Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden

Diskutiere Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Warum sollten sie das..... Kernfragen hierzu: Während der letzten Jahrzehnte, hat den Flieger keine Sau gejuckt Welche Organisaation kann in so...
Balu der Bär

Balu der Bär

Space Cadet
Dabei seit
06.06.2006
Beiträge
1.270
Zustimmungen
1.242
Ort
Tübingen
Drehen wir den Spieß doch einmal um: Unter welchen Voraussetzungen würde der Flughafen Hamburg die Boeing an jemanden abgeben, der den kompletten Erhalt ermöglicht?
Warum sollten sie das.....

Kernfragen hierzu:

  1. Während der letzten Jahrzehnte, hat den Flieger keine Sau gejuckt
  2. Welche Organisaation kann in so kurzer Zeit jeje Summen stemmen, dass man ie Karre abschleppt, untertsellt und restauriert.
Es rächt sich nun mal, dass man in Deutschland lieber die Asche anbetet, als etwaige Feuer zu bewahren. Das es auch anders geht, sieht man in Großbritannien . Bruntingthorpe, Vulcan, etc......
 
Alex

Alex

Astronaut
Dabei seit
07.04.2002
Beiträge
4.193
Zustimmungen
1.406
Ort
Gaggenau
In Bruntingthorpe wird gerade auch fleißig verschrottet. Die Vulcan ist gegroundet.
Die Hamburger 707 war für mich trotz Interesse immer zu weit weg. Ich dachte immer, dass man dort garnicht darüber nachdenkt, sie zu entsorgen. Schließlich wurde sie einmal komplett in Flughafenfarben neu lackiert und wurde immer wieder für Filmaufnahmen genutzt.
 
Balu der Bär

Balu der Bär

Space Cadet
Dabei seit
06.06.2006
Beiträge
1.270
Zustimmungen
1.242
Ort
Tübingen
Tja auch denen geht irgendwann das Geld aus.....

Aber was im Gege
satz zu uns im UK so geht ist beachtlich.........
 

an-12

Flieger-Ass
Dabei seit
13.11.2006
Beiträge
273
Zustimmungen
212
Ort
Hannover
Drehen wir den Spieß doch einmal um: Unter welchen Voraussetzungen würde der Flughafen Hamburg die Boeing an jemanden abgeben, der den kompletten Erhalt ermöglicht?
Es ist gar nicht so schwer: Man muss dem Flughafen Hamburg aufzeigen, welches die Vorteile wären, wenn das Flugzeug erhalten wird. Weil der Airport stark kaufmännisch denkt, könnte man zum Beispiel so vorgehen, dass man dem Airport die Abstellgebühren bezahlt und das Flugzeug komplett übernimmt (also auch in Bezug auf sämtliche Kosten der Haftung, Erhalt etc) und ggf einen Imagegewinn für den Flughafen.
Dazu muss man es aber professionell angehen mit Austellungs- bzw Erhaltungskonzept etc. und einem Finanzierungsplan.
 
Whisky Papa

Whisky Papa

Flieger-Ass
Dabei seit
28.08.2007
Beiträge
499
Zustimmungen
226
Ort
Geesthacht
Einen e. V. gibt es doch schon: Hamburg Airport Friends. Vielleicht können sich die Interessenten dem anschließen und eine entsprechende Sparte gründen?
Ergänzend zu an-12 möchte ich aus eigener Erfahrung Folgendes ergänzen:
  • Kontakt zu einem Verein aufnehmen, der in dem Bereich schon erfolgreich arbeitet. Hier kann man sich wertvolle Tips holen, gerade was die Formulierung der Satzung angeht.
  • Für die Gründung eines e. V. benötigt man sieben Mitglieder.
  • Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit kann sich hinziehen, das entscheidet nämlich das zuständige Finanzamt.
 
Kenneth

Kenneth

Astronaut
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
2.649
Zustimmungen
1.623
Ort
Süddeutschland
Die ganze Überlegungen wie und ob es ein Verein gibt oder gegründet werden kann, und das juristische Geplänkele nützen nichts.

Es braucht Geld, sehr viel davon, und sehr schnell. Das ist das einzigste Mittel, das ein Flugzeug erhält. Und das gibt es nicht.

Ist das Flugzeug im übrigen strukturell überhaupt noch zu retten?
 

N88ZL

Testpilot
Dabei seit
18.12.2008
Beiträge
599
Zustimmungen
1.440
Möglicherweise kann man das Cockpit retten?
 
Zuletzt bearbeitet:

an-12

Flieger-Ass
Dabei seit
13.11.2006
Beiträge
273
Zustimmungen
212
Ort
Hannover
Die ganze Überlegungen wie und ob es ein Verein gibt oder gegründet werden kann, und das juristische Geplänkele nützen nichts.

Es braucht Geld, sehr viel davon, und sehr schnell. Das ist das einzigste Mittel, das ein Flugzeug erhält. Und das gibt es nicht.

Ist das Flugzeug im übrigen strukturell überhaupt noch zu retten?
Ohne eingetragenen Verein mit anerkannter Gemeinnützigkeit und somit den steuerlichen Vorteilen für Spender/Spnsoren gibt aber niemand Geld. Und auch für den Flughafen Hamburg Auch für den Airport ist das gegenwärtige Konstrukt eigentlich kein geeigneter Verhandlungspartner.
 
4F721210

4F721210

Space Cadet
Dabei seit
07.10.2005
Beiträge
2.063
Zustimmungen
6.525
Ort
HIP
Jetzt mal wirklich naiv nachgefragt:
Ist denn die Tatsache, dass der Flieger bald geschreddert wird auch international kommuniziert worden?
Ich denke da an Boeing-Land, wo es vielleicht den ein oder anderen finanziell potenten Interessenten geben könnte, der den Sachverhalt aber gar nicht auf dem Schirm hat.
 

koehlerbv

Space Cadet
Dabei seit
04.08.2004
Beiträge
2.280
Zustimmungen
2.332
Wer dringendes Interesse an einer 707 und die vielen Taler hat, solch ein Trumm auf einen anderen Kontinent zu holen, der sollte auch wissen, wo er in Frage kommende Objekte findet. Wer nur die Taler hat und nur zufällig auf solch einen Fall aufmerksam wird, der braucht mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Spielzeug, aber keine Uralt-707. In dem Fall wäre m.E. der Shredder gnädiger und nachhaltiger.
 
Kenneth

Kenneth

Astronaut
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
2.649
Zustimmungen
1.623
Ort
Süddeutschland
Jetzt mal wirklich naiv nachgefragt:
Ist denn die Tatsache, dass der Flieger bald geschreddert wird auch international kommuniziert worden?
Ich denke da an Boeing-Land, wo es vielleicht den ein oder anderen finanziell potenten Interessenten geben könnte, der den Sachverhalt aber gar nicht auf dem Schirm hat.
Es ist gar nicht so viele Jahre her, dass das RAF Museum in Cosford die letzte B707 mit RR Conway Triebwerken verschrottete. Diejenige, die sich für den Erhalt von solchen Flugzeugen interessieren haben das Geld nicht. Und umgekehrt.
 
innwolf

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.891
Zustimmungen
454
Wären die Landshut und die Hamburger 707 keine Schauobjekte für Speyer?
Dann müssen die Museumsbetreiber in Speyer enscheiden was stattdessen auf den Schrott kommt oder jemand finden der es haben will. Was ist in Speyer stattdessen entsorgungswürdig?

Das gilt auch für Sindheim ensprechend.

Angenommen es findet sich eine Fläche als Schattenspender. Was würde Abbau, Transport und Wiederufrüstung deutschlandweit kosten? Wie oft zu welchen Kosten wären aussen Reinigung und frsche Farbe nötig. Wie lange hält die Struktur sicher, so daß keine herunterfallende Teile Personen gefährden können?
 
innwolf

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.891
Zustimmungen
454
In deinem Kopf muss es wirklich schlimm aussehen.
Eine nette Beleidigung, bitte. Aber hätten die in Speyer noch Platz für eine 707? Und zu welchen Kosten liesse sich die 707 und Landshut dort aufstellen, refinanziebar durch zusätzliche Besucher?
 
Tracer

Tracer

Alien
Dabei seit
15.05.2005
Beiträge
6.933
Zustimmungen
6.115
Ort
Bayern
Zusätzliche Besucher? Sollen die 47 zusätzlich Interessierten gleichzeitig anreisen, oder sich auf das Jahr verteilen?
 
Christoph West

Christoph West

Astronaut
Dabei seit
20.08.2004
Beiträge
3.317
Zustimmungen
2.475
Ort
Hamm
Das Technikmuseum Sinsheim/Speyer bereitet, übrigens schon seit 2 Jahren, den Transport eines U- Boots Typ206 A nach Sinsheim vor, sonst hätten die evtl über die 707 nachgedacht.
 

topas

Testpilot
Dabei seit
24.06.2003
Beiträge
584
Zustimmungen
442
Ort
26135 oldenburg
Und zu welchen Kosten liesse sich die 707 und Landshut dort aufstellen, refinanziebar durch zusätzliche Besucher?
Wo denkst du hin ? Darüber denken die Befürworter doch nicht auch noch nach . Die machen sich doch schon Gedanken darüber das man die Kiste nicht verschrotten darf. Das Geld wird schon irgendwoher kommen. 😏
 
innwolf

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.891
Zustimmungen
454
Für Speyer ist die Logistik ja noch recht einfach. Die haben ja den Rhein vor der Haustür.
 
Thema:

Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden

Auch die Lufthansa B707 in Hamburg soll zerlegt werden - Ähnliche Themen

  • Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch

    Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch: Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch Von der "wohlwollenden Neutralität" zum Leih- und Pachtgesetz...
  • 1996 fand das 25. Air Tattoo in Fairford statt. Natürlich durften auch die klassischen Warbirds des Gastgebers nicht fehlen.

    1996 fand das 25. Air Tattoo in Fairford statt. Natürlich durften auch die klassischen Warbirds des Gastgebers nicht fehlen.:
  • "Air Force one" - auch die Präsidentenmaschine muss mal ersetzt werden ...

    "Air Force one" - auch die Präsidentenmaschine muss mal ersetzt werden ...: … und dafür gibt es schon die wildesten Gerüchte...
  • Die PB4Y-2 Privateer als Löschbomber, Air Tanker oder auch echter Fire Bomber

    Die PB4Y-2 Privateer als Löschbomber, Air Tanker oder auch echter Fire Bomber: Hallo liebe Mitstreiter, bin zwar nicht mehr ganz neu, aber neu auf diesem Forum. Ich stelle mich mit der PB4Y-2 Privateer vor, die aus dem...
  • Mil Mi-14 Haze in 1:35, die auch fliegen kann

    Mil Mi-14 Haze in 1:35, die auch fliegen kann: Nach Mi-17, Mi-8 und Mi-17MD (171) war nun auch die Mi-14 fertig. Es ist die kleinste fliegende Mi-14 weltweit. Auf der Basis einer Mi-17...
  • Ähnliche Themen

    Oben