Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Northrop Delta 1D VIP aus SH72329

Diskutiere Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Northrop Delta 1D VIP aus SH72329 im Props bis 1/72 Forum im Bereich Bauberichte online; Jack Northrop - ein Aerodynamik-Genie, der nicht nur Nurflügler, sondern auch schnelle und zuverlässige zivile Flieger konstruiert und gebaut hat...
Zivilist

Zivilist

Testpilot
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
785
Zustimmungen
2.611
Ort
Much
Jack Northrop - ein Aerodynamik-Genie, der nicht nur Nurflügler, sondern auch schnelle und zuverlässige zivile Flieger konstruiert und gebaut hat. Die Ähnlichkeit der erfolgreichen Lockheed Vega, Orion, Express oder Sirius mit den Northrop Alpha, Gamma und Delta ist nicht zufällig, da steckt überall Northrop drin. Gerade die letzte, die Delta Reihe, die 1933 ihren Erstflug machte und mit 32 Stück relativ erfolgreich war, die hat es mir schon lange angetan.
Literatur gibt es ja für diese Baureihe reichlich, darunter mit vielen Bilden und Ansichten und Rissen beinahe aller Varianten

> AirMag nr. 24 "Les Northrop Delta
Leider gab es lange Zeit nur unsäglich miese Kits dazu, an die sich wahrscheinlich noch nicht mal ein Jedi Ritter rantraut. Dann kam der kit von Azur FFRom auf den Markt - und war sofort bei mir. Nie vorher habe ich ein Modell in 7 Tagen gebaut - das sagt auch alles über die Menge Spachtel, die da verwendet wurde.
Die dritte produzierte Maschine war ja auch in Gelndale zu Hause und deshalb habe ich die gebaut:



Diese Variante hat im Cockpit ja nur den Piloten und dadurch strömungsgünstig einen durchgehenden Höcker, wie wir ihn auch bei der He 70 sehen. Sicher nicht toll bequem für die Passagiere in Sachen Kopffreiheit. Dann brachte Special Hobby die Northrop Delta 1D raus und ich habe den Kit 72329 erworben.



Allerdings wollte ich diese Variante nicht bauen, sondern die VIP Variante. Die ging durch mehrere Hände, unter anderem genossen die Top Managerr von Honeywell die Möglichkeit des schnellen Reisens.



Welche Farben - es ist mir nicht gelungen, eine verlässliche Antwort dazu zu bekommen.
Ein weiterer Besitzer war Richfield Oil. Da sah die Livery dann so aus:



Alles in Silber, nur das Markenzeichen in bunt - und dazu gibt es mit anderen Flugzeugen Farbbilder. Diese Delta soll, nein, muss es werden!
Und dann kommt in der Recherche auch noch raus, dass die Einzige (?) noch existierende Delta gerade restauriert wird mit vielen guten Detail-Bildern - und es ist genau diese VIP-Maschine, immer noch mit der Kennung N13777! Die diversen Änderungen in der Fensteranordnung, Türen und vor alle Cockpitverglasung sind hier teilweise erkennbar.



Und sogar zum Cockpit gibt es Bilder, die zumindest für die Struktur auch aussagefähig für meine Richfield sind.



Bevor es losgeht ist jedoch noch eine Menge Recherche nötig, denn jeder Besitzer hat so seine eigenen Wünsch eingebracht und die jetzt in Restauration befindliche stimmt keineswegs völlig mit der Richfield überein.
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Swordfish

Swordfish

Astronaut
Dabei seit
14.02.2013
Beiträge
3.422
Zustimmungen
9.265
Ort
Wasseramt
Interessanter Flugzeugtyp, läge auch in meinem Beuteschema und würde sich gut neben einer Lockheed Orion machen.....:whistling::84:
 
Knobstar

Knobstar

Berufspilot
Dabei seit
20.11.2017
Beiträge
89
Zustimmungen
297
Ort
Berlin
Na da bin ich gespannt und werde den Fortschritt aufmerksam verfolgen.
Ich arbeite ja momentan an dem kanadischen Lizenz - Bau von Canadian Vickers, auch von Special Hobby.
Ich nehme mal an, dass beide Kits der gleichen Form entspringen.
Ein wirklich schönes Flugzeug.
Viele Grüße aus Berlin.
 
Zivilist

Zivilist

Testpilot
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
785
Zustimmungen
2.611
Ort
Much
Das mit der Orion kann ich gut verstehen, geht mir auch so: Sieht doch der Northrop Delta C zum Verwechseln ähnlich!?

Das Problem mit dem ~100 oder so wartenden Projekten kann ich überhaupt nicht verstehen. Man kann doch trotzdem dringend was anderes scratch bauen müssen, oder? Die Dinger werden ja nicht schlecht, höchstens werden die Roden Decals weicher....

Knobstar, die Wahnsinn-Mühe, die Du Dir mit der Inneneinrichtung Deiner Canadian Vickers gemacht hast, kann ich nur bewundern!! Da kann dieser Bau bei sehr weitem nicht gegen an.



Jede Menge Fenster mussten für die VIP-Variante zu- oder aufgemacht werden, Türen gab es dann an anderen Stellen. War also nicht ganz ohne Arbeit. Auch das Cockpit - zwar anders als die militärischen Varianten - musste quasi neu erfunden werden, denn der Kit gibt die VIP-Variante eben nicht her.


Eigentlich wollte ich nur schnell mal die noch fehlende Delta für mein Glendale Diorama zusammenbauen - und dann brauchten die Decals so viel mehr Zeit als angenommen. Aber es sind ja eine ganze Reihe andere Modelle fertig geworden, die die Lücke füllen konnten.
Aber die spezielle Form der Cockpit-Verglasung hat mich schwer beschäftigt. Das eigentliche Dach wurde vom Bauteil des Kits abgeformt und mit Sekundenkleber eingebaut: erster Versuch mit diesen psychadelisch geformten neumodischen Klebehilfen.



Dann ganz einfach das Fenster aus Sheet machen, vorher mit Future (ja, noch dem originalen!) behandeln.



So weit so gut: das isses nich! Es passt nicht so richtig, das Runde will nicht aufs Eckige und umgekehrt. Und schon ist ein Projekt geboren: Wie mache ich das blöde Fensterle so, dass ich damit zufrieden bin???
Vieleicht fällt mir im Traum was ein?
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.208
Zustimmungen
10.283
Ort
BaWü
Rohling feilen, abformen, tiefziehen :-30:
 
Zivilist

Zivilist

Testpilot
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
785
Zustimmungen
2.611
Ort
Much
Rohling feilen, abformen, tiefziehen :-30:
Genau.
Es führen aber doch viele Wege nach Rom und es soll ja richtig gut werden. Und warum einfach, wenn's doch auch kompliziert gehen könnte??
Also probieren wir das mit dem Abformen mal mit Kinderkram: Fimo!



Das Zeug ist ja eigentlich doch was für Profis und deshalb richtig schön preiswert. Es fettet und klebt nicht, die Viskosität ist genau richtig zum Abformen. So nehmen wir denn den "einfachen" Teil aus Resin und formen den kritischen mit Fimo. Dabei sollen auch die Rahmen modelliert werden.


Dann das übliche Prozedere: Man nehme ein neues Hemd, daraus die Verstärkung des Kragens, die ja gerne aus klarem Kunststoff besteht. Dann den alten unzuverlässigen Toaster, der aber genau für das Anheizen prima funktioniert, denn er schaltet nicht mehr von alleine ab. Bei diesem Job muss man den richtigen Zeitpunkt ohnehin "von Hand" anfahren.



Wenn dann die Form oder besser der Stempel auf einem stabilen Sockel steht, der dünn genug ist, dass man mit den dicken Fingern unter ihn kommt, kann das Verfahren beginnen. Hier eine seltene live-Aufnahme dieses ansonsten geheim gehaltenen Vorgangs.



Jedenfalls ist das auch nicht die Lösung, leider. Jetzt gibt es schon eine ganze Schreckenssammlung:
Von oben links nach unten rechts sind das
- das Spritzgussteil aus dem kit mit dem Abguss.
- der aus dem Abguss gesägte vordere Teil, daneben die für die Herstellung des aus Akryl geschnittenen Teils vom ersten Versuch.
- die Vacu-Abformung vom Master darüber. Dann Vacu des hinteren und Akrylglas des vorderen Teils. Dann ein neuer Stempel mit schärferen Kanten und sein Vacu-Abguss, sogar schon lackiert..



We are not amused!
Neuer Versuch: neuer Stempel mit kleinerem Profil (Materialstärke), hier mal aufgesetzt.


Könnte passen. Aber da geistert noch was in meiem Hinterkopf, von flogger getriggert. Positiv oder negativ - man sollte beides mal probiert haben...
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.208
Zustimmungen
10.283
Ort
BaWü
Ja, das Saugen in die Negativform habe ich auch als die Variante mit der höchsten Formtreue verstanden. Nur die rechtfertigt den Begriff "Vacu", sofern der Sauger genügend Unterdruck liefert.
 
Zivilist

Zivilist

Testpilot
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
785
Zustimmungen
2.611
Ort
Much
Ja, das Saugen in die Negativform habe ich auch als die Variante mit der höchsten Formtreue verstanden. Nur die rechtfertigt den Begriff "Vacu", sofern der Sauger genügend Unterdruck liefert.
Wir werden sehen.
Jede falls ist zum Preis eines maessigen Resin Bausätze ein Metallklumpen bei mir angekommen. Angeblich ein Profi-Zahntechniker Gerät. Wenn ich mir die Klemmung der Folie so ansehe... Na ja. Ich werde mir jedenfalls was einfallen lassen müssen, um nicht fuer ein Haeubchen eine halbe Evergreen Platte investieren zu müssen.
Der Folientraeger ist wohl eher für 1/24. Nein, das ist unfair. Fuer ein Gebiss gerade richtig. Vielleicht sollte ich über meinen Beruf nachdenken?
 
Anhang anzeigen
flogger

flogger

Astronaut
Dabei seit
01.08.2001
Beiträge
3.015
Zustimmungen
1.502
Ort
Sachsen Anhalt
Ja, das Saugen in die Negativform habe ich auch als die Variante mit der höchsten Formtreue verstanden. Nur die rechtfertigt den Begriff "Vacu", sofern der Sauger genügend Unterdruck liefert.
Bei meinen Anwendungen hat ein handelsüblicher Staubsauger immer gereicht. Man muss ja kein Hochvakuum aufbauen, sondern in kurzer Zeit möglichst viel Volumen evakuieren.
 
Zivilist

Zivilist

Testpilot
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
785
Zustimmungen
2.611
Ort
Much
Bei meinen Anwendungen hat ein handelsüblicher Staubsauger immer gereicht. Man muss ja kein Hochvakuum aufbauen, sondern in kurzer Zeit möglichst viel Volumen evakuieren.
Klar, flogger. Mit selbstgebauten Gestell, Backofen und Staubsauger habe ich ja auch schon gute Ergebnisse erzielt, aber immer nur in der Positivform probiert. Und mit klarem Material war oft die Präzision nix und/oder es gab Schlieren.
Jetzt will ich einfach mal probieren, ob so ein Ding zuverlässiger ist. Nicht zuletzt, weil ich mit meinen Master fuer JFR Team dann auch die Hauben richtig vorbereiten kann. Die Arbeiten nämlich auch mit so einem Gerät, aber mit Positivform. Und funktionieren Negativformen möchte ich gern fuer JFR erstellen koennen.
Du hast völlig recht, so ein Gerät braucht es nicht - wenn man nur sein Modell baut.
 
Thema:

Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Northrop Delta 1D VIP aus SH72329

Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Northrop Delta 1D VIP aus SH72329 - Ähnliche Themen

  • Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Dewoitine D.338 von Broplan in 1/72

    Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Dewoitine D.338 von Broplan in 1/72: Vor ein paar Tagen, als die zweite Welle nur von den Lauterbachs wahrgenommen wurde, hatte ich ein paar Modellbauer zu Besuch. Das Thema Vacu kam...
  • Zivilist Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Air Couzinet als Scratchbau im Maßstab 1:72

    Zivilist Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Air Couzinet als Scratchbau im Maßstab 1:72: Die tragischen Figuren sind doch immer die, die auch am meisten faszinieren. Renè Couzinet war der Prototyp des genialen Pechvogels. Wer seine...
  • Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Breguet 280T als Scratchbau im Maßstab 1:72

    Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt - Breguet 280T als Scratchbau im Maßstab 1:72: Die tollen Ausstellungen des Modellbauclubs Lyon im Stadtteil Bron haben mir die Historie diese Urgesteins der französischen Zivilluftfahrt näher...
  • Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt: Aer.Macchi MC.100 von Broplan im Maßstab 1/72

    Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt: Aer.Macchi MC.100 von Broplan im Maßstab 1/72: Nicht nur im Wettbewerb soll es Wasserflugzeuge geben: hier ist ein drei-motoriger Schulterdecker von Macchi, aus seinem 1935 in Dienst gestellten...
  • Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt: Savoia Marchetti S.55 in 1:72

    Das Goldene Zeitalter der zivilen Luftfahrt: Savoia Marchetti S.55 in 1:72: Ein ganz außergewöhnliches Konzept, ein Doppelrumpf mit über der Tragfäche angeordnetem Tandemtriebwerk, dazu das Leitwerk auf einem dürren...
  • Ähnliche Themen

    Oben