China, A319 verliert Cockpitscheibe

Diskutiere China, A319 verliert Cockpitscheibe im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Viel Glück hatten die Insassen eines chinesischen A319, als ca. eine halbe Stunde nach dem Start die rechte Cockpitscheibe riss und kurz später...
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.229
Zustimmungen
4.194
Ort
Germany
Viel Glück hatten die Insassen eines chinesischen A319, als ca. eine halbe Stunde nach dem Start die rechte Cockpitscheibe riss und kurz später komplett weg gerissen wurde. Dazu noch Teile des Instrumentenpanels (FCU). Die Cockpitbesatzung kam mit leichten Verletzungen ( Barotrauma, Abschürfungen usw. davon )

Flugunfälle: Airbus verliert Cockpit-Scheibe über den Wolken - WELT

C80
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
2.982
Zustimmungen
3.475
Ort
Bamberg
Gibt's eigentlich in der ersten Reihe nur Beckengurte oder auch H-Gurte?
 

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
414
Zustimmungen
369
Ort
Region Hannover
Nach der Schilderung des Cpt. auf PPRuNet hat es den Co halb aus dem Fenster geblasen - demnach dürfte er nur Beckengurte angelegt haben. Hat sich dabei das Rückgrat verstaucht und Kratzer im Gesicht davongetragen.

Heiße Story. Leistung der Crew nicht hoch genug zu preisen.
 

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.340
Zustimmungen
978
Ort
Niederrhein
Leistung der Crew nicht hoch genug zu preisen.
Ehrlich ? Wo dran machst du das fest ? Dass es am Ende gut ausgegangen ist ? Das alleine würde ich von einer Cockpitcrew erwarten, wenn man das Glück hat, dass beim Rausbrechen keine weiteren Schäden als die eh schon entstandenen vorliegen.
Mit weiteren Details kann sich das nach Norden oder Süden verschieben.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.229
Zustimmungen
4.194
Ort
Germany
Ehrlich ? Wo dran machst du das fest ? Dass es am Ende gut ausgegangen ist ? Das alleine würde ich von einer Cockpitcrew erwarten, wenn man das Glück hat, dass beim Rausbrechen keine weiteren Schäden als die eh schon entstandenen vorliegen.
Mit weiteren Details kann sich das nach Norden oder Süden verschieben.
Nun, der Pilot hat die Kiste komplett manuell fliegen müssen, bei sibirischer Kälte im kurzen Hemd, kaum ablesbare Instrumente, einen FO, mit dem er sich kaum verständigen könnte ( Lärm und kaputte Trommelfelle ). Ein ECL Verfahren gibt es für so einen Vorfall mit Sicherheit auch nicht. Und das Wetter war auch CAVOK, bei Regen, Hagel o. Ä wäre das auch anders ausgegangen. Da war eine Menge Airmanship gefordert. Well done!!

C80
 

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.340
Zustimmungen
978
Ort
Niederrhein
Natürlich ist das anspruchsvoll. Das bestreite ich doch gar nicht. Mein persönlicher Anspruch für "nicht hoch genug" ist halt etwas nördlicher. Das ist genau genommen eine Wertschätzung der Zunft.
Möglicherweise sind unsere Ansichten da verschieden. Damit kann ich leben.
 

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
414
Zustimmungen
369
Ort
Region Hannover
Ehrlich ? Wo dran machst du das fest ? Dass es am Ende gut ausgegangen ist ? Das alleine würde ich von einer Cockpitcrew erwarten, wenn man das Glück hat, dass beim Rausbrechen keine weiteren Schäden als die eh schon entstandenen vorliegen.
Dann Informiere dich bitte über die "Details", die Quelle habe ich ja angegeben. Dann wirst du von allein ein paar Etagen tiefer wiederkommen und das hohe Roß ein wenig am Zügel führen. Eine solch eindrucksvolle Schilderung aus erster Hand wie die des Kapitäns finden wir nicht bei vielen Vorfällen diesen Kalibers, nicht schon am gleichen Tag, und nicht aus der VR China.

Einstufung? Steht mir nicht zu , aber ich denke, sowohl Chesley Sullenberger als auch Tammy Jo Shultz werden sich vor der Leistung dieser Crew tief verbeugen.
 
Zuletzt bearbeitet:

12pepe34

Berufspilot
Dabei seit
14.07.2017
Beiträge
80
Zustimmungen
73
Ehrlich ? Wo dran machst du das fest ? Dass es am Ende gut ausgegangen ist ? Das alleine würde ich von einer Cockpitcrew erwarten, wenn man das Glück hat, dass beim Rausbrechen keine weiteren Schäden als die eh schon entstandenen vorliegen.
Mit weiteren Details kann sich das nach Norden oder Süden verschieben.
Manchmal wäre es besser, nichts von sich zu geben.
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.989
Zustimmungen
1.178
Ort
Hannover
Hallo,

naja, wie will man die äußeren Einflüsse an heimischen Simulator denn auch simulieren?
Mit einem großen Ventilator und einem Kübel Eiswasser?

Grüße
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.229
Zustimmungen
4.194
Ort
Germany
Kaum zu glauben, aber der Vorfall vom Flug BA 5390 aus 1990 hat sich hier nahezu identisch wiederholt.
Aber ich lese aus dem Interview nicht heraus, dass der FO halb aus dem Cockpit gerissen wurde...

"The co-pilot has flown out, the return is all manual and visual operations"
Das interpretiere ich so, dass der Co bis zum Zwischenfall der Pilot Flying war und der Rückflug dann vom Cpt. gesteuert wurde. Der CO wäre nicht ohne Hilfe wieder in das Cockpit gekommen, der Cpt hatte anderes zu tun und sonst war niemand im Cockpit.

C80
 
Zuletzt bearbeitet:
amsi

amsi

Space Cadet
Dabei seit
03.10.2016
Beiträge
1.634
Zustimmungen
3.695
Ort
ex ETSA
Frage...
Ist es denn auch "Good Airmanship", wenn man die sich auflösende Scheibe mit dem Handy filmt? Alternativ hätte man die Zeit nutzen können um die Scheibenheizung auszuschalten oder den entsprechenden Cuircut-Breaker zu suchen und zu ziehen.
Beides hätte wohl das Totalversagen der Scheibe verhindert.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.229
Zustimmungen
4.194
Ort
Germany
Frage...
Ist es denn auch "Good Airmanship", wenn man die sich auflösende Scheibe mit dem Handy filmt? Alternativ hätte man die Zeit nutzen können um die Scheibenheizung auszuschalten oder den entsprechenden Cuircut-Breaker zu suchen und zu ziehen.
Beides hätte wohl das Totalversagen der Scheibe verhindert.
Der Film ist von einem anderen Fall, hat mit dem diskutierten Zwischenfall nichts zu tun.

C80
 

wilco

Flieger-Ass
Dabei seit
31.01.2012
Beiträge
414
Zustimmungen
369
Ort
Region Hannover
Aber ich lese aus dem Interview nicht heraus, dass der FO halb aus dem Cockpit gerissen wurde...

"The co-pilot has flown out, the return is all manual and visual operations"
Das interpretiere ich so, dass der Co bis zum Zwischenfall der Pilot Flying war und der Rückflug dann vom Cpt. gesteuert wurde.
C80
Dieses interpretiere ich genau wie du. Weiter in dem Beitrag steht dann die direkte Beschreibung:

"...As I looked up, the co-pilot had flown half, and half the body was hanging outside the window. Luckily, he fastened his seatbelt."

pffffft...ich weiß nicht, was "holy shit" auf chinesisch heißt...
 

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.817
Zustimmungen
2.737
Ort
Deutschland
Der glückliche Ausgang dieses Zwischenfalls spricht sehr für Beibehaltung von Zweimanncockpits und gegen autonomes Fliegen.
 

jackrabbit

Space Cadet
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
1.989
Zustimmungen
1.178
Ort
Hannover
Hallo,

.... und gegen autonomes Fliegen.
Ich kann mich mit autonomen Fliegen auch nicht anfreunden, aber
a) da bräuchte man kein Cockpit (je nach dem wie weit man es treiben will) und

b) warum sollte ein Computer in der hier im thread geschilderten Situation beeinträchtigt sein?
Die Instrumente/ Daten funktionierten ja alle.

Grüsse
 
Thema:

China, A319 verliert Cockpitscheibe

China, A319 verliert Cockpitscheibe - Ähnliche Themen

  • Type 076 - leichter Träger für Chinas Drohnen?

    Type 076 - leichter Träger für Chinas Drohnen?: Hier Leichte Fugzeugträger - Lösung oder Irrweg? haben wir die Vor- und Nachteile "leichter Träger" schon andiskutiert. Vorher hier - Type 075 -...
  • Amphibienfahrzeuge China

    Amphibienfahrzeuge China: China baut nicht nur seine Hochseeflotte sondern auch die amphibischen Kapazitäten deutlich aus. Das ist insbesondere auch im Kontext um die...
  • China baut eigene Raumstation

    China baut eigene Raumstation: Nach der Erfahrung mit Tiangong-2 - Chinas Weltraum-Labor der 2. Generation hat China den Bau einer eigenen Raumstation angekündigt:
  • Bundeswehr soll 90 Deutsche aus China ausfliegen.

    Bundeswehr soll 90 Deutsche aus China ausfliegen.: Die Bundeswehr soll 90 Personen aus China mit einem A310 Pax ausfliegen. Irgendwo hab ich auch mal gelesen das vorsichtshalber ein MRTT in der...
  • Elektor Flieger (4 Sitze) aus China

    Elektor Flieger (4 Sitze) aus China: Die Flug-Revue berichtet in ihrer Inline Ausführung von dem Erstflug eines Elekto-Fliegers aus China...
  • Ähnliche Themen

    • Type 076 - leichter Träger für Chinas Drohnen?

      Type 076 - leichter Träger für Chinas Drohnen?: Hier Leichte Fugzeugträger - Lösung oder Irrweg? haben wir die Vor- und Nachteile "leichter Träger" schon andiskutiert. Vorher hier - Type 075 -...
    • Amphibienfahrzeuge China

      Amphibienfahrzeuge China: China baut nicht nur seine Hochseeflotte sondern auch die amphibischen Kapazitäten deutlich aus. Das ist insbesondere auch im Kontext um die...
    • China baut eigene Raumstation

      China baut eigene Raumstation: Nach der Erfahrung mit Tiangong-2 - Chinas Weltraum-Labor der 2. Generation hat China den Bau einer eigenen Raumstation angekündigt:
    • Bundeswehr soll 90 Deutsche aus China ausfliegen.

      Bundeswehr soll 90 Deutsche aus China ausfliegen.: Die Bundeswehr soll 90 Personen aus China mit einem A310 Pax ausfliegen. Irgendwo hab ich auch mal gelesen das vorsichtshalber ein MRTT in der...
    • Elektor Flieger (4 Sitze) aus China

      Elektor Flieger (4 Sitze) aus China: Die Flug-Revue berichtet in ihrer Inline Ausführung von dem Erstflug eines Elekto-Fliegers aus China...
    Oben