird...

War zwar noch weithin, klang aber auf jeden Fall machbar. Weiss leider net mehr wo das stand und wie das Ding heisst...

Ansonsten halte ich auch den Wasserstoff für zukunftsträchtig, entweder aktiv als Treibstoff fürs Triebwerk oder über ne Brennstoffzelle und E-Motoren...

Wiki hilft:

http://de.wikipedia.org/wiki/Biefeld-Brown-Effekt

Wikipedia schrieb:
Der Biefeld-Brown-Effekt ist ein 1920 von Thomas Townsend Brown entdeckter und 1923 von Dr. Paul Alfred Biefeld an der Denison University in Granville, Ohio, untersuchter physikalischer Effekt, der sich durch eine Schubkraft in Richtung der kleineren Platte eines mit Hochspannung aufgeladenen asymmetrischen Kondensators äußert.

Der Biefeld-Brown-Effekt wird höchstwahrscheinlich von im Feld der Elektroden beschleunigten Ionen erzeugt. An der kleineren Platte des Kondensators werden Moleküle des umgebenden Mediums aufgrund der dort hohen elektrischen Feldstärke ionisiert und in Richtung der größeren Platte beschleunigt. Dabei reißen sie über Stoßprozesse weitere, nicht ionisierte Moleküle mit und erzeugen so einen Nettoschub in Richtung der kleineren Platte. Theorien hierzu bauen auf der Elektrohydrodynamik auf.

Ein oftmals (auch von T. T. Brown) behaupteter Biefeld-Brown-Effekt im Vakuum konnte bisher durch seriöse Experimente noch nicht belegt werden. Weiter wird häufig vor allem von pseudowissenschaftlichen Quellen behauptet, dass der Effekt auf "Elektrogravitation", also einer noch unbekannten Kopplung des elektromagnetischen Feldes an die Gravitation, zurückzuführen sei. Von ernsthaften Wissenschaftlern wird dies abgelehnt: Zum einen zeigen Versuche mit Liftern, kleinen Fluggeräten, deren Antriebsprinzip vermutlich auf dem BB-Effekt beruht, dass die Stärke der Schubkraft nicht von der Position und Ausrichtung des Gerätes im Raum und insbesondere zur Erde abhängt, was einen gravitativen Effekt ausschließt. Zum anderen lässt sich der Effekt im Rahmen der normalen Physik durchaus erklären. Esoterische Erklärungen fallen daher Ockhams Rasiermesser zum Opfer.

Zum einfachen Nachweis kann eine Torsionswaage benutzt werden, an deren Ende ein asymmetrisch aufgebauter Kondensator angebracht ist, der an einer Hochspannungsquelle für Gleichstrom liegt.

Eine technische Nutzung des Biefeld-Brown-Effekts ist zum heutigen Zeitpunkt nicht gegeben. Es wird zwar immer wieder behauptet der Antrieb der UFOs würde nach dem Prinzip des Biefeld-Brown-Effekts funktionieren, doch wenn man das träge Flugverhalten eines Lifters mit den phantastischen Flugfähigkeiten, die man UFOs immer wieder nachsagt vergleicht, dann kann dies wohl unter keinem Fall zutreffen.
 
MUF

MUF

Space Cadet
Dabei seit
29.04.2002
Beiträge
1.071
Zustimmungen
7
Ort
Erfurt
@Arne

Hab noch mal nachgelesen, es gab nur eine TU-95 mit Atomreaktor an Bord, um Strahlungsemmisionen zu messen. Hatte also nichts mit dem Antrieb zu tun.

Eine Alternative wurde an der TU-160 (W) getestet. Die Triebwerke wurden mit Flüssigwasserstoff betrieben. Die Infos darüber sind aber sehr spärlich.
 
Hunter75

Hunter75

Flieger-Ass
Dabei seit
16.02.2005
Beiträge
275
Zustimmungen
4
Ort
Küste
MUF schrieb:
Bei dem Anblick der A-380 habe ich mich gefragt, was passiert mit der Flugzeugindustrie, wenn es kein Rohöl mehr zur Treibstoffgewinnung gibt??
...
Wie sagte doch mal jemand so schön:"Öl wird es immer geben,nur ob die letzten Barrel noch bezahlbar sind...?"
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
11.794
Zustimmungen
3.713
Ort
mit Elbblick
Im Prinzip geht es hier gar nicht um alternativen Antrieb, sondern um alternative Energiemitführung.

Momentan steht die Energie als Kerosin zur Verfügung umd ich glaube, dass das noch sehr lange so bleiben wird, da selbsr bei 100 $/Barrel die Luftfahrt noch profitabel arbeiten kann (wenn auch nicht mehr für nen Fuffi pro Flug).

Wasserstoff wäre eine Alternative, jedoch plagt die geringe Dichte von Wasserstoff und das erhebliche Mehrgewicht des Hochdrucktanks. Die Antriebe könnten praktisch übernommen werden, nur die Brennkammer bedürfte eventuell einer kleinen Überarbeitung.

Atomantrieb ist wie bereits angemerkt kaum realisierbar und angesichts der Proteste selbst bei unkritischen Dingen wie einem Castor-Transport auch nicht machbar.

Solarzellen gehen auch nicht.

Selbst Plasma-Fusion-Sonstwas-RAM-Jet benötigt Energie. Also eines der obigen.
 
Jemiba

Jemiba

Testpilot
Dabei seit
15.08.2004
Beiträge
625
Zustimmungen
83
Arne schrieb:
"Atomantrieb" - hat es für Flugzeuge nie gegeben "

stimmt, aber ich glaube , man war näher dran, als uns hätte lieb sein
können. Unten ist ein Foto des General Electric X-211 Zwillingstriebwerks,
daß zumindest mal gebaut worden ist. Auf sowjetischer Seite gab's
identische Bemühungen, z.B. für die Myasyshev 60M. Sehr umwelt-
verträglich wäre wohl kein Triebwerk dieser Bauart gewesen, wenn man
bedenkt, das die Luft, die sonst in der Brennkammer erhitzt wird, zu
diesem Zweck durch einen Hochtemperaturreaktor gejagt werden sollte,
um dann aus der Düse das Triebwerk wieder zu verlassen. Also schlicht
ein nach hinten offener Reaktor !
:FFTeufel:

(Foto aus Bill Gunston, Lexikon der Flugtriebwerke)
 
Anhang anzeigen
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
11.794
Zustimmungen
3.713
Ort
mit Elbblick
Der Atomantrieb wurde bei den Amis soweit ich weiß nur getestet. Man hatte aber große Probleme mit der Abschirmung. Ich denke, man könnte es heute mit der besseren Reaktortechnik durchaus hinkriegen und das auch ohne die Welt zu verstrahlen. Allerdings sehe ich trotzdem kein Flugzeug mit solch einem Antrieb (vor allem das Problem Sicherheit wäre die größte Hürde).
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
11.794
Zustimmungen
3.713
Ort
mit Elbblick
Ich denke, dass der Atomantrieb schlussendlich nur zum Teil an den technischen Problemen gescheitert ist. Es gab einfach andere Überlegungen, die ein fortfahren in Frage gestellt hätten.

So war Ende der 50er/ Anfang der 60er die Bedrohung durch SAMs bereits so groß, dass man eigentlich hochfliegende Bomber vergessen konnte, selbst wenn diese sehr hoch oder sehr schnell flogen (siehe XB-70). Des Weiteren waren ICBMs wesentliche effektivere Erstschlagswaffen (dazu auch noch recht preisgünstig und erträglich im Unterhalt).

Mit Einführung der B-52H im Jahre 1961 war das Reichweitenproblem, welches das SAC ja mit B-47, der B-58 und den B-52 Versionen A bis E in unterschiedlichem Maße geplagt hat, eigentlich gelöst.
 
Jemiba

Jemiba

Testpilot
Dabei seit
15.08.2004
Beiträge
625
Zustimmungen
83
" Man hatte aber große Probleme mit der Abschirmung."

Interessant fand ich, dass sich die sowj. Konstrukteure für die Myasyshev 60M
( Überschall Flugbootbomber) schon Gedanken gemacht hatten, wie die Be-
satzung die Maschine verlassen sollten, falls mal eine Landung ohne Aufnahme
durch das zum Waffensystem gehörende Start- und Transportdock nötig ge-
worden wäre :
Per Tauchretter in mindestens 15m Tiefe mindesten 200m Abstand zur
Maschine herstellen. Man war sich also durchaus darüber im Klaren, dass
es sich nicht um Flugzeuge handeln würde, die man mal auf einer Flugschau
in die statische Ausstellung stellen Konto. Und das wäre bei ähnliche US-
Typen bestimmt nicht anders gewesen. Wie gesagt, vorgesehen war die
Verdichterluft direkt, ohne Moderatorkreislauf, durch den Reaktor zu jagen.
Nun werden zwar Gase an sich nicht radioktiv, aber sämtliche darin enthalte-
nen Staub- und Schwebstoffe.
Kleine Frage : Wäre denn ein Nukleares Jettriebwerk mit Moderator, also
zwischengeschaltetem Wärmetauscher überhaupt möglich, oder bliebe da nur
der Weg über die klassische Dampfturbine ?
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
11.794
Zustimmungen
3.713
Ort
mit Elbblick
Nun, schaut man sich moderene Zivil-Jets an, so wird deren Schub auch zu 90% vom Fan erzeugt, so dass das Kerntriebwerk einen fast vernachlässigbaren Anteil hat.
Ich könnte also mit Energie aus dem Reaktor (ein flüssiger Moderator) eine Welle antreiben. Zwei Nachteile: Zum einen wird es dann recht schwer wegen Verdichterschaufeln und Wellen, zum anderen muss ich den Moderator kühlen und das recht schnell, weil ich nicht viele Tonnen davon rumfließen haben möchte.

Für schnellere Geschwindigkeiten müßte man wohl die Luft direkt erhitzen. Moderator wäre eventuell schwierig, da man viel Luft sehr schnell sehr heiß machen muss.

Ich bezweifle, dass die austretende Luft derartig verstrahlt wäre. Allerdings richtig sauber wäre sie auch nicht.
 
Bleiente

Bleiente

Alien
Dabei seit
27.12.2004
Beiträge
5.768
Zustimmungen
177
Ort
Nordschwarzwald
MUF schrieb:
... Gibt es bei den Antriebstechnologien für Flugzeuge mittlerweile ähnliche Bestrebungen, die auch umsetzbar sind? Denn wenn die Erdölreserven leer sind, dreht sich kein Propeller mehr. Die Sowjets hatten mal eine TU-95 mit Atomantrieb (wie auch immer) erprobt.

Vielleicht hat ja der Eine oder Andere hier veröffentlichte Quellen aus der Industrie und *kannmöchtedarfundsoll* dazu hier posten.
Schau was ich gefunden habe.

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=9152&item=7319834784&rd=1

Kann also nicht so wild sein, auch ohne Treibstoff zu fliegen ( :p ). Es geht auch ohne Ausstoß von "irgendwelchen Partikel"

Hat´s eigentlich schonmal jemand hier ausprobiert ? :FFTeufel:

Sachen gib´s :?! :confused:
 
VJ101

VJ101

Testpilot
Dabei seit
02.11.2004
Beiträge
696
Zustimmungen
41
Ort
Oldenburg
Bleiente schrieb:
Schau was ich gefunden habe.
Das glaub ich ja einfach nicht, bei der physikalischen Erklärung drehts einem ja alles um, Äther, Gravitationswellen....komisch das die Wissenschaftler zur Zeit einen Wahnsinnsaufwand treiben mit höchstsensiblen Messgeräten Gravitationswellen zu erfassen und immer wieder scheitern weil die Nahe Autobahn alles überlagert, oder die Nordseewellen...
UNd das erschreckendste ist, das der Typ scheinbar seine über 300 Positiven Bewertungen fast ausschließlich für dieses Dingens bekommen hat.

Sollte Antigravitation wirklich so einfach sein, dann könnte man das nicht geheimhalten.

Sorry das ich hier vom Thema abweiche, will auch keine Dsikussion über unterdrückte geheime Technoilogien lostreten, dafür gibs den Area51-Ufo-Thread irgendwo hier, aber sowas regt mich echt auf!
 
Acela

Acela

Testpilot
Dabei seit
06.09.2002
Beiträge
611
Zustimmungen
99
Ort
Dresden
Wie funzt das Ding denn aber eigentlich?

Der von mir weiter oben beschriebene Antrieb mit der Flugzeugnase die die Luft ionisiert funzt im übrigen auch völlig Rückstoßfrei...
 
VJ101

VJ101

Testpilot
Dabei seit
02.11.2004
Beiträge
696
Zustimmungen
41
Ort
Oldenburg
Acela schrieb:
Wie funzt das Ding denn aber eigentlich?
Das ist ja grade die Frage, gibt es irgendeinen objektiven Beweis dass das Teil wirklich nach der beschriebenen Methode fliegt??

Wenn man sich die Internetseite des Verkäufers ansieht kommen einem sowieso zweifel.....Hahnebüchene Sachen, aber bitte wer dran glauben mag....
 
Thema:

Alternative Flugzeugantriebe

Alternative Flugzeugantriebe - Ähnliche Themen

  • Alternative Methode zur Öffnung eines Notausganges..

    Alternative Methode zur Öffnung eines Notausganges..: So kann man auch Notausgänge öffnen und die Notrutsche aktivieren: Twitter Geschehen in Dubai zum Nationalfeiertag Saudi-Arabiens letzte Woche C80
  • Hush-Kit - das alternative Luftfahrtmagazin

    Hush-Kit - das alternative Luftfahrtmagazin: Habe ich heute per Zufall gefunden, kannte ich noch nicht ... ==> Hush-Kit - The alternative aviation magazine Das 'etwas andere'...
  • Metallizerfarben Model Master - Alternativen

    Metallizerfarben Model Master - Alternativen: Guten Abend, ich habe bisher immer bei meinen Modellen für die Teile, die in Metallfarben dargestellt werden müssen (Triebweksnozzles etc.), die...
  • Alternativen zu ebay

    Alternativen zu ebay: Ich verkaufe regelmäßig Bausätze bei ebay, mittlerweile ärgere ich mich aber die horrenden Gebühren. Es gibt aber eine Alternative zu ebay. und...
  • Mid stone alternative ?

    Mid stone alternative ?: Hallo Leute Ich möcte einen WW2 Flieger mit Wüstentarnanstrich der Raf bauen. Als Farben werden Humbrol 29 Dark Earth und Humbrol 84 Mid...
  • Ähnliche Themen

    • Alternative Methode zur Öffnung eines Notausganges..

      Alternative Methode zur Öffnung eines Notausganges..: So kann man auch Notausgänge öffnen und die Notrutsche aktivieren: Twitter Geschehen in Dubai zum Nationalfeiertag Saudi-Arabiens letzte Woche C80
    • Hush-Kit - das alternative Luftfahrtmagazin

      Hush-Kit - das alternative Luftfahrtmagazin: Habe ich heute per Zufall gefunden, kannte ich noch nicht ... ==> Hush-Kit - The alternative aviation magazine Das 'etwas andere'...
    • Metallizerfarben Model Master - Alternativen

      Metallizerfarben Model Master - Alternativen: Guten Abend, ich habe bisher immer bei meinen Modellen für die Teile, die in Metallfarben dargestellt werden müssen (Triebweksnozzles etc.), die...
    • Alternativen zu ebay

      Alternativen zu ebay: Ich verkaufe regelmäßig Bausätze bei ebay, mittlerweile ärgere ich mich aber die horrenden Gebühren. Es gibt aber eine Alternative zu ebay. und...
    • Mid stone alternative ?

      Mid stone alternative ?: Hallo Leute Ich möcte einen WW2 Flieger mit Wüstentarnanstrich der Raf bauen. Als Farben werden Humbrol 29 Dark Earth und Humbrol 84 Mid...

    Sucheingaben

    alternative flugzeugantriebe

    ,

    flugzeugantriebe

    ,

    hochspannung ufo antrieb

    ,
    alternative flugzeugantriebe
    , Alternaive Flugzeugantriebe, alternativer flugzeug antrieb
    Oben