Darstellung von Lackabplatzern mit MARMITE

Diskutiere Darstellung von Lackabplatzern mit MARMITE im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Da es mehere Fragen bezüglich der von mir verwendeten MARMITE-Methode bei der Lackierung meines Challenger 1 Mk.3 gab, möchte ich Euch diese...

Moderatoren: AE
  1. #1 Scale72, 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Da es mehere Fragen bezüglich der von mir verwendeten MARMITE-Methode bei der Lackierung meines Challenger 1 Mk.3 gab, möchte ich Euch diese Methode hier kurz vorstellen.

    Ursprünglich wurde diese Methode von Militärmodellbauern aus England "erfunden". Diese benutzten hierfür MARMITE, eine überall in England erhältliche vegetarische Würzpaste

    Ich gehe aber davon aus, dass diese Methode auch mit dem bei uns in Deutschland einfacher zu beschaffenden Grafschafter Zuckerrüben-Sirup funktioniert, da dieser eine ähnliche Konsistenz hat. Ausprobiert habe ich es aber noch nicht.

    Also, die Anwendung ist eigentlich recht einfach. Benötigt wird neben den normalen Lackier-Utensilien:
    - Marmite (Alternative)
    - Scotch-Brite-Schwamm (Alternatives Fabrikat)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Scale72, 16.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Um die Funktionsweise einfach darzustellen, habe ich zuerst die Unterfarbe (hier Schwarz)aufgebracht. Dies wäre am Modell dann dementsprechend die unter der eigentlichen Tarnung liegende Grundlackierung, die durch die Lackabplatzer wieder zum Vorschein kommen soll.
     

    Anhänge:

  4. #3 Scale72, 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Wenn diese Grundlackierung gut durchgetrocknet ist, kommt MARMITE zum Einsatz
     

    Anhänge:

  5. #4 Scale72, 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Dazu reißen wir nun ein Stück aus dem gelben Teil des Scotch-Brite Schwammes heraus.....
     

    Anhänge:

  6. #5 Scale72, 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    ..... und tunken diesen mit der "Rißfläche" in MARMITE
     

    Anhänge:

  7. #6 Scale72, 16.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Nun kommt es drauf an:

    - Bei großflächigen Lackabplatzern belassen wir mehr MARMITE am Schwamm
    - Sollen nur kleine Lackabplater dargestellt werden (unter Militärmodellbauern "Chipping" genannt"), dann wird der Schwamm vorher an einem Wisch&Weg ähnlich dem Trockenmalen kurz abgewischt

    Hier habe ich das MARMITE direkt aufgebracht, um großflächige Lackabplatzer zu simulieren

    Die Oberfläche wird dabei mit dem Schwamm betupft
     

    Anhänge:

  8. #7 Scale72, 16.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Danach kann DIREKT mit der eigentlichen Tarnbemalung/Lackierung begonnen werden. In unserem Falle habe ich einfach in die Farbschublade gegriffen und Duck Egg Green hervorgezogen....
     

    Anhänge:

  9. #8 Scale72, 16.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Auch diese Farbschicht muss (wie eigentlich immer) gut durchtrocknen. Dass dabei die Oberfläche der Stellen, die mit MARMITE behandlet worden sind, beim Trocknen reisst, ist normal, und sollte Euch keine Sorgenfalten auf die Stirn zaubern! :p
     

    Anhänge:

  10. #9 Scale72, 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Wenn alles gut durchgetrocknet ist, wird das Modell (hier das Plastiksheet) mit einer alten WEICHEN(!) Zahnbürste unter lauwarmen Wasser einfach "abgebürstet"
     

    Anhänge:

  11. #10 Scale72, 16.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Et Voilà:

    Ich habe fertig! :D

    Wie gesagt, hier habe ich das MARMITE aufgebracht, ohne den Schwamm vorher an einem Wisch&Weg abzustreifen. Das Ergebnis sind großflächige Lackabnutzungen.
     

    Anhänge:

  12. #11 Scale72, 16.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Diese Methode ist ein schönes Beispiel, dass Tipps und Tricks durchaus Spartenübergreifend angewandt werden können. Auch wenn bei den Militärmodellbauern erfunden, so fallen mir doch auf Anhieb ein paar schöne Möglichkeiten ein, wo diese Methode auch im Flugzeugbereich angewandt werden könnte:

    - Lackabnutzung and den Flügelvorderkanten englischer Desert Storm Maschinen (Tornado, Buccaneer)

    - Abgeflogene Wintertarnungen an deutschen Maschinen der Ostfront


    und sozusagen das perfekte Anwendungsgebiet:

    - Flugzeuge der Kaiserlischen Japanischen Luftwaffe und Marine des WK2

    etc., etc., etc......

    Eine Sache sollte ich noch erwähnen:
    Ich lackiere nur und ausschließlich mit Vallejo Air Colour, also Acryl-Farben.
    Ich habe diese Methode noch nicht mit Enamels (also Xtracolour, Testors o.Ä.) ausprobiert, sehe aber eigentlich keinen Grund warum das unter Beachtung ausreichender Trockungszeiten nicht auch funktionieren sollte.
     
  13. #12 Scale72, 16.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Hier noch mal zur Veranschaulichung, wie so etwas an einem fertig lackierten und gealterten Modell rüberkommt. Ich bitte die User höflich um Verständnis, dass hier zwei Bildausschnitte meiner Militärmodelle und keine Flugzeuge herhalten müssen.... ;) :p

    Challenger 1 Mk.3 "ODS"
     

    Anhänge:

  14. #13 Scale72, 16.01.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    SU-122 mit abgenutzter Wintertarnung
     

    Anhänge:

  15. #14 Scale72, 16.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Und nun probiert es selbst mal aus. :TOP:

    Aber Ihr solltet es zuerst an einem alten Modell oder Plasttikstück probieren. Auch hier gilt: "Übung macht den Meister"!
    Ich möchte keine Schadensersatzklagen zugestellt bekommen, weil beim ersten mal was schief ging, und zwei Jahre Arbeit zerstört worden sind.... :p
     
  16. hajo

    hajo Space Cadet

    Dabei seit:
    09.05.2002
    Beiträge:
    1.744
    Zustimmungen:
    707
    Ort:
    Lünen / NRW
    Es sei Dir gewährt!:FFTeufel:

    Hallo Tim,
    danke fürs zeigen und erklären, man lernt halt immer noch hinzu.

    Gruß, Hajo
     
  17. #16 hpstark, 17.01.2010
    hpstark

    hpstark Astronaut

    Dabei seit:
    08.06.2008
    Beiträge:
    4.045
    Zustimmungen:
    736
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    HH
    Cooler Trick :TOP: :TOP: :TOP:

    Danke für die Vorführung .
     
  18. Tracer

    Tracer Alien

    Dabei seit:
    15.05.2005
    Beiträge:
    5.799
    Zustimmungen:
    2.723
    Ort:
    Bayern
    Klasse Trick! :TOP: Und ich dachte schon beim Google spinnt, als es mir ständig diese Gewürzpaste ausgespuckt hat :D
     
  19. #18 Silverneck 48, 17.01.2010
    Silverneck 48

    Silverneck 48 Alien

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    16.798
    Zustimmungen:
    9.397
    Beruf:
    Lehrer (ret.)
    Ort:
    Illingen
    Lackabplatzer

    Hi Tim.Meyer,

    du hast die Methode der Lackabplatzer sehr anschaulich und vor allem überzeugend dargestellt. (Nur deshalb akzeptiere ich deine Bitte um Verständnis:D...). Ich bin sehr gespannt, ob es mit Enamels auch so funktioniert, weil ich ausschließlich mit diesen Farben arbeite.

    MfG Silverneck
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Scale72, 17.01.2010
    Scale72

    Scale72 Guest

    Hi Reinhold,
    wenn Du das mit Enamels ausprobiert hast, häng doch hier in dem Thread einfach einfach Deine Erfahrung damit dran. Wäre interessant zu erfahren wie sich Enamels verhalten
     
  22. #20 Kampfmolch, 17.01.2010
    Kampfmolch

    Kampfmolch Space Cadet

    Dabei seit:
    26.08.2005
    Beiträge:
    1.584
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    im schönen Taunus
    Danke für die Vorstellung dieser Methode.:TOP:
    Ich denke man muss aber nicht unbedingt diese Paste dafür importieren, denn sicherlich liegt es einfach nur am Öl/Fett welches in dem Zeug enthalten ist, daß es als Maskiermedium benutzt werden kann.
    Man könnte sich ebenso selber was zurechtrühren, evtl. mit verschiedenen Körnungen.
    Vor der Weiterarbeit, würde ich in jedem Fall das Modell gründlich entfetten/reinigen.
    Beste Grüße,
    David
     
Moderatoren: AE
Thema:

Darstellung von Lackabplatzern mit MARMITE

Die Seite wird geladen...

Darstellung von Lackabplatzern mit MARMITE - Ähnliche Themen

  1. Zieldarstellung in Wittmund bald per F-16?

    Zieldarstellung in Wittmund bald per F-16?: Artikel: http://airheadsfly.com/2015/05/29/canadian-and-german-aggressor-air-force-to-gain-f-16s/ Kurzer (sinngemäßer) Überblick des Artikels:...
  2. Idee zur Lichttechnischen Darstellung des "Nachbrennerleuchtens" bei Jetmodellen

    Idee zur Lichttechnischen Darstellung des "Nachbrennerleuchtens" bei Jetmodellen: Hallo, zusammen, obwohl ich nur Gelegenheitsmodellbauer bin, habe ich eine Möglichkeit erdacht, um ein Jet - Modell, präsentiert in der...
  3. Tornado Fliegerhorst Büchel 1/72 (Darstellungszeit : Mitte-Ende der 80er Jahre)

    Tornado Fliegerhorst Büchel 1/72 (Darstellungszeit : Mitte-Ende der 80er Jahre): Hallo Alle zusammen Endlich habe ich ein wenig zeit, euch mein Fliegerhorst Diorama vorzustellen. Auf die Idee bin ich gekommen, nachdem ich mit...
  4. Zwei Fragen: Darstellung von Schlauchschellen, Raureifimmitation , M.= 1:24, wie ?

    Zwei Fragen: Darstellung von Schlauchschellen, Raureifimmitation , M.= 1:24, wie ?: Hallo, Ich würde gerne einen 1:25 - VW T3- Motor (Revell-Bausatz) - wenn das bei DEM Masstab geht - etwas aufwerten. Sehr gut - finde ich -...
  5. Raureif-Darstellung, wie?, wie immitiert man "Frost" am Modell?

    Raureif-Darstellung, wie?, wie immitiert man "Frost" am Modell?: Hallo, Ich habe eine Frage zur Immitation von "Frost" oder Winter an Modellen. In meinem Fall wäre es zwar kein Flugzeugmodell , aber ich...