Das Stationierungskonzept der Bundeswehr (Reform)

Diskutiere Das Stationierungskonzept der Bundeswehr (Reform) im Bundeswehr Forum im Bereich Einsatz bei; Und wo sind in dem Artikel dieser Qualitätsmedienanstalt die Fakten zu den konkreten Ampelverhandlungen zum Ausstieg aus der Nuklearen Teilhabe...
B727

B727

Testpilot
Dabei seit
13.10.2006
Beiträge
848
Zustimmungen
10.859
Ort
EDDS & EDDF
Und heute steht der nächste Hammer in den Online Medien.

"Die Ampel-Parteien diskutieren, sich für den Abzug der US-Atomwaffen von deutschem Boden einzusetzen. "
Und wo sind in dem Artikel dieser Qualitätsmedienanstalt die Fakten zu den konkreten Ampelverhandlungen zum Ausstieg aus der Nuklearen Teilhabe? Ich lese hier nur viel hätte wäre wenn, Spekulationen und eine Menge tendenziöse Meinungsmache. Guter Journalismus geht anders!
 
B727

B727

Testpilot
Dabei seit
13.10.2006
Beiträge
848
Zustimmungen
10.859
Ort
EDDS & EDDF
Na da bin ich ja mal gespannt, welche zukünftigen und laufenden Entscheidungen gestrichen bzw gestoppt werden.

Vielleicht werden die nötigen finanziellen Mittel lieber in längst überfällige Beschaffungen von neuen Waffensystemen investiert die einen gewissen Pragmatismus verlangen, dort sind die Mittel auch sinnvoller angelegt. Zur Luft wären das aktuell Ersatz der CH-53 durch CH-47F, Tornado Ersatz durch F-18E/F/G und die Vereinheitlichung und Vergrößerung der Helikopterflotte der Heeresflieger, LUH Heer H145M.
 

Alex1204

Fluglehrer
Dabei seit
29.08.2015
Beiträge
179
Zustimmungen
257
Naja, es kann aber auch sein, das ein Teil des Tornadonachfolgers wie eh geplant Eurofighter werden und die F18 lässt man komplett fallen.
Fällt die nukleare Teilhabe, braucht man auch keine A-Bomber mehr und Büchel kann man gleich schließen.
So spart man sich ein Haufen Geld und kann es in den Sozialstaat stecken.

Ich denke, wir stehen vor der Umfangreichsten Reform, seitdem Ende des Kalten Krieges und bin echt schon gespannt, gerade welche Flugplätze dem zum Opfer fallen.
Für mich steht ab jetzt Büchel ganz oben.
 
Onkel-TOM

Onkel-TOM

Astronaut
Dabei seit
22.12.2007
Beiträge
4.635
Zustimmungen
8.065
Ort
Auenland
Naja, es kann aber auch sein, das ein Teil des Tornadonachfolgers wie eh geplant Eurofighter werden und die F18 lässt man komplett fallen.
Fällt die nukleare Teilhabe, braucht man auch keine A-Bomber mehr und Büchel kann man gleich schließen.
So spart man sich ein Haufen Geld und kann es in den Sozialstaat stecken.

Ich denke, wir stehen vor der Umfangreichsten Reform, seitdem Ende des Kalten Krieges und bin echt schon gespannt, gerade welche Flugplätze dem zum Opfer fallen.
Für mich steht ab jetzt Büchel ganz oben.
Deutschland wird keinen Alleingang beim Ausstieg aus der nuklearen Teilhabe machen, das wird und kann sich auch eine Ampel Koalition nicht leisten.
In der NATO würde man sich damit komplett ins Aus schießen.
Wie hat ein Wolfgang Ischinger heute so treffend formuliert.. man würde zb sicherheitstechnisch Polen den Teppich unter den Füßen wegziehen.
Auch ein Mützenich und co. werden sich fügen müssen!
Man sollte jetzt einfach mal abwarten was im Koalitionsvertrag steht :wink2:
Ich persönlich finde eine Abkehr von einer 203000 Mann und Frau Bundeswehr völlig in Ordnung, wichtiger wäre es, die jetzt schon hohlen Strukturen zu füllen, und neues und modernes Gerät/persönliche Ausrüstung für die Truppe.
Der Wehretat muss einfach mal sinnvoll, und ohne die Mega Verschwendung der letzten Jahre eingesetzt werden.
Man muss sich einfach nur andere Länder anschauen, was die mit kleineren Etat, oder gleichwertigen gebacken bekommen.
Italien,Frankreich usw.
 
sixmilesout

sixmilesout

Astronaut
Dabei seit
13.09.2009
Beiträge
2.627
Zustimmungen
5.164
Ort
ETSF / Spottingbase: EDMO
man würde zb sicherheitstechnisch Polen den Teppich unter den Füßen wegziehen.

Die Polen verdoppeln ihre Armee auf fast 250.000 Soldaten. Außerdem die Bw ist nicht die einzige Luftwaffe mit NT. Im Ernsthaft könnte die USAFE den Mist auch gefälligst selber abwerfen. Sind ja schließlich ihre Bomben, nicht unsere.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
9.478
Zustimmungen
1.996
Ort
bei Köln
Das machen dann die Teilhaber ohne unsere Mitsprache. Vielleicht sickert mal was aus den Gremien, wo wir künftig vor der Tür warten müssen. Eine Rückkehr gibt es nicht, weil wir den Atomsperrvertrag ratifiziert haben. Der ältere Vertrag der nuklearen Teilhabe blieb davon unberührt, solange er nicht gekündigt wird. Da wird in Berlin sicherlich noch einmal über die Konsequenzen so einer Entscheidung nachgedacht. Mit der NT sollte einst sichergestellt werden, dass es keine atomare Abkopplung Europas gibt. Was das bedeutet erlebt gerade die Ukraine. Sie hat ihr atomares Faustpfand aufgegeben und sich mit Verträgen abgesichert. Da es in der Ukraine keine atomare Eskalation mehr geben kann, entfällt auch der einzige Interventionsgrund. Was die diplomatische Unterstützung angeht, da kann die Deutschen fast niemand übertreffen. Da wird solange auf die Gegenseite eingeredet, bis die entnervt aufgibt oder eben nicht. :wink2:
 
B727

B727

Testpilot
Dabei seit
13.10.2006
Beiträge
848
Zustimmungen
10.859
Ort
EDDS & EDDF
Ich denke, wir stehen vor der Umfangreichsten Reform, seitdem Ende des Kalten Krieges und bin echt schon gespannt, gerade welche Flugplätze dem zum Opfer fallen.
Für mich steht ab jetzt Büchel ganz oben.
Du warst seit 2014 im Winterschlaf, oder?
 
B727

B727

Testpilot
Dabei seit
13.10.2006
Beiträge
848
Zustimmungen
10.859
Ort
EDDS & EDDF
Ich persönlich finde eine Abkehr von einer 203000 Mann und Frau Bundeswehr völlig in Ordnung, wichtiger wäre es, die jetzt schon hohlen Strukturen zu füllen, und neues und modernes Gerät/persönliche Ausrüstung für die Truppe.
Der Wehretat muss einfach mal sinnvoll, und ohne die Mega Verschwendung der letzten Jahre eingesetzt werden.
Man muss sich einfach nur andere Länder anschauen, was die mit kleineren Etat, oder gleichwertigen gebacken bekommen.
Italien,Frankreich usw.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
4.312
Zustimmungen
6.677
Ort
Bamberg
Deutschland wird keinen Alleingang beim Ausstieg aus der nuklearen Teilhabe machen, das wird und kann sich auch eine Ampel Koalition nicht leisten.
In der NATO würde man sich damit komplett ins Aus schießen.
Wie hat ein Wolfgang Ischinger heute so treffend formuliert.. man würde zb sicherheitstechnisch Polen den Teppich unter den Füßen wegziehen.
Auch ein Mützenich und co. werden sich fügen müssen!
Man sollte jetzt einfach mal abwarten was im Koalitionsvertrag steht :wink2:
Ich persönlich finde eine Abkehr von einer 203000 Mann und Frau Bundeswehr völlig in Ordnung, wichtiger wäre es, die jetzt schon hohlen Strukturen zu füllen, und neues und modernes Gerät/persönliche Ausrüstung für die Truppe.
Der Wehretat muss einfach mal sinnvoll, und ohne die Mega Verschwendung der letzten Jahre eingesetzt werden.
Man muss sich einfach nur andere Länder anschauen, was die mit kleineren Etat, oder gleichwertigen gebacken bekommen.
Italien,Frankreich usw.
Und die Wehrpflicht wieder einführen. 12 Monate für jeden oder vergleichsweise Wehrersatzdienst (z.B. THW, Feuerwehr, etc.).
 

Alex1204

Fluglehrer
Dabei seit
29.08.2015
Beiträge
179
Zustimmungen
257
Deutschland wird keinen Alleingang beim Ausstieg aus der nuklearen Teilhabe machen, das wird und kann sich auch eine Ampel Koalition nicht leisten.
Na sicher kann sie das.
Warum auch nicht?
Letztes Jahr, haben sich führende Politiker der SPD schon gegen die nukleare Teilhabe ausgesprochen.
Über die Grünen brauchen wir gar nicht sprechen.
Und die FDP wird klein beigeben für irgendwas anderes, denn denen ist das Thema egal.
In der NATO würde man sich damit komplett ins Aus schießen.
Das wird die Regierung sowieso machen, denn wir werden uns extrem weit von dem 2% Ziel verabschieden.
Wie hat ein Wolfgang Ischinger heute so treffend formuliert.. man würde zb sicherheitstechnisch Polen den Teppich unter den Füßen wegziehen.
Und auch das wird die wahrscheinlich neue Regierung nicht interessieren.
Die Polen verhalten sich für Rot Grün eh gerade absolut böse.
 
Onkel-TOM

Onkel-TOM

Astronaut
Dabei seit
22.12.2007
Beiträge
4.635
Zustimmungen
8.065
Ort
Auenland
Na sicher kann sie das.
Warum auch nicht?
Letztes Jahr, haben sich führende Politiker der SPD schon gegen die nukleare Teilhabe ausgesprochen.
Über die Grünen brauchen wir gar nicht sprechen.
Und die FDP wird klein beigeben für irgendwas anderes, denn denen ist das Thema egal.

Das wird die Regierung sowieso machen, denn wir werden uns extrem weit von dem 2% Ziel verabschieden.

Und auch das wird die wahrscheinlich neue Regierung nicht interessieren.
Die Polen verhalten sich für Rot Grün eh gerade absolut böse.
Wir können gerne Wetten abschließen :wink2:
Für mich ist und bleibt Büchel der sicherste fliegende Verband der Luftwaffe..
Geredet wird traditionell viel in der Politik, umgesetzt umso weniger.
 
sixmilesout

sixmilesout

Astronaut
Dabei seit
13.09.2009
Beiträge
2.627
Zustimmungen
5.164
Ort
ETSF / Spottingbase: EDMO
denn wir werden uns extrem weit von dem 2% Ziel verabschieden.
Nach oben oder unten? Mit 4 % wäre ich einverstanden. Aber ich fürchte es wird wohl eher ins Minus gehen. Aus meiner Sicht steht nun auch die Standortentscheidung zu A400 und Lechfeld in Frage. Dazu CH-53, Toni ECR Nachfolge und auch wenns witzig klingt, bin ja gespannt ob die OsLw wirklich nach Roth umzieht.
 

Alex1204

Fluglehrer
Dabei seit
29.08.2015
Beiträge
179
Zustimmungen
257
Wir können gerne Wetten abschließen :wink2:
Da würde ich glatt einschlagen, stimmt zwar das viel geredet wird, aber was Atom angeht sind die Grünen sehr konsequent.
Ist das ja ihr Gründungsding gewesen. Da die SPD Führung auch dafür ist, wie in augengeradeaus geschrieben wird, wird es für die Grünen nie mehr so einfach
werden das atomare Thema in Deutschland endgültig zu beenden.
Erst recht, weil SPD und Grüne dringend Geld brauchen um ihre Wahlversprechen umzusetzen, da die FDP gegen Steuererhöhung ist.
Da die 30-45 F18 rund 8 Mrd € kosten wird man versuchen das Geld zu sparen.
So schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe.
Die Grünen werden sonst fast in eine Existenzkrise fallen, wenn gerade unter ihrer "Regentschaft" die nukleare Teilhabe mit F18 auf Jahrzehnte gefestigt wird.

Nach oben oder unten? Mit 4 % wäre ich einverstanden. Aber ich fürchte es wird wohl eher ins Minus gehen. Aus meiner Sicht steht nun auch die Standortentscheidung zu A400 und Lechfeld in Frage. Dazu CH-53, Toni ECR Nachfolge und auch wenns witzig klingt, bin ja gespannt ob die OsLw wirklich nach Roth umzieht.
Leider denke ich auch mehr nach unten.
Ja, gerade Lechfeld könnte ich mir auch das ein oder andere ausmalen.
Bis jetzt wurde kaum etwas investiert.
Entweder man verscherbelt die übrigen A400M oder man storniert sie komplett und zahlt sie trotzdem bzw schlachtet sie aus und man hat genug Ersatzteile.
 
B727

B727

Testpilot
Dabei seit
13.10.2006
Beiträge
848
Zustimmungen
10.859
Ort
EDDS & EDDF
Wow, das ist hier ja wirklich ein wilder Stammtisch. Haben die Phrasendreschern hier überhaupt die Arbeit des Verteidigungsausschusses die letzten Jahre genauer beobachtet. Ich bezweifle es, denn dann wüssten einige das der Hauptgrund das die Nachfolge von CH-53 und Tornado noch nicht geklärt ist die protektionistische lobbyismus geprägte Politik der CDU/CSU ist. Da wurde gemauert, vertagt und die Werbetrommel für einen ECR Eurofighter geschlagen den es frühestens mit einem IOC in den 2040ern geben würde.
 

Alex1204

Fluglehrer
Dabei seit
29.08.2015
Beiträge
179
Zustimmungen
257
Wow, das ist hier ja wirklich ein wilder Stammtisch. Haben die Phrasendreschern hier überhaupt die Arbeit des Verteidigungsausschusses die letzten Jahre genauer beobachtet. Ich bezweifle es, denn dann wüssten einige das der Hauptgrund das die Nachfolge von CH-53 und Tornado noch nicht geklärt ist die protektionistische lobbyismus geprägte Politik der CDU/CSU ist. Da wurde gemauert, vertagt und die Werbetrommel für einen ECR Eurofighter geschlagen den es frühestens mit einem IOC in den 2040ern geben würde.
Da braucht man nicht am Stammtisch sitzen.
Jeder mit halbwegs gesunden Menschenverstand, der sich die Politik der letzten Jahre angeschaut hat, wird festgestellt haben, das man am ehesten und leichtesten bei der Bundeswehr spart. Da wie es scheint die goldenen Jahre im Staatssäckel vorbei sein werden, wird die Bundeswehr leider bluten müssen.

Sicher mag da viel Lobbyismus beim Nachfolger für ECR Tornado und CH53 sein, da geb ich dir recht.

Unterm Strich kommt aber bei beiden das gleiche Endresultat raus.
Bei CDU/CSU ist es einfach Lobbyismus und bei SPD/Grüne ist es die Abneigung gegen die Bundeswehr/USA.
 
seahawk

seahawk

Space Cadet
Dabei seit
11.05.2003
Beiträge
1.055
Zustimmungen
830
Ort
Essen
Die Polen verdoppeln ihre Armee auf fast 250.000 Soldaten. Außerdem die Bw ist nicht die einzige Luftwaffe mit NT. Im Ernsthaft könnte die USAFE den Mist auch gefälligst selber abwerfen. Sind ja schließlich ihre Bomben, nicht unsere.
Und diese Bomben müssen raus aus Deutschland!
 
Marniko

Marniko

Testpilot
Dabei seit
21.06.2016
Beiträge
757
Zustimmungen
8.661
Ort
bei Koblenz
Ich bin mir sicher, dass der Kalte Krieg ohne die Abschreckung dieser Bomben nicht kalt geblieben wäre. Und niemand weiß, was in Zukunft kommt.

Ansonsten, einfach mal ruhig bleiben. Es gab schon mal Rot-Grün, und in dieser Zeit wurde weder die Bundeswehr aufgelöst noch die NT aufgegeben. Zugegeben, es sieht nicht rosig aus. Aber sowohl SPD und auch die Grünen waren gegen die Atomwaffen. Wie sollen sie ohne Diskussion ihre Meinung ändern? Läuft also alles gut.
 
Onkel-TOM

Onkel-TOM

Astronaut
Dabei seit
22.12.2007
Beiträge
4.635
Zustimmungen
8.065
Ort
Auenland
Die Grünen Steinwerfer der 80er haben mit den heutigen Grünen soviel zum tun wie der Weihnachtsmann mit dem Sensenmann, ich will nur mal anmerken das uns die SPD/Grünen in den ersten Kampfeinsatz nach dem 2.WK geschickt haben!!
Man sollte einfach mal die Kirche im Dorf lassen, die Grünen haben ein Hauptziel, das ist der Klimawandel, und darauf liegt ihr Fokus, jede der 3 Parteien will möglichst ihr Hauptanliegen durchboxen, und jede der drei Parteien wird viele Kompromisse eingehen müssen.
Den Grünen ist das Klima und die Bildung wichtig, Atomwaffen interessieren die modernen Grünen mittlerweile insgeheim nur noch drittrangig, ich habe in meinem Bekanntenkreis genügend Grün Wähler, und nicht !!!Einmal!! waren die 20 Eier in Büchel ein Thema, denen sind die Umwelt und die Zukunft ihrer Kinder wichtiger als die Eier in der Pfalz.
Ströbele und seine Dinosaurier aus den 80er Jahren sind schon ausgestorben, oder kurz davor!!
Die SPD Linken werden auch nicht annähernd was in dem Bezug auf Abzug der Atomwaffen erreichen, ein Scholz hat mehrmals das Bekenntnis zur NATO bekräftigt, ein Bundeskanzler Scholz wird einen Teufel tun, und der NATO in seiner ersten Amtszeit mit dem Stiefel gegen den Kopf treten.
Die FDP Chancen auf den IBUK sind nicht wirklich schlecht, und selbst ein SPD Minister wird in Bezug auf die Atomwaffen die Füße stillhalten.
Und diese Standortdiskussionen wie sie hier schon wieder geführt werden, sind auch ziemlich abenteuerlich, da wird die Reform 3.0 in den Raum geworfen ohne wirkliche Hintergrundinformationen, oder weiß einer was momentan in Bezug auf Lechfeld, Büchel und co. schon im Hintergrund läuft? :rolleyes1:
Man bekommt den Eindruck, DAS ENDE DER BUNDESWEHR steht bevor durch eine einfache Bundestagswahl.... Leute Leute ruhig bleiben.
 
HotteX

HotteX

Testpilot
Dabei seit
30.08.2004
Beiträge
850
Zustimmungen
4.051
Ort
Neumünster
In Bezug auf die Aufstockung oder auch Nicht-Aufstockung...

Ich hab da noch so Berichte von über die Marine im Ohr, dass es zwar schön ist, neue Pötte zu bekommen, es aber kritisch wird, diese mit den wechselnden Besatzungen zu versehen, weil schlichtweg Personal fehlt. Hat sich das zum Besseren geändert, oder ist das weiterhin ein bestehendes Problem?

Auf der anderen Seite heißt der Wille zur Aufstockung ja nicht, dass direkt fähiges und wünschenswertes Personal bereitsteht. Von daher finde ich eine Abkehr von der Aufstockung um 20k Mann & Frau auch irgendwo verschmerzbar, sofern dafür geplante Teile des Etats sinnvoll in andere Wehrbereiche investiert werden.
 
Thema:

Das Stationierungskonzept der Bundeswehr (Reform)

Das Stationierungskonzept der Bundeswehr (Reform) - Ähnliche Themen

  • Was ist das für ein Motor?

    Was ist das für ein Motor?: Freunde, Römer, Landsleute! Ich bin neu und bin von dem geballten Sachverstand, der sich hier versammelt hat, schwer beeindruckt! Natürlich habe...
  • Das Rohrbacharchiv Nr. 2 / Peter Kühne / Metallflugzeuge für Japan und die Türkei Rohrbach Ro II, Ro III und Rodra

    Das Rohrbacharchiv Nr. 2 / Peter Kühne / Metallflugzeuge für Japan und die Türkei Rohrbach Ro II, Ro III und Rodra: Die Nummer 2 des Rohrbacharchives befasst sich mit der Flugbootreihe Ro II bis Rodra. Mit diesen Flugzeugen begann die Konstruktion und der Bau...
  • Was ist das genau Flugzeug Panzer Platte ? USAAF ?

    Was ist das genau Flugzeug Panzer Platte ? USAAF ?: Hallo wer kann sagen, von welchem Flieger aus dem Wk.2 diese Panzerplatte sein kann ?. Es müßte sich um eine deutsche Maschine handeln oder USA...
  • WB 2021 BB Dassault Mirage IIIB, Modelsvit 1:72

    WB 2021 BB Dassault Mirage IIIB, Modelsvit 1:72: Vor ungefähr einem Jahr brachte Modelsvit einen sehr schönen Bauatz der Trainervariante der Mirage III heraus. Ein ausführliche Bausatzvorstellung...
  • Was ist das für eine Waffe?

    Was ist das für eine Waffe?: Hallo, war heute auf dem Flugplatz in Peenemünde. Dort stand auf einem Sockel eine einer Luft-Schiff-Lenkwaffe KS-1 (AS-1) sehr ähnelnde Waffe...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    holloman bundeswehr schließung

    ,

    holloman schließung

    ,

    Stationierungskonzept

    ,
    content
    , ltg 61 schließung forum, haiterbach bundeswehr, holloman bundeswehr 2019, Kasernenlandung, holloman schließung www.flugzeugforum.de, a400m lechfeld, bundeswehr le luc 2019, etsabei, anzurechnende explosivstoffmasse, holloman afb bundeswehr schließung, Holloman bundeswehr schließt standort 2019, remote tower, WtgStff bundeswehr, ltg 63 auflösung, Drohnen industrie Flugplatz Penzing, flugplatz haiterbach, Löschschaum belastung laupheim, bundeswehr trendwende, diesiegenburg range aufgeloest, neuigkeiten flugplatz haiterbach, bundeswehrflugplatz haiterbach
    Oben