Britische Firma entwickelt Radartechnik zum Entdecken von Stealthjets

Diskutiere Britische Firma entwickelt Radartechnik zum Entdecken von Stealthjets im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Hier, hab ich bei heise gefunden, ich denke, dass könnten nen interessantes Diskussionsthema werden! Firma kann angeblich Tarnkappenbomber...

Moderatoren: gothic75
  1. #1 Christoph, 12.06.2001
    Christoph

    Christoph Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    KfSpuLogDL
    Ort:
    LAHagen
    Hier, hab ich bei heise gefunden, ich denke, dass könnten nen interessantes Diskussionsthema werden!


    Firma kann angeblich Tarnkappenbomber orten

    Eine britische Firma hat nach eigenen Angaben eine einfache und kostengünstige Methode entwickelt, um so genannte Tarnkappenbomber aufzuspüren. Das berichtet die britische Tagezeitung Daily Telegraph. Mit Hilfe von Handy-Signalen könne die Firma Roke Manor Research in der südwest-britischen Stadt Romsey für herkömmliche Radaranlagen unsichtbare US-Kampfflugzeuge wie den F117 oder die Tarnkappenbomber B1, B2 vollkommen "sichtbar" machen, berichtet die Zeitung.

    Nach dem Bericht soll das Verfahren ausnutzen, dass ein solches Flugzeug die Phasenbeziehungen der elektromagnetischen Wellen in dem Handy-Signal stört. Ein Soldat könnte die Position eines Tarnkappenbombers auf zehn Meter genau orten, heißt es weiter. Genauere Angaben zu dem System wollte Projektleiter Peter Lloyd allerdings nicht machen, da es sich um geheime Informationen handle. Die US-Streikräfte seien jedoch "sehr interessiert" an seiner Entwicklung.


    Ersma möchte ich dazu sagen, dass der B-1B ja eigentlich "nicht richtig" unter die Tarnkappenbomber zählt, dann müsste man die SR-71 a.D. auch dazuzählen.

    Was meint ihr darüber?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Flip

    Flip Kunstflieger

    Dabei seit:
    17.04.2001
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler (Scheiß Gehalt!)
    Ort:
    34431 Marsberg
    Hi!
    Hab schon Ähnliches gehört!
    Also ich finde das eine interressante Lösung, da dies sicher nicht teuer währe!
    Hast du den Link zu der Seite noch??

    Ich würde gern wissen wie der (oder die) darauf gekommen ist (sind), der hat wohl zu lange Snake gespielt!!
     
  4. Moritz

    Moritz Berufspilot

    Dabei seit:
    27.05.2001
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    bitte ausfüllen
    Ort:
    bitte ausfüllen
    Wenn das wirklich stimmt, dann haben die Amerikaner wieder ziemlich viel geld sinnlos verpulvert, weil sich jeder Dritte-Welt-Staat ein solches System leisten können wird und damit die Stealth-Technik hinfällig ist!
    Die Amerikaner sind daran sicher nur interessiert, damit diese Technologie nicht in die Hände anderer fällt!
     
  5. #4 Robert Novak, 12.06.2001
    Robert Novak

    Robert Novak Flugschüler

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wien
    HAllo !
    Das ist sehr interressant!

    Aber konnte man nicht früher schon Tarnkappenbamber orten ,indem man ein paar Radarstationen (3 oder so . . .) zusammen schaltet. Radarstrahlen werden ja so abgelengt ,dass sie nicht zur "Sendestation" zurück kehren. Diese Strahlen könnten ja von anderen Stationen geortet werden!
    Stimmt das oder verwechsle ich da was?
    Schöne Gruße!
    Robert
     
  6. Tim

    Tim Berufspilot

    Dabei seit:
    04.06.2001
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Berlin
    Ihr habt eine Technick zur Entdeckung vergessen. Man kann diese "Tarnkappenbomber" aucvh mit Infrarotraketen vom Himmel pusten! Ein russisches System soll es angeblich geben, welches aus dem guten alten Zusammenspiel zwischen Absuchung des Himmels durch Radar und Hochleistungsinfrarotgeräte, Abschuss einer Rakete und dann "happy landing" für den Bomberpiloten. Die Tarnkappenbomber sind zwar durch die Luftaustrittskülung vor Raketen geschütz jedoch nicht vor dem auge eines Menschen!!!
     
  7. CHRIS

    CHRIS Berufspilot

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler (noch)
    Ort:
    Österreich, Wien
    Christoph sicher das du den beitrag gefunden hast und nicht als deinen ausgibst.

    Habe nähmlch diesen link und dieses thema schon auf airpower.at hingefügt und das schon einen tag vor dier

    beim nächsten mal muss ich wohl copiright dazu schreiben so das es niemand als seine arbeit ausgeben kann.

    dazu noch so einfach wird dieses system glaube ich auch nicht sein mit den handystrahlen.

    Glaube auch nicht das dieses handysystem zu mindest 90% genau arbeiten wird.

    Aber sonst schönen tag noch!!!!
     
  8. #7 Christoph, 12.06.2001
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2001
    Christoph

    Christoph Space Cadet

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    KfSpuLogDL
    Ort:
    LAHagen
    @ Chris Wer Augen hat möge sie öffnen! Mein Hinweis an dich!

    Ich hab geschrieben, dass ich es von heise habe, weiss ja nicht ob es sowas in Österreich gibt!

    Wie wärs, wenn du auch einfach mal ein bißchen freundlicher bist? Mit hier Copyright-Schutz vorwerfen! ich bin ja auch mal gespannt, was der heise-Verlag dazu sagen würde, wenn DU ihnen die Berichte klaust und dann dein Copyright darunter setzt!
    Ich glaub es hackt hier langsam!:mad: [​IMG]

    Schönen Gruß

    Christoph
     
  9. #8 Nachbrenner, 12.06.2001
    Nachbrenner

    Nachbrenner Alien

    Dabei seit:
    31.05.2001
    Beiträge:
    8.393
    Zustimmungen:
    13.719
    Ort:
    Leipzig
    Hallo, mit dem entdecken von Stealthflugzeugen gibt es schon eine ganze Weile Hinweise!! Die Amis sollen ziemlich sauer auf die Tschechen gewesen sein, die kurz vor der Auflösung des WP ein Radarsystem mit dem Namen "Ramona" an die SU/Russland verkauft haben. Es soll diese Flugzeuge auch sehen können. Was weiter daraus geworden ist weiß ich nicht.
    Auch beim Aufmarsch am Golf gegen den Irak soll sich ein "Zwischenfall" ereignet haben. Ein System zur Truppenluftabwehr der saudischen Armee das aus französischer Produktion stammt soll die "Schwarzen" auch gesehen haben. Ist mir alles so in Erinnerung, hab das gelesen- fragt mich bitte nicht mehr wo. Es ist schon eine Weile her.
    (Für die Richtigkeit der Angaben übernehme ich keine Gewähr....)
    Bleibt ruhug JUNGS...
    MfG JAN
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Hallo

    Es stimmt schon, dass man durch die Zusammenschaltung von mehreren Radarstationen die Tarnkappenbomber entdecken kann. Zwei Mig-31 die von einander in einer Entfernung von 15 km fliegen, können F-117 in einer Entfernung von 100km sehen.
    Die Info habe ich von einem Freund aus Rußland, der da Pilot ist.

    Außerdem habe ich irgendwo gehört, dass man mit früheren (niedrigfreqenz:confused: ) Radarstationen die Tarnkappenflugzeuge ebenfalls entdecken kann(weiß aber nicht ob das stimmt).

    Gruß
    Eugen
     
  11. Harw

    Harw Sportflieger

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Österreich
    Hallo

    Nicht Aufregen !! Ansonsten: [​IMG]
    (Also Achtung, sonst entflammt noch was)
    Berichte über die Schwächen der Stelthtechnologie gibt es ja immer wieder, und in verschiedener Art.

    Mfg: Harw
     
  12. Tomf18

    Tomf18 Flugschüler

    Dabei seit:
    20.05.2001
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    bitte ausfüllen
    Ich kann mir nicht vorstellen das die Stealth-Technologie so einfach zu hintergehen ist. Die USA haben sehr viel Geld und Zeit invesiert um es zu verwirklichen. Ich denke nicht das die Tarnkappenbomber so unausgereift sind um mit den derzeitigen Mitteln entdeckt werden zu können.

    Wie soll das mit den Handysignalen eigentlich funktionieren?
    Und wie soll das Zusammenschalten von mehreren Bodenstationen vor sich gehen?
     
  13. Flip

    Flip Kunstflieger

    Dabei seit:
    17.04.2001
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler (Scheiß Gehalt!)
    Ort:
    34431 Marsberg
    Hi!!
    Also, das mit dem zusammenschalten von Radarstationen funktioniert nicht bei allen Stealth-Vögel!!
    Die die mit RAM beschichtet sind, kann man damit nicht sehen.
    Das mir bekannte Flugzeug hierbei ist die B-2 Spirit, die F-117 lenkt die Elektromagnetischen-Strahlen nur ab!
    Und aus einem bestimmtem Winkel kann ein anderes Radar diese dann auffangen.
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Hi

    Kann mir jemand sagen wie die Stealth-Technologie genau funktioniert. Es kann ja nicht die Radarstrahlen vollkommen absorbieren(ist ja schließlich kein schwarzes Loch!!!).

    Gruß
     
  15. #14 Robert Novak, 12.06.2001
    Robert Novak

    Robert Novak Flugschüler

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wien
    Hallo!
    Zuerst mal ne´ Frage an Flip: Was ist RAM?
    Dann zu Eugen´s Frage was Stealth ist.
    Also ,Radarstrahlen unterliegen wie alle "Wellen" dem Reflexionsgesetz (Einfallswinkel=Ausfallswinkel). Bei einem Stealth-Flugzeug sind alle Flächen so angewinkelt ,dass sie nicht 90° ergeben. So wird erreicht ,dass keine Radarstrahlen zur Sendestation zurück kehren. Dieser Effekt wird dann noch mit Radar-absorbierenden Beschichtungen verstärkt.
    Hoffentlich konnte ich deine Frage beantworten!

    Schöne Grüße!
    Robert
     
  16. Harw

    Harw Sportflieger

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Österreich
    Schwarzes Loch

    Hallo

    Ich muss euch (dich) enttäuschen, ein Schwarzes Loch ist keines Wegs schwarz, und Absorbiert auch nicht alles. Doch da dies ein Flugzeugforum ist, glaube ich, dass niemand hier her gekommen ist, um was über die "Quantentheorie Schwarzer Löcher" zu hören (lesen). Falls doch, erzähle ich gerne weiter. :D

    Mfg: Harw
     
  17. Harw

    Harw Sportflieger

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Österreich
    90°

    Hallo Robert

    Ich hoffe du bist mir Morgen nicht böse, doch Stelthtechnologie wie beim B-2 funktioniert anders.
    Die mittlerweile schon alte Stelthtechnologie, wie bei der F-117 funktioniert so ähnlich. Man schaut, das keine Flächen 90° zum Radar haben (sie kommen nicht zum Radar zurück). Ist jetzt ein zweites Radar in der nähe, so kann dieses die strahlen die von der F-117 kommen auffangen.
    Die Technologie des B-2 funktioniert wie eine Glasscheibe die einseitig verspiegelt ist. (Man sieht von der einen Seite durch, von der anderen nicht. Von Außen können die Radarstrahlen die Hülle das B-2 durchdringen, von innen nicht. (Fliegt ein "Radarstrahl" durch die Hülle, so kann er nicht mehr heraus). Das geht nur bei bestimmten Wellenlängen, sonst könnten wir ihn ja auch mit den Augen nicht sehen (Licht und Radar und Handysignale sind ja alle das gleiche, Elektromagnetische Wellen), außer das Licht kommt von hinter dem Jet, so könnten wir ihn als dunklen Fleck wahrnehmen.

    Ps: Nicht jede Welle unterliegt dem Reflexionsgesätz!

    Mfg: Harw ;)
     
  18. #17 Robert Novak, 12.06.2001
    Robert Novak

    Robert Novak Flugschüler

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wien
    Hallo!
    Also Harry ,die Technologie funktioniert IM EINFACHEN so wie ich es dargelegt hat!!! Keine Flächen die 90° haben und somit können keine Strahlen zur Sendestation zurück kehren!
    Tu mir EINEN Gefallen : fang jetzt nicht auch noch HIER mit Quanten Zueg an!

    Allen anderen Schöne Grüße!
    Robert
     
  19. Guest

    Guest Guest

    So Leute ich hab mir parallel dazu mal den Topic bei Airpower durchgelesen, und dabei fiel mir auf das Christian Hauser in einem Punkt recht hatte:
    Was ihr hier als Stealth bezeichnet, ist im Grunde nur eine schwache Radarrückstrahlung. Und die konnte man schon immer mit entsprechenden Geräten orten!
    Das jetzt durch Zufall was mit Handy-Strahlen gefunden wurde halte ich für Blödsinn³. Was ist denn ein Handy-Signal? Im Grunde doch nix anderes als eine Welle die von A nach B will, aber damit mess ich doch nix...denk ich zumindest.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Robert Novak, 12.06.2001
    Robert Novak

    Robert Novak Flugschüler

    Dabei seit:
    05.06.2001
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Wien
    Es kann ja sein das sich eine Firma nur wichtig machen will!
     
  22. Harw

    Harw Sportflieger

    Dabei seit:
    03.06.2001
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schüler
    Ort:
    Österreich
    Hallo

    Auch wenn Quantenphysik Kompliziert ist, hat dies was mit ihr zu tun!!!
    An Robert: Wie gesagt, die alten modelle funktioniren schon so, die neuen nicht, darum kann man diese unter umständen auch mit Handysignalen orten!!! Radar, Licht und Radiosignale (Handy) sind das GLEICHE! Darum kann ich mir sehr wohl vorstellen, das Jets, wie den B2 so aufspüren kann. Radar hat halt eine bestimmte Wellenlänge, Handysignale eine andere. Das es keinen Universellen Werkstoff gibt, der für all die verschiedenen Wellenlängen die gleichen eigenschaften hat ist klar. Wir können einen Stelthbomer ja auch sehen.

    Mfg: Harw
     
Moderatoren: gothic75
Thema:

Britische Firma entwickelt Radartechnik zum Entdecken von Stealthjets

Die Seite wird geladen...

Britische Firma entwickelt Radartechnik zum Entdecken von Stealthjets - Ähnliche Themen

  1. Abwurfmunition Britische F-4K/M Phantom

    Abwurfmunition Britische F-4K/M Phantom: Mit welchen Bombentypen konnten die F-4 Phantom der RAF und Royal Navy bestückt werden.
  2. britische E3-Flotte gegrounded - RAF AWACS bleiben am Boden!

    britische E3-Flotte gegrounded - RAF AWACS bleiben am Boden!: Auf Grund von Problemen mit der Elektrik wurden die sechs "Sentry"'s der Royal Air Force bis auf Weiteres gegrounded....
  3. Schrifttype britische Leichtflugzeuge Vorkrieg?

    Schrifttype britische Leichtflugzeuge Vorkrieg?: Ich bereite gerade Modelle der DH.88 Comet und der Percival Mew Gull vor, möchte aber nicht nur die G-ACSS oder die G-AEXF in Karton bauen. Dazu...
  4. B.100 Goch der erste britische Feldflugplatz auf deutschem Boden in Weeze-Laarbruch

    B.100 Goch der erste britische Feldflugplatz auf deutschem Boden in Weeze-Laarbruch: B.100 Goch der erste britische Feldflugplatz auf deutschem Boden in Weeze-Laarbruch seit heute im Museum im Verkauf: ein DIN A4 Buch mit 52...
  5. Farbe Britischer Eurofighter

    Farbe Britischer Eurofighter: Moin moin, wiedereinmal führen mich die Recherchen hier in diesen Bereich. Da ich grad dabei bin die Englische Demokiste ( EF ) aus dem...