Britische Tornados: Tanks, Triebwerke and more

Diskutiere Britische Tornados: Tanks, Triebwerke and more im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Tornado Tanks and more :confused: Sicherlich ist das Thema schon mal behandelt worden, aber ich find es hier nicht. Es gibt dazu derzeit einen...

Moderatoren: gothic75
  1. uli72

    uli72 Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Badbergen
    Tornado Tanks and more

    :confused:
    Sicherlich ist das Thema schon mal behandelt worden, aber ich find es hier nicht. Es gibt dazu derzeit einen ähnlichen Thread bei der Bundeswehr.
    Nun zur Sache:
    Auf Bilder sieht man Tornados natürlich oftmals mit Zusatztanks. Hierbei ist mir aufgefallen, daß bei britischen Tonis die Zusatztanks anders aussehen wie bei unsreren. Hat irgendeiner eine Erklärung dafür?
    Stimmt es, daß die britischen F3 wesentlich stärkere Triebwerke haben als unsere?
    Stimmt es, daß mit Außentanks nur max. 4g geflogen werden können?
    Wie will man da norml trainieren?
    Luftkampftraining mit Außentanks...???
    Reicht die Reichweite denn nicht aus ohne zu fliegen?
    Zu meiner Zeit in Gütersloh, als hier und da Tonis F3 zum Training da waren flogen die immer ohne Tanks.
    Obwohl, ein Toni als Jäger, hat man da denn nicht einen Bock zum Gärtner gemacht??????????
    Wir haben hier doch einige Klappdrachenkutscher im Forum. Was sagen die denn dazu?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wollcke, 20.02.2003
    wollcke

    wollcke Flieger-Ass

    Dabei seit:
    25.07.2002
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    ... wo die Sonne verstaubt
    Also das mit den TW stimmt, das liegt daran, das die deutschen TW aus Gründen der Materialerhaltung um X% gedrosselt sind...

    Zu den anderen Fragen: Kann ich Dir nicht helfen :)

    MfG Wollcke
     
  4. #3 Friedarrr, 20.02.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.514
    Zustimmungen:
    1.582
    Beruf:
    Klappenaffe
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    >>Auf Bilder sieht man Tornados natürlich oftmals mit Zusatztanks. Hierbei ist mir aufgefallen, daß bei britischen Tonis die Zusatztanks anders aussehen wie bei unsreren. Hat irgendeiner eine Erklärung dafür?>>

    Die Tommis haben in der Regel sog. Überschaltanks, die haben eine andere Form(größer,vier flossen) mehr inhalt ...

    >>Stimmt es, daß die britischen F3 wesentlich stärkere Triebwerke haben als unsere?>>

    Die F3 haben die RB199 MK104, deren Brenner ist um ein paar Cm länger und haben somit einen besseren Wirkungsgrad (mehr Schub)

    >>Stimmt es, daß mit Außentanks nur max. 4g geflogen werden können?>>

    Jaein, kommt einfach auf so viele Parameter an, Flügelstellung, Tankinhalt......


    >>Luftkampftraining mit Außentanks...???>>
    Ja

    >>Reicht die Reichweite denn nicht aus ohne zu fliegen?>>

    Kommt drauf an wo Du hinwillst!

    >>Zu meiner Zeit in Gütersloh, als hier und da Tonis F3 zum Training da waren flogen die immer ohne Tanks.>>

    Immer?
    Auch die Deutschen fliegen zumal ohne Außentanks

    >>Obwohl, ein Toni als Jäger, hat man da denn nicht einen Bock zum Gärtner gemacht??????????>>

    Das lässt sich endlos Diskutieren, es gibt bessere und schlechtere Jäger, dan kammt es noch auf die Einsatzart und und und an .
     
  5. Luca

    Luca Testpilot

    Dabei seit:
    17.02.2003
    Beiträge:
    952
    Zustimmungen:
    57
    Beruf:
    Soz.Päd. (FS)
    Ort:
    Rendsburg - near ETNH
    Re: Tornado Tanks and more

    Hi F.
    was stellst du dir denn unter Luftkampftraining vor? Es muß ja nicht immer Dogfight sein. Die Rolle der F.3 ist eine andere, als die der F-16 z.B. Sie wurde seinerzeits beschafft, um UK vor einfliegenden sowjetischen Maschinen zu schützen. Noch heute fliegt die ADV Einsätze über der Nordsee. Notwendigerweise sind solche Einsätze sehr treibstoffintensiv, daher auch die größeren Tanks. Die Tonis haben eh nicht so eine große Reichweite, daher die standardmäßige Ausrüstung. Jedoch Dogfighter im alten Sinn sind sie wahrlich nicht. Dafür haben sie ein gutes Radar, mit denen sie mittels ihre Mittelstrecken-AAMs eindringende Gegner schon sehr früh abfangen sollen. Immer wenn es möglich ist, baut man die Tanks ab, um die strukturelle Belastungen etwas zu reduzieren.
    Gruß
    Luca
     
  6. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Übrigends sind auch die brit. F.3 in ihrer Triebwerksleistung im Übungsbetrieb eingeschränkt, zur Lebensdauerverlängerung.
     
  7. uli72

    uli72 Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Badbergen
    Danke euch allen!

    Zum Toni F3 vielleicht noch folgendes.
    Bei der RAF hat er gleich 2 Typen abgelöst.
    Die Phantom; dagegen ist der Toni eine echte Verstärkung.
    Die Bordkanone mußte nicht mehr seperat angeschraubt werden...
    Dann war da noch die Lightning F6, die fast immer stest ohne Zusatztanks geflogen ist. Die Reichweite war o.k.. Zusatztanks konnten auf die Flügel montiert werden, hab ich persönlich in all den Jahren aber nur einmal gesehen, sah aber nicht ungeil aus. Das Radar lieferte erst ab 3000 Meter brauchbare Dienste. Aber der Dogfight würde selbst heute noch ausreichen.
    Wurden auch aus dem Grund, daß der Toni im Nahkampf so seine Schwächen hat die Hawks mit Sindewinder und Gunpod nachgerüstet?
     
  8. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    Betr. Tanks: Die RAF-Tornados fliegen meist mit den grossen Tanks, die 2250 Liter fassen und so ziemlich die grössten Tanks sind, die überhaupt an Kampfjets dieser Grösse hängen. Diese Tanks haben wegen Ihrer Grösse aber den Nachteil, dass die Flügel nicht mehr in die hinterste Stellung geschwenkt werden können - deshalb denke ich, sind sie eher das Gegenteil eines Überschalltanks, der ja meist kleiner und schlanker ist als "normale" Zusatztanks (Bestes Beispiel sind die Tanks der Mirage III).

    Den Tornado F.3 sollte man am ehesten mit der Tomcat vergleichen. Der primäre Einsatz sieht den grossräumigen Schutz eines Objektes vor, oder anders gesagt, so früh wie möglich so weit wie möglich ein gegnerisches Flugzeug zu erkennen und bekämpfen. Zum Dogfight sollte es da eigentlich gar nicht erst kommen ....
     
  9. Alpha

    Alpha Testpilot

    Dabei seit:
    16.06.2001
    Beiträge:
    846
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    D
    Das lässt sich diskutieren... Von den flugleistungen nehmen die sich kaum was. Der Hauptvorteil der F.3 ist zur Zeit ihr JTIDS - womit sie den AMRAAM-Vorteil der deutschen F-4 mitunter gut kontern können.

    Die Lightning hatte nur eine sehr kurze Reichweite und Flugdauer - und eine ziemlich schlechte Bewaffnung (Red Top). Aber von den flugleistungen her... :cool: ;)

    @Amir: Mit dem Tomcat-Vergleich hast du völlig recht. Übrigends wurde vor der Auswahl des ADV auch die F-14 und F-15 als Alternative untersucht, die F-14 kam dann auch mit in die engere Wahl.
     
  10. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    Hier ein Toni mit besagten Tanks. Interessanterweise trägt ein Tank noch das alte grün-graue Tarnschema ....
     

    Anhänge:

  11. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    Die RAF betreibt aber auch die kleineren Tanks, die man von der Luftwaffe her kennt:
     

    Anhänge:

  12. #11 schrammi, 21.02.2003
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.412
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Die grossen Tanks nennt man doch auch Hindenburgtanks, oder? Mich würde gern interessieren, ob die großen Tanks auch in Verbindung mit 2 JP233 eingesetzt wurden. Von dieser Kombination habe ich nämlich noch nie Fotos gesehen. Würde diese Kombination aber gern als Modell in 1:48 bauen (orgendwann :D )

    schrammi
     
  13. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    Diese Kombination sollte kein Problem sein. Die grossen Tanks werden immer dann montiert, wenn maximale Reichweite oder Flugdauer gefordert sind.
     
  14. #13 Friedarrr, 21.02.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.514
    Zustimmungen:
    1.582
    Beruf:
    Klappenaffe
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    <<Diese Tanks haben wegen Ihrer Grösse aber den Nachteil, dass die Flügel nicht mehr in die hinterste Stellung geschwenkt werden können>>

    Wo hast Du das denn her? Bin mir ziemlich sicher, daß ich schon oft die Leimis mit den Hindenburgtanks auch auf 67° gesehen habe!

    >> - deshalb denke ich, sind sie eher das Gegenteil eines Überschalltanks, der ja meist kleiner und schlanker ist als "normale" Zusatztanks>>

    Nicht die Größe ist entscheident, sondern die Form!

    Und warum die Tanks "Hindenburg-Tanks" genannt werden, erklärt sich aus der Form!
     
  15. AMIR

    AMIR Astronaut

    Dabei seit:
    06.09.2001
    Beiträge:
    3.182
    Zustimmungen:
    309
    Beruf:
    IT "Allrounder"
    Ort:
    CH-8200 Schaffhausen
    @Friedarr ... was das Stichwort Überschalltanks angeht, gebe ich Dir Recht ...

    ... zum Thema Flügel-Schwenkgrad braucht man nur mal ein Toni-Modell zu bauen, grosse Tanks daran zu hängen und dann mal zu versuchen, die Flügel ganz nach hinten zu schwenken ... die Minimal-Position ist nicht mehr möglich, da die Stabilisatoren der Tanks voll ins Höhenruder laufen!
     
  16. uli72

    uli72 Fluglehrer

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Badbergen
    Fragen wir doch einmal Quax. Der muß es doch wissen, oder?
     
  17. #16 Friedarrr, 22.02.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.514
    Zustimmungen:
    1.582
    Beruf:
    Klappenaffe
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Die "Hindenburg" Tanks sind Überschall- Tanks, deshalb auch ihre Bezeichnung als Supersonic-Tank.
    Dann würd ich an hand von einem Modell nicht als Fakt akzeptieren, das die Tonis mit den Hindenburgs nicht auf 67 schwenken können!
    Ich kann Dir mehr als 30 Fehler (Revell 1:72, 1:48 und 1:32)aufzählen die so im Origimnal nicht sind!
    Vielleicht findet ja jemand Bilder von Tonis mit Hindenburgs und 67°!
    Überleg Dir mal was passiert wenn man die "Sperre" bei 45° überbrückt und die Flügel fahren nach hinten. Der Koffer kommt runter! Oder glaubst Du die Leimis haben das Schwenken in die hinterste Stellung deaktiviert?
    Ich bin der Meinung es geht und ich bin der Meinung das ich schon etliche Tonis mit diesen Tanks auf 67gesehen habe.
    Anders wäre es auch blödsinn! Oder?
     
  18. #17 Flyer31, 22.02.2003
    Flyer31

    Flyer31 Sportflieger

    Dabei seit:
    20.08.2001
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    NRW
    Friedarr hat Recht! Hier der Beweis:
     

    Anhänge:

  19. #18 Friedarrr, 22.02.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.514
    Zustimmungen:
    1.582
    Beruf:
    Klappenaffe
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Danke Flyer 31!
    So blöd sind selbst die .... nicht! :)
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Scorpion, 23.02.2003
    Scorpion

    Scorpion Space Cadet

    Dabei seit:
    19.12.2001
    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    261
    Ort:
    Berlin
    Re: Tornado Tanks and more

    Wie bereits erwähnt trägt der Tornado ADV 2250 l Zusatztanks bzw. kann sie tragen.
    Was den Antrieb anbelangt so sind im Tornado ADV RB 199-34R MK 104 eingebaut. Diese erzeugen einen Trockenschub von jeweils 40,48 kN und einen Nachbrennerschub von je 73,48 kN. Das ist auch nötig da der ADV größer ist als die Versionen IDS und ECR. Die MK 103 Version ist in den neueren IDS Jets eingebaut und erzeugt einen Nachbrennerschub von 71,18 kN.
    Die ECR Tornados besitzen übrigens soweit ich weiß die stärksten Triebwerke. Die Version MK 105 erzeugt einen Nachbrennerschub von je 76,01 kN.
     
  22. #20 Friedarrr, 23.02.2003
    Friedarrr

    Friedarrr Alien

    Dabei seit:
    15.04.2001
    Beiträge:
    9.514
    Zustimmungen:
    1.582
    Beruf:
    Klappenaffe
    Ort:
    Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu
    Auch die GR`s (IDS) der Engländer tragen oft Hindenburgs, ist also nicht nur auf die ADV Version beschränkt.
    Und dann ist der ADV Toni nicht zuletzt auch durch das MK104 selbst etwas größer/länger. :)
     
Moderatoren: gothic75
Thema: Britische Tornados: Tanks, Triebwerke and more
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zusatztank tornado

    ,
  2. hindenburgtank

Die Seite wird geladen...

Britische Tornados: Tanks, Triebwerke and more - Ähnliche Themen

  1. Britische Tornados im II. Golfkrieg 1991

    Britische Tornados im II. Golfkrieg 1991: Dass die britischen Tornados im zweiten Golfkrieg, also ab Januar 1991 über dem kuwaitischen und irakischen Luftraum keine beneidenswerten...
  2. Abwurfmunition Britische F-4K/M Phantom

    Abwurfmunition Britische F-4K/M Phantom: Mit welchen Bombentypen konnten die F-4 Phantom der RAF und Royal Navy bestückt werden.
  3. britische E3-Flotte gegrounded - RAF AWACS bleiben am Boden!

    britische E3-Flotte gegrounded - RAF AWACS bleiben am Boden!: Auf Grund von Problemen mit der Elektrik wurden die sechs "Sentry"'s der Royal Air Force bis auf Weiteres gegrounded....
  4. Schrifttype britische Leichtflugzeuge Vorkrieg?

    Schrifttype britische Leichtflugzeuge Vorkrieg?: Ich bereite gerade Modelle der DH.88 Comet und der Percival Mew Gull vor, möchte aber nicht nur die G-ACSS oder die G-AEXF in Karton bauen. Dazu...
  5. B.100 Goch der erste britische Feldflugplatz auf deutschem Boden in Weeze-Laarbruch

    B.100 Goch der erste britische Feldflugplatz auf deutschem Boden in Weeze-Laarbruch: B.100 Goch der erste britische Feldflugplatz auf deutschem Boden in Weeze-Laarbruch seit heute im Museum im Verkauf: ein DIN A4 Buch mit 52...