China-Russia Commercial Aircraft International Co., Ltd." (CRAIC)

Diskutiere China-Russia Commercial Aircraft International Co., Ltd." (CRAIC) im Verkehrsflugzeuge Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Da hierzu noch das entsprechende Thema fehlt mache ich mal eins auf. Nach vorhergehender Ankündigung haben China (COMAC) und Russland (UAC) am...

Moderatoren: Skysurfer
  1. #1 Fliegernase, 24.05.2017
    Fliegernase

    Fliegernase inaktiv

    Dabei seit:
    20.04.2009
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    428
    Ort:
    Berlin
    Da hierzu noch das entsprechende Thema fehlt mache ich mal eins auf.

    Nach vorhergehender Ankündigung haben China (COMAC) und Russland (UAC) am vergangenen Montag das entsprechende Unternehmen zum Bau eines gemeinschaftlichen Langstrechemflugzeugs gegründet.

    Das zu entwickelnde Flugzeug soll 280 Sitze und eine Reichweite von 12000km haben. Der Erstflug soll zwischen 2025 und 2028 statt finden. Es soll das Marktsegment der 787 und des A350 bedienen.

    China und Russland forcieren Airbus-Konkurrenzprojekt
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rhönlerche, 24.05.2017
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.818
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    Deutschland
    Das steht und fällt mit dem Triebwerk.
     
  4. #3 Fliegernase, 24.05.2017
    Fliegernase

    Fliegernase inaktiv

    Dabei seit:
    20.04.2009
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    428
    Ort:
    Berlin
    Es werden wohl Angebote von Zuliferern eingeholt. Ich nehme an es wird verschiedene Triebwerke im Angebot geben. Ich denke mal ein russisches und ein westliches und vielleicht auch ein chinesisches, wenn die dann soweit sind.
    Habe mal gesehen, dass die Russen auch ein größeres Triebwerk aus der PD-14 Familie entwickeln. Vielleicht wird das eines der Antriebsmöglichkeiten.
     
  5. #4 Schorsch, 24.05.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.611
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Jein.
    Man kann sich stets der vorhandenen Triebwerke bedienen.
    Weiterhin wird man wohl versuchen, einen eigenen konkurrenzfähigen Turbofan zu bauen. Das wird aber eher etwas für den heimischen Markt.

    Das Flugzeug wäre bei der anvisierten Sitzplatzanzahl etwas merkwürdig: für einen A330/B787 look-alike eigentlich zu klein. Denkbar wäre, dass man den gleichen Markt wie möglicherweise Boeing mit seinem MoM/NMA anvisiert: die Zone zwischen Single Aisle und Wide Body.

    Das größte Problem sehe ich eher in der Partnerkonstellation:
    - die Chinesen werden versuchen, auf kurz oder lang alles alleine zu machen; Kooperation ist nicht unbedingt das Geschäftsmodell beim institutionalisierten Diebstahls von geistigem Eigentum
    - die Russen sind Juniorpartner mit kleinem Wissensvorsprung; am Ende dürfen sie vielleicht etwas liefern, aber sie bringen weder einen sonderlich großen Markt, noch sonderlich erbauliche Kosten
    Ich würde daher tippen, dass die Russen von den Chinesen nach ein paar Jahren ausgestiegen werden.
     
  6. #5 Rhönlerche, 24.05.2017
    Rhönlerche

    Rhönlerche Alien

    Dabei seit:
    27.03.2002
    Beiträge:
    5.818
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    Deutschland
    Die Russen werden denen den Flügel konstruieren und dann ist gut. Ein westlicher Hersteller wird denen dort keine Triebwerksfabrik dafür hinstellen.
    Name fängt mit C an und Endmontage in China sagt doch alles.
     
  7. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Fliegernase, 24.05.2017
    Fliegernase

    Fliegernase inaktiv

    Dabei seit:
    20.04.2009
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    428
    Ort:
    Berlin
    Angeblich soll Russland konstruieren und China produzieren. Fraglich ist, wie die langfristige Zusammenarbeit aussieht. Wird daraus nur ein Projekt für das neue Flugzeug oder bildet man einen großen Eurasischen Hersteller nach dem Beispiel Airbus. Eine Lanfristige Zusammenarbeit wäre sicher nicht dumm aber es bleibt abzuwarten, wie sich die Russisch-Chinesische Partnerschaft in Zukunft entwickelt. Ich glaube nicht, dass China jetzt schon plant später die Kooperation zu beenden. Das liegt nicht in Chinas Interesse. Man weiss aber nie wie es sich entwickelt.
    Geht man mal von einer positiven Entwicklung aus könnte daraus was werden.

    Da wäe ich mir nicht so sicher. Es sind schon so einige Fabriken westlicher Hersteller in China entstanden. Im Moment versucht man Kerntechnologie nicht zu verlagern aber der Trend ist doch eindeutig. Aber es wäre ja auch nicht nötig eine Triebwerksfarbik nach China zu bringen. Die C919 hat ja auch ein westliches Triebwerk das nicht in China produziert wird. China wird aber so oder so eigene Triebwerke zu entwickeln. Es ist nur eine Frage der Zeit. Vielleicht gibts ja dann ein joint venture der russischen und chinesischen Triebwerkshersteller.
     
  9. #7 Schorsch, 28.05.2017
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.611
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Das ganze hat schon in Europa nur teilweise geklappt. Russland und China sind kulturell zwei ganz verschiedene Paar Schuhe. Diese Konstellation hat noch nie lange funktioniert, und kannte immer nur einen Starken. Ich denke, man wird aus Gründen der Opportunität zusammen arbeiten, aber die Zusammenarbeit bleibt stets fragil.

    Ich glaube, dass die Entwicklung eines eigenen Triebwerks in der Güteklasse der heutigen WB-Triebwerke ein Traum bleiben wird. Um den Entwicklungsvorsprung aufzuholen, müsste man sehr lange daran arbeiten. Rolls Royce und General Electric sind da heute die einzigen, welche dies können. Pratt & Whitney hat den Nukleus durch das militärische Geschäft. Weiterhin gibt es einige Zulieferer mit bedeutender Technologie (Snecma, MTU). Aber das ganze ist eine astreine transatlantische Trutzburg, und trotz aller Konkurrenz, wird man sich darin einig sein, sich dieses Oligopol nicht nehmen zu lassen.
    Der zivile Triebwerksmarkt ist etwa 60 Milliarden USD schwer. Das ist zwar ein ziemlicher Brocken, aber aus volkswirtschaftlicher Sicht ein kleines Marktvolumen kombiniert mit extremen Einstiegshürden. Die Chinesen wären fast dumm, wenn sie hier reindrängeln. Aber gut, sollen sich mal daran abreiben. Die neue Generation sucht ihren "Great Leap Forward".
     
Moderatoren: Skysurfer
Thema:

China-Russia Commercial Aircraft International Co., Ltd." (CRAIC)