Corona - was passiert am Himmel?

Diskutiere Corona - was passiert am Himmel? im News aus der Luftfahrt Forum im Bereich Aktuell; Danke für die Antworten. Auf normalem Weg wird es keine Vereinigungen geben, da bin ich bei euch. Die Positionen der einzelnen Airlines werden...
Speedy#32

Speedy#32

Flieger-Ass
Dabei seit
12.06.2014
Beiträge
402
Zustimmungen
1.116
Ort
Worms
Danke für die Antworten.
Auf normalem Weg wird es keine Vereinigungen geben, da bin ich bei euch. Die Positionen der einzelnen Airlines werden aber so schnell nicht besser und feindliche Übernahmen vielleicht damit eher wahrscheinlich. Der Kapitalmarkt könnte aber auch versuchen noch schnell ein Schnäppchen zu machen, bevor sich die Airlines wieder erholt haben und ob das im Sinne der Verantwortlichen ist? Bei Herr Thiele ging es auch sehr schnell auf einmal.
Das war auch nur ein Gedankenspiel...
Wenn ich aber das teilweise Eurofighter-Chaos denke, dann ist es vielleicht auch ganz gut, wenn es keine große europäische Airline geben wird?!
 

Zuschauer

Flieger-Ass
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
290
Zustimmungen
162
Ort
Berlin
Artikel im Guardian über den Zustand der Fluggesellschaften etc.
By mid-April, about 14,400 passenger planes around the world – 65% of the global fleet – had been placed into storage
[…]
Airlines for America, a trade group, calculated that the last time the US averaged fewer than 100,000 daily passengers was in 1954.
Insgesamt nix richtig neues, aber schön geschrieben und im Detail ganz interessant.

mfg
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
9.219
Zustimmungen
30.634
Ort
Niederlande
Bei uns gerade in den Nachrichten die nationale Koordinator erwartet das morgen oder ubermorgen die erste Corona Kranken aus Niederlande nach BRD Intenziv Stationen transportiert werden, laut Meldung auch mit Hubschrauber.
 
Zuletzt bearbeitet:

Redrum

Berufspilot
Dabei seit
17.01.2020
Beiträge
97
Zustimmungen
652
Wenn die Helikopter kommen, dann muss es ja schon wieder ganz schlimm sein. Das ist wohl die Botschaft.
 
eggersdorf

eggersdorf

Astronaut
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.819
Zustimmungen
3.074
Ort
Bleitsch
An-2 sprüht Desinfektionsmittel ....
 

Philipus II

Space Cadet
Dabei seit
30.12.2009
Beiträge
1.279
Zustimmungen
276
Ort
Ostbayern und Berlin
Was für eine Ressourcenverschwendung. Corona ist keine ansteckende Magen-Darm-Erkrankung. Flächen aus der Luft zu desinfizieren ist völlig sinnfrei, Verschwendung knapper Mittel, latent gesundheitsschädlich und eigentlich nur aufgrund rassistischer Vorurteile "populär". Da empfehle ich als Alternative "Gesundbeten" - deutlich preiswerter, benötigt keine derzeit knappen Ressourcen und sicher auch gesünder.

Bezüglich der Airline-Fusionen: Warum sollte ein Billigflieger einen Legacy-Carrier übernehmen? Die Kostenstruktur wird doch nur attraktiv, wenn man die Struktur von Anfang an nach den eigenen Bedürfnisse ausrichtet. IAG, LH und AF/KLM sind für einen Billigflieger große, unverdauliche, potentiell ansteckende Brocken. Es gab dafür mal das schöne Unwort "betriebsratverseucht" - das passt kulturell einfach nicht zusammen. Strecken und Material zu übernehmen ist sicher attraktiv, auch am Personal wird man sich (aber zu neuen Konditionen) gerne bedienen. Aber warum sollte man sich die ganzen Altlasten antun? Falls die Airlines fortgeführt werden sollen geht das eigentlich nur mit Staatshilfe.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.492
Zustimmungen
5.771
Wenn die Helikopter kommen, dann muss es ja schon wieder ganz schlimm sein. Das ist wohl die Botschaft.
Während 100 km westlich wieder Triage-Verfahren angewendet werden, stehen bei uns leere Betten und die Krankenhäuser verdienen kein Geld. Das kann man durch Hubschrauberflüge ausgleichen. Ich halte die Maßnahme für geboten und vernünftig.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.492
Zustimmungen
5.771
... geht das eigentlich nur mit Staatshilfe.
Streiche "Staatshilfe", setze "Steuergelder". Dann wird finde ich eindringlicher, wer für die nächste Zeit einen Teil der Gehälter zahlt. Wir leisten uns Fluggesellschaften genau so wie wir uns Schulen, Polizei, Feuerwehr etc. leisten.
 

Redrum

Berufspilot
Dabei seit
17.01.2020
Beiträge
97
Zustimmungen
652
Danke, keine weiteren Fragen. Ich informiere mich dann mal über eine Bekannte, die in NL in der Intensivmedizin arbeitet.

Nur zur Info, falls jemand bei dem Begriff Triage in Bezug auf Holland Schnappatmung bekommt. Es wäre ja möglich, dass manche Begriffe die man Holland anwendet, in DL missverständlich sein könnten. (Video von 2016)

 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
7.492
Zustimmungen
5.771
Ich dachte eher an Belgien. Aber egal, auch in den Niederlanden ist die Lage angespannt und von dort kamen zumindest die Patienten mit dem Hubschrauber, die im Frühjahr in NRW behandelt wurden. Mit Flugzeugen kamen sie sogar aus Italien - zuerst immer Nachts.

Wie gesagt, wir haben die freien Kapazitäten und ich finde das gut.
 

Redrum

Berufspilot
Dabei seit
17.01.2020
Beiträge
97
Zustimmungen
652
Das ist ja auch durchaus richtig und sinnvoll. Ich habe einige Flüge aus NL gesehen, aber auch dafür gibt es xx Gründe, die zu erläutern hier einfach fehl am Platze wäre.
 
Jeroen

Jeroen

Alien
Dabei seit
18.07.2011
Beiträge
9.219
Zustimmungen
30.634
Ort
Niederlande
Gestern wurde in Niederlande die erste Hubschrauberpazientverlegungen geflogen.
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.291
Zustimmungen
4.270
Ort
Germany
Nur zur Info, falls jemand bei dem Begriff Triage in Bezug auf Holland Schnappatmung bekommt. Es wäre ja möglich, dass manche Begriffe die man Holland anwendet, in DL missverständlich sein können
Auch in D wird der Begriff Triage nicht nur zur Einschätzung der "Behandlungswürdigkeit" wie z. B. bei Grossschadenslagen verwendet. Ich kenne einige Notaufnahmen die bei jedem aufzunehmenden Patienten standardmäßig eine Triage in einem speziell dafür vorgesehenen Untersuchungsraum durchführen. Da geht es in erster Linie auch darum, welche Fachdisziplinen für den Patienten nötig sind.

c80
 

Philipus II

Space Cadet
Dabei seit
30.12.2009
Beiträge
1.279
Zustimmungen
276
Ort
Ostbayern und Berlin
Jetzt Fälle aus dem Ausland zur Behandlung einzufliegen ist ein Zeichen gelebter europäischer Solidarität und guter Nachbarschaft. Ich halte es aus menschlicher Sicht für indiskutabel, bei behandelbaren medizinischen Notfällen nachbarschaftliche Unterstützung zu verweigern. Die Behandlungskosten sind im Verhältnis zu den Gesamtkosten der Krise einfach völlig vernachlässigbar. Zudem ist es bezüglich dem Image Deutschlands wohl die billigste Werbekampagne aller Zeiten.

Schlussendlich profitiert die Behandlung potentieller deutscher Patienten im Mittel eher: Kein ausländischer Patient wird einem Deutschen den Platz auf der Intensivstation wegnehmen. Die behandlungsbedürftigen Fälle für die nächsten 2-3 Wochen sind recht präzise abschätzbar. Wenn bei ungünstigem Verlauf der weiteren Infektionszahlen in >3 Wochen dann auch der Bedarf an Behandlungskapazität zunehmen sollte sind die jetzt eingeflogenen Patienten entweder auf dem Weg der Besserung oder bereits verstorben. Kurzfristig wissen wir, dass wir die Plätze nicht für hiesige Patienten brauchen. Mittelfristig wissen wir, dass die jetzt zusätzlich belegten Plätze eh frei werden. Hinzu kommt, dass die Behandlung weiterer Fälle in der Zukunft von heute gemachten Erfahrungen profitieren wird.
 

Redrum

Berufspilot
Dabei seit
17.01.2020
Beiträge
97
Zustimmungen
652
Eigentlich wissen wir sogar, dass es nicht so schlimm kommt wie befürchtet. Das konnte man ja übers Jahr recht genau analysieren. Und was kommen da jetzt für Abordnungen und Berichte in den Medien? Genau: das ist absurd, grotesk und läuft zu dem gesunden Menschenverstand konträr. Man kann es kaum mehr ertragen...
 

Redrum

Berufspilot
Dabei seit
17.01.2020
Beiträge
97
Zustimmungen
652
Oh, ist da jetzt ein Faktenverweigerer beleidigt? Was ist denn das für eine Diskussionskultur?

Ansehen...(keine Angst, ist von der ARD). Und weil ja keiner mehr Zeit hat, besser gleich vorspulen zu Minute 11:30, wo die Fakten kommen.:
ARD extra: Die Corona-Lage
 
Thema:

Corona - was passiert am Himmel?

Corona - was passiert am Himmel? - Ähnliche Themen

  • EDOI-Bienenfarm in Corona-Zeiten

    EDOI-Bienenfarm in Corona-Zeiten: Eigentlich hätte hier bereits einiges zu den sonstigen Aktivitäten gezeigt werden können, aber die Corona-Krise hat, wie überall das alles...
  • Erhaltung der Fluglizenz in Zeiten von Corona für Verkehrspiloten

    Erhaltung der Fluglizenz in Zeiten von Corona für Verkehrspiloten: Hallo, mich treibt die Frage um, wenn weltweit der Flugverkehr so massiv eingeschränkt (nahezu eingestellt) wurde, wie wird dafür gesorgt, dass...
  • HR3 Mediathek, Luftbiler FRA während Corona von Tom Hegen

    HR3 Mediathek, Luftbiler FRA während Corona von Tom Hegen: https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/hauptsache-kultur/sendungen/wie-schiesst-man-das-foto-des-jahres--der-fotograf-tom-hegen-zeigt-uns-die-we...
  • Polizei ahndet Corona-Verstöße aus dem Zeppelin

    Polizei ahndet Corona-Verstöße aus dem Zeppelin: Was meint ihr dazu, angeblich kostet das Ganz nichts ...
  • Corona Virus Absagen 2020

    Corona Virus Absagen 2020: Uberall werden vonwegen Corona Treffen und Veranstaltungen abgesagt. In der Schweiz keine Treffen mehr mit uber 1000 Teilnehmer. Frankreich und...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    Corona am Himmel

    ,

    VfR flugverbot Brandenburg

    ,

    vfr flugverbot bayern

    ,
    youtu.be/gSn_YaOYYcY
    , corona flugverbot kleinflieger, hilfsflüge vfr, was passiert am himmel , was passiert am himmel corona
    Oben