Brauche eure Mithilfe bei Erstellung eines Flugzeug-Lebenslaufes

Diskutiere Brauche eure Mithilfe bei Erstellung eines Flugzeug-Lebenslaufes im Props Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Am 06.05.1974 stürzte eine DOUGLAS - DC 6A mit der Kennzeichnung: TF-OAE, von der Isländischen Fluggesellschaft "Fragtflug" unter mysteriösen...

MikeBravo

Space Cadet
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
1.068
Zustimmungen
281
Ort
Langenzenn
Am 06.05.1974 stürzte eine DOUGLAS - DC 6A mit der Kennzeichnung: TF-OAE, von der Isländischen Fluggesellschaft "Fragtflug" unter mysteriösen Umständen in den Nürnberger Reichswald ab ("Nelkenbomber"). Dabei kam die dreiköpfige, norwegische Besatzung ums Leben. Tragischerweise passierte das nur wenige km von der Landebahn 28 des Airports Nürnberg.

Ich bin grade dabei, den genauen Flugzeuglebenslauf von dieser Maschine zu erstellen.
Leider sind meine bisherigen gesammelten Daten noch recht lückenhaft und ohne Zeitangaben, von wann bis wann die DC-6A bei welcher Fluggesellschaft flog.

Vielleicht kann mir jemand von euch mir mit seinem Fachwissen helfen.
Hier meine bereits gesammelten Daten:

Die Maschine wurde am 03.08.1953 in Santa Monica/Californian bei DOUGLAS gebaut und hatte die Seriennummer: 44069/396 oder 4469396.
Die Maschine wurde zuerst mit dem Kennzeichen 5N-AFT an die Fluggesellschaft PAN AFRICAN AIRLINE, Nairobi, Kenia, als Passagierflugzeug ausgeliefert.

Danach wurde sie mit dem Kennzeichen N 1535 an AIR AMERICA verkauft. Später kam sie als EX 9V-BCI zu SABER AIR.
Eine weitere Station dieses Flugzeuges war ASIA AIR (Kennzeichnung?) wo sie, glaub ich, mit einer grün-weißen Lackierung flog, bevor sie erneut zum Verkauf angeboten wurde und von "Fraggflug Reykjavik" erworben. Insgesamt wurden 6 DC-6A/B an diese Fluggesellschaft zwischen 1969 und '71ausgeliefert und zu Frachtern umgebaut. Die "TF-OAE" kam erst im Oktober 1972 zu "Fragtflug". Sie flogen u. a. für UNICEF, machten aber auch Flüge für die CIA. Angeblich wurden inoffiziell auch Waffen und Munition an Krisenherde transportiert...
ALLE Flugzeuge gingen unter sehr mysteriösen Umständen verloren bzw. stürzten mit den Besetzungen ab.
 
Kenneth

Kenneth

Astronaut
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
4.260
Zustimmungen
4.019
Ort
Süddeutschland

"The captain was found to have blood alcohol concentration of 121-250 mg per 100 ml blood."
 

MikeBravo

Space Cadet
Dabei seit
08.04.2010
Beiträge
1.068
Zustimmungen
281
Ort
Langenzenn
Danke für eure Links!

Ja, das mit der ersten Auslieferung an die "Flying Tigers" stimmt.
Aus dem Buch: DOUGLAS PROPLINERS habe ich dazu noch folgende Ergänzungen entnommen: Seriennummer 44069 bis 44075, also 7 Maschinen Insgesamt, gingen an die "Flying Tiger".

Als weitere Angaben stehen daneben: N34953/N34959.
Haben diese Nummern etwas mit der Registrierung bzw. der Kennzeichnung zu tun?

Wegen Asia Air: Vor vielen Jahren bekam ich von einem Zeitzeugen, der als Jugendlicher die Absturzstelle besucht hat, bei einem Besuch einen Alu- Deckel zu sehen, auf dem noch ein Wartungsetikett aus Papier aufgeklebt war. Darauf stand: Asia Air und noch einige handschriftliche Eintragungen mit Datum aus dem Jahr 1963.

Jedenfalls werde ich die Daten von euren Links meinen Unterlagen hinzufügen und ich brauche nicht weiter (buchstäblich) im Nebel zu stochern...

Ich habe zwar auch schon Kontakt mit Mr. Michael Lombardi vom Boeing Archive in Seattle Kontakt aufgenommen, aber er konnte keine mir hilfreichen Informationen zu meinen Anfragen beitragen.

Zu dem festgestellten Blutalkoholwert (1,32 Promille) des Flugkapitäns Thormod Skagen (43), kommt noch hinzu, das er auch Magenkrank war.
Möglicherweise bewirkte das Zusammenspiel von Medikamenteneinwirkungen und Alkohol eine Reaktionsverlangsamung o. ä. bei ihm. Der Copilot Stein Sire (31), hatte wohl keine Chance, einzugreifen, da damals der Kapitän grundsätzlich das sagen hatte und Sire sich wohl nicht traute, selbst das Steuer zu übernehmen bzw. das Handeln und tun seines "Vorgesetzten" infrage zu stellen bzw. an ihm Kritik zu üben.

Dem Copiloten und dem Bordingenieur Otto Andreassen (55) müssten doch die "Fahne" des Kapitäns oder sein Alkoholkonsum
aufgefallen sein....
 

pilotms

Fluglehrer
Dabei seit
17.06.2007
Beiträge
131
Zustimmungen
32
Ort
Ratingen
Danke für eure Links!

Ja, das mit der ersten Auslieferung an die "Flying Tigers" stimmt.
Aus dem Buch: DOUGLAS PROPLINERS habe ich dazu noch folgende Ergänzungen entnommen: Seriennummer 44069 bis 44075, also 7 Maschinen Insgesamt, gingen an die "Flying Tiger".

Als weitere Angaben stehen daneben: N34953/N34959.
Haben diese Nummern etwas mit der Registrierung bzw. der Kennzeichnung zu tun?

Das sind die fortlaufenden Kennzeichen bei Flying Tigers. Die haben die Baunummern 44069 (N34953) - 44075 (N34959) bestellt.

Wegen Asia Air: Vor vielen Jahren bekam ich von einem Zeitzeugen, der als Jugendlicher die Absturzstelle besucht hat, bei einem Besuch einen Alu- Deckel zu sehen, auf dem noch ein Wartungsetikett aus Papier aufgeklebt war. Darauf stand: Asia Air und noch einige handschriftliche Eintragungen mit Datum aus dem Jahr 1963.

Jedenfalls werde ich die Daten von euren Links meinen Unterlagen hinzufügen und ich brauche nicht weiter (buchstäblich) im Nebel zu stochern...

Ich habe zwar auch schon Kontakt mit Mr. Michael Lombardi vom Boeing Archive in Seattle Kontakt aufgenommen, aber er konnte keine mir hilfreichen Informationen zu meinen Anfragen beitragen.

Zu dem festgestellten Blutalkoholwert (1,32 Promille) des Flugkapitäns Thormod Skagen (43), kommt noch hinzu, das er auch Magenkrank war.
Möglicherweise bewirkte das Zusammenspiel von Medikamenteneinwirkungen und Alkohol eine Reaktionsverlangsamung o. ä. bei ihm. Der Copilot Stein Sire (31), hatte wohl keine Chance, einzugreifen, da damals der Kapitän grundsätzlich das sagen hatte und Sire sich wohl nicht traute, selbst das Steuer zu übernehmen bzw. das Handeln und tun seines "Vorgesetzten" infrage zu stellen bzw. an ihm Kritik zu üben.

Dem Copiloten und dem Bordingenieur Otto Andreassen (55) müssten doch die "Fahne" des Kapitäns oder sein Alkoholkonsum
aufgefallen sein....
 
Thema:

Brauche eure Mithilfe bei Erstellung eines Flugzeug-Lebenslaufes

Brauche eure Mithilfe bei Erstellung eines Flugzeug-Lebenslaufes - Ähnliche Themen

  • Ich brauche eure Hilfe > Eure Erfahrungen mit Online-Kaufempfehlungen

    Ich brauche eure Hilfe > Eure Erfahrungen mit Online-Kaufempfehlungen: Liebe Modellbaufreunde Seit beinahe drei Jahren bin ich stiller Verfolger des Flugzeugforums. Täglich besuche ich das Forum um mich über neue...
  • Brauche Eure Hilfe - LZ 129 Hindenburg -

    Brauche Eure Hilfe - LZ 129 Hindenburg -: Hallo! Für eine Bastelarbeit brauche ich Eure Hilfe. Es geht um die LZ 129. Bevor die Hakenkreuze auf die Flächen kamen stand da wohl "LZ...
  • Unbekannte Russ. Instrumente, brauche Eure Hilfe

    Unbekannte Russ. Instrumente, brauche Eure Hilfe: Hallo, ich habe hier zwei russische Instrumente, die wir nicht zuordnen können. Zu unserer MiG-21 SPS gehören sie nicht. Kann mir jemand zur...
  • unbekannte Flugzeugteile - brauche wieder Eure Hilfe

    unbekannte Flugzeugteile - brauche wieder Eure Hilfe: Hallo, unser Museum wurde um einige Teile erweitert, allerdings kann ich und auch der Leihgeber nix genaueres dazu sagen, aber ich denke, dieses...
  • unbekannte Flugzeugteile - brauche Eure Hilfe

    unbekannte Flugzeugteile - brauche Eure Hilfe: Hallo, am 31.3. macht unser Museum wieder auf (Flugwelt Altenburg-Nobitz). Einige Exponate sind nur teilweise bzw. noch gar nicht beschriftet...
  • Ähnliche Themen

    Oben