Deutsche PA-31 Navajo in Polen abgestürzt

Diskutiere Deutsche PA-31 Navajo in Polen abgestürzt im Flugunfälle und Flugunfallforschung Forum im Bereich Luftfahrzeuge allgemein; Piper PA-31 beim Start in Zielona Góra verunglückt. http://www.tvn24.pl/poznan,43/samolot-rozbil-sie-przy-starcie-pilot-nie-zyje,694546.html...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Flashbird, 25.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.2016
    Flashbird

    Flashbird Astronaut

    Dabei seit:
    20.10.2003
    Beiträge:
    3.615
    Zustimmungen:
    3.896
    Ort:
    Im schönen Vogtland
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 arcus74, 25.11.2016
    arcus74

    arcus74 Berufspilot

    Dabei seit:
    30.04.2008
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen/Thüringen
  4. #3 swords22, 25.11.2016
    swords22

    swords22 Flieger-Ass

    Dabei seit:
    26.01.2007
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    RLP
    weiß jemand, wie es der Besatzung geht, ich verstehe kein polnisch..
     
  5. DSC

    DSC Space Cadet

    Dabei seit:
    26.02.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    4.561
    Beruf:
    Werkzeugmechaniker/Formentechnik
    Ort:
    Westerwald
  6. #5 Flusi-Flieger, 26.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2016
    Flusi-Flieger

    Flusi-Flieger Flieger-Ass

    Dabei seit:
    03.04.2004
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    1.838
    Ort:
    Nordhorn
    Es handelt sich um die D-IFBU, eine Piper PA 31 Navajo, aus Nordhorn-Lingen (EDWN) - der Pilot kam bei dem Absturz kurz nach dem Start von Zielona Gora / Polen ums Leben. Weitere Personen waren nicht an Bord. Mein Mitgefühl gilt den Anhörigen des Piloten
     
    Unwissend gefällt das.
  7. #6 teletubi, 03.12.2016
    teletubi

    teletubi Berufspilot

    Dabei seit:
    26.08.2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    45
    Beruf:
    JA
    Ort:
    012/13,6/NORKU
    Es gibt einen vorläufigen Unfallbericht der polnischen Untersucher:
    http://mib.gov.pl/files/0/1796976/20162970RW.pdf

    Meine Übersetzung:
    Start zu einem Streckenflug EPZP - EDWN.
    Start auf der Startbahn 06
    Nach ca. 525 Metern beginnt das Bugfahrwerk einzufahren
    Das Luftfahrzeug geht auf die Nase und die Propellerblätter beider Triebwerke berühren das Grass der Startbahn.
    Dann beginnt auch das linke Hauptfahrwerk einzufahren und die linke Tragfläche bekommt Bodenberührung.
    Das Luftfahrzeug weicht nach links aus der Richtung und hebt ab bis auf eine Höhe von ca. 10 Metern, gefolgt von einer plötzlichen Drehung nach links (Autorotation) in die Messerfluglage und gleichzeitigem Aufschlagen auf dem Boden mit der Flugzeugnase und der linken Tragfläche.
    Dabei dreht sich das Luftfahrzeug um 180 Grad und beide Triebwerke fallen von den Tragflächen.
    Das Luftfahrzeug kommt in Richtung 140 Grad zum Stillstand.

    Startrichtung war 060 Grad.
    Es hat sich also links herum um 280 Grad gedreht.

    Der Fahrwerkshebel wurde in der Stellung "Eingefahren" vorgefunden.

    Teletubi
     
    Nummi, Buccaneer, Gabi und 9 anderen gefällt das.
  8. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.469
    Zustimmungen:
    1.038
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Leider sagt der Bericht nichts ueber die Triebwerksleistung.
     
  9. #8 teletubi, 04.12.2016
    teletubi

    teletubi Berufspilot

    Dabei seit:
    26.08.2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    45
    Beruf:
    JA
    Ort:
    012/13,6/NORKU
    Bis zu der Bodenberührung mit beiden Propellern wird die Leistung schon da gewesen sein. Danach warscheinlich zumindest nicht mehr ohne Einschränkungen.
    Auch das abkommen nach links von der Startrichtung spricht für einen Leistungsverlust auf der linken Seite nach der Bodenberührung.
     
  10. #9 teletubi, 29.04.2017
    teletubi

    teletubi Berufspilot

    Dabei seit:
    26.08.2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    45
    Beruf:
    JA
    Ort:
    012/13,6/NORKU
  11. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.469
    Zustimmungen:
    1.038
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Tolle Untersuchung... aufgrund eines Videos wird der Schuldspruch gefällt. Die Triebwerke wurden überhaupt nicht untersucht und Zeugen die sich zu Wort meldeten einfach ignoriert. Was ich auch unverständlich finde dass die BfU nicht zu den Ermittlungen hinzugezogen wurde. Es war schliesslich ein deutsches Luftfahrtunternehmen und ein in Deutschland registriertes Flugzeug involviert. So ein Unfall hat nie nur eine einzelne Ursache.
     
    JohnSilver und Del Sönkos gefällt das.
  12. F-16

    F-16 Testpilot

    Dabei seit:
    28.10.2010
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    743
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Chemnitz
    Für das Abkommen nach links ist wohl eher die Bodenberührung der linken TF verantwortlich.
     
  13. #12 Intrepid, 29.04.2017
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.884
    Zustimmungen:
    2.043
    Woher weißt Du, dass die BfU nicht eingeladen war, mit zu untersuchen?
     
  14. #13 JohnSilver, 29.04.2017
    JohnSilver

    JohnSilver Astronaut

    Dabei seit:
    19.01.2003
    Beiträge:
    4.116
    Zustimmungen:
    3.673
    Beruf:
    Fluglehrer
    Ort:
    Im Lotter Kreuz links oben
    Der Pilot war mir persönlich bekannt und ist mir nicht als risikofreudig oder als Haudrauf aufgefallen...

    Möglich wäre natürlich ein Sekundenversagen...
     
    Nummi, Unwissend und Schramm gefällt das.
  15. #14 teletubi, 30.04.2017
    teletubi

    teletubi Berufspilot

    Dabei seit:
    26.08.2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    45
    Beruf:
    JA
    Ort:
    012/13,6/NORKU
    Deine Bedenken bezüglich der Triebwerksleistung hattest Du ja schon geäußert.
    Jedoch nutzt Dir auch die doppelte Triebwerksleistung nichts wenn am Boden das Fahrwerk eingefahren wird und dadurch die Propeller Bodenberührung haben.
    Die Bilder mit den Propellerspuren im Boden, der Fahrwerkshebel und die voll eingefahrenen Fahrwerke bei denen die Fahrwerksschäche sogar wieder verschlossen waren sagen da genug aus.

    Ob die Triebwerke jetzt volle oder halbe Leistung hatten ist nicht Unfallursächlich.
    Ich kannte den Piloten auch ganz gut. Um es genauer zu sagen habe ich Ihn vor etlichen Jahren auf genau diesem Flugzeug vertraut gemacht und bin hunderte Stunden mit Ihm geflogen. Auch auf einigen anderen Mustern.
    Warum das Fahrwerk eingefahren wurde ist für mich unerklärlich. Es passiert bei diesem Flugzeug aber nicht aus versehen.

    Grüße
    Teletubi
     
  16. Nummi

    Nummi Space Cadet

    Dabei seit:
    18.07.2006
    Beiträge:
    2.469
    Zustimmungen:
    1.038
    Beruf:
    Oel und Gas
    Ort:
    Uralsk, Kasachstan/Dubai UAE
    Aus erster Hand, sonst würde ich es nicht schreiben. Aktiv beteiligt hat sich die BfU jedenfalls zu keinem Zeitpunkt.
     
  17. #16 innwolf, 30.04.2017
    innwolf

    innwolf Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    94
    Hallo,
    Spekulation aber eine denkbare Erklärung.

    1. Die Navajo war gut beladen und/oder es war sehr heiß, daher war mit verminderter Steigleistung zu rechnen.
    2. Der Pilot wollte noch im Bodeneffekt das Fahrwerk einfahren um dann für den nachfolgenden Steigflug weniger Widerstand zu haben, das passierte in 15cm zu geringer Höhe..., drohendes Bahnende. Evtl. eine thermische Ablösung über der Bahn, Mini-Tornado, eine Böe von hinten mit der Folge 50cm Durchsacken...

    3. Schon 100-mal gutgegangen, diesmal aber nicht......
     
  18. macfly

    macfly Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    577
    Als Anhang separat veröffentlicht wurde eine "Skizze" des Unfallorts, auf der die Entfernungen der einzelnen Spuren markiert sind:
    http://mib.gov.pl/files/0/1797404/20162970Z1.png

    Die Länge der Piste wird mit 1100m angegeben. Die Maschine hatte sich sogar 25m vor dem Beginn der Piste aufgestellt. Die Schleifspuren beginnen nach 550m, also gerade der Hälfte der zur Verfügung stehenden Pistenlänge.
     
  19. #18 Intrepid, 30.04.2017
    Intrepid

    Intrepid Astronaut

    Dabei seit:
    03.05.2005
    Beiträge:
    3.884
    Zustimmungen:
    2.043
    Was sieht denn das Handbuch für Pistenlängen vor? Wie schwer war das Flugzeug? Wie war die Beschaffenheit der Piste?
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. macfly

    macfly Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.04.2013
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    577
    Auch ohne polnisch zu verstehen: der Bericht rechnet ein Startgewicht von 2780Kg vor, bei einer MTOW von 2948Kg. Überladen war sie nicht.

    Was ich von einigen Grasplätzen in Polen kenne ist, dass man zwar viel Platz zur Verfügung hat (auch hier: ein 180m (!) breiter Streifen ist als Startbahn ausgewiesen) - aber die Oberflächen eher uneben sind. Zudem war die Fläche Ende November vermutlich mindestens etwas nass - alles Gründe, das Fahrwerk beim Start möglichst früh zu entlasten.

    Ansonsten war es Ende November und kalt: 4°C-6°C laut METAR, und hinter der Piste ist eine große Freifläche. Keine Bäume oder sonstiges zu überfliegen.

    Die Startstrecke war offensichtlich ohnehin kein Problem - sonst hätte das Fahrwerk auch nicht schon nach der Hälfte der Bahn (zumindest teilweise) eingefahren sein können. Vielleicht war der Pilot beim Start daher auch nicht ganz so hochkonzentriert, weil es eben eigentlich ein unproblematischer Start wie 1000 andere war - keiner, bei der er sich wegen knapper Startstrecke besondere Sorgen gemacht hätte. Dann etwas unaufmerksam und etwas zu früh von der Piste gelupft, und dabei sofort das Fahrwerk eingefahren...
     
    Intrepid gefällt das.
  22. #20 innwolf, 30.04.2017
    innwolf

    innwolf Flieger-Ass

    Dabei seit:
    13.05.2016
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    94
    Hallo, grundsätzlich ist ja meiner Ansicht nach möglichst früh das Fahrwerk einzufahren ja richtig, meine Begründung:

    Sollte es im Anfangssteigflug Probleme geben, dann ist eine Notlandung 500m hinter der Piste als Bauchlandung fast immer die bessere Option. Also besser die Räder in 20m Höhe schon einfahren.

    Ist die Postion des Fahrwerksschalters ein Punkt der Start-Checkliste?

    Bei etlichen Mustern las ich kann man mit Stellung einfahren rollen, Sicherheitsschalter die die Belastung erkennen blockieren den Einfahrtvorgang, aber hüpfen auf einer Buckelwiese.....
     
Moderatoren: mcnoch
Thema: Deutsche PA-31 Navajo in Polen abgestürzt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. d-ifbu absturz

    ,
  2. d-ifbu unfall

    ,
  3. absturz zielona

    ,
  4. D-IFBU,
  5. flugzeugabsturz polen nordhorn,
  6. d-ifbu crash,
  7. Flugzeug Polen start zielona,
  8. absturz flugzeug zielona gora,
  9. absturz flug zielona gora,
  10. absturz zielona gora,
  11. Absturz D-IFBU,
  12. d ifbu
Die Seite wird geladen...

Deutsche PA-31 Navajo in Polen abgestürzt - Ähnliche Themen

  1. Deutsche Mooney Mk 20 in der Schweiz abgestürzt

    Deutsche Mooney Mk 20 in der Schweiz abgestürzt: Eine deutsche Mooney Mk 20 ist in der Schweiz abgestürzt. Zwei Todesopfer.Gestartet ist das Flugzeug in Donaueschingen mit Ziel Toskana.
  2. Deutsche Raumfahrtausstellung 29.-30.7.2017

    Deutsche Raumfahrtausstellung 29.-30.7.2017: In der Deutschen Raumfahrtausstellung in Morgenröthe - Rautenkranz (Erzgebirge) findet am 29. und 30. Juli 2017 eine Modellbauausstellung mit...
  3. Deutsche Segelcrew durch US-Luftwaffe im Atlantik gerettet

    Deutsche Segelcrew durch US-Luftwaffe im Atlantik gerettet: Scheint eine größere Operation gewesen zu sein. Je nach Vorliebe hier einige Links für weiterführende Informationen. Fallschirmspringer retten...
  4. A300/310 von deutschen Flughäfen aus

    A300/310 von deutschen Flughäfen aus: Hallo und schönen Sonntag, ich wollte mal fragen ob ihr wisst ob es noch von deutschen Flughäfen im Linienflugbetrieb aus operierende A300 oder...
  5. Deutsche Maschine in Spanien abgestürzt - 3 Tote

    Deutsche Maschine in Spanien abgestürzt - 3 Tote: Bereits am Samstag Spätnachmittag ist eine deutsche Maschine bei Granada abgestürzt - Alle 3 Menschen an Bord kamen dabei leider um`s Leben....