berechnung der benötigten Tragflächen größe bei einem A380

Diskutiere berechnung der benötigten Tragflächen größe bei einem A380 im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Moin Leute Ich schreibe gerade eine Facharbeit in Physik über Flugzeuge und versuche zu berechnen wie groß die Tragfläche von einer A380 sein...

Moderatoren: Skysurfer
  1. PilotE

    PilotE Flugschüler

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Moin Leute

    Ich schreibe gerade eine Facharbeit in Physik über Flugzeuge und versuche zu berechnen wie groß die Tragfläche von einer A380 sein müssen um bei 300Km/h genug auftrieb zu erzeugen, damit die Gewichts kraft gleich null ist. Das habe ich mit der formel

    F_a= C_a*p/2*v^2*A

    auch getan und 966m² raus was ja nicht sein kann da die Tragfläche in echt auch nur 845m² groß ist.
    Da ich noch schüler bin habe ich für den Auftriebsbeiwert den Wert 1,3 bekommen da ich kein plan habe wie man den berechnet und der im Internet für die A380 stand. Für die Dichte der luft habe ich 1,29 bei 20 grad und mit 1013mb genommen. Ich weiß echt nicht wo der fehler ist und würde mich über jede art von hinweis freuen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 _Michael, 10.02.2017
    _Michael

    _Michael Space Cadet

    Dabei seit:
    02.04.2001
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    521
    Beruf:
    Ingenieur
    Da ist vermutlich kein "Fehler" im eigentlichen Sinne. Es ist eher so, dass die allermeisten dieser Formeln bloss Näherungen darstellen. So lange gewisse Grundannahmen stimmen, stimmen die Formeln auch bis zu einem gewissen Grad. Genaue Berechnungen sind nur mit weit aufwendigeren Formeln bzw. eher Simulationen möglich, die aber selbst wiederum nur in einem gewissen Bereich stimmen.

    Es ist IMHO ein Problem in der Schulmathematik/-physik, dass man einfach ein paar Formeln lernt und dann bloss noch die richtige auswählen, umformen und ausrechnen muss. Es wird überhaupt kein Gefühl dafür entwickelt, wie man die Mathematik/Physik dazu nutzen kann, um bei ganz realen Situationen (wo typischerweise keine Formel komplett passt) trotzdem nützliche quantitative Ergebnisse zu erhalten.

    (Reales Beispiel: Ist es sinnvoller, ein selten genutztes Zimmer permanent mit der günstigen Ölheizung warm zu halten oder nur bei Bedarf mit einem elektrischen Heizlüfter zu heizen? Aber ich schweife ab, sry. :wink2:)
     
  4. #3 Schorsch, 10.02.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.536
    Zustimmungen:
    2.224
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    CA=1,3 ist für einen startenden Flieger bei maximalen Gewicht etwas wenig.
    Man sagt 1.5..2.0
    Weiterhin sind 300km/h nicht viel, wobei für besagten A380 durchaus passend.
     
    _Michael gefällt das.
  5. #4 Taliesin, 10.02.2017
    Taliesin

    Taliesin Astronaut

    Dabei seit:
    13.07.2008
    Beiträge:
    2.585
    Zustimmungen:
    896
    Ort:
    Nürnberg
    Wenn du es ganz genau wissen willst, solltest du dir ein paar PilotsEye Videos angucken. Dort wird normalerweise auch die Flugvorbereitung gezeigt, mit genauen Temperaturen, Gewichten und Geschwindigkeiten. Nun ist Vr nicht die Abhebegeschwindigkeit, aber als erste Näherung vielleicht brauchbar. Die Flügelfläche googelst du, stellst die Formel um nach Ca und setzt das in deine andere Formel ein, die du dann nach der Flügelfläche auflöst. Fertig.
     
  6. HoHun

    HoHun Fluglehrer

    Dabei seit:
    10.10.2014
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    125
    Moin!

    >Da ich noch schüler bin habe ich für den Auftriebsbeiwert den Wert 1,3 bekommen da ich kein plan habe wie man den berechnet und der im Internet für die A380 stand.

    Meist wird der Auftriebsbeiwert gemessen, z. B. an einem Modell im Windkanal. Die Berechnung ist möglich, aber kompliziert, und die Ergebnisse sind nur bedingt in die Praxis übertragbar.

    Der Auftriebsbeiwert hängt aber immer vom aktuellen Flugzustand ab, so daß es für einen Flugzeugtyp eine ganze Bandbreite von möglichen Werten gibt.

    Unter Verwendung der Landklappen wird der A380 die von Dir recherchierten 1,3 sicher deutlich übertreffen können.

    Tschüs!

    Henning
     
  7. GorBO

    GorBO Space Cadet

    Dabei seit:
    03.09.2012
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    953
    Ort:
    Magdeburg
    Die ganze Rechnung macht aber nur Sinn, wenn man einen Auftriebsbeiwert für das Tragflächenprofil in der gewählten Konfiguration (Klappen, Vorflügel) hat. Ansonsten tut es ein simpler Dreisatz: Wenn ein A320 mit 78t und 123m² abheben kann, dann braucht ein A380 mit 570t wieviel? Richtig: 899m²
    Ist als Näherung genauso gut wie mit einem sehr grob geschätzten Wert den Auftriebsbeiwert zu rechnen.
     
    _Michael gefällt das.
  8. PilotE

    PilotE Flugschüler

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Das Problem ist das das bei einer Facharbeit nicht erwünscht ist. Wenn ich mit einem Dreisatz ankommen wird mein Lehrer mir eine Standpauke halten und darauf habe ich echt keine Lust. Aber trotzdem danke;)
     
  9. PilotE

    PilotE Flugschüler

    Dabei seit:
    10.02.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Welche andere Formel meinst du?:confused1:
     
  10. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Schorsch, 12.02.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.536
    Zustimmungen:
    2.224
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Eigentlich schade. Viele reale Problem in der täglichen Welt des Ingenieurs lassen sich so lösen, wenigstens im ersten Schuss. Es wird leider zu oft der komplizierte Weg gewählt.

    Einen Auftriebsbeiwert kann man nicht messen.
    Er ist nicht mal eine physikalische Größe.
    Es handelt sich um eine Hilfsgröße, die mehr oder weniger hilfreich ist.
     
  12. GorBO

    GorBO Space Cadet

    Dabei seit:
    03.09.2012
    Beiträge:
    1.217
    Zustimmungen:
    953
    Ort:
    Magdeburg
    Ja das ist kar! Die Formel muss schon komplizierter aussehen, mehr Buchstaben enthalten und am Besten eine Integralrechnung sein (Eine moderne Tragfläche ist schließich kein Rechteck). Aber wenn Du den Dreisatz anbringst, um Dein Ergebnis auf Plausibilität zu prüfen, bist Du ganz weit vorne.
    ABER Vorsicht unter Umständen ist Auftriebskraft als Funktion der Fläche nicht so einfach skalierbar.
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

berechnung der benötigten Tragflächen größe bei einem A380

Die Seite wird geladen...

berechnung der benötigten Tragflächen größe bei einem A380 - Ähnliche Themen

  1. Berechnung "Bottoming Load" Reifen

    Berechnung "Bottoming Load" Reifen: Hallo Miteinander! Ich bin gerade dabei, ein HFW für einen kleineren zweisitzigen Flieger auszulegen. Dabei muss ich auch den Reifen auswählen....
  2. Hilfsmittel zur Kursberechnung

    Hilfsmittel zur Kursberechnung: zufällig ist mir ein Navigationsbesteck eines Piloten des WK 2 in die Hände gekommen. Dabei handelt es sich um 1. Zirkel...
  3. Frage zu Berechnung der VARIATION bei VOR-Navigation

    Frage zu Berechnung der VARIATION bei VOR-Navigation: Wer kann mir zu folgenden Fragen den richtigen Lösungsweg erklären :confused: Also ...1.)
  4. Angaben über Glidepath und Berechnung

    Angaben über Glidepath und Berechnung: Hallo liebes Forum, weiss hier vielleicht jemand wo ich Informationen über viele deutsche Flughäfen finde ab welcher Entfernung zur Runway der...
  5. Berechnung Flugstrecke B-24

    Berechnung Flugstrecke B-24: Tja wie soll´s ich beschreiben, das was mich unter den Fingern juckt......... Ich versuch´s mal so: Wer könnte mir sagen oder errechnen welche...