Anfängerflugzeug für Autopiloten

Diskutiere Anfängerflugzeug für Autopiloten im RC-Ecke Forum im Bereich Modellbau; Hallo liebes FlugzeugForum, mein Name ist Konrad, ich bin Student und mache gerade meine Masterarbeit. Dabei soll eine kostengünstige Alternative...

KonradW

Flugschüler
Dabei seit
12.04.2018
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Hallo liebes FlugzeugForum,
mein Name ist Konrad, ich bin Student und mache gerade meine Masterarbeit.
Dabei soll eine kostengünstige Alternative zu teuren professionellen Drohnen zur Flächenbefliegung geschaffen werden. Die Lösung scheinen mir momentan der PixHawk mit Mission Planner und ArduPilot zu sein. Allerdings kenne ich mich mit den verschiedenen RC Flugzeugmodellen auf dem Markt nicht aus und bin ein wenig von der Auswahl erschlagen. Ich suche ein RC Flugzeug, welches einfach zu steuern ist, dabei nicht zu groß (bis etwa 2m Spannweite) ist und etwa 100g + Akku an Gewicht aufnehmen kann?
Könnt ihr mir Modelle empfehlen, die in dieses Raster passen?
liebe Grüße
Konrad
 
Jety

Jety

Fluglehrer
Dabei seit
25.05.2007
Beiträge
127
Zustimmungen
41
Ort
Köln
Hallo liebes FlugzeugForum,
mein Name ist Konrad, ich bin Student und mache gerade meine Masterarbeit.
Dabei soll eine kostengünstige Alternative zu teuren professionellen Drohnen zur Flächenbefliegung geschaffen werden. Die Lösung scheinen mir momentan der PixHawk mit Mission Planner und ArduPilot zu sein. Allerdings kenne ich mich mit den verschiedenen RC Flugzeugmodellen auf dem Markt nicht aus und bin ein wenig von der Auswahl erschlagen. Ich suche ein RC Flugzeug, welches einfach zu steuern ist, dabei nicht zu groß (bis etwa 2m Spannweite) ist und etwa 100g + Akku an Gewicht aufnehmen kann?
Könnt ihr mir Modelle empfehlen, die in dieses Raster passen?
liebe Grüße
Konrad
Hallo Konrad,

ich denke mit der Auswahl der genannten Komponenten liegst Du schon ganz gut. Was die Auswahl eines passenden Flugmodells angeht ist die Antwort sicher nicht so einfach. Zunächst sollte bekannt sein welches Budget Du ungefähr zur Verfügung hast und ob Du schon Erfahrungen mit dem Steuern/Fliegen von Modellflugzeugen hast. Ebenso ist für die vorgestellte Aufgabe auch eine Menge Wissen über Flugregler und viele andere Dinge erforderlich. Aber ich helfe Dir gern, wenn Du noch ein paar Details hinzufügst.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.256
Zustimmungen
879
Ort
Niederrhein
Bei einer Masterarbeit würde ich erwarten, dass eine Auflistung und Bewertung Teil der Anforderung sind.
 

KonradW

Flugschüler
Dabei seit
12.04.2018
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Zunächst sollte bekannt sein welches Budget Du ungefähr zur Verfügung hast und ob Du schon Erfahrungen mit dem Steuern/Fliegen von Modellflugzeugen hast. Ebenso ist für die vorgestellte Aufgabe auch eine Menge Wissen über Flugregler und viele andere Dinge erforderlich. Aber ich helfe Dir gern, wenn Du noch ein paar Details hinzufügst.
Das Budget sollte insgesamt mit allem Drum und Dran deutlich unter 1000€ liegen. Für das Zubehör komme ich momentan unter 300€ raus.
Dazu gehören:
-FrSky R-XSR Empfänger
-PixHawk PX4 2.4.8 Autopilot
-I2C Splitter
-UBlox NEO-M8N GNSS-Empfänger
-Power Modul
-mRo SiK Telemetry Radio V2 (433Mhz)
-eine nach unten gerichtete leichte Kamera

Bei der Suche nach der passenden Kamera habe ich momentan noch das Problem, dass ich entweder auf FPV-Kameras stoße, oder direkt bei größeren Modellen lande. Ich möchte keine Filmaufnahme erstellen, sondern in regelmäßigen Abständen einzelne Bilder aufnehmen.
Das hört sich jetzt zwar blöd an, aber ich selber habe noch kein echtes Modellflugzeug geflogen, ich kenne lediglich die grundlegende Funktionsweise eines Flugzeuges (Flügel, Ruder, Klappen). Die Idee der Nutzung eines Modellflugzeuges kam vor allem daher, dass nach meinem Verständnis mit dem selben Kraftaufwand eine größere Fläche beflogen werden kann, als mit einem Multicopter.
 
Jety

Jety

Fluglehrer
Dabei seit
25.05.2007
Beiträge
127
Zustimmungen
41
Ort
Köln
Hallo Konrad,


mit diesen Angaben wird es schon etwas konkreter und ich denke ich kann Dir ein Modell empfehlen das dem Zweck gerecht werden Könnte, dazu aber gleich.


Das Du noch keine Erfahrungen im Steuern/ Fliegen von Modellflugzeugen hast ist sicher etwas hinderlich aber auch nicht schlimm;-). Hier könnte die Lösung sein das Du unter Deinen Studentenkollegen nachfragst ob es dort einen erfahrenen Modellflieger gibt und ob er breit wäre Dich zu unterstützen. Ebenso könntest Du schauen ob es in der Nähe einen Modellflugverein mit Modellflugplatz gibt mit dem Du Kontakt aufnehmen könntest um dort einen erfahrenen Modellflugpiloten zu finden oder Du dich dort Schulen lassen könntest. Ich würde Dir also zunächst nicht empfählen es selbst / allein auszuprobieren um Dir Enttäuschung und Frust zu ersparen. Selbst das gutmütigste Flugmodell muss gesteuert werden und das muss man lernen. Da Du sicher für Deine Arbeit ein zeitliches Limit hast wäre das oben geschriebene aus meiner Sicht der beste Weg.


Zum Betrieb von Flugmodellen gehört aber auch eine entsprechende Ausstattung. Das reine Flugmodell benötigt zum Betrieb noch einen Fernsteuersender (ist nicht in Deiner Liste) ,einen Antrieb, einen Empfänger, entsprechende Servos und wenn das Flugmodell einen elektrischen Antrieb benutzt, entsprechende Akkus und einen Motorregler. Ohne diese Ausstattung geht es nicht, das muss aber im Budget berücksichtigt werden. Dann muss diese Ausstattung Fach- und Sachgerecht in das Flugzeug eingebaut und auf Funktion getestet werden. Auch hier ist sicher für einen „Neuling“ Unterstützung erforderlich und bevor Du es für die genannte Aufgabe ausrüsten kannst sollte es ebenso fachgerecht „Eingeflogen“ werden. Das geht rechtlich gesehen ohne Aufstiegsgenehmigung nur auf einem Modellflugplatz und mit der dazu notwendigen Halter- Haftpflichtversicherung. Um den Betrieb aufzunehmen und aufrecht zu erhalten brauchst Du für ein elektrisch betriebenes Flugzeug noch ein entsprechendes Ladegerät für den Antriebsakku und natürlich auch für den Fernsteuersender.


Wenn all diese Hürden genommen sind und Du das Flugzeug für die genannte Aufgabe ausgerüstet hast, dann ist es allerdings rechtlich gesehen kein Flugmodell mehr. Dann benötigst Du zusätzlich noch eine allgemeine Aufstiegsgenehmigung und ein entsprechenden Kenntnisnachweis zum Betrieb Deines Flugzeuges. Der Erwerb des Kenntnisnachweises und die Beantragung der Aufstiegsgenehmigung sind dann ebenso auch im benötigten Budget zu berücksichtigen.


Ich fürchte mit dem von Dir genanntem Budget könnte es sehr eng werden alle notwendigen Ausgaben abzudecken.


Aber nun wie angedeutet mein Vorschlag zum Flugmodell. Ich habe es nach den mir bekannten Rahmenbedingungen ausgewählt weil es auf Grund seiner Größe und erwarteten Eigenschaften gute Vorraussetzungen mit bringt die genannte Aufgabe auch zu erfüllen. Es bietet genügend Platz im Rumpf die zusätzliche Ausrüstung zu tragen und ist aus meiner Sicht auch aerodynamisch für eine teilautomatisierte Flugdurchführung geeignet.

Phoenix Rainbow 2000 200cm - HEPF Modellbau


So ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Beitrag etwas helfen,


Gruß
 

flightpics

Flieger-Ass
Dabei seit
20.08.2008
Beiträge
416
Zustimmungen
2.045
Ort
Im Pott.
Bei dem Projekt hab ich sofort an meine Carbon Cup als RTF (ready to fly) von Hobbyzone gedacht.
Simpel zu fliegen, alles komplett für 260€
Klick hier:
 
Deichwart

Deichwart

Testpilot
Dabei seit
23.02.2006
Beiträge
636
Zustimmungen
163
Ort
Deutschland
Aber kann die zusätzliches Gewicht (Kamera u ggf. Fernauslösung) tragen?
 

flightpics

Flieger-Ass
Dabei seit
20.08.2008
Beiträge
416
Zustimmungen
2.045
Ort
Im Pott.
Locker, kannst du alles oben mit Klebeband draufkleben, Trimmung natürlich beachten.
Ich hab die kleine GoPro schon drauf gehabt.
 

flightpics

Flieger-Ass
Dabei seit
20.08.2008
Beiträge
416
Zustimmungen
2.045
Ort
Im Pott.
und noch ein Modell, von Multiplex als RTF Version für einen unschlagbaren Preis. Der Shark!
Das wäre sogar mein Favorit weil: fast unzerstörbar, super zu reparieren, einfach zu starten, Lasten lassen gut positionieren und super preiswert.
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
1.888
Zustimmungen
741
Ich fürchte mit dem von Dir genanntem Budget könnte es sehr eng werden alle notwendigen Ausgaben abzudecken.
Auch wenn man bedenkt, dass vielleicht mal etwas (oder alles...) kaputt geht, gerade wenn man nicht sehr erfahren ist. Und bei so einem Autopiloten-Aufbau kann es halt schonmal vorkommen, dass ein Fehler zum Absturz führt.

Alles in allem sicher ein sehr spannendes Projekt, aber mit recht grossem Frustpotential, da die Einstiegshürde bis es mal fliegt schon sehr hoch ist und auch viel schief gehen kann.
 
Jety

Jety

Fluglehrer
Dabei seit
25.05.2007
Beiträge
127
Zustimmungen
41
Ort
Köln
Hallo Michael,

da kann ich Dir nur zustimmen, deshalb auch meine Empfehlung sich helfen zu lassen. Ohne Hilfe ist dieses Projekt sicher nicht von Erfolg gekrönt, weil in der Tat eine Menge schief gehen kann.

Gruß
 

KonradW

Flugschüler
Dabei seit
12.04.2018
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Entschuldigung für die lange Auszeit von mir.

Bei dem Projekt hab ich sofort an meine Carbon Cup als RTF (ready to fly) von Hobbyzone gedacht.
Simpel zu fliegen, alles komplett für 260€
Ich habe ein wenig herumgeschaut und nur ein Bild von "innen" gesehen. Ist da genügend Platz um Sachen unterzubringen?
und noch ein Modell, von Multiplex als RTF Version für einen unschlagbaren Preis. Der Shark!
Das wäre sogar mein Favorit weil: fast unzerstörbar, super zu reparieren, einfach zu starten, Lasten lassen gut positionieren und super preiswert.
Ein ähnliches Modell hatte ich schoneinmal gesehen, den Easystar II. Wie steht die beiden im Vergleich zueinander, die beiden Modelle sehen mir sehr ähnlich.

Ich habe in mehreren Foren herumgefragt und auch mehrfach die Multiplex Twinstar und Multiplex Easyglider empfohlen bekommen. Zudem hat mir in einem englischen Forum jemand die X-UAV Mini Talon empfohlen, zu der es einiges an Material auf Youtube gibt; sie scheint sich einiger Beliebtheit zu erfreuen. Hat jemand hier Erfahrung mit den Modellen?
 

KonradW

Flugschüler
Dabei seit
12.04.2018
Beiträge
4
Zustimmungen
0
Ein Großteil meines Posts ist nur im Bearbeitungsmodus sichtbar?

Jety:
Ebenso könntest Du schauen ob es in der Nähe einen Modellflugverein mit Modellflugplatz gibt mit dem Du Kontakt aufnehmen könntest um dort einen erfahrenen Modellflugpiloten zu finden oder Du dich dort Schulen lassen könntest.

Ja, es gibt einen entsprechenden Sportclub in der Nähe, ich habe ihn auch schon angeschrieben. Es scheint mir, es gibt viele kleine Sachen, die so gut wie nirgendwo beschrieben sind, die ein erfahrender Pilot einfach durch Erfahrung weiß..


Jety:
Zum Betrieb von Flugmodellen gehört aber auch eine entsprechende Ausstattung. Das reine Flugmodell benötigt zum Betrieb noch einen Fernsteuersender (ist nicht in Deiner Liste) ,einen Antrieb, einen Empfänger, entsprechende Servos und wenn das Flugmodell einen elektrischen Antrieb benutzt, entsprechende Akkus und einen Motorregler.

Im Fachbereich wurden und werden bereits Drohnen (Multicopter) geflogen. Von älteren Projekten sind uA noch ein Taranis X9D Plus vorhanden, sowie für eine aktuelle Drohne mehrere Akkus mit Ladegeräten. Was Motor, ESC und Servos angeht, so habe ich verstanden, dass sie abhängig vom Modell sind und auch zwingend zusammenpassen müssen. Deswegen hatte ich im Bereich geschaut, in dem bereits Motor, Servos und ESC verbaut sind. Ist das nicht zu empfehlen? (Also wird da oft "Schrott" verkauft?)


Jety:
Wenn all diese Hürden genommen sind und Du das Flugzeug für die genannte Aufgabe ausgerüstet hast, dann ist es allerdings rechtlich gesehen kein Flugmodell mehr. Dann benötigst Du zusätzlich noch eine allgemeine Aufstiegsgenehmigung und ein entsprechenden Kenntnisnachweis zum Betrieb Deines Flugzeuges. Der Erwerb des Kenntnisnachweises und die Beantragung der Aufstiegsgenehmigung sind dann ebenso auch im benötigten Budget zu berücksichtigen.

Zum Test hat mein Professor ein privates Feld "organisiert". Fällt damit nicht die Aufstiegsgenehmigung weg? Es gibt mehrere Leute im Fachbereich, die erst kürlich einen "Drohnenführerschein" gemacht haben. Reicht das als reiner Kenntnisnachweis, oder wird für Flugzeuge noch etwas anderes benötigt?

Edit: Zitieren hat nicht funktioniert, ich hoffe so ist es auch okay.
 

flightpics

Flieger-Ass
Dabei seit
20.08.2008
Beiträge
416
Zustimmungen
2.045
Ort
Im Pott.
Ich habe ein wenig herumgeschaut und nur ein Bild von "innen" gesehen. Ist da genügend Platz um Sachen unterzubringen?
Etwas Platz ist da schon noch, musst du dir selbst ansehen. Du kannst aber auch einiges auf dem Flieger unterbringen.

Ein ähnliches Modell hatte ich schoneinmal gesehen, den Easystar II. Wie steht die beiden im Vergleich zueinander, die beiden Modelle sehen mir sehr ähnlich.
Sind wohl recht ähnlich.
 
Jety

Jety

Fluglehrer
Dabei seit
25.05.2007
Beiträge
127
Zustimmungen
41
Ort
Köln
Hallo Konrad,


hier meine kurzen Antworten zu Deinen Anmerkungen oder Fragen.


Zu 1. ….Es scheint mir, es gibt viele kleine Sachen, die so gut wie nirgendwo beschrieben sind, die ein erfahrender Pilot einfach durch Erfahrung weiß….


Sicher sind auch die kleinen „Sachen“ irgendwo beschrieben, nur dauert es wahrscheinlich sehr lange alles zu Suchen und zu Finden. Aber selbst wenn man alles Nachlesen könnte hat man noch keine praktischen Erfahrungen, die muss man gemacht haben oder eben machen.


Zu 2.
......Im Fachbereich wurden und werden bereits Drohnen (Multicopter) geflogen. Von älteren Projekten sind uA noch ein Taranis X9D Plus vorhanden, sowie für eine aktuelle Drohne mehrere Akkus mit Ladegeräten. Was Motor, ESC und Servos angeht, so habe ich verstanden, dass sie abhängig vom Modell sind und auch zwingend zusammenpassen müssen. Deswegen hatte ich im Bereich geschaut, in dem bereits Motor, Servos und ESC verbaut sind. Ist das nicht zu empfehlen? (Also wird da oft "Schrott" verkauft?).....


Ich denke die vorhandene Taranis X9D Plus ist sicher verwendbar sowie die anderen genannten Komponenten auch verwendbar sind. Sie müssen halt von den technischen Parametern her passen. In der Beschreibung zum empfohlenen Flugzeug sind Beispielkomponenten genant. Durch Vergleich der technischen Parameter kannst Du dann entscheiden welcher der vorhandenen Komponenten Verwendung finden könnten.

Dass hier oft „Schrott“ verkauft wird würde ich nicht behaupten, entscheidend sind hier der Wille des Käufers und die technischen Parameter der gekauften Komponenten.


Zu 3.
......Zum Test hat mein Professor ein privates Feld "organisiert". Fällt damit nicht die Aufstiegsgenehmigung weg? Es gibt mehrere Leute im Fachbereich, die erst kürzlich einen "Drohnenführerschein" gemacht haben. Reicht das als reiner Kenntnisnachweis, oder wird für Flugzeuge noch etwas anderes benötigt?.....


Die reine „Organisation“ eines privaten (Flug)- Feldes reicht zur Erteilung einer Aufstiegsgenehmigung nach meiner Kenntnis nicht aus. Ebenso ist es erforderlich das der Eigentümer des Feldes sein (schriftliches) Einverständnis zur Nutzung seines Feldes zum beabsichtigten Zweck, dem Aufstieg eines unbemannten Luftfahrtsystems, erteilt hat.

Diese Einverständniserklärung ist eine Voraussetzung zur Erteilung einer Aufstiegsgenehmigung. Eine Aufstiegsgenehmigung ist aber nur dann erforderlich wenn Dein unbemanntes Luftfahrtsystem für die genante Aufgabe höher als 100 Meter fliegen soll oder es mehr als 5 Kg wiegt. Zusätzlich ist zu beachten unter welchem Luftraum das (Flug)-Feld liegt, unter Umständen benötigst Du dann eine Flugverkehrskontrollfreigabe. Endschuldige bitte wenn ich das jetzt so drastisch schreibe aber einen „Drohnenführerschein“ gibt es meiner Ansicht nach nicht. Es gibt den Kenntnisnachweis nach § 21d oder nach § 21e LuftVO. Wenn Du selbst Dein unbemanntes Luftfahrtsystem steuern möchtest musst Du eine Prüfung gemäß § 21d LuftVO nachweisen, da reicht es nicht wenn jemand der eine Prüfung nachweisen kann, neben Dir steht. Im Übrigen wird in der LuftVO nur zwischen Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen unterschieden, damit sind aus meiner Sicht Flugzeuge und Multicopter gleich zu betrachten. Aber genaueres könntest Du z.B. hier nachlesen:

Bezirksregierung Düsseldorf: Unbemannte Luftfahrtsysteme - Drohnen


Gruß
 
Thema:

Anfängerflugzeug für Autopiloten

Anfängerflugzeug für Autopiloten - Ähnliche Themen

  • Leonardo liefert neuen Trainingshubschrauber für die Navy

    Leonardo liefert neuen Trainingshubschrauber für die Navy: Leonardo hat gegenüber Bell und Airbus das Rennen um den neuen Trainingshubschrauber der USN gewonnen. Die TH-73A ( AW 119Ke ) wird die Bell TH-57...
  • Flugbetrieb in Frankfurt-Hahn (HHN/EDFH) 2020

    Flugbetrieb in Frankfurt-Hahn (HHN/EDFH) 2020: Flugbetrieb in Frankfurt-Hahn (HHN/EDFH) 2020 - Auf ein neues Jahr !
  • Was ist das für ein Flugzeug - Registierung D-ENGS

    Was ist das für ein Flugzeug - Registierung D-ENGS: Hallo, ich habe am 23.09.2011 im Anflug auf den Hamburger Airport dieses Flugzeug aufgenommen. Leider konnte ich nicht herausfinden, welcher Typ...
  • Der Ghost Tiger ein bisschen größer - 1/48 Revell Eurofighter (als Übung für ganz groß später)

    Der Ghost Tiger ein bisschen größer - 1/48 Revell Eurofighter (als Übung für ganz groß später): So .... wie fang ich am besten an? Einigen hier ist ja bekannt, dass der Ghost Tiger seinerzeit auf meinem Haufen gewachsen ist und so hab ich...
  • Cottbus- Drewitz für immer dicht

    Cottbus- Drewitz für immer dicht: geteilt von der FB- Seite von EDCD: "Eine 81 jährige Luftfahrtgeschichte in der Lausitz geht am 31. Januar 2020 zu Ende ! The last „FLY-IN“ in...
  • Ähnliche Themen

    Oben