Berechnung der Koordinaten eines Fliegers

Diskutiere Berechnung der Koordinaten eines Fliegers im Luftfahrtgrundlagen Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Ich habe eine Radarstation gegeben welche die Koordinaten Latitude (WGS84) 48:06:15.73 N und Longitude (WGS84) 16:33:39.51 E hat. Von dieser...

the-nois

Flugschüler
Dabei seit
06.02.2008
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Ort
Wien
Ich habe eine Radarstation gegeben welche die Koordinaten
Latitude (WGS84) 48:06:15.73 N und Longitude (WGS84) 16:33:39.51 E hat.
Von dieser Radarstation erhalte ich die Werte:
Höhe des Flugzeuges 66km, Seitenwinkel (die Richtung in der sich der Flieger befindet wobei N 0° ist E 90° ist S 180°....) 185,05° und die direkte Entfernung von Radar zum Flieger 28,88km.

Es sollen die Koordinaten des Fliegers errechnet werden um sie in Google Earth einzeichnen zu können (in WGS84).
Es sollte auch noch in dezimalgrad sein.

Kann mir vielleicht irgendjemand helfen ich bin am verzweifeln! Ich sitze jetzt schon fast eine Woche an diesem Beispiel aber ich schaffe es nicht es zu lösen!
Bitte kann mir jemand helfen?
 

phantomas2f4

Astronaut
Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
3.214
Zustimmungen
718
Ort
Kösching
Ich habe eine Radarstation gegeben welche die Koordinaten
Latitude (WGS84) 48:06:15.73 N und Longitude (WGS84) 16:33:39.51 E hat.
Von dieser Radarstation erhalte ich die Werte:
Höhe des Flugzeuges 66km, Seitenwinkel (die Richtung in der sich der Flieger befindet wobei N 0° ist E 90° ist S 180°....) 185,05° und die direkte Entfernung von Radar zum Flieger 28,88km.

Es sollen die Koordinaten des Fliegers errechnet werden um sie in Google Earth einzeichnen zu können (in WGS84).
Es sollte auch noch in dezimalgrad sein.

Kann mir vielleicht irgendjemand helfen ich bin am verzweifeln! Ich sitze jetzt schon fast eine Woche an diesem Beispiel aber ich schaffe es nicht es zu lösen!
Bitte kann mir jemand helfen?

Ich meine,da kann was mit deinen ursprünglichen Werten nicht stimmen:
Das Radar gibt dir eine Flughöhe von 66 Km, so hoch fliegt keiner ( vielleicht außer SR 71 oder U2 / TR 1 ) und dann dabei eine Entfernung ( ist doch slantrange, oder ????) von 28,88 km ???

Klaus
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
12.337
Zustimmungen
4.900
Ort
mit Elbblick
Ich meine,da kann was mit deinen ursprünglichen Werten nicht stimmen:
Das Radar gibt dir eine Flughöhe von 66 Km, so hoch fliegt keiner ( vielleicht außer SR 71 oder U2 / TR 1 ) und dann dabei eine Entfernung ( ist doch slantrange, oder ????) von 28,88 km ???
Vielleicht verschrieben: 6.6 anstatt 66km. Sonst wäre es in der Tat ein recht merkwürdiges Problem.

Ich habe eine Radarstation gegeben welche die Koordinaten
Latitude (WGS84) 48:06:15.73 N und Longitude (WGS84) 16:33:39.51 E hat.
Von dieser Radarstation erhalte ich die Werte:
Höhe des Flugzeuges 66km, Seitenwinkel (die Richtung in der sich der Flieger befindet wobei N 0° ist E 90° ist S 180°....) 185,05° und die direkte Entfernung von Radar zum Flieger 28,88km.

Es sollen die Koordinaten des Fliegers errechnet werden um sie in Google Earth einzeichnen zu können (in WGS84).
Es sollte auch noch in dezimalgrad sein.

Kann mir vielleicht irgendjemand helfen ich bin am verzweifeln! Ich sitze jetzt schon fast eine Woche an diesem Beispiel aber ich schaffe es nicht es zu lösen!
Bitte kann mir jemand helfen?
Ja, so ein ähnliches Problem hatte ich auch mal. Man hat einen gegebenen Punkt und geht nun in Richtung R die Distanz D. Wo ist man dann?

Die Lösung ist leider nicht einfach. Du wirst erst Dein Koordinatensystem (KOS) von Lateral-Longitudinal-Altitude (LLA) ind Earth-Centered-Earth-Fixed (ECEF) umrechnen müssen. Während LLA an sich ne ziemlich Grätsche ist, aber eben traditionell verwendet wird, ist ECEF ein KOS mit Ursprung im Erdmittelpunkt. Damit nicht genug. Du musst nun ECEF-Koordinaten in ein weiteres KOS umrechnen, und zwar North-East-Down (NED). NED ist quasi das normale KOS mit x nach Norden, y nach Osten und z nach unten. In diesem kannst Du dann bequem mit einfacher Trigonometrie Deine neue Position errechnen, indem Du an momentanes x und y einfach die Delta_x und Delta_y addierst.
Und das ganze dann wieder Rückwärts. Wichtig ist, dass man dabei nur kleine Verschiebungen hat, den NED basiert auf der flachen Erde. Wenn man nicht gerade mit nem Marschflugkörper durch ein Schlüsselloch schießen möchte, ist das aber vermutlich egal.

Mit Zettel und Papier kommst Du da nicht weit, mit Excel eigentlich auch nicht. Ich empfehle Matlab, da gibt es viele Funktionen (z. B. LLA2ECEF und ECEF2LLA) schon zum runterladen.

Das sieht dann im Endeffekt so aus:

% get previous step LLA
Phi = Pos.Lat(k)*d2r;
Lambda = Pos.Long(k)*d2r;
Alt = Pos.Alt(k);

% get old ECEF
xe_old = Pos.ECEF.x(k);
ye_old = Pos.ECEF.y(k);
ze_old = Pos.ECEF.z(k);
ECEF_old = [xe_old;ye_old;ze_old];

% build transformation matrix
l = Lambda;
p = Phi;
T = [-sin(p)*cos(l),-sin(p)*sin(l),cos(p);-sin(l),cos(l),0;-cos(p)*cos(l),-cos(p)*sin(l),-sin(p)];

% get difference in x and y
dx = Pos.x(i) - Pos.x(k);
dy = Pos.y(i) - Pos.y(k);

% get NED from ECEF
NED_old = T * ECEF_old;
xn_old = NED_old(1);
yn_old = NED_old(2);
zn_old = NED_old(3);

% build new NED variables (altitude remains unchanged)
xn_new = xn_old + dx;
yn_new = yn_old + dy;
NED_new = [xn_new;yn_new;zn_old];

% re-transform into ECEF
ECEF_new = inv(T) * NED_new;
xe=ECEF_new(1);
ye=ECEF_new(2);
ze=ECEF_new(3);

% make LLA out of ECEF (altitude output is not used)
[Phi_new,Lambda_new,alt] = ecef2lla(xe,ye,ze);

% detect east to west crossing
if Lambda_new>(180*d2r)
Para.Nav.Hemis = -1; % western hemisphere
end

% converting into degrees
Lambda_new = (Lambda_new + Para.Nav.Hemis * 2 *pi ) * r2d;
Phi_new = Phi_new * r2d;

%detect west to east crossing
if Lambda_new<-180 % back in the east!
Para.Nav.Hemis = 0;
Lambda_new = (Lambda_new + 360);
end
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
9.167
Zustimmungen
7.550
Ich habe dass mal *hier* eingetippt und das im Anhang dargestellte Ergebnis herausbekommen (ich wusste gar nicht, dass ich den Rechner noch online habe :D). Dabei bin ich von einer Höhe von 6.6 km ausgegangen und habe aus der Slantrange von 28.88 km 15.18128 NM gemacht.

Ich hoffe, ich habe mich nirgendwo vertippt/verrechnet.
 
Anhang anzeigen

the-nois

Flugschüler
Dabei seit
06.02.2008
Beiträge
2
Zustimmungen
0
Ort
Wien
Danke

Danke für die vielen Antworten aber ich habe glaub ich die Lösung schon selber gefunden!

Zuerst berechnen wir die Entfernung s vom Radargerät R(LatR = 48:06:15.73 N, LonR = 16:33:39.51 E)

zu dem Punkt F(LatF, LonF), der sich auf der Erdoberfläche genau unter dem Flugzeug befindet und

dessen Koordinaten gesucht sind.





r ist die direkte Strecke vom Radargerät zum Flugzeug (28,88km (Wäre aber eigentlich in Nautische Meilen aber ist egal)

h ist die Höhe des Flugzeugs (6,6km hab mich vertippt(wäre aber in 100Fuß auch egal))


Dann ist nach Pythagoras


s = SQRT(r^2 - h^2)


s = SQRT((28,88km)^2 - (6,6km)^2)


s = 28,1157km





Nun berechnen wir, wie viele Kilometer F nördlich von R liegt:


Der Peilwinkel sei alpha (185,05°)


n = s * COS(alpha)


n = 28,1157km * COS(185,05)


n = -28,0066km


F liegt also südlich von R.





Nun berechnen wir, wie viele Kilometer F östlich von R liegt:


o = s * SIN(alpha)


o = 28,1157km * SIN(185,05)


o = -2,4749km


F liegt also westlich von R.





Um die Koordinaten von F zu berechnen, muss man für Länge und Breite unterschiedlich vorgehen.





Zuerst die Berechnung der nördlichen Breite (Latitude):


Der Erdumfang beträgt etwa 40000km. Diese verteilen sich auf 360°.

Also entspricht 1° etwa 40000km/360 = 111,1km


Der Unterschied der nördlichen Breiten von R und F ist folglich


ULat = (n / 111,1km)° = (-28,0066km / 111,1km)° = -0,25206°


Die nördliche Breite von F ist damit


LatF = LatR + ULat = 48:06:15.73 - 0,25206° = 48:06:15.73 - 00:15:07.41 = 47:51:8.32 = 47,85231°





Nun die Berechnung der östlichen Länge (Longitude):


Ein Längengrad entspricht nur am Äquator der Strecke 111,1km.

Je weiter man nach Norden kommt, desto enger rücken die Meridiane zusammen und es gilt


1° entspricht 111,1km * COS(LatR) = 111,1km * COS(48:06:15.73) = 74,1973km


Der Unterschied der östlichen Längen von R und F ist folglich


ULon = (o / 74,1973km)° = (-2,4749km/ 74,1973km)° = -0,03336°


Die östliche Länge von F ist damit


LonF = LonR + ULon = 16:33:39.51 - 0,03336° = 16:33:39.51 - 00:02:0,08 = 16:31:39,43 = 16,52762°

Geht schon auch so oder???
 

phantomas2f4

Astronaut
Dabei seit
12.01.2006
Beiträge
3.214
Zustimmungen
718
Ort
Kösching
Danke für die vielen Antworten aber ich habe glaub ich die Lösung schon selber gefunden!


Geht schon auch so oder???
Na also,geht doch. Es ist immer hilfreich, wenn man eine gewisse Vorstellung von Zahlen und deren Größen / Dimensionen hat.

Gruß Klaus
 
Schorsch

Schorsch

Alien
Dabei seit
22.01.2005
Beiträge
12.337
Zustimmungen
4.900
Ort
mit Elbblick
Danke für die vielen Antworten aber ich habe glaub ich die Lösung schon selber gefunden!

Zuerst berechnen wir die Entfernung s vom Radargerät R(LatR = 48:06:15.73 N, LonR = 16:33:39.51 E)

zu dem Punkt F(LatF, LonF), der sich auf der Erdoberfläche genau unter dem Flugzeug befindet und

dessen Koordinaten gesucht sind.





r ist die direkte Strecke vom Radargerät zum Flugzeug (28,88km (Wäre aber eigentlich in Nautische Meilen aber ist egal)

h ist die Höhe des Flugzeugs (6,6km hab mich vertippt(wäre aber in 100Fuß auch egal))


Dann ist nach Pythagoras


s = SQRT(r^2 - h^2)


s = SQRT((28,88km)^2 - (6,6km)^2)


s = 28,1157km





Nun berechnen wir, wie viele Kilometer F nördlich von R liegt:


Der Peilwinkel sei alpha (185,05°)


n = s * COS(alpha)


n = 28,1157km * COS(185,05)


n = -28,0066km


F liegt also südlich von R.





Nun berechnen wir, wie viele Kilometer F östlich von R liegt:


o = s * SIN(alpha)


o = 28,1157km * SIN(185,05)


o = -2,4749km


F liegt also westlich von R.





Um die Koordinaten von F zu berechnen, muss man für Länge und Breite unterschiedlich vorgehen.





Zuerst die Berechnung der nördlichen Breite (Latitude):


Der Erdumfang beträgt etwa 40000km. Diese verteilen sich auf 360°.

Also entspricht 1° etwa 40000km/360 = 111,1km


Der Unterschied der nördlichen Breiten von R und F ist folglich


ULat = (n / 111,1km)° = (-28,0066km / 111,1km)° = -0,25206°


Die nördliche Breite von F ist damit


LatF = LatR + ULat = 48:06:15.73 - 0,25206° = 48:06:15.73 - 00:15:07.41 = 47:51:8.32 = 47,85231°





Nun die Berechnung der östlichen Länge (Longitude):


Ein Längengrad entspricht nur am Äquator der Strecke 111,1km.

Je weiter man nach Norden kommt, desto enger rücken die Meridiane zusammen und es gilt


1° entspricht 111,1km * COS(LatR) = 111,1km * COS(48:06:15.73) = 74,1973km


Der Unterschied der östlichen Längen von R und F ist folglich


ULon = (o / 74,1973km)° = (-2,4749km/ 74,1973km)° = -0,03336°


Die östliche Länge von F ist damit


LonF = LonR + ULon = 16:33:39.51 - 0,03336° = 16:33:39.51 - 00:02:0,08 = 16:31:39,43 = 16,52762°

Geht schon auch so oder???
Sehr gut!
Ich hab N47.8525 E16.5279 raus.
Unterschiede in der vierten Nachkommastelle kann getrost ignorieren.
 
Thema:

Berechnung der Koordinaten eines Fliegers

Berechnung der Koordinaten eines Fliegers - Ähnliche Themen

  • Berechnung Schallgeschwindigkeit

    Berechnung Schallgeschwindigkeit: Wie hoch ist die Schallgeschwindigkeit in der Luft auf 25000 ft Reisehöhe?
  • berechnung der benötigten Tragflächen größe bei einem A380

    berechnung der benötigten Tragflächen größe bei einem A380: Moin Leute Ich schreibe gerade eine Facharbeit in Physik über Flugzeuge und versuche zu berechnen wie groß die Tragfläche von einer A380 sein...
  • Frage zu Berechnung der VARIATION bei VOR-Navigation

    Frage zu Berechnung der VARIATION bei VOR-Navigation: Wer kann mir zu folgenden Fragen den richtigen Lösungsweg erklären :confused: Also ...1.)
  • Berechnung der Start/Landestrecken bei Gefälle

    Berechnung der Start/Landestrecken bei Gefälle: Hallo zusammen, hat jemand Daten zur Hand, wie stark sich größeres Gefälle konkret auf die Startstrecke bzw. eine Steigung auf die Landestrecke...
  • Funktionen zur Berechnung der ICAO-Normatmosphäre

    Funktionen zur Berechnung der ICAO-Normatmosphäre: Hallo hat jemand die Funktionen zur Hand, mit deren man die Tabellen und Diagramme der ICAO-Normatmosphäre (im Bereich 0 - 20 km) nach rechnen...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    flugkoordinaten

    ,

    flache erde ecef

    ,

    koordinaten flugzeug

    ,
    umrechnen von ecef nach enu koordinaten
    , Lonfder, north east down gen norden ist 0°, flug koordinaten abrufen, radar koordinaten in ecef umrechnen, koordinaten für flugzeuge, koordinaten eines flugzeugs
    Oben