Asiana Boeing 747-Frachter verschollen

Diskutiere Asiana Boeing 747-Frachter verschollen im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Es existieren wage Meldungen, dass ein Boeing 747-Frachter von Asiana Cargo vermisst wird. Einen brauchbaren Link fand ich noch nicht. Gruss

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 IberiaMD-87, 28.07.2011
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.702
    Zustimmungen:
    848
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Es existieren wage Meldungen, dass ein Boeing 747-Frachter von Asiana Cargo vermisst wird. Einen brauchbaren Link fand ich noch nicht.

    Gruss
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 IberiaMD-87, 28.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 28.07.2011
    IberiaMD-87

    IberiaMD-87 Astronaut

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    2.702
    Zustimmungen:
    848
    Beruf:
    In Kabinen von A319/320
    Ort:
    Hamburg
    Erste Meldung:
    YONHAP NEWS AGENCY

    Die wenigen Informationen melden, dass die 747 von Seoul nach Shanghai unterwegs war und Flug OZ991 durchführen sollte. Die letzte Position des Flugzeugs wird mit 100 km südwestlich von (der Insel) Cheju angegeben, bevor das Flugzeug vom Radarschirm verschwand.
     
  4. #3 chopper, 28.07.2011
    chopper

    chopper Space Cadet

    Dabei seit:
    30.06.2008
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    836
    Ort:
    Nördliche Halbkugel
  5. #4 Schorsch, 28.07.2011
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.629
    Zustimmungen:
    2.281
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Another one bites the dust ...

    AvHerald.
    http://avherald.com/h?article=44062b99&opt=1

    Noch etwas wenig Neuigkeiten (was soll man auch berichten?), aber bei AvHerlad werden die Einträge laufend aktualisiert. Der Klick lohnt sich auch noch nach Monaten.

    Asiana hatte am 31.05. insgesamt 5 -400F, 2 -400 Combi und 4 -400SF. Die letzteren schon relativ alt, erste Lieferung 1991, anscheinend alte -400 Pax der gleichen Fluglinie.
     
  6. #5 chopper, 28.07.2011
    chopper

    chopper Space Cadet

    Dabei seit:
    30.06.2008
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    836
    Ort:
    Nördliche Halbkugel
    Bei AvHerald wird heftig darüber diskutiert und spekuliert, dass möglicherweise Lithium-Polymer Akkus (ein Teil der Ladung) Feuer gefangen haben. Mir war bisher nicht bekannt, daas diese Fracht so gefährlich ist. Man konnte zwar gelegentlich lesen, irgendwo auf der Welt sei ein Handy Akku explodiert, aber so richtig vorstellen konnte ich mir das nicht. Sicher, aus dem Chemieunterricht erinnerte man sich, das Lithium gewisse unschöne Eigenschaften hat, aber der Einsatz einer solchen Technologie im Alltag sollte doch wohl unbedenklich sein. Das Aufladen meines Notebooks mit dem Feuerlöscher im Anschlag ist nicht wirklich alltagstauglich.
     
  7. #6 Arvoreen, 28.07.2011
    Arvoreen

    Arvoreen Sportflieger

    Dabei seit:
    19.05.2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Luxemburg
    Villeicht ein bisschen OT

    LiPo Akku's sind wenn sie beschadigt werden oder uberladen werden sehr gefährlich. die brennen meines wissens auch unter wasser weiter. Wenn nur ein akku durch irgendwas getroffen wird was ihn durchschlägt (Nagel, Schraube,....) wird das eine unaufhaltbare Kettenreaktion.

    http://youtu.be/-DcpANRFrI4
     
  8. Toryu

    Toryu inaktiv

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    824
    Ort:
    KSGJ
    Chopper, vor weniger als einem Jahr ist in Dubai eine 744F von UPS abgestürzt - die hatte auch Li-Akkus geladen.

    Brand, undurchdringbarer Rauch, Kontrollverlust.

    Das wird sich hier wahrscheinlich ebenfalls herauskristallisieren...
     
  9. #8 Schorsch, 28.07.2011
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.629
    Zustimmungen:
    2.281
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Da im modernen Lufttransport ja auch selten Backsteine und doch eher hochwertige Elektronik versendet wird, hat praktisch jeder Frachter LiPo Akkus an Bord.
    Nur, die sind ja zum einen selten (eher nie) aufgeladen.

    Jeder DHL-Laster hat wahrscheinlich auch solche Dinger an Bord, normale Fracht eines Paketdienstes. Da rumpelt es noch viel mehr im Laster, dann müsste ja alle paar Meter ein brennender 2-Tonner von den Paketfritzen dahin glühen.

    Das die Ermittler bei der Beschau der Frachtpapiere schnell zum Gefahrgut blättern ist klar. Muss aber nichts heißen.
     
  10. Toryu

    Toryu inaktiv

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    824
    Ort:
    KSGJ
    Dass wir nichts von brennenden LKW hören liegt doch eher daran, dass in unseren Breiten eher sorgsam mit Gefahrgut umgegangen wird, und dass ein brennender Batterietransporter in China oder Russland keine Sau hier interessiert => keine Story.
    Man muss sich auch fragen, was für Akkus man da transportiert - Markenware oder irgendeine zusammengeschusterte Billigkopie? Wie ernst nimmt es der Verpacker mit den Gefahrgutrichtlinien?
    Gerade bei unseren asiatischen Freunden sollte man da doch ein wenig Vorsicht walten lassen: die Leute in Dubai haben sich auch nichts dabei gedacht, als sie die Li-Akkus stundenlang in der Sonne stehen ließen.
    Die Crew steigt ein und denkt, alles wäre tutti-paletti. Eine Stunde später ist sie dann tot...
    Ich denke, da ist sehr starker Regulierungs- und Prüfbedarf!


    Hauptproblem diese Li-Teile ist, dass sie sich mit herkömmlichen Brandbekämpfungsmitteln im Flugzeug (Halon) nicht bekämpfen lassen, da sie ihren eigenen Katalysator bei haben (daher also nicht durch Sauerstoffentzug gelöscht werden können...) und bei zunehmender Temperatur auch zunehmend reagieren.
    Nebenbei hat die 744F auch gar keine Feuerlöscher auf dem Main Deck und die Feuerlöschprozedur ist ein eher abenteuerliches Erhöhen der Cabin-Altitude auf 25000ft.

    Bei den zur Verfügung stehenden Zeiten nach Feuerausbruch (±15 Minuten!) müssen vielleicht auch neue Procedures her - abhängig von der Ladung:
    Eine Notwasserung bei Nacht bringt unter Umständen größere Überlebenschancen mit sich als in irgendeiner unkontrollierten Lage bei hoher Geschwindigkeit aufzuschlagen, weil man im dichten Rauch die Instrumente nichtmehr sehen konnte.
     
  11. #10 koehlerbv, 28.07.2011
    koehlerbv

    koehlerbv Space Cadet

    Dabei seit:
    04.08.2004
    Beiträge:
    2.096
    Zustimmungen:
    1.818
    Ort:
    Breisgau
    Ich mag hier nicht mitspekulieren, ich gebe aber zur bisherigen Diskussion folgendes zu bedenken:
    Alle Lithium-Polymer-Akkus, die ich in den letzten Jahren als "neu" geliefert bekam, waren vorgeladen.
    Das heisst aber noch lange nicht, dass ein amoklaufender, geladener LiPo-Akku gleich seine Nachbarn und damit das ganze Flugzeug mit ins Verderben stürzt.

    Wir sollten hier wirklich auf verlässlichere Informationen warten.

    Bernhard
     
  12. 701

    701 Space Cadet

    Dabei seit:
    18.05.2004
    Beiträge:
    1.464
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    NVP
    Wie war die Wetterlage zu der Zeit in der bekannten Höhe?
     
  13. #12 Schorsch, 29.07.2011
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.629
    Zustimmungen:
    2.281
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Allerdings ist schwer einzuschätzen, wie weit das Feuer bereits vorgedrungen ist. Es ist ja gar nicht bekannt, ob es der Rauch war oder ob alles so doll brannte, dass das Flugzeug in zwei Teile brach.
    Ne relativ einfache Lösung wäre entweder ein Überdruck-Cockpit, so dass kein Rauch eindringt.
    Oder Maßnahmen, wie man weiterhin die Kontrolle über das Flugzeug behält. Ganz albern aber möglich: ein übergroßer Helm mit integrierter Anzeige der wichtigsten Flugdaten. Die wichtigsten Hebel findet man im Zweifelsfall auch so.
     
  14. Toryu

    Toryu inaktiv

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    824
    Ort:
    KSGJ
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Flugzeug durch das Feuer so schnell zerbricht, da der Massenstrom an vorbeigeführter "Kühlluft" doch recht gut die auf der Aluhaut einigermaßen gut verteilte Hitze abführen kann...
    Eher kann ich mir schon das versagen der IIRC "nackt" durch den Frachtraum laufenden Steuerkabel für die Leitwerke vorstellen.

    So oder so, es müssen Procedures her - es kann nicht sein, dass die Piloten mit einer so schnell eskalierenden Situation alleingelassen werden.
     
  15. #14 Taliesin, 30.07.2011
    Taliesin

    Taliesin Astronaut

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    2.585
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    Nürnberg
    Das sollte man meinen, die Hitze, die in solchen selbstversorgenden Flammen entsteht ist aber nicht zu verachten. Die SAA 747 "Helderberg", die unter ominösen Umständen vor Südafrika abgestürzt ist, hatte vermutlich Sprengstoff oder mit Treibstoff bestückte Raketen an Bord. Das Feuer war so heiss, dass die Farbe von der Aussenhaut geschmolzen ist, trotz "Kühlluft".
     
  16. #15 grisuchris, 30.07.2011
    grisuchris

    grisuchris Space Cadet

    Dabei seit:
    14.05.2004
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    4.817
    Könnten mal bitte alle die keine Ahnung haben aufhören Gerüchte über Li-Io-Akkus zu verbreiten und beim Thema bleiben?

    -eigener Katalysator: welcher denn?
    -brennt unter Wasser: der Akku hat nur blöderweise kein metallisches Li drin das unter Wasser weiter brennen könnte
    -unaufhörbare Kettenreaktion: ja welche denn?
    -selten oder nie geladen: wäre ganz schlecht, danach wäre er bei den üblichen Transport- und Standzeiten bis zum Kunden blöderweise schon halb hinüber.
    -selbst in der Sonne von Dubai werden sie keine 150 Grad heiß, darüber beginnt es langsam erst interessant zu werden.
    -Halone löschen nicht durch Sauerstoffentzug sondern durch homogene Inhibition ("Antikatalyse") und helfen ähnlich wie CO2 sehr gut bei brennenden Li-Io-Batterien.
    -Die Regulierungen zum Lufttransport von Li-Io-Batterien sind sehr streng und umfassend, ebenso die Prüfvorschriften dafür.
     
  17. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Toryu, 30.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2011
    Toryu

    Toryu inaktiv

    Dabei seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    2.625
    Zustimmungen:
    824
    Ort:
    KSGJ
    Das dürfte zwar an der Integrität des Aluminiums zehren, führt aber nicht unmittelbar zum Versagen der Struktur - von eventuellen starken Belastungen durch Böen mal abgesehen.

    IIRC hatte es beim Absturz der ValuJet in den Everglades auch sehr sehr hohe Temperaturen im Cargo-Hold (ein ausgelöster Oxy-Generator konnte sich durch bloße Sauerstoffgeneration und Abgabe dessen bereits auf über 200°C aufheizen - man stelle sich die Flammtemperatur vor, die bei einem Brand von mehreren Dutzend dieser Teile entsteht!).
    Trotzdem stürzte das Flugzeug aufgrund von Erstickung/ Rauchvergiftung/ Ohnmacht der Besatzung ab.

    Es scheint so, als wäre der Rauch in fast jeden Fall der schnellere Killer als das Feuer.


    -----
    Ich zitiere mal frei "Gerüchte" (ich rede von Li-/Li-Po-Batterien, nicht von Li-Io-Batterien):

    und

    Mehr unter:
    http://findarticles.com/p/articles/mi_m0UBT/is_29_18/ai_n6280925/

    Übrigens hat die 744F nichtmal eine Löschanlage auf dem Hauptdeck!

    FAA-Report zur Li-Batterie Problematik:
    http://www.fire.tc.faa.gov/pdf/systems/Lithium-ion_battery_04112006.pdf
     
  19. avro85

    avro85 Flugschüler

    Dabei seit:
    24.07.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    beide piloten sind gestorben unfallursache ist immer noch nicht geklärt die Ermitler kommen überhaupt nicht weiter.
     
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Asiana Boeing 747-Frachter verschollen

Die Seite wird geladen...

Asiana Boeing 747-Frachter verschollen - Ähnliche Themen

  1. Bruchlandung Asiana A 320

    Bruchlandung Asiana A 320: Hallo, Ein Airbus A 320 von Asiana hat in Hiroshima eine Bruchlandung hingelegt, es ist die Registrierung HL 7762. Zum Glück gab es nur 22...
  2. Weihnachten in der SAA-Boeing 707

    Weihnachten in der SAA-Boeing 707: Es war mein erster Langstreckenflug. Am Weihnachtsabend, dem 24.12.1971. In Zürich gingen meine Frau und ich an Bord einer Boeing 707 der SAA...
  3. 1/144 Boeing X-32B – TripleNuts

    1/144 Boeing X-32B – TripleNuts: Ich hatte ja das Vergnügen, vor 10 Tagen zufällig in Tokyo in eine Ausstellung von ‚Projekt144‘, der japanischen Interessensvereinigung des...
  4. W2017BB - Boeing KB-29P Tanker - Fujimi 1:144

    W2017BB - Boeing KB-29P Tanker - Fujimi 1:144: Meine ganz persönliche Speedbastel-Saison ist nun eröffnet... :cool: Hier kommt mein zweiter Kandidat für den aktuellen Wettbewerb in Form eines...
  5. Boeing 757 Testing Shows Airplanes Vulnerable to Hacking, DHS Says

    Boeing 757 Testing Shows Airplanes Vulnerable to Hacking, DHS Says: Ein Team von Regierungsvertretern, Industrievertretern und Akademikern demonstrierte erfolgreich, dass ein kommerzielles Flugzeug im vergangenen...