Angelsehne als Verspannungsmedium . . .

Diskutiere Angelsehne als Verspannungsmedium . . . im Tips u. Tricks Forum im Bereich Modellbau; Hallo liebe Kollegen ! Kurze Frage : Bin gestern im Netz auf ein sehr anständig verspanntes Modell eines japanischen Doppeldecker-Flugboot...

Moderatoren: AE
  1. #1 akatombo, 14.08.2011
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde
    Hallo liebe Kollegen !

    Kurze Frage : Bin gestern im Netz auf ein sehr anständig verspanntes Modell eines japanischen Doppeldecker-Flugboot (1/72) gestoßen. Der Erbauer hatte 0,1 mm Angelsehne als Medium verwandt. Eine relativ intensive Suche im Internet ergab in der Tat, daß es 0,1 mm -Angelsehne käuflich zu erwerben gibt. Allerdings ist bei vielen Angeboten nicht ersichtlich, ob das verdrillte Sehne ist oder glatte. Ehe ich jetzt alle Hersteller mailmäßig abklappere : Hat Einer von Euch so etwas schon verwandt und kann mir einen Hersteller-Tip geben ? Wohlgemerkt, es sollte 0,1 mm unverdrillte Sehne sein - welche auch für 1/48 von der Stärke her das Richtige sein müßte.

    Besten Dank für eine Antwort, akatombo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hpstark, 14.08.2011
    hpstark

    hpstark Astronaut

    Dabei seit:
    08.06.2008
    Beiträge:
    4.046
    Zustimmungen:
    736
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    HH
    Hi Andreas,

    ich hab hier noch ne kleine Rolle rumliegen , davon kann ich Dir gerne was abtreten.

    Das Zeug sollt mir reichen für mein Modellbauerleben :D :D

    Anhänge:



    Gib mir doch via PN Deine Adresse und das Zeugs geht Montag auf die Reise.

    Ach so: Ich habe z.B. die Abspannungen an einer 144er E-2 oder meiner Herc damit gemacht.

    Grüße
     
  4. #3 akatombo, 14.08.2011
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde
    Ganz herzlichen Dank - hast PN !

    Gruß, akatombo
     
  5. #4 Wolfgang Henrich, 16.08.2011
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    577
    Ort:
    Köln
    0,1 mm halte ich allerdings für 1/72 oder 1/144 für relativ dick.
     
  6. babhe

    babhe Space Cadet

    Dabei seit:
    07.05.2004
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    LSMF
  7. #6 -wolli-, 17.08.2011
    -wolli-

    -wolli- Flugschüler

    Dabei seit:
    19.10.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D/ Kerpen Buir / ETNN
    es gibt auch Angelschnur in 0,04 u. 0,06mm in jedem Angelladen zu kaufen meist auf 25 m Vorfachspulen,

    mfg
     
  8. #7 akatombo, 17.08.2011
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde
    Hallo Wolfgang, hallo babhe, hallo Wolli !

    Habt besten Dank für Eure Einlassungen : Stimmt, für 1/72 könnte es auch noch ein wenig dünner sein, für 1/48 aber optimal. Toll die Scratch-Farman :TOP: - würde ich scratch nie hinbekommen :FFCry: Und ´nen Angelladen habe ich hier im Ort und lasse mir mal die 0,000000mm -Strippen :D vorführen.

    Besten Dank nochmals und fliegerische Grüße von akatombo
     
  9. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Angelsehne ist schon recht gut! Wegen der Transparenz wirkt sie auch oftmals dünner, als sie ist. Für die kurzen Antennen von 72er-Jägern nehme ich aber auch oft gezogenen Gußast.

    Das dünne Kupferkabel aus "Telefonleitungen" kann ich übrigens ebenfalls empfehlen. Ich habe mal ein kaputtes Headset auseinander genommen und war begeistert über die sehr dünnen Kupferkabel (die ich natürlich behalten habe).

    Was man nun letztendlich verwendet, hängt also auch in erster Linie vom Modellbauer ab. Wer kommt womit am besten zurecht?
     
  10. #9 akatombo, 18.08.2011
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde
    Danke Bernd2 - ja, die "Elektroschiene" könnte ich auch mal versuchen zu befahren. Habe ein ganzes Sammelsurium von kaputten Netzteilen und Kabeln aller Art in meinem Kasten mit der Aufschrift "Scratch" :D

    Beste Grüße, akatombo
     
  11. #10 zivilpfeil, 19.08.2011
    zivilpfeil

    zivilpfeil Flieger-Ass

    Dabei seit:
    15.07.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Dresden
    Ich benutze dafür ein Nähgarn, das ich mal bei IKEA gekauft habe. Auf der Spule sind 250 m un der Duchmesser ist (laut Messung mit meiner Mikrometerschraube) auch 0.1 mm. Das Garn ist ein Monofilament (unverdrillt). Für die Verwendun am Modell färbe ich es vorher schwarz oder silber ein.

    Martin

    Anhänge:

     
  12. #11 akatombo, 19.08.2011
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde

    Auch gut :TOP:

    Gruß, akatombo :)
     
  13. #12 Wolfgang Henrich, 19.08.2011
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    577
    Ort:
    Köln
    Es gibt dieses unsichtbare Nähgarn auch von anderen Herstellern und dazu noch rauchfarben oder schwarz.
    Bist du dir sicher dass es 0.1 mm ist? Ich denke es ist dünner! Zumnindest jenes welches ich benutze.
     
  14. #13 thomas1968, 19.08.2011
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Ich verwende auch so ein "unsichtbares" Nähgarn oder Beilauffaden, ich habe keine Mikrometerschraube, aber mir erscheint meins auch dünner als 0,1mm.
    Sehr gut daran ist:
    -dass es sehr stabil ist, also beliebig straff gespannt werden kann - ohne zu reißen.
    -dass es nicht negativ auf Sekundenkleber reagiert, bei gezogenen Q-Tipps hatte ich es schon dass diese durch den Sekundenkleber spröde wurden und rissen.
    -wenn man am fertigen Modell mal hinkommt, nichts reißt oder sich verbiegt
    -dass man so einen Spanndraht oder Antenne hinterher mittels Hitze straffen kann, ich mach das inzwischen gaaaanz proffesionell :D mit einer Lötspitze die ich auf 150 Grad einstelle - bei dieser Temperatur kann man gefahrlos (zumindest bei dem von mir verwendeten Nähgarn) mit der Lötspitze den Faden berühren ohne dass etwas schmilzt oder gar reißt.


    Kupferlitze mag vom Durchmesser her auch sehr gut sein, aber wenn man da einmal rankommt ist das kaum mehr reparabel, außer man tauscht den Draht aus ;)

    thomas
     
  15. #14 zivilpfeil, 19.08.2011
    zivilpfeil

    zivilpfeil Flieger-Ass

    Dabei seit:
    15.07.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Dresden
    Ich bin mir nicht sicher, ob das was ich beim Möbelhaus gekauft habe das gleiche ist, was hier als "unsichtbares Nähgarn" bezeichnet wird. Mich erinnert das Material eher an Angelschnur denn an Nähgarn :) Und die Dicke ist das, was mein Messgerät sagt - wenn ich es nicht gerade grob fehlbedient habe ;) Ansonsten nehme ich auch gern Aluminiumdraht, den ich aus einem Rest Kabel mit Alu-Litze gewinne - besonders für kurze Stücke an schwierigen Positionen wo man nicht richtig spannen kann ist das eine gute Alternative. Mit Kupfer habe ich keine guten Erfahrungen gemacht - das ist mir immer zu schnell gerissen. Am besten ging der Wolframdraht den ich mal hatte: supersteif und dabei leicht elastisch. Leider ist die Quelle schon lange versiegt :FFCry:

    Martin
     
  16. #15 thomas1968, 19.08.2011
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Das nennt sich auch nur so, denke ich - bin ja kein Schneider :FFTeufel:, dieses "unsichtbare Nähgarn" ist ein Nylonfaden, vermutlich kaum was anderes wie eine Angelschnur, aber genau weiß ichs nicht, denn Fischer bin ich auch nicht :FFTeufel::red:

    Im Ernst, die dünnste Angelschnur die ich bisher bekam, war 0,12mm stark, was mir in 1/72 zu dick ist, aber vom Material ist es diesem Nähgarn ähnlich oder gleich.

    thomas
     
  17. #16 akatombo, 19.08.2011
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde
    War gestern mal im Angel-Laden und habe mir Angelsehne mit 0,064mm gekauft !

    Läßt sich gut verarbeiten und hält Zugkräfte bis 670gr. aus. Letzterer Wert ist für uns als Modellbauer eher uninteressant - allerdings - man kann schon mal beim Verspannen kräftig dran "zotteln" - da reißt nix. Sekundenkleber wirkt auch problemlos - also, ich bleibe dabei :TOP:

    PS: Diese Sehne gibt es auf ganz kleinen Rollen, heißen "Xito", kommen wohl aus Japan und werden von "COLMIC" vertrieben oder hergestellt. Preis in meinem Laden: 5,95 EUR
     
  18. Bernd2

    Bernd2 Astronaut

    Dabei seit:
    31.12.2003
    Beiträge:
    4.662
    Zustimmungen:
    53
    Ort:
    Hamburg
    Beim Verkleben verwende ich ebenfalls immer Sekundenkleber. Was soll denn da auch reissen? Sekundenkleber enthält keine Lösungsmittel. Okay, nun mag es andere chemische Reaktionen geben, doch die habe ich noch nie beobachtet.

    @Zivilpfeil/Martin: Du hattest Wolfram-Draht?!?!? Das beeindruckt mich und ich verblasse vor Neid!;):p Wolfram ist ein eher seltenes und teures Material. Die einzige Quelle, die mir dazu einfällt, sind Glühbirnen alter Bauart. Der Glühfaden besteht aus sehr dünnem Wolfram. Aber wer will jetzt eine Glühbirne zerschlagen und den Draht entnehmen und diesen noch entzwirbeln (er ist doppelt "gewendelt")?
     
  19. #18 zivilpfeil, 20.08.2011
    zivilpfeil

    zivilpfeil Flieger-Ass

    Dabei seit:
    15.07.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Dresden
    Ja, in einem Labor in dem ich mal gearbeitet habe standen zwei Rollen (unterschiedliche Drahtstärken) in der Ecke... Da gabs noch mehr Modellbautechnisch spannende Gerätschaften und Materialien. Leider ist dieser Ort eine ganze Weltreise entfernt und wenn ich Google Streetview glauben schenke steht nicht mal mehr das Gebäude :FFCry:

    Martin
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 thomas1968, 20.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 20.08.2011
    thomas1968

    thomas1968 Testpilot

    Dabei seit:
    11.08.2001
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Augsburg
    Na was wohl ? Das gezogene Q-Tip, schrieb ich doch :rolleyes:

    Anbei dazu ein Bild des Modells, ich hatte diese gezogenen Q-Tips in Sacklöchern in die obere Tragfläche mittels Sekundenkleber eingeklebt - um diese dann nach der Montage der Tragfläche durch durchgehende Löcher der unteren Tragfläche zu ziehen...
    Dabei rissen die Hälfte der Q-Tips bei der geringsten Belastung genau da wo die Sekundenkleberverklebung aufhörte, also nicht in der Mitte oder so, sondern alle genau am Übergang zwischen Sekundenkleber benetztem Q-Tip und dem Bereich des Q-Tips der nicht mit Sekundenkleber in Berührung kam - die Verklebung der Q-Tips an sich in den Tragflächen hielt schon ....
    Meiner Meinung nach wurden, warum auch immer, die Q-Tips genau in diesem Bereich spröde oder rissig ?
    Aber egal, ich ersetzte die Spanndrähte einfach durch dieses unsichtbare Nähgarn und damit gabs dann keinerlei Probleme mehr ;)

    MfG
    thomas
     

    Anhänge:

    • 3000.jpg
      Dateigröße:
      40,6 KB
      Aufrufe:
      186
  22. #20 Del Sönkos, 22.08.2011
    Del Sönkos

    Del Sönkos Testpilot

    Dabei seit:
    17.05.2006
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    349
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Hamburg
    Nur als Info:
    Es gibt beim Angeln die monofile Schnur, die besteht aus einem Faden (unverdrillte Sehne).
    Dies hat den Vorteil, dass sich die Schnur etwas dehnen kann, ohne zu reißen.
    Dann gibts es auf der anderen Seite die geflochtene Schnur (verdrillte Sehne): Die der Name schon sagt, ist die aus mehreren Fäden geflochten. Diese Schnur hält größere Kräfte aus, ist aber nicht so dehnbar.
    Für die Modellbauzwecke also einfach nach monofiler Schnur fragen und dann sehen, welche Kräfte die aushalten muss. Steht ja neben der Dicke ja immer drauf.
    Übrigens auf die Farbe achten: Es gibt die Schnüre in zig verschiedenen Farben.

    Viel Spaß!
     
Moderatoren: AE
Thema: Angelsehne als Verspannungsmedium . . .
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. angelsehne