Boeing stellt neuen Stealth-Demonstrator vor!

Diskutiere Boeing stellt neuen Stealth-Demonstrator vor! im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Boeing stellt neuen Stealth-Demonstator vor !! "Boeing Unveils Bird of Prey Stealth Technology Demonstrator" ST. LOUIS, Oct. 18 - Boeing today...

Moderatoren: gothic75
  1. Deino

    Deino Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    10.09.2002
    Beiträge:
    8.379
    Zustimmungen:
    3.716
    Ort:
    Mainz
    Boeing stellt neuen Stealth-Demonstator vor !!

    "Boeing Unveils Bird of Prey Stealth Technology Demonstrator"

    ST. LOUIS, Oct. 18 - Boeing today unveiled the "Bird of Prey," a technology demonstrator that pioneered breakthrough low-observable technologies and revolutionised aircraft design, development and production. The once highly
    classified project ran from 1992 through 1999, and was revealed because the technologies and capabilities developed have become industry standards, and
    it is no longer necessary to conceal the aircraft's existence.
    In addition to proving many new stealth concepts, the Bird of Prey program demonstrated innovative rapid prototyping techniques. Developed by the Boeing Phantom Works advanced research-and-development organisation, the Bird of Prey was among the first to initiate the use of large, single-piece
    composite structures; low-cost, disposable tooling; and 3-D virtual reality design and assembly processes to ensure the aircraft was affordable to build as well as high-performing.

    Fully funded by Boeing, the Bird of Prey project costs $67 million. A subsonic, single-seat technology demonstrator, the aircraft completed 38 test flights as part of its flight-demonstration program. Its first flight took place in fall 1996. Bird of Prey has a wingspan of approximately 23 feet and a length of 47 feet, and weighs nearly 7,400 pounds. Powered by a Pratt & Whitney JT15D-5C turbofan engine, the Bird of Prey has an operational speed of 260 knots and a maximum operating altitude of 20,000
    feet.

    "Early investments in technology demonstration projects such as Bird of Prey have positioned Boeing to help shape our industry's transformation," said Jim Albaugh, president and CEO of Boeing Integrated Defense Systems. "With this aircraft, we changed the rules on how to design and build an aircraft, and what we've learned is enabling us to provide our customers with affordable, high-performing products. Projects such as Bird of Prey have
    provided the catalyst for integrating speed, agility and reduced cost into the processes we employ to introduce new commercial and military systems to market."

    Boeing's current development of the X-45A Unmanned Combat Air Vehicle, or UCAV, technology demonstrator draws directly on its Bird of Prey experience. Some aspects of the UCAV's innovative radar-evading design, such as its shape and inlet, were developed from this project. Together, Boeing Phantom
    Works and Boeing Integrated Defense Systems are developing UCAV for the Defense Advanced Research Projects Agency, or DARPA, and the U.S. Air Force.

    "The success of the Bird of Prey is a testament to the shared commitment of Boeing and the Air Force to pioneering innovative methods to drive down costs and improve performance," said George Muellner, senior vice president of Air Force Systems for Boeing Integrated Defense Systems. "This project stressed affordability as much as performance and quality, and is one of
    many that we are using to define the future of aerospace."

    Steve @ Touchdown-News

    etwas mehr gibt's hier: http://www.boeing.com/news/releases/2002/q4/nr_021018m.html
    http://www.keymags.co.uk/dcforum/DCForumID2/6113.html
    ... mit freundlicher Unterstützung von Stephan Völlings !!! DANKE ;)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. n/a

    n/a Guest

    Aus "Spiegel-Online" vom 23.10.2002:

    Boeing enthüllt geheimen Bird of Prey

    Jahrelang war der futuristische Flieger streng geheim, doch jetzt hat Boeing ihn der Öffentlichkeit vorgestellt. An dem Jet-Prototyp, genannt "Bird of Prey", er-probten die Entwickler neue Tarntechnologien.

    Geknickte Stummelflügel, ein stromlinienförmiger Rumpf: Die bizarren Formen des "Bird of Prey" bekam über Jahre niemand außer einigen Eingeweihten zu Gesicht. Der von 1992 bis 1999 unter strenger Geheimhaltung entwickelte Hightech-Flieger, an dem neu-artige Möglichkeiten der Tarnung ausprobiert wurden, konnte sich auch den Blicken der Öffentlichkeit erfolgreich entziehen.
    Nun hat sich der US-Luftfahrtkonzern Boeing entschlossen, den Schleier über dem "Raubvogel" zumindest teilweise zu lüften. Am vergangenen Freitag präsentierte das Un-ternehmen den futuristischen Flugkörper ohne großes Aufsehen in St. Louis im Bundes-staat Missouri. Die Technologien und Fähigkeiten des Jets seien mittlerweile zu industriel-len tandards geworden, begründete Boeing die Enthüllung.
    Der von der Boeing-Forschungsabteilung Phantom Works entwickelte "Bird of Prey", der 1996 erstmals abhob und insgesamt 38 Testflüge absolvierte, ist dazu bestimmt, jedem feindlichen Aufspürversuch zu entgehen. Besonders schnell muss er dazu nicht sein: Den Angaben zufolge liegt die Spitzengeschwindigkeit des Unterschalljets bei moderaten 480 Kilometern in der Stunde, die maximale Flughöhe beträgt 6100 Meter.
    Dafür wurden an dem Flieger, so Boeing, "viele Tarnungskonzepte" erfolgreich erprobt, die der Konzern nicht näher bezeichnet. Einige der Technologien sind vermutlich noch immer streng geheim: Wie das Magazin "New Scientist" unter Berufung auf Branchen-kenner berichtete, zählt dazu womöglich ein aktives Tarnsystem, mit dem Farbe oder Helligkeit des Jets verändert werden können. Damit könnte er auch am Tag unerkannt bleiben.
    Der 14 Meter lange "Bird of Prey", der eine Flügelspannweite von rund sieben Metern aufweist, diente Boeing außerdem zum Test neuer Herstellungsverfahren. So sei der Tarnkappenjet weitgehend in virtueller Form am Computer entworfen worden. Um Kosten zu senken, wurde das Flugzeug aus möglichst wenigen, großflächigen Teilen zusammen-gebaut.
    Vorgestellt wurde der Jet als Einsitzer, allerdings war er Boeing zufolge direktes Vorbild für den unbemannten Kampfflieger X-45A, den das Unternehmen derzeit im Auftrag der Militärforschungsbehörde Darpa und der US-amerikanischen Luftwaffe entwickelt. Dem-nach stammen Tarneigenschaften wie das spezielle Design, mit dem die im Mai dieses Jahres erstmals geflogene Drohne feindlichem Radar entrinnen soll, vom "Bird of Prey".
     
  4. Deino

    Deino Alien
    Moderator

    Dabei seit:
    10.09.2002
    Beiträge:
    8.379
    Zustimmungen:
    3.716
    Ort:
    Mainz
    Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich zu dieser offiziellen Boeing-Version einige Zweifel habe (ich hoffe, dahinter steckt nicht zu sehr mein heimlicher Wunsch nach einer doch evtl. inzwischen existierenden "Serienmaschine" !!):
    Sicherlich mag es sein, dass mit diesm "Ding" neue Tarntechnologien, Entwurfs- und Fertigungsverfahren getstet und erprobt wurden, sicherlich wurde auch ein neues, anderes aerodynamisches Design erprobt ... aber mein heutigen Stand der Simulationsverfahren sollte es nicht nur günstiger (auch wenn 67 Mio. $ recht wenig sind !), sondern auch sicherer sein, solche Technologien an einem verkleinerten Modell zu testen. Die X-36 war auch ein unbemanntes Testflugzeug, um Flugsteuerung und ein Leitwerkloses Design zu testen ... die X-45 nun wiederum - in deren Entwicklung die Ergebnisse des "Bird of Prey" eingeflossen sein sollen - ist ebenfalls unbemannt ! Und auch wenn die drei Typen X-36 ... "Bird of Prey" .... X-45 "gewisse", ganz entferne aerodynamische "Verwandtschaften" zeigen, so war/ist der einzige von Boeing im gleichen Zeitraum entwickelte bemannte Jäger/Jagdbomber, die X-32 ein vollkommen anderes Flugzeug !
    Also entweder zeigte sich - zumindest die Aerodynamik der "Bird of Prey" - als Sackgasse ??? .... oder steckt mehr dahinter ! Mag sein, dass das am unterschiedlichen Einsatzprofil liegen kann, aber auch hier, wäre eine unbemannte Version nicht sinnvoller ???

    Daher frage ich mich, warum einen bemannten "Versuchsträger" für neue Technologien entwickeln, bauen und testen, wenn man das nicht wirklich günstiger und sicherer unbemannt ebenso gut erreichen kann .... oder stellt dieser Typ vielleicht wie damals die "Have Blue" Prototypen nicht doch ein verkleinertes aerodynamisches Testflugzeug dar, dass später zur Serienreife - damal F-117 - weiterentwickelt wurde ???? :?!

    Zudem wundert mich die geringe Anzahl an Flügen: insges. 38 !! verteilt auf einen Zeitraum von 1996-99 .... was war danach ??
    :confused:

    mehr dazu hier:
    http://www.acig.org/phpBB/viewtopic.php?topic=1449&forum=4&6

    bzw. inzwischen etwas mehr Bilder unter:
    http://www.projectblack.net/phantomfile.html


    Naja, vielleicht verstricke ich mich mal wieder gedanklich zu sehr in irgendwelche "black project"-Geschichten, aber mich würde schon interessieren, was da draußen noch so alles "rumfliegt"
     
  5. mcnoch

    mcnoch Alien
    Administrator

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    8.250
    Zustimmungen:
    3.166
    Beruf:
    IT Management
    Ort:
    Nürnberg
    Hier mal wieder ein paar Neuigkeiten zur X-45A (auch wenn dieser Thread hier schon etwas länger im Winterschlaf liegt).

    http://www.spacewar.com/news/uav-05zzi.html

    Boeing X-45A Unmanned Aircraft Demonstrates Autonomous Capability

    St Louis MO (SP) Jun 28, 2005

    A Boeing X-45A unmanned aircraft completed its 52nd flight recently, demonstrating its ability to adapt to a realistic and changing wartime operational environment.
    During the test flight, a Joint Unmanned Combat Air Systems (J-UCAS) X-45A departed from NASA’s Dryden Flight Research Center, Edwards Air Force Base, Calif., climbed to 29,000 ft. and entered the base’s test range.

    While flying the mission, several simulated Surface-to-Air Missile (SAM) emitters were activated and the unmanned aircraft autonomously created its own flight plan to remain out of lethal range of the simulated SAM sites.

    Always managed by the pilot-operator, the X-45A then attacked its simulated priority ground target and showcased the ability to suppress enemy air defenses. Once the aircraft had conducted a simulated battle damage assessment, the X-45A safely returned to Edwards.

    "The X-45A proved it could autonomously react to a dynamic threat environment while engaging a priority target," said David Koopersmith, Boeing J-UCAS X-45 vice president and program manager.

    "Onboard planning and decision capabilities like these will make our next unmanned system, the X-45C, a highly survivable platform for the warfighter."

    The first X-45C will be completed in 2006, with flight-testing scheduled to begin in 2007.

    It will be 39 feet long with a 49-foot wingspan, cruise at 0.80 Mach at an altitude of 40,000 feet, carry a 4,500 pound weapon payload, and be able to fly a combat radius of more than 1,200 nautical miles.

    The software used and tested on the X-45A may be offered as a candidate for functionality in the development of the J-UCAS Common Operating System.

    Boeing began its unmanned combat aircraft program in 1998. The following year, the Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) and the U.S. Air Force chose Boeing to build two X-45A air vehicles and a mission control station under the J-UCAS Advanced Technology Demonstration Program.

    Winner of a 2005 Flight International Aerospace Industry Award, the J-UCAS X-45 program is a Boeing/DARPA/Air Force/Navy effort to demonstrate the technical feasibility, military utility and operational value of an unmanned air combat system for the Air Force and the Navy.

    Operational missions for the services may include persistent strike; penetrating electronic attack; suppression of enemy air defenses; and intelligence, surveillance and reconnaissance.
     
  6. #5 Bleiente, 28.06.2005
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2005
    Bleiente

    Bleiente Alien

    Dabei seit:
    27.12.2004
    Beiträge:
    5.771
    Zustimmungen:
    178
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Nordschwarzwald
Moderatoren: gothic75
Thema:

Boeing stellt neuen Stealth-Demonstrator vor!

Die Seite wird geladen...

Boeing stellt neuen Stealth-Demonstrator vor! - Ähnliche Themen

  1. Iran bestellt 100 Boeing

    Iran bestellt 100 Boeing: Hallo, was sich schon seit längerer Zeit abgezeichnet hat, ist nun über die Bühne gegangen: Der Iran hat bei Boeing 100 Maschinen bestellt....
  2. Boeing stellt 717 Produktion ein

    Boeing stellt 717 Produktion ein: Bei airliners.net habe ich diesen Artikel gefunden. Darin heißt es, dass Boeing die Produktion der 717 einstellen wird und damit 750 Jobs...
  3. Boeing 737-200 "Landshut"

    Boeing 737-200 "Landshut": Moin, aus aktuellem Anlass habe ich mal eine 737-200 gebaut. Bin geradeso fertig geworden. Heute morgen vor genau 40 Jahre fand die Befreiung...
  4. Airliners 2018 und Boeing 747 Jumbojets 2018 Wandkalender

    Airliners 2018 und Boeing 747 Jumbojets 2018 Wandkalender: Moin Flugzeugfreunde, wie in den letzten Jahren auch gibt es wieder unseren Airliners Wandkalender! Viele tolle Fotos aus einem Jahr...
  5. Boeing übernimmt Spezialisten für autonomes Fliegen

    Boeing übernimmt Spezialisten für autonomes Fliegen: Der US-Luftfahrtkonzern Boeing setzt auf unbemannte Flugkörper. Er kauft die Firma Aurora Flight Sciences, die in Zukunft fliegende Taxis bauen...