Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

Diskutiere Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163 im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Hallo wertes Forum, da ich momentan meine Seminararbeit im Leitfach Flugphysik schreibe (Ich weiss...klischeemäßiger Anfang ;)), dachte ich es...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Bissmarck, 27.10.2013
    Bissmarck

    Bissmarck Flugschüler

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo wertes Forum,

    da ich momentan meine Seminararbeit im Leitfach Flugphysik schreibe (Ich weiss...klischeemäßiger Anfang ;)), dachte ich es wäre eine ganz gute Idee, mich hier in dem Forum anzumelden.
    Nun, mein Thema lautet: "Entwicklungen im Bereich der militärischen Luftfahrt bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs".
    Fokus liegt dabei auf den großen Durchbrüchen oder exotischen Entwicklungen, meine drei Kernthemen sind daher das Unterbrechergetriebe, die Messerschmitt 163 und die Messerschmitt 262.

    Da das Leitfach Physik ist und die geschichtlichen Anteile nicht überhand nehmen sollen, dachte ich, es wäre vielleicht ganz interessant, im Zuge der Me 163 die Raketengleichung in einer einfachen Form herzuleiten und auf das Beispiel anzuwenden. Hab mir nun einige Aufsätze und Themen zur Raketengleichung angeschaut und das ganze zumindest halbwegs verstanden. :headscratch:
    Folgendes Problem habe ich aber nun bei der Anwendung auf die Me 163 als Beispiel: Hab das ganze mal simpel durchgerechnet mit dem spezifischen Impuls und der Leer- und Startmasse und bin auf den astronomisch hohen Wert von 1500 m/s gekommen. :FFEEK:
    Dabei hab ich jetzt natürlich Luftwiderstand oder Gravitation null berücksichtigt, weiß jetzt aber auch nicht, wie ich das da reinbekommen soll.
    Es ist ja nun die Me nicht unbedingt eine Rakete im klassischen Sinn, da sie ja auch nicht vom Boden her startet, sondern schon hochgezogen wird.
    Hinzu kommt ja noch, dass sie ja eigentlich fünf Stufen hat, ich aber die genauen Werte für die einzelnen Stufen nicht kenne.

    Ich hoffe, die Frage ist nicht vollkommen absurd und, dass mir einer von euch eventuell helfen kann.
    Danke schonmal!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Jumo 004, 27.10.2013
    Jumo 004

    Jumo 004 Space Cadet

    Dabei seit:
    15.07.2011
    Beiträge:
    2.246
    Zustimmungen:
    6.344
    Ort:
    Germany
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Ich bin kein Physiker und kann Dir bei Deinen Berechnungen nicht weiter helfen, aber mit der Ansicht, dass die Me 163 hochgezogen worden sein soll, liegst Du eindeutig falsch. Die Me 163 ist mit eigener Kraft (des Walther-Triebwerks) gestartet und hat gleich beim Abheben das Fahrwerk abgeworfen. Das Triebwerk hatte eine Brenndauer von ca. acht Minuten, bei der die maximale Höhe erreicht werden sollte. Das Flugzeug ist dann als Gleiter zum Boden zurückgekehrt und sollte während des Gleitfluges, mit dem immer noch vorhandenen hohen Geschwindigkeitsüberschuss, die gegnerischen Bomber angreifen.

    Die als Gleiter hochgezogenen Maschinen waren nur Prototypen und der Nachbau des EADS-Museums.
     
  4. Toryu

    Toryu inaktiv

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    823
    Ort:
    KSGJ
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Wieso fünf Stufen? Das Flugzeug ist eine einzige "Stufe" mit Tragflächen. Da wird kein Tank abgeworfen.
     
  5. #4 Amateur-Funker, 27.10.2013
    Amateur-Funker

    Amateur-Funker Berufspilot

    Dabei seit:
    17.09.2013
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    83
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Hallo,

    die Stufen beziehen sich auf die Schubleistung die in 5 Stufen geregelt wurde, Aus, Leerlauf,1,2,3.

    Schaue mal nach den Büchern von Botho Stüwe "Peenemünde West". Da wird was drinstehen über die ME-163.

    Viele Grüße Falk
     
  6. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.480
    Zustimmungen:
    497
    Ort:
    BRDeutschland
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Wenn das da drinn sehen sollte, dann ist das Falsch !


    Laut Handbuch "Me 163B Teil 6" ist das Triebwerk fast gleichmäßig im Bereich von 100 bis 1500kg Schub regelbar.
    Überwacht wird die Leistung über den Turbinendruck und den Brennkammerdruck.
     
  7. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.480
    Zustimmungen:
    497
    Ort:
    BRDeutschland
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163


    sich anmelden, eine Frage stellen und dann nicht mehr zurück kommen, halte ich für keine gute Idee.:confusion:
    Letzter Login: 27.10 13:45 Uhr
     
  8. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    351
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Vielleicht will er sich nur einfach noch Wissen anlesen, denn das bisherig hier von ihm Geschriebene war ja nicht so toll...
     
  9. #8 Augsburg Eagle, 30.10.2013
    Augsburg Eagle

    Augsburg Eagle Alien

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    14.212
    Zustimmungen:
    36.628
    Beruf:
    Inst. TGA in EDDM
    Ort:
    Bavariae capitis
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Wahrscheinlich hat ihm die erste Antwort schon gereicht, um das festzustellen.
     
    NGM0043 gefällt das.
  10. #9 Bissmarck, 31.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 31.10.2013
    Bissmarck

    Bissmarck Flugschüler

    Dabei seit:
    26.10.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Werte Community,

    es tut mir Leid, dass ich mich erst so spät zurückmelde, ich hatte die letzten Tage an einem anderen Punkt weitergeschrieben.

    Zunächst danke ich für die Antworten, zumindest für jene, welche mehr als nur die Aussage, dass ich unwissend sei, enthalten. ;)

    Das mit dem Hochziehen der Me 163 hatte ich falsch abgespeichert, mein Fehler.

    Ich hatte da ähnliches gelesen wie Amateur-Funker mit den fünf Schüben, war allerdings hier falsch ausgedrückt das stimmt.

    Ich bin weder Physiker, noch Hobbyflieger, noch Jetpilot bei der Luftwaffe und arbeite auch nicht bei Airbus. Ich bin Schüler.
    Noch dazu ein eher geisteswissenschaftlich orientierter Mensch. Genau deshalb hatte ich ja gehofft, dass man mir hier vielleicht weiterhelfen könne. Wenn dabei meine Fragestellung nicht laminar genug war, dann tut es mir Leid, ich wollte hier niemanden behelligen. Was das anbelangt braucht ihr euch nicht zu sorgen, es wird nicht wieder vorkommen. :wink:

    Ich muss gestehen, dass ich in manchen Foren mit freundlicherem Ton aufgenommen wurde. Aber gut: suum cuique...
     
  11. Ta152

    Ta152 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    211
    Ort:
    OWL
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Kann man die Raketengleichung überhaupt für ein Flugzeug verwenden (Die Me 163 ist klar ein Flugzeug und keine Rakete, alleine wegen des Schub/Gewichtsverhältnisses)
     
  12. #11 juergen.klueser, 31.10.2013
    juergen.klueser

    juergen.klueser Astronaut

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    4.063
    Zustimmungen:
    935
    Beruf:
    R&D
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Sie läßt sich gut auf die Me 163 anwenden, aaaaaber: Sie gilt im luftleeren Raum. Beim Geschwindigkeitsprofil der Me 163 von 0 bis bspw.800 Sachen und ihrem durchaus nennenswerten Luftwiderstand wäre es verwegen, den Luftwiderstand zu einfach anzusetzen. Daher halte ich das Unterfangen für sinnlos.
     
  13. Xena

    Xena inaktiv

    Dabei seit:
    04.11.2010
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Schwäbisches Meer
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Naja, manche nehmen sich zu wichtig und dann kommt schon mal Stutenbissigkeit vor, wenn da ein fremder Streuner im eigenen Revier herum streunt (oder das was man für das eigene Revier hält). :FFTeufel:

    Nicht unterkriegen lassen. Wenn man was wissen will, muss man dran bleiben und Misstöne einfach überhören. :wink:
     
    juergen.klueser gefällt das.
  14. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    351
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Irgendwie passt was nicht zusammen... Thema und Ersteller...
     
  15. #14 juergen.klueser, 31.10.2013
    juergen.klueser

    juergen.klueser Astronaut

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    4.063
    Zustimmungen:
    935
    Beruf:
    R&D
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Da hat ein Schüler eine Aufgabe bekommen, die seine Kenntnisse übersteigt. Er macht das Beste in dieser Situation: Er fragt vermeintliche Fachleute und wird hier wie ein Aussätziger empfangen. Ganz schön peinlich, aber leider typisch für das FF :mad:
     
    JohnSilver gefällt das.
  16. #15 JohnSilver, 31.10.2013
    JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.119
    Zustimmungen:
    3.674
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    :TOP:
     
  17. FREDO

    FREDO Space Cadet

    Dabei seit:
    29.03.2002
    Beiträge:
    2.047
    Zustimmungen:
    351
    Beruf:
    Dipl.-Päd., Masch.bauer
    Ort:
    Halle/S.
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Jürgen, das sind doch zwei verschiedene Schuhe, nichts wissen und viel fragen oder mit Halbwissen glänzen und wenig fragen...

    Wenn ich irgendwie das Thema über die 163 angehe, kann man ja voraussetzen, das etwas zu erlesen... und dann dazu Fragen zu stellen...

    Die eigene Wissensaneignung muß immer primär sein, bevor ich andere löchern kann... und Material zum Raketenjäger gibt es doch zur Genüge...

    Aber vielleicht war ja auch der Ansatz ein ganz anderer...
     
  18. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 juergen.klueser, 01.11.2013
    juergen.klueser

    juergen.klueser Astronaut

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    4.063
    Zustimmungen:
    935
    Beruf:
    R&D
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    Fredo,

    vielleicht hast Du ja recht.

    Vielleicht vermutest Du recht und dennoch bleibt's eine Vermutung.
    Und an wem liegt es denn so etwas zu beurteilen?

    Wer denkt, dass eine Frage dumm/frech/... oder sonst was ist, kann sich das ja ruhig denken und braucht nicht antworten. Wir haben das Thema so oft in der einen oder anderen Verpackung hier, letztlich geht es doch immer wieder um den Unterschied, ob man mit einem Menschen redet oder nur übers Internet mit der virtuellen Vorstellung eines Menschen kommuniziert, ohne dass man Mimik, Gestik ... zur Verfügung hat. Mißverständnisse sind vorprogrammiert.

    Ich nehme mich davon überhaupt nicht aus. Oft genug habe ich erst hinterher bemerkt, dass ich daneben lag.
    Es steht mir auch nicht zu, irgend jemand zu belehren. Ich möchte aber generell dafür werben, etwas mehr Respekt und Höflichkeit zu wahren - nicht nur, aber auch und gerade Newcomern gegenüber.

    Gruß und schönen Abend
    Jürgen
     
  20. #18 A.G.I.L, 01.11.2013
    A.G.I.L

    A.G.I.L Space Cadet

    Dabei seit:
    12.12.2004
    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    224
    Beruf:
    Im Maschinenbau
    Ort:
    Zwischen EDDK und EDKL
    AW: Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163

    @ juergen.klueser:

    Du triffst den Nagel 100% auf den Kopf! Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Anwendung der Raketengrundgleichung auf die Me 163