Außenlastenkonfiguration deutsche F-104G

Diskutiere Außenlastenkonfiguration deutsche F-104G im Modellbau allgemein Forum im Bereich Modellbau; Moin! Ich hab' trotz intensiver Suche keine Bilder gefunden, die eine F-104G der Luftwaffe mit einer Sidewinder-Ausrüstung zeigen. Dabei meine...
Frettchen

Frettchen

Berufspilot
Dabei seit
12.10.2003
Beiträge
74
Ort
Oldenburg
Moin!

Ich hab' trotz intensiver Suche keine Bilder gefunden, die eine F-104G der Luftwaffe mit einer Sidewinder-Ausrüstung zeigen.
Dabei meine ich nicht die Möglichkeit der Aufhängung an den Tragflächenenden (davon hab' sogar ich Bilder :) ), sondern die Unterrumpfkonfiguration mit einem speziellen Träger für zwei Sidewinder.
Ich hab den Revellbausatz (1:48) und da ist die Anzahl der Außenlasten echt dürftig :?! . Nun will ich eben diese Möglichkeit zum Nachrüsten nutzen (wenn es sein muß sogar "Scratch"). Wär toll wenn ihr was hättet :TD: .
Wenn es geht Nah- bzw. Detailaufnahmen (hab' schon sämtliche "Walkaround-Sites" abgegrast :( ).

Gruß
 
Plastikfantastik

Plastikfantastik

Fluglehrer
Dabei seit
30.09.2004
Beiträge
222
Ort
Sachsen Anhalt
Die Sidewinder sind am Bug befestigt unterhalb der Lufteinlässe. Dort müßte an deinem Modell eine Vertifung sein.

Wenn Die Akkus voll sind stelle ich noch ein Foto rein
 
Frettchen

Frettchen

Berufspilot
Dabei seit
12.10.2003
Beiträge
74
Ort
Oldenburg
Vielen Dank! Ist alles schon sehr hilfreich. Anscheinend kann ich die mitgelieferten Startschienen (die für die Tragflächen) benutzen. Nun habe ich aber noch das Problem wie die Schienen am Rumpf befestigt sind :FFTeufel: . Hängen diese Schienen an einer massiven Konstruktion oder wiederum nur an kleineren "Blechen". Aus den Bildern schließe ich letzteres...
 
Frettchen

Frettchen

Berufspilot
Dabei seit
12.10.2003
Beiträge
74
Ort
Oldenburg
Ups, vergessen...
Anscheinend unterscheiden sich die japanische und die deutsche Variante der Aufhängung recht stark :?!
 
Frettchen

Frettchen

Berufspilot
Dabei seit
12.10.2003
Beiträge
74
Ort
Oldenburg
Siehste... Dann kann ich auch endlich diese beiden merkwürdigen Teile zuordnen, mit denen ich vorher nichts anfangen konnte :red: . Also liefert der Bausatz ja alles mit was man braucht (Warum spart die Bauanleitung sowas aus :p ). Jetzt fehlen mir zu meinem Glück eigentlich noch die beiden Unterflügeltanks incl. Aufhängung, aber man kann im Leben nicht alles haben :rolleyes: . Würden aber auch evtl. die "schlanke Linie" versauen :D .
Vielen Dank :TOP:

Gruß
 

FBS

Astronaut
Dabei seit
07.05.2003
Beiträge
2.900
Ort
NRW
Der alte Revell Kit des F-104 hatte diese Konfiguration im Bausatz mit drin,
Startschienen mit Sidewinder. Vielleicht kannst so einen noch bei Ebay auftreiben.
 
Viking

Viking

Astronaut
Dabei seit
21.04.2001
Beiträge
3.342
Ort
Im Norden
Die Unterflügeltanks gibts seit neuestem von Airdoc,kosten aber einiges. Bei dem Black Box Cockpitset für die F 104G sind diese auch dabei,dass ist aber mittlerweile sehr selten zu bekommen. Beide Sets sind aus Resin gefertigt. Und falls du mal ne Marine F 104 bauen möchtest: Von Victory Productions gibts dazu Kormoran Raketen inkl. Aufhängungen.
 
Frettchen

Frettchen

Berufspilot
Dabei seit
12.10.2003
Beiträge
74
Ort
Oldenburg
Zur Not könnte man ja auch eine andere Alternative wählen...
Die im Bausatz enthaltenen Tanks zu Unterflügeltanks umfunktionieren (u.a. Flächen kürzen bzw. ändern, Öffnung spachteln und verschleifen und Aufhängungen nach Vorlage selbst schnitzen :FFTeufel: ) und dann die Sidewinder an die Tragflächenenden hängen. Hab' davon auch noch Bilder (JG 71 "R") in einem alten Buch über die Bundesluftwaffe. (Die fliegenden Verbände der Luftwaffe 1956-1982, Hans Redemann, Motorbuch-Verlag 1983)
Aber mir wäre der Aufwand zu gross und das Ergebnis zu "offen" :HOT .
Mal sehen was ich mache - ich finde es nur schade, den an sich schönen Vogel nur mit Zusatztanks "zuzuhängen"....
---Da fällt mir ein: wurden die Sidewinder eigentlich auch an den Unterflügelstationen aufgehängt??? (dritte Möglichkeit :FFEEK: )
 
Bernd2

Bernd2

Astronaut
Dabei seit
31.12.2003
Beiträge
4.662
Ort
Hamburg
Das ist ja das Problem, scheint mir. Die Bw-Starfighter wurden fast ausschließlich mit den Treibstofftanks geflogen. An Bewaffnung findet man selten etwas, und wenn, dann meistens die Kormoran-Flugkörper der Marineflieger. Die Sidewinder an den Flügelspitzen wurden wohl auch nur selten und wenn, dann vorwiegend in der Anfangszeit mitgeführt. Unter der Rumpf-Mittellinie befindet sich zwar eine Waffenaufhängung, doch wurden die Sidewinder dort weder oft noch lange mitgeführt, wie Voyager schon ausführte. Durchaus üblich aber war an der Stelle ein Übungsbombenbehälter, den ich sogar mal in einem 1:48-Bausatz von Revell gesehen habe. Das ist aber schon länger her.

Dementsprechend müßte man eigentlich Einsicht in die T(echnischen) D(ienst) V(orschriften) haben, um wirklich genaue Aussagen machen zu können.

Ich meine, hat schon mal jemand darüber nachgedacht, wie z.B. die F104-Jagdbomber im Ernstfall bestückt werden sollten und wie diese Lasten transportiert wurden/werden sollten? Gerade hier bei der F104 treten viele solche Fragen auf.
 

Voyager

Guest
Bernd2 schrieb:
Die Sidewinder an den Flügelspitzen wurden wohl auch nur selten und wenn, dann vorwiegend in der Anfangszeit mitgeführt.
Die Konfiguration Sidewinder an den Flächenspitzen und Tanks unter den Flächen wurde fast ausschließlich von den Jagdgeschwadern geflogen.
Ich meine, hat schon mal jemand darüber nachgedacht, wie z.B. die F104-Jagdbomber im Ernstfall bestückt werden sollten und wie diese Lasten transportiert wurden/werden sollten? Gerade hier bei der F104 treten viele solche Fragen auf.
Bei der F-104G war an der zentralen Waffenstation konventionell eine große "Feuerbombe" oder die Sidewinder vorgesehen. Für die Unterflügelstationen gab es LAU Raketenbehälter und Doppelbombenracks um an jeder Seite je zwei Sprengbomben, BL-755 Clusterbomben oder auch Feuerbomben anzuhängen.
Dazu kamen "Einsatz-Tipptanks", die zuerst leergeflogen und dann abgworfen wurden.
Die Rumpfstation musste allerdings meistens leer bleiben, weil die Zuladung sonst überschritten wurde. Mehr als vier Bomben/Raketenbehälter konnten nicht beladen werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bernd2

Bernd2

Astronaut
Dabei seit
31.12.2003
Beiträge
4.662
Ort
Hamburg
Ja, von den vier Bomben unter den Tragflächen habe ich mal gehört bzw. gelesen, aber ich habe noch nie Fotos davon gesehen.

Auch die beiden "Sidewinder" unter dem Rumpf kenne ich vorwiegend von den niederländischen F104.

Wenn ich Fotos von deutschen F104 gesehen habe, waren sie fast immer mit den vier Tanks (Flügelspitzen und unter den Tragflächen) bestückt, selten mit "Kormoran" (unter den Tragflächen) oder mit dem Übungsbombenbehälter bzw. einem Aufklärungs-Pod unter dem Rumpf.

Das die "Sidewinder" an den Tragflächenenden nur in der Anfangszeit und nur bei den Jagdgeschwadern geführt wurden, habe ich mir auch schon gedacht, weil die Maschinen zum einen immer nur in "Naturmetall" und alten Kennungen, zum anderen nur mit den Wappen der Jagdgeschwader 71 und 74 zu sehen sind.

Gerade deshalb wäre es ja interessant, mal eine deutsche F104 mit anderer Konfiguration zu sehen, was zweifellos selten wäre.
 

Voyager

Guest
Bernd2 schrieb:
Ja, von den vier Bomben unter den Tragflächen habe ich mal gehört bzw. gelesen, aber ich habe noch nie Fotos davon gesehen.
Von dem "Zweier Bombenrack" habe ich dieses Bild gefunden. Es erlaubte vier Bomben oder vier Raketenbehälter oder gemischt anzuhängen. Er sieht aus wie ein kurzes U-Profil. Wurde auch beim Alpha Jet eingesetzt. Im Übungsbetrieb wurde zumeist nur immer ein einzelner Behälter unter der linken Fläche angehängt.
Hier zwei LAU-Raketenbehälter unter jeder Fläche:
http://ww.916-starfighter.de/Large/2661.htm
 
Bernd2

Bernd2

Astronaut
Dabei seit
31.12.2003
Beiträge
4.662
Ort
Hamburg
Na, das ist doch endlich mal ein interessantes Bild. Danke voyager! Am interessantesten dabei finde ich aber, das es sich hier um eine Marine-F104 handelt, und nicht um eine von einem der Jabo-Geschwader.
 

Voyager

Guest
Bernd2 schrieb:
Na, das ist doch endlich mal ein interessantes Bild. Danke voyager! Am interessantesten dabei finde ich aber, das es sich hier um eine Marine-F104 handelt, und nicht um eine von einem der Jabo-Geschwader.
Das war das einzige Bild, das ich gefunden habe. Ich habe ein einziges eigenes Bild einer Luftwaffen F-104G (26+23 JaboG 34) vom Tag der offenen Tür 1981 in Erding, wo man das mehr schlecht als recht erkennen kann.
Es war damals eben so gut wie unmöglich Fotos der Beladung zu machen. Eine Kamera in einen Fliegerhorst mitzunehmen, wäre "tödlich" gewesen. Aus diesem Grund existieren auch kaum Fotos.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Thema:

Außenlastenkonfiguration deutsche F-104G

Außenlastenkonfiguration deutsche F-104G - Ähnliche Themen

  • Wasserflughafen Deutsche Luftwaffe in 1:72

    Wasserflughafen Deutsche Luftwaffe in 1:72: Für die Modellbauausstellung der Maple Leaf Modellers im badischen Bühl (da wo die Bühler Zwetschgen her sind) am 26.10.2019 haben die Modellbauer...
  • Deutsches Segelflugzeug bei Kopenhagen in 1938 - Typ, Anlass?

    Deutsches Segelflugzeug bei Kopenhagen in 1938 - Typ, Anlass?: Dieses, über arkiv.dk öffentlich zugängliches Foto wurde geteilt in einer Facebook-Gruppe zur Geschichte des Kopenhagener Vororts...
  • Point Blank Band 2 : Februar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luf

    Point Blank Band 2 : Februar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luf: 268 Seiten,durchgehend Bebildert
  • Point Blank Band 1 : Januar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luft

    Point Blank Band 1 : Januar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luft: 249 Seiten,durchgehend Bebildert
  • Point Blank Band 2 : Februar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luf

    Point Blank Band 2 : Februar 1944 - Operationen und Einsatzverluste der deutschen und alliierten Luf: 268 Seiten,durchgehend Bebildert
  • Ähnliche Themen

    Oben