Bell / Dornier UH-1D SAR in 1:72

Diskutiere Bell / Dornier UH-1D SAR in 1:72 im Hubschrauber Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Hallo zusammen Nach Jahren habe ich mich mal wieder an nen Heli gemacht. Ausschlaggebend war eine Unterhaltung in Oberschleissheim über meinen...
helicopterix

helicopterix

Space Cadet
Dabei seit
02.09.2007
Beiträge
1.491
Zustimmungen
2.122
Ort
Bamberg
Hallo zusammen

Nach Jahren habe ich mich mal wieder an nen Heli gemacht. Ausschlaggebend war eine Unterhaltung in Oberschleissheim über meinen Benutzernamen "helicopterix". Warum eigentlich? Nachdem ich es erklärt hatte kam ich auf den Geschmack mal wieder was mit Rotor zu bauen. Aber was? Ganz klar, es gibt da nur einen Hubschrauber. Die Mutter aller deutschen RTH, die Bell UH-1D.
Leider gibt es in 1:72 kein wirklich gutes Modell. So hab ich mir drei verschiedene Bausätze zugelegt:

Bell UH-1D SAR von Revell
Bell UH-1D von Italeri
Bell 212 BGS/BMI von Revell

Aus diesen drei Bausätzen hab ich unterschiedlichste Teile miteinander kombiniert um möglichst nah an eine deutsche Bell zu kommen.
Der Rumpf stammt aus dem Italeri Bausatz genau wie die Kufen an denen ich aber den kompakten, angegossenen Bereich der Einstiegshilfen entfernt habe und gegen das Teil der 212 ausgetauscht habe. Das Heckrotorgehäuse stammt ebenfalls von der 212 und wurde etwas geändert und linksdrehend angebaut. Die Cabelcutter und sämtliche Antennen stammen aus dem Revell Bausatz und sind von recht guter Qualität. Zusätzlich habe ich beide Landescheinwerfer ausgeklappt dargestellt und eine entsprechende Bohrung für das einfahren an der Unterseite angebracht. Die Landescheinwerfer sind überschüssige Klarsichtteile die mit Weißleim entsprechend aufgebaut wurden bis ein Scheinwerferkörper entstanden ist.
Beim Rumpf wurden die seitlichen, jeweils zwei Stück, Positionsleuchten ergänzt die völlig fehlten. Die beiden Schiebetüren stammen von Revell da diese im Gegensatz zu Italeri korrekt sind und auch die Bubblefenster enthalten sind.
Die meiste Arbeit machte die Inneneinrichtung des RTH die in praktisch keinem Bausatz enthalten ist. Folgendes wurde geändert bzw komplett selbst erstellt:
> Verkürzzung der Sitzbank für Notarzt und Rettungassistent.
> Geräteträger hinter Pilotensitzen ergänzt
> Tragenhalterungen ergänzt
> Trage mit Decke, Kissen und Gurten ergänzt.
> Staukasten und Rettungswinde komplett selbst erstellt.
> Koffer und Rucksäcke erstellt
> Zusatztank eingebaut
> Überwachungsmonitor, Absaugpumpe, Perfusoren sowie zwei Sauerstoffflaschen gebaut und eingeklebt
> Feuerlöscher neben Pilotensitz ergänzt.
Lackiert wurde wieder mal mit Revell Aquacolor, die beiden oberen Fenster mit Tamiya transparent Grün. Von der Qualität der Italeri Klarsichtteile bin ich wenig begeistert. Hab versucht was draus zu machen, hundertprozentig zufrieden bin ich aber nicht. Den Hauptrotor hab ich verzurrt, so wie man es auf vielen Bilder sieht. Über die Lüftungslamellen an der Triebwerksverkleidung kommt noch ne Abdeckung da diese bei den deutschen Bell senkrecht und nicht waagerecht verlaufen. Zwei Scheibenwischer werden auch noch ergänzt.

Und hier die Bilder, viel Spaß. Bin auf eure Meinung gespannt.


Gruß, Christian
 
Anhang anzeigen
Bauernardler

Bauernardler

Kunstflieger
Dabei seit
31.10.2011
Beiträge
41
Zustimmungen
13
Ort
Pinneberg
Hast du super hingekriegt. Modell (Revell) liegt bei auch schon in Lauerstellung. Hast du zufällig eine Kniffe und Tricks für den Innenausbau. Wäre Super. Danke schon mal. Frohe Ostern
 

netvoyager

Testpilot
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
849
Zustimmungen
841
Sieht hübsch aus. Nur hat es beim LTG 61 nie diese "Notarzt" Schrift im hinteren Fenster gegeben. Die Rotorblätter scheinen auch noch die "alten" zu sein, die nicht zu diesem Rüstzustand des Hubschraubers passen.
 
Norboo

Norboo

Alien
Dabei seit
03.05.2006
Beiträge
8.354
Zustimmungen
28.384
Ort
Rheine
Du bist mir zuvor gekommen, das hatte ich mir als nächstes Projekt vorgenommen!

vielen Dank für die Zusammenfassung aller bekannten Fehler der im Handel erhältlichen Bausätze. Die Idee mit der Abdeckung über die falschen Lufteinlässe ist gut, ansonsten ist das nicht so einfach umzubauen.

Aber: müssten die Rotorblätter nicht schwarz (anthrazit) sein? Photos: Bell (Dornier) UH-1D Iroquois (205) Aircraft Pictures | Airliners.net

und die FM-Homing-Antenne (der Bügel) auf dem Dach ist heerestypisch, die Lw-Maschinen haben das nicht.

Wenn man ganz genau sein will, muss man die Rotorblätter auch noch bearbeiten, die neuen laufen an den Blattspitzen schräg zu.

Welches Problem hattest Du mit den Italeri-Klarsichteilen? Die sind ein bißchen zu klein, glaube ich, sehen aber trotzdem viel besser aus als die Fontscheibe von Revell/Hasegawa!

Ansonsten: Daumen hoch, :TOP: eine schöne UH-1D, schwer zu toppen!

viele Grüße, Norbert
 
Zuletzt bearbeitet:
helicopterix

helicopterix

Space Cadet
Dabei seit
02.09.2007
Beiträge
1.491
Zustimmungen
2.122
Ort
Bamberg
Es sind die alten Rotorblätter. Da ich keinerlei Info`s über die neuen habe und eh nicht ganz zufrieden mit den Glasteilen bin, hab ich sie so gelassen. In der Hoffnung das mal ein neuer Bausatz kommen könnte.............
Das mit der Homing Antenne wusste ich nicht, stimmt aber. Sorry.

Bei dem NOTARZT Schriftzug muss ich wiedersprechen. Ich wohne Nähe Bamberg, arbeite im Rettungsdienst und wir wurden früher auch vom SAR Nürnberg 74 bedient. Und zum Ende seiner Dienstzeit, kurz vor Übernahme durch die DRF, war er innerhalb einer Woche zweimal bei uns mit diesem Schriftzug im Fenster. Hab nur keinerlei Bilder zum belegen.

Die Italeri Klarsichtteile sind irgendwie widersprüchlich. Die Dachfenster sowie die unteren runden im Fußbereich passen hervorragend und sind richtig klar. Bei den Türen und der Frontscheibe sieht es anders aus. Die Türfenster sind etwas zu klein und wurden mit Weißleim aufgefüllt. Die Frontscheibe ist sehr dick und etwas schlierig. Auch polieren und Future bringen nicht viel.
 
Zuletzt bearbeitet:

netvoyager

Testpilot
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
849
Zustimmungen
841
Bei dem NOTARZT Schriftzug muss ich wiedersprechen. Ich wohne Nähe Bamberg, arbeite im Rettungsdienst und wir wurden früher auch vom SAR Nürnberg 74 bedient. Und zum Ende seiner Dienstzeit, kurz vor Übernahme durch die DRF, war er innerhalb einer Woche zweimal bei uns mit diesem Schriftzug im Fenster. Hab nur keinerlei Bilder zum belegen.
Oh das wären dann auch die ersten Bilder einer LTG 61 Maschine mit diesem Notarzt-Schriftzug an der Tür, die ich gesehen hätte. Nicht einmal mal vom SAR Ulm 75 ist mir das bekannt. In Penzing wurde so etwas nie angefertigt oder vorgehalten. Das ist eine reine "Hohner Idee" gewesen. Wäre interessant zu wissen, wo die Türen in Nürnberg herkamen.
Was ich beim beim SAR 74 hingegen schon gesehen hatte, waren Schilder aus weißem Karton/Papier mit aufgedrucktem Notarzt, die hinten im Fenster angehängt wurden. Davon habe ich aber widerum kein Foto :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:
HUEYROB

HUEYROB

Space Cadet
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
2.482
Zustimmungen
4.428
Ort
SH
Oh das wären dann auch die ersten Bilder einer LTG 61 Maschine mit diesem Notarzt-Schriftzug an der Tür, die ich gesehen hätte. Nicht einmal mal vom SAR Ulm 75 ist mir das bekannt. In Penzing wurde so etwas nie angefertigt oder vorgehalten. Das ist eine reine "Hohner Idee" gewesen. Wäre interessant zu wissen, wo die Türen in Nürnberg herkamen.
Was ich beim beim SAR 74 hingegen schon gesehen hatte, waren Schilder aus weißem Karton/Papier mit aufgedrucktem Notarzt, die hinten im Fenster angehängt wurden. Davon habe ich aber widerum kein Foto :wink:
Auch die Holzdorfer waren zum Teil mit der Notarztbeschilderung im Einsatz unterwegs.

Grüße,
ROB
 

netvoyager

Testpilot
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
849
Zustimmungen
841
Auch die Holzdorfer waren zum Teil mit der Notarztbeschilderung im Einsatz unterwegs.
Das ändert aber nichts am Ursprung. Als die Beschriftung in Hohn eingeführt wurde, war Holzdorf noch "kommunistischer Machtbereich" ;-)
Wenn du Bilder einer LTG 61 Maschine mit der Schrift hast, dann wär das super.
 
HUEYROB

HUEYROB

Space Cadet
Dabei seit
05.02.2004
Beiträge
2.482
Zustimmungen
4.428
Ort
SH
Das ändert aber nichts am Ursprung. Als die Beschriftung in Hohn eingeführt wurde, war Holzdorf noch "kommunistischer Machtbereich" ;-)
Wenn du Bilder einer LTG 61 Maschine mit der Schrift hast, dann wär das super.
Hm,....
Hohn hat seine eigenen Maschinen erst 1994 mit Auflösung des HTG64 als 2./LTG63 bekommen. Soweit mal zu ...», war Holzdorf moch "kommunistischer Machtbereich"«. Die Eingliederung der Maschinen in die LTGs begann ab 1993.

Deine Behauptung es handele sich um eine "Hohner Idee", kann ich so nicht unkommentiert stehen lassen.

Die NOTARZT Schilder wurden bei der BW (also nicht beschränkt auf Hohn) ab 1992 eingesetzt. Ich kenne und habe Aufnahmen, auf denen man HTG64 Maschinen mit den entsprechenden Schildern sieht.

Warum diese Schilder bei den Kameraden in Landsberg nicht oder selten verwendet wurden, kann ich nicht sagen. Fakt ist, dass es kein "lokalen" Genehmigungen für die Verwendung dieser Kennzeichnung gab. Ein Bild mit einer LTG61 Maschine im SAR Dienst MIT Notarzt Beschilderung ist mir auch nicht
bekannt.

Grüße,
ROB
 

happyhuey

Flieger-Ass
Dabei seit
07.12.2007
Beiträge
299
Zustimmungen
215
Ort
Germany
Das ändert aber nichts am Ursprung. Als die Beschriftung in Hohn eingeführt wurde, war Holzdorf noch "kommunistischer Machtbereich" . . .
Bei allem Respekt, aber das ist - zeitlich betrachtet - natürlich Unsinn! Zu dem von Dir genannten Zeitpunkt gab es noch keine Hueys, beim LTG 63, in Hohn. Damals standen die "noch" in Ahlhorn beim HTG 64. Der "Umzug" nach Hohn erfolgte 1993 - also erst nach der politischen Wende :wink: - und nach Holzdorf 1996, als Folge der Auflösung des HTG 64 in Ahlhorn!

Dieser Notarzt-Schriftzug wurde definitiv an den Hubschraubern aus Hohn und Holzdorf geführt, die an Rettungszentren (z.B. Neustrelitz, Hamburg, Jena, Bad Saarow, etc.) eingesetzt waren.

Hinsichtlich der Verwendung dieses Schriftzuges an "Penzinger Rettungszentren" kann ich aber leider auch keine definitive Aussage treffen. Habe ebenfalls keinen Bildbeweis.

@helicopterix: Was mir aufgefallen ist, an Deinem Modell und was "nicht ganz original" ist/war:

- Du schreibst vom Einbau eines Zusatztanks, man sieht ihn aber nicht - er war ausschließlich auf der linken Seite (da wo Deine Tür offen steht) eingebaut, allerdings auch nur bei den originären SAR-Hubschraubern, nicht bei den RZ-Maschinen (Rettungszentrum) - die sahen so aus wie Du es dargestellt hast
- solltest Du also den angesprochenen Zusatztank rechts "eingebaut" haben (auf Deinen Bildern nicht zu sehen), dann ist das nicht korrekt
- die bügelförmige Homing-Antenne auf dem Dach wurde bereits genannt, die hatten die Lw-Hueys nicht
- das Gleiche gilt auch für die im Bereich des Heckrotors (90°-Getriebe) angebrachte FM-Antenne, die haben/hatten nur die Hueys vom Heer

Ansonsten finde ich Dein Modell aber durchaus gelungen, mit viel Liebe zum Detail :TOP:!

PS: @HUEYROB - da haben wir ja ein fast identisches Statement abgegeben . . .
 
Kolbenrückholer

Kolbenrückholer

Astronaut
Dabei seit
04.01.2011
Beiträge
4.109
Zustimmungen
19.724
Ort
EDLX
Wirklich Klasse!

Vor allem die Mühe die du reingesteckt hast! Ich kann da mitfühlen, auf mein Modell bin ich nicht gerade Stolz...

Ich habe damals auch den Notarzt Schriftzug angebracht, was im FF natürlich direkt ans Licht kam :) Aber genau darum mag ich das FF so gern :loyal: Von Interesse wäre es für mich also auch immernoch, ob das ein "No-Go" ist. (Bei mir aber die 70+51)

bis denne
 
helicopterix

helicopterix

Space Cadet
Dabei seit
02.09.2007
Beiträge
1.491
Zustimmungen
2.122
Ort
Bamberg
Guten Morgen

Tja, soviel zu "möglichst nah an der deutschen Bell".

Warum ich was von einem Zusatztank geschrieben hab, keine Ahnung. Narürlich ist keiner drin, sieht man ja. Wollte ich auch nicht sondern in diesem Bereich med. Ausrüstung. Also bitte streichen.

Die ganzen anderen Fehler lassen sich ja bei einem Nachfolger umsetzen. Manches wusste ich noch nicht (alte Rotorblätter auch schwarz, Antenne am Heckrotor nur Heer) anderes hab ich verbummelt (Homing Antenne).

Aber Danke für eure Feedbacks, so lernt man noch viel vom Original kennen.


Gruß, Christian
 
Thema:

Bell / Dornier UH-1D SAR in 1:72

Bell / Dornier UH-1D SAR in 1:72 - Ähnliche Themen

  • Tödlicher Unfall in Athen mit Bell 407

    Tödlicher Unfall in Athen mit Bell 407: https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/helikopter-unglueck-in-griechenland-brite-von-rotorblaettern-in-stuecke-gerissen-80816658.bild.html?d...
  • B-52H "Memphis Belle IV", Academy 1:144

    B-52H "Memphis Belle IV", Academy 1:144: Hallo liebe Modellbaufreunde Heute zeige ich euch meine B-52H, gebaut aus dem neuen Bausatz von Academy in 1:144. Erwartungsgemäß ließ sich der...
  • Bell AH-1W SuperCobra USMC X-5 Naval Weapon Center (Revell 1:48)

    Bell AH-1W SuperCobra USMC X-5 Naval Weapon Center (Revell 1:48): Im Jahre 1966 fertigte Bell zwei Prototypen des Hubschraubers AH-1G Huey Cobra für die US-Army an, die Bestellung für 110 Exemplare folgte...
  • Bell / Dornier UH-1D der Luftwaffe im Schulungsanstrich, HTG 64 Revell 1:48

    Bell / Dornier UH-1D der Luftwaffe im Schulungsanstrich, HTG 64 Revell 1:48: Hallo zusammen Bell UH-1D, die Hubschrauberlegende schlechthin. Schon immer war es mein Wunsch einen „Teppichklopfer“ als Modell zu besitzen...
  • Dorniers Libelle nimmt Form an

    Dorniers Libelle nimmt Form an: Mühlhofener Firma entwickelt neues Amphibienflugzeug - Erster Flugversuch Die Entwicklung des zweisitzigen Amphibienflugzeugs "Libelle" bei der...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    Bell UH-1D SAR

    ,

    172 Bell uh-d

    ,

    172 uh-1

    ,
    sar nürnberg 74
    , sar 74 nürnberg
    Oben