Betreibung gegen Russland

Diskutiere Betreibung gegen Russland im Airshows Forum im Bereich Aktuell; Ich habe anbei zwei Artikel angehängt, wo die ganze Situation beschrieben ist zwischen dem Schweizer Geschäftsmann und Russland. Ich hoffe, dies...

Moderatoren: Grimmi
  1. #1 LimaIndia, 11.05.2002
    LimaIndia

    LimaIndia Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    3.607
    Ort:
    CH
    Ich habe anbei zwei Artikel angehängt, wo die ganze Situation beschrieben ist zwischen dem Schweizer Geschäftsmann und Russland. Ich hoffe, dies wird die Auftritte der Russen an diesjährigen Airshows nicht gefährden, wie es letztes Jahr zum Teil war.

    DITTINGEN BL – Der russische Kampfjet SU-27 ist der Star der Dittinger Flugtage an diesem Wochenende – vorausgesetzt, er kommt. Der Genfer Financier Nessim Gaon (79) will die Maschine nämlich pfänden lassen. Weil Russland ihm 111 Millionen Franken schuldet.

    Schon auf dem Militärflughafen Le Bourget bei Paris mussten russische Piloten mit ihren Kampfflugzeugen vom Typ SU-30 und MiG AT flüchten. Auch dort sollte ein Gerichtsvollzieher die Jets im Auftrag des Genfer Noga-Unternehmers beschlagnahmen.
    Trotz dieses Vorfalls waren die Veranstalter der Dittinger Flugshow zuversichtlich und engagierten Starpilot Anatoly Kvotchur mit seinem Überschall-Kampfjet erneut für seine spektakuläre Vorführung: Die SU-27 kann in der Luft stehen und dann blitzschnell wie eine Kobra abkippen. Kein anderer Jet beherrscht dieses waghalsige Manöver.

    Aber: «Weil der Jet in Sitten auftanken muss, fürchten die Verantwortlichen der Suchoi-Werke, dass er beschlagnahmt wird», sagt Flugtage-Pressechef Urs Winkelmann. Ähnlich erging es schon dem russischen Segelschulschiff «Sedow» in Brest – ebenfalls wegen der Noga-Affäre.



    PARIS – Wer an der internationalen Flugshow von Le Bourget den neuesten russischen Kampfjet Suchoi SU-30 sehen wollte, hat Pech – der Donnervogel ist bereits wieder abgeflogen. Schuld daran ist eine Schweizer Firma. Die wollte den Stolz der russischen Luftwaffe kurzerhand beschlagnahmen lassen.

    Gescheitert ists an Formfehlern, teilte die Exportfirma Noga in Genf zähneknirschend mit. Es geht um nicht bezahlte Warenlieferungen im Jahr 1992. Noga verlangt von Russland umgerechnet 106 Millionen Franken. Und weil die Russen nicht bezahlen, wollte die Firma den Kampfjet ebenso wie ein Mig-20-Trainingsflugzeug von der französischen Justiz konfiszieren lassen.
    Die Russen waren stinkesauer. Auf höchster politischer Ebene liefen die Drähte heiss. Ein Sprecher der Botschaft in Paris kritisierte, die geplante Beschlagnahmung ziele bloss auf den Medieneffekt ab und habe zur Folge, dass «dieses grossartige Luftfahrt-Fest vergiftet» und im Vorfeld der Russland-Reise von Frankreichs Präsident Jacques Chirac bei Präsident Wladimir Putin die französisch-russischen Beziehungen getrübt würden.

    Zum Glück für Chirac und Putin fanden findige Anwälte irgendwelche Mängel, so dass die Beschlagnahmung wegen formeller Màngel schliesslich scheiterte.

    Aber die Russen fürchten wohl trotzdem um ihre besten Stücke. Am Nachmittag verliessen die betroffenen Maschinen Paris Richtung Russland. Der russische Botschaftssprecher bemühte sich anschliessend, der Presse klar zu machen, die Flugzeuge seien asu anderen Gründen von der grössten Flugshow der Welt abgezogen worden.

    Noga hatte im letzten Sommer in Frankreich bereits den russischen Viermaster «Sedow» beschlagnahmen lassen. Ein Gericht hob die Konsfiszierung auf, worauf das grösste Schulschiff der Welt aus dem Atlantikhafen Brest auslaufen konnte. Noga wurde zur Zahlung einer Entschädigung verurteilt. Vielleicht muss die Genfer Firma jetzt wieder blechen.


    Quelle: www.blick.ch

    Ice
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Flugi

    Flugi Alien

    Dabei seit:
    09.07.2001
    Beiträge:
    19.019
    Zustimmungen:
    19.280
    Beruf:
    Ruheständler mit Lizenz
    Ort:
    Thüringen
    Euer Schweizer "Financier" bringt alle Airshows durcheinander!:( Warum sollten die Suchojs ausgerechnet dann in die Schweiz kommen? Wenn sie nicht mal in Berlin waren?:confused:
     
  4. #3 LimaIndia, 11.05.2002
    LimaIndia

    LimaIndia Astronaut

    Dabei seit:
    10.04.2002
    Beiträge:
    2.606
    Zustimmungen:
    3.607
    Ort:
    CH
    Ja, das befürchte ich leider auch. Für die nächsten paar Jahre sehen wir hier in der Schweiz wahrscheinlich keine Russischen Jets mehr! :mad:
    Ich hoffe nur, das hat keine Auswirkungen auf die übrigen Airshows in Europa. Sonst muss ich seine Adresse ausfindig machen!!! ;)

    Ice
     
  5. D-Day

    D-Day Sportflieger

    Dabei seit:
    03.04.2001
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    none
    Ort:
    Mehlingen
    Ich mag Flugshows und -ausstellungen genauso wie ihr:) ,
    aber
    ich würde es wahrscheinlich genauso machen wie der Schweizer. Es geht doch nicht an, dass die 100 Millionen Schulden bei dir haben und trotzdem das Geld aus Verkäufen für anderes Verwenden.

    Ist jetzt meine Meinung als Laie, aber würde euch sowas nicht auch auf den S*** gehen:confused:
     
  6. Hog

    Hog Astronaut

    Dabei seit:
    10.06.2001
    Beiträge:
    3.234
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Flughöhe 0 ;-)
    Ort:
    Südhessen
    doch, aber sich das Geld auf diesem Wege zu holen, naja...??

    Landen eigentlich noch Aeroflot (ist doch staatlich, oder?)-Maschinen in der Schweiz oder würden die auch gepfändet?
     
  7. Maik

    Maik leider verstorben<br><img src="http://www.flugzeug

    Dabei seit:
    24.11.2001
    Beiträge:
    1.874
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Plankstadt
    Einerseits eine traurige Geschichte, auf der anderen Seite aber auch irgendwie amüsant, dieses Katz-und Maus-Spiel.

    Mir scheinen hier aber auch andere Dinge eine Rolle zu Spielen, diese schweizer Firma braucht anscheinend auch etwas publicity.
     
  8. #7 Starfighter, 11.05.2002
    Starfighter

    Starfighter Alien

    Dabei seit:
    14.02.2002
    Beiträge:
    6.376
    Zustimmungen:
    574
    Beruf:
    Produkt-Designer
    Ort:
    Raeren / Belgien
    na ja, ich kann die schweizer verstehen. ist zwar nicht die feine englische art, die maschinen zu pfänden, aber nicht zu zahlen ja wohl noch weniger...
     
  9. Jan

    Jan Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2001
    Beiträge:
    2.109
    Zustimmungen:
    202
    Beruf:
    WW-VC
    Ort:
    D-NDS
    Eigentlich wollte ich hier nix dazu sagen aber:

    es ist traurig, dass der Bürger unter den Problemen (wobei hier Anspruch und Wirklichkeit nicht beweisbar sind, keiner von uns kennt den wirklichen Grund), die sich einige wenige schaffen, zu leiden hat.

    Weder Suchoi, MAPO noch der Airshowbesucher hat etwas damit zu tun, noch von dem Geld jemals etwas gesehen (welches wohl in undurchsichtigen Quellen versickerte).

    Wozu gibt es hochbezahlte Politiker, Vertretungen, Botschafter, und Ausschüsse? Können die sich nicht einigen?

    Was haben wir damit zu tun?

    Wirklich traurig!
     
  10. Jan

    Jan Space Cadet

    Dabei seit:
    02.06.2001
    Beiträge:
    2.109
    Zustimmungen:
    202
    Beruf:
    WW-VC
    Ort:
    D-NDS
    Meine Kritik richtete sich NICHT gegen deutsche Behörden/ Politiker usw!

    Das ist ein Problem, dass bitte Schweizer und Russen untereinander zu klären haben, ich glaube, auf Botschafterebene kann man sich über einen Streitwert, der "nur" 63 Mio. USD beträgt, einigen.
    Dafür ist ein Botschafter ja schließlich auch da. Na gut, manch einer hat vielleicht andere Sachen im Kopf...
     
  11. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 suchoi.net, 11.05.2002
    suchoi.net

    suchoi.net Testpilot

    Dabei seit:
    18.06.2001
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    @Starfighter / @Jan...

    Sehe ich genauso!!!

    ... Übrigens, mein Nick verpflichtet mich zu nichts! :D ...

    Was die Russen da machen, kann ich auch nicht verstehen! Besonders wenn man den Fuß in die Tür des Weltmarktes bekommen möchte, muß man auch darauf gefaßt sein, das einige einen die Suppe mächtig versalzen möchte. Und da sollte man dann nicht noch mithelfen!

    Was ich aber auch nicht verstehe ist, wie ein "Privatmann" im Alleingang seine Nummer durchziehen möchte. Ein bißchen muß ich dabei an Halbwüchsige denken... "Na DER hat ja auch..." Dafür gibts offizielle Stellen und sicherlich auch Möglichkeiten. Interessant wär ja mal wie die Verträge aussehen und ob der schweizer Geschäftsmann schon öfter Geschäfte dieser Art getätigt hat. Ihr wißt ja, mit den Medien kann man Politik machen... Vielleicht wurde das auch in Kauf genommen?! Leider auch auf unsere Kosten... :mad:

    @Lothringer

    Was denkst Du, gibt es in den Köpfen einiger Leute noch den kalten Krieg? ;) :D
     
  13. #11 suchoi.net, 12.05.2002
    suchoi.net

    suchoi.net Testpilot

    Dabei seit:
    18.06.2001
    Beiträge:
    825
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Ein ehemaliger Arbeitskollege... ein Engländer... hatte mal zu mir gesagt: "Ich verstehe die Deutschen nicht! Immer wenn sie mal ran sollen, schieben sie den zweiten WK vor. Irgendwann muß das mal ein Ende haben. Sonst müßten wir uns auch noch Sorgen machen was GB als Kolonialmacht angestellt hat..."

    Meine Erfahrungen sind folgende:

    Ich kann behaupten, das ich zwei deutsche Staaten kenne.... deren Medien... deren Politik.... deren Propaganda... und was weiß ich. Wenn man die Frage nach dem GUTEN und dem BÖSEN stellt, könnte man auch wieder die Frage hervorkramen "Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?" Jeder wird immer behaupten das er der Gute ist und der andere der Böse. Jeder wird es auch mit geschichtlichen Ereignissen unterstreichen. Es sind doch alle nicht besser wenn man sich die Geschichte anschaut. Man sollte Lehren ziehen. Denkweisen und Verhältnisse ändern sich auch! Ansonsten sollten wir nach vorn schauen und auch verstehen das letztendlich jeder sein Schäfchen im Trockenen haben möchte. So sind wir doch im kleinen Stile auch. Wie weit geht denn die Freundschaft wirklich und wann fahren wir die Ellenbogen aus?

    Für viele im Westen werden die Russen auch weiterhin das Böse verkörpern... und im Osten werden es die AMIS und Westeuropäer sein... ALLES BLÖDSINN!!! Schaut Euch die Menschen in den Ländern an. Wir reden doch auch miteinander, oder nicht?! Politik und Meinung werden woanders gemacht! Deshalb sollte man aber nie verallgemeinern!!!
     
Moderatoren: Grimmi
Thema: Betreibung gegen Russland
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. französische flugzeugshow russische flugzeuge

    ,
  2. suchoi su 27 dittingen

Die Seite wird geladen...

Betreibung gegen Russland - Ähnliche Themen

  1. Mit Luft-Luft-Raketen gegen Hubschrauber

    Mit Luft-Luft-Raketen gegen Hubschrauber: Bei Recherchen den Recherchen zu meinem Buch "Mi-24" bin ich auf die Aussage gestoßen, dass Mi-24 Piloten der GSSD bei Luftkampfübungen...
  2. Drohne gegen Windschutzscheibe - ein Test

    Drohne gegen Windschutzscheibe - ein Test: Das VOX Magazin auto mobil hat in einen Betrag u.a. eine Drohne gegen die Windschutzscheibe eines fahrenden Autos fliegen lassen. Das Ergebnis:...
  3. Welche Ausrüstungsgegenstände sind auf diesem Foto? (Typenbezeichnung)

    Welche Ausrüstungsgegenstände sind auf diesem Foto? (Typenbezeichnung): Hallo zusammen, ich habe hier ein Foto eines Piloten der NVA. Ich möchte mir gerne eine solche "Kollektion" zusammensammeln. Kann mir jemand...
  4. Drohne gegen Scheibe vom Drehrestaurant des Olympiatums in München

    Drohne gegen Scheibe vom Drehrestaurant des Olympiatums in München: Ein Mitarbeiter des Drehrestaurants im Olympiaturm sah, wie eine ferngesteuerte Drohne gegen die Außenscheibe flog und abstürzte. Aus einer Höhe...
  5. Der Kampf von Billigfluglinien gegen die Fluggastrechte

    Der Kampf von Billigfluglinien gegen die Fluggastrechte: Nachdem sich TUIfly wegen der Krankmeldungswelle bei seiner Belegschaft bei den Fluggastrechten quergestellt hat, ist das Thema wieder stärker ins...