Cockpit-Alterung hell oder dunkel ?

Diskutiere Cockpit-Alterung hell oder dunkel ? im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Hallo liebe Kollegen ! Heute mal eine Fachfrage in die Runde : Bin gerade mit dem Bau einer P-40E (1/48 Hasegawa) beschäftigt. Soll eine...

Moderatoren: AE
  1. #1 akatombo, 08.11.2012
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde
    Hallo liebe Kollegen !

    Heute mal eine Fachfrage in die Runde : Bin gerade mit dem Bau einer P-40E (1/48 Hasegawa) beschäftigt. Soll eine russische LendLease-Version werden. Cockpit ist fast fertig (Aires + PE) - jetzt geht es um das Aufbringen von Alterungs-Spuren. Die meisten Modellbauer benutzen hier eine dunklere Mischung (schwarz/braun), um die Spanten und auch die Gerätschaften etwas hervorzuheben bzw. einen realistischen, "benutzten" Eindruck hervorzurufen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob hier ein dunkles Washing angebracht ist und ob die Cockpits überhaupt so verdreckt waren, wie Mancher das im Modell darstellt. Leider gibt es farbige Original-Fotos meist nur von restaurierten Maschinen - hier kann man vom "Fußboden essen" - oder aber es sind Farbfotos von unrestaurierten Fliegern, die bereits Jahrzehnte irgendwo hinten im Lager standen und demzufolge regelrecht vergammelt oder total verstaubt sind. Nun hängt der Verschmutzungsgrad der Cockpits immer von vielen Faktoren ab : Jahreszeit, befestigter oder unbefestigter Platz, Ordentlichkeit der Warte, Eigenheiten des Piloten, II.Wk-Schlurre oder mit Elektronik vollgestopfter Jet. Dies kann man dann immer am ehesten am Cockpit-Boden sehen. Wie aber sieht der "Schmutz" an den Cockpit-Seiten aus, zwischen den Geräten etc. Ich würde eher an eine Art Staub denken, als an dunklen "Morast", oder ? Vielleicht hat Einer von Euch da einen Tip oder eine plausible Hypothese.

    Darüber würde ich mich freuen und verbleibe mit besten Dank im Voraus sowie herzlichen Grüßen, akatombo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 phenix32, 08.11.2012
    phenix32

    phenix32 Guest

    Salü, wenn ich da mal meine bescheidene Erfahrung in die Runde werfen darf.

    Grundsätzlich mal ist das Verwenden von dunklem Washing ja nicht primär zum Darstellen von Schmutz da, sondern um einen gewissen Tiefen-Eindruck hervorzurufen und sollte desshalb auch nur sehr vorsichtig eingesetzt werden.
    Was die Verschmutzung angeht, so würde ich ein wenig Staub mittels hellbraunen Pastellkreiden auf dem Cockpitboden platzieren und da wo die Füsse oder die Arme permanent langschubbern ein wenig Abnutzung mittels Farbabplatzern. Das sollte reichen, gerade auch im Massstab 1/48

    Auf jeden Fall kann man davon denke ich ausgehen, dass die Maschinen nicht lange genug gelebt haben um exzessive Abnutzungsspuren gehabt zu haben
     
  4. #3 akatombo, 08.11.2012
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde
    Danke phenix32 !

    Ja, das mit dem Tiefen-Eindruck ist richtig - das sollte Priorität haben und dezent gehandhabt werden. Bei den Abnutzungs-Spuren auf Cockpitboden und Seitenwänden - hervorgerufen durch des Piloten Bewegungen - denke ich allerdings eher an metallische Kratzer bzw. metallischen Abrieb. In der Regel waren ja das Aluminium-Rümpfe - und Böden und da kann man sehr gut mit diesem Prisma-Color-Farbstift arbeiten. Dann vielleicht noch ein paar Staubspuren in hellem Braun oder auch Grau . . .

    Ja, ich denke, so werde ich es mal versuchen !

    Also, vielen Dank für Deinen Hinweis und eine gute Nacht !

    Gruß, akatombo
     
  5. #4 Rock River, 09.11.2012
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    248
    Ort:
    Bremen
    Manche Flugzeuge hatten damals aber auch einen Holzfußboden im Cockpit....bei der P-40 weiß ich es aber nicht.
    :tongue:
     
  6. #5 Swiss Mirage, 09.11.2012
    Swiss Mirage

    Swiss Mirage Testpilot

    Dabei seit:
    23.07.2010
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    632
    Ort:
    Fort Worth, Texas
    Der Fluegel der P-40 ist durchgehend, daher bildet die Fluegeloberseite den Cockpit Boden.

    Greetings from Texas!
     
  7. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.517
    Zustimmungen:
    7.517
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Hi akatombo!!!

    Ich würde Phenix zustimmen. Man muss sich halt auch immer vorstellen, in welcher Gegend, Landschaft usw. das historische Vorbild im Einsatz war. Ich denke, dass das Cockpit einer US-Träger-Hellcat eine andere "Verschmutzung" aufweist, als eine sowjetische P-40, die z.B. im Raum Murmansk im Einsatz war. Oder denke doch mal daran, wie es in Deinem Auto (speziell im Fußraum) aussieht. Wenn ich da an meine Karre denke......oh,je!!!:rolleyes::wink:
    Ich verpasse meinen Modellen im Cockpitbereich immer gerne eine Washing mit stark verdünnter Ölfarbe. Genau wie Phenix schon geschrieben hat, um hauptsächlich mehr Tiefe zu erreichen. Ein paar Lackablatzer an exponierten Stellen wie Schrauben, Ruderpedale, Kanten des Cockpiteinstiegs und, wie bei der P-40 vorhanden, den Führungen der Canopyhaube.
    Bei schwarzen Instrumentenbrettern wende ich auch gerne ein wenig Trockenmalen mit grauer Farbe an. Das gibt auch wieder Tiefe und verstärkt den "used look". Wie weit man die Alterung/"Verschmutzung" des Cockpits vorantreibt, ist auch immer ein wenig persönlicher Gusto.

    Beste Grüße und gutes Gelingen
    Zimmo :rugby:

    PS: Swiss....ist mit "Dauntless 1%" das Öffnen des Kartons gemeint??:FFTeufel: (ist nur ein Joke:wink:)
     
  8. #7 akatombo, 11.11.2012
    akatombo

    akatombo Fluglehrer

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Bergfelde
    Hallo Zimmo !

    Danke für die Tips - diesen Weg werde ich auch gehen, klingt vernünftig und nachvollziehbar !

    Für die Metallschrammen nehme ich meinen neu-erworbenen Prismacolor-Silberstift - ein tolles Teil. Wie übrigens auch die anderen "Buntstifte" aus diesem Programm. Damit kann man wunderbar Kabelstränge oder Rohrleitungen im Cockpit, wie auch in Radschächten nachziehen und die Gefahr des "Übermalens" an den Seiten durch einen Pinsel besteht nicht.
    Hier kann man diese Prismacolor-Farbstifte übrigens günstig kaufen : Onlineshop fr Farbstiftknstler: hochwertige Knstlerfarbstifte, Papiere aus aller Welt und anderes Zeichenmaterial - farbstifte.net

    Einen schönen Sonntag wünscht, akatombo

    PS: Übrigens großes Kompliment : Du baust tolle Modelle ! :TOP:
     
  9. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Zimmo

    Zimmo Astronaut

    Dabei seit:
    12.08.2009
    Beiträge:
    4.517
    Zustimmungen:
    7.517
    Beruf:
    Staatsdiener
    Ort:
    Muschelschubser im "Ländle" :)
    Hi akatombo!!!

    Vielen Dank fürs Kompliment....:congratulatory: Es freut mich, das Dir hier weitergeholfen werden konnte. Die Benutzung der Prismacolorstifte werde ich gleich aufgreifen und beim nächsten Projekt ausprobieren. Danke für den Tipp:TOP:

    Beste Grüße
    Zimmo:rugby:
     
  11. #9 Swiss Mirage, 11.11.2012
    Swiss Mirage

    Swiss Mirage Testpilot

    Dabei seit:
    23.07.2010
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    632
    Ort:
    Fort Worth, Texas
    LOL:congratulatory:. Nein, nicht das Oeffnen des Kartons sondern das Heraustrennen von 2 (in Worten Zwei) Cockpitteilen:FFTeufel:.

    Zur Zeit ist das Cockpit bereits bemalt, sollte daher auf 10% abaendern:wink:.

    Greetings from Texas!
     
Moderatoren: AE
Thema:

Cockpit-Alterung hell oder dunkel ?

Die Seite wird geladen...

Cockpit-Alterung hell oder dunkel ? - Ähnliche Themen

  1. 1/72 Boeing E-3A/C AWACS – Heller

    1/72 Boeing E-3A/C AWACS – Heller: Habe mir heute die Neuauflage der Heller 80308 Boeing E-3A/C AWACS 1/72 gekauft. Ich war positiv überrascht weil auch die NATO Sonderbemalung...
  2. Dassault Rafale A, Heller, 1:72

    Dassault Rafale A, Heller, 1:72: Hallo FF-Gemeinde, in diesem Rollout präsentiere ich euch meine Heller Dassault Rafale A in 1:72. Der Bausatz ist eigentlich unkompliziert,...
  3. Dassault Rafale A, Demonstrator brasilianische Luftwaffe, Heller, 1:72

    Dassault Rafale A, Demonstrator brasilianische Luftwaffe, Heller, 1:72: Diese Rafale war ursprünglich Anfang / Mitte der 90er von mir als Rafale C01 gebaut bzw. bemalt worden. Bei einem Umzug war sie dann schwer...
  4. RF-4E Verabschiedung Hellenic Air Force

    RF-4E Verabschiedung Hellenic Air Force: Anbei die Einladung zum geplanten Spottertag der 348 MTA der Hellenic Air Force am 4. Mai in Larissa. Viel Spaß :) [ATTACH] [ATTACH]
  5. Heller 2017

    Heller 2017: In der Bildergalerie zur Spielwarenmesse in Nürnberg habe ich dieses Bild gefunden:...