Boeing Single Aisle / B737 Programm

Diskutiere Boeing Single Aisle / B737 Programm im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Ist das OK? Warum nicht in IMC?
FastEagle107

FastEagle107

Testpilot
Dabei seit
25.09.2006
Beiträge
687
Zustimmungen
1.079
Ort
USA
Ist das OK? Warum nicht in IMC?
Das Training wurde von Boeing und der FAA entwickelt und abgesegnet und ist das gleiche Profil für ALLE MAX Betreiber.
Die Simulatorlehrer sagten, dass sie auf keine Fall irgendwas an dem Profil verändern dürfen.
Das Training war sehr einfach und hat Spaß gemacht.

Training OK? Ja.
Warum nicht IMC? Keine Ahnung.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.400
Zustimmungen
3.194
Inzwischen darf die MAX auch in Kanada wieder fliegen. Nächste Woche wird die EASA nachziehen, und das Flugverbot für die 737MAX wieder aufheben:

„Wir werden dem Flugzeug nächste Woche die Erlaubnis geben, an den Himmel zurückzukehren“, sagte EASA-Chef Patrick Ky am Dienstag bei einem Pressegespräch mit dem Luftfahrt-Presse-Club.


Ähnlich wie in den USA wird es dann auch bei uns vermutlich noch ein paar Wochen (oder Monate) dauern, bis die jeweiligen Fluggesellschaften ihre Trainingsprogramme aufgestellt und durchgeführt haben - und alle Maschinen entsprechend umgebaut wurden.

Im wesentlichen bleibt danach eigentlich nur noch die Frage, wie lange sich die "Prüfung" in China noch hinzieht.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.400
Zustimmungen
3.194
Habemus MAX(imum)... Weißer Rauch von der EASA: die 737MAX darf jetzt auch bei uns wieder fliegen...

Boeings Krisenjet 737 Max darf nach fast zwei Jahren Flugverbot auch in Europa wieder abheben. Die europäische Luftfahrtbehörde EASA gab am Mittwoch die Genehmigung, wie sie am Mittag in Köln mitteilte. Voraussetzung für den Neustart sind technische Verbesserungen an Hard- und Software sowie zusätzliche Trainings für die Piloten. Nach Ansicht der Behörde erfüllen die geplanten Verbesserungen die Anforderungen an die Flugsicherheit.
 

Aeroplan

Testpilot
Dabei seit
23.10.2012
Beiträge
651
Zustimmungen
346
Ort
Bayern
Wer besitzt in Europa die Lizenz für die an der 737 Max notwendigen technischen Modifikationen?
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.400
Zustimmungen
3.194
Wer besitzt in Europa die Lizenz für die an der 737 Max notwendigen technischen Modifikationen?
Das Update für MCAS ist ja nur ein Software-Update. Ich würde annehmen, dass jeder Wartungstechniker, der an der 737 Avionik arbeiten darf, das durchführen darf.

Ansonsten ging es m.W. ja nur um die Verkabelung für die elektrische Trimmung. Da muss wohl ein neues Kabel durch den Rumpf gezogen werden - oder zumindest das alte Kabel an mehreren Stellen ersetzt werden, um den Abstand zu stromführenden Kabeln zu erhöhen. (Boeing glaubte, dass sie das aus "Bestandsschutz" so verkabeln können, wie früher bei der NG., aber da sie mit MCAS die Funktion der Trimmung wesentlich verändert haben, hatte die FAA entschieden, dass die Verkabelung nun der aktuellen Zulassungsvorschrift entsprechen muss, die höhere Abstände fordert.) Ich hätte auch da erwartet, dass das jeder Wartungsbetrieb mit Lizenz für die 737 machen kann. Es soll zwar aufwändig sein, das Kabel neu zu verlegen und mehrere Tage dauern. Komplizierter als ein regulärer D-Check dürfte es aber auch nicht sein.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.400
Zustimmungen
3.194
Die FAA überwacht nun weltweit alle Flüge der 737MAX in "Echtzeit". Die FAA möchte es so sofort mitbekommen, falls es weltweit irgendwo zu "Abweichungen bei Flugparametern" kommt. Auffälligkeiten werden in "allen Phasen des Flugs" automatisch erkannt und dann von einem FAA Spezialisten untersucht.

Die FAA bezieht die Daten von "Aireon", einer Firma, die die ADS-B Signale der Flugzeuge über Satelliten empfängt, und so der FAA eine lückenlose Verfolgung der Flugzeuge ermöglicht. 2x je Sekunde sendet jedes Flugzeug ein Signal. Ziel der Firma ist es, mit ihrem Satellitensystem in Zukunft das bodengestützte (Sekundär-)Radar der Flugsicherung zu ersetzen. Mit der FAA hat man nun schonmal einen Kunden (und die FAA wird an einem realistischen Test dieses neuen Tracking Systems ohnehin mehr als nur ein bisschen interessiert sein).


Die einen werden sagen, dass die "Totalüberwachung" aller 737MAX durch die FAA beweist, dass sich die FAA selbst doch noch unsicher bzgl. MCAS oder der Flugsteuerung ist. Andere können aber dagegen halten, dass die FAA nun mit ihrer Vorsicht/Aufsicht bewusst über das sonst normale Maß hinaus geht, um auch die letzte Eventualität auszuschließen (FAA/Boeing dürfte es klar sein, welche Folgen es hätte, wenn es nun doch noch zu einem Unfall einer MAX in Folge von Problemen mit der Flugsteuerung käme).
 
FastEagle107

FastEagle107

Testpilot
Dabei seit
25.09.2006
Beiträge
687
Zustimmungen
1.079
Ort
USA
Die FAA überwacht nun weltweit alle Flüge der 737MAX in "Echtzeit". Die FAA möchte es so sofort mitbekommen, falls es weltweit irgendwo zu "Abweichungen bei Flugparametern" kommt. Auffälligkeiten werden in "allen Phasen des Flugs" automatisch erkannt und dann von einem FAA Spezialisten untersucht.

Die FAA bezieht die Daten von "Aireon", einer Firma, die die ADS-B Signale der Flugzeuge über Satelliten empfängt, und so der FAA eine lückenlose Verfolgung der Flugzeuge ermöglicht. 2x je Sekunde sendet jedes Flugzeug ein Signal. Ziel der Firma ist es, mit ihrem Satellitensystem in Zukunft das bodengestützte (Sekundär-)Radar der Flugsicherung zu ersetzen. Mit der FAA hat man nun schonmal einen Kunden (und die FAA wird an einem realistischen Test dieses neuen Tracking Systems ohnehin mehr als nur ein bisschen interessiert sein).


Die einen werden sagen, dass die "Totalüberwachung" aller 737MAX durch die FAA beweist, dass sich die FAA selbst doch noch unsicher bzgl. MCAS oder der Flugsteuerung ist. Andere können aber dagegen halten, dass die FAA nun mit ihrer Vorsicht/Aufsicht bewusst über das sonst normale Maß hinaus geht, um auch die letzte Eventualität auszuschließen (FAA/Boeing dürfte es klar sein, welche Folgen es hätte, wenn es nun doch noch zu einem Unfall einer MAX in Folge von Problemen mit der Flugsteuerung käme).
Sehr interessant. Ich muss Mal nachforschen, was da alles für Daten erfasst werden. Die Firma sieht ja eh alles, entweder in Echtzeit oder dann später in der Auswertung. Aber dass die FAA direkt alles (was genau?) sieht ist mir neu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Alpha

Alpha

Space Cadet
Dabei seit
16.06.2001
Beiträge
1.210
Zustimmungen
746
Ort
D
Der Verkehr über dem Nordatlantik wird eh schon darüber routinemäßig kontrolliert (mangels Radarabdeckung), aber mit dem Standard Datensatz. Würde mich wundern, wenn die FAA darüber hinaus jetzt weitere Interna sieht. Aireon hat also schon lange Kunden für ihre ADS-B Abdeckung.
 
macfly

macfly

Space Cadet
Dabei seit
27.04.2013
Beiträge
1.400
Zustimmungen
3.194
Es werden schon "nur" die normalen ADS-B Daten sein, die sie erfassen. Die Flugzeuge werden ja nicht extra umgebaut. Aireon gibt es schon ein paar Jahre, laut diesem Artikel nach dem Verlust der MH370 war die weltweite Abdeckung des Systems für 2020 geplant - der Ausbau der Satelliten ist offenbar planmäßig gelaufen. Neu ist eben, dass das nicht zur Verkehrsführung eingesetzt wird, sondern eine Behörde nun automatisiert alle Flüge eines Musters weltweit auswertet. Interessant ist der Ansatz schon. Würde mich nicht wundern, wenn das zukünftig zum Standard wird - und die Aufsichtsbehörden die weltweiten Flugdaten sowohl zur Bewertung der jeweiligen Flugzeugmuster beobachten - als auch bald zur Aufsicht der jeweiligen Airlines...

Wenn man das weiter denkt, kommt man da so auf einige Gedanken, was man damit so machen könnte. Würde mich nicht wundern, wenn Behörden damit irgendwann auch mal die Sicherheit ausländischer Airlines bewerten. Dann könnte es in Extremfällen heißen "Pakistan Airlines: eure Piloten fliegen (im eigenen Land) regelmäßig sehr "seltsam" an. Offensichtlich halten sich eure Crews nicht an übliche Verfahren und ihr habt das als Airline nicht im Griff. Wir setzen euch daher auf die 'schwarze Liste', bis ihr das geregelt habt.". ('Pakistan Airlines' ist natürlich nur ein Beispiel...)

Wenn Daten einmal "da sind" und zudem leicht auswertbar, ergibt sich der Rest meist schneller als man denkt.
 
Alpha

Alpha

Space Cadet
Dabei seit
16.06.2001
Beiträge
1.210
Zustimmungen
746
Ort
D
Hmm, mal sehen. Derzeit ist das schon aus Hinsicht Datenschutz nicht so leicht machbar. In einem fremden Land fremde Crews monitoren dürfte rechtlich tiefrot sein. Ob man aus den Daten überhaupt etwas sinnvolles in Hinsicht auf "MAX-Probleme" ablesen kann halte ich auch für fraglich. Und wer soll das dann auswerten/beobachten? Eine Software allein reicht natürlich nicht. Im Moment erscheint mir das eher wie der Versuch der FAA, verlorenen Ruf zurück erobern zu wollen.

Die Flugzeuge der westlichen großen Airlines zeichnen viel mehr Daten auf und werten diese automatisch direkt nach der Landung in der eigenen Firma aus - und trotzdem ist eine Einschätzung rein danach oft gar nicht so einfach. Wie man das pauschal an den ADS-B Daten sehen will ist mir nicht klar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Boeing Single Aisle / B737 Programm

Boeing Single Aisle / B737 Programm - Ähnliche Themen

  • Boeing und Airbus Grau

    Boeing und Airbus Grau: Hallo zusammen, ich bin hier sehr neu aber ein erfahrener Modellbauer. Je älter ich werde, desto Detailorientierterer werde ich. Heute geht es...
  • 20.02.21 United Boeing 777 Flug 328 out of Denver verliert Triebwerksteile

    20.02.21 United Boeing 777 Flug 328 out of Denver verliert Triebwerksteile: https://thepostmillennial.com/colorado-residents-shocked-falling-debris-united-airlines Maschine ist sicher wieder in Denver gelandet.
  • 20.02.2021 Boeing 747 verliert Unterteilen eines Triebwerks nach Start Maastricht Aachen

    20.02.2021 Boeing 747 verliert Unterteilen eines Triebwerks nach Start Maastricht Aachen: Es gibt mindest ein Verwundete, der B747 aus Maastricht Aachen unterwegs nach JFK New York landete in Liege-Luik. Vliegtuig verliest...
  • Doku zu Boeing 737 MAX

    Doku zu Boeing 737 MAX: 04.02.2021, 20.15 Uhr Boeing - phoenix
  • 16 Januar 2021 Boeing747-400F verliert Rumpfteil nach Start Schiphol

    16 Januar 2021 Boeing747-400F verliert Rumpfteil nach Start Schiphol: Ein Boeing747-400F verlor nach dem Start von Schiphol ein Unterteil seiner Rumpf, die Niederlandische OVV sucht jetzt das Teil. Es wurde nicht...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    fahrs Fahrwerk aus SchlagSeite

    Oben