Die ALLERERSTE FLugsstunde

Diskutiere Die ALLERERSTE FLugsstunde im Ausbildung und Jobs Forum im Bereich Grundlagen, Navigation u. Technik; Hallo und Moin,moin Ich wünsche ALLEN hier ein frohes 2021 and ever good Landi'ngs Möge euer Fahrwerk ein Ingenieur euer Vertrauens konstruiert...
Metropolitan

Metropolitan

Sportflieger
Dabei seit
20.12.2005
Beiträge
13
Zustimmungen
3
Ort
29362 Hohne
Hallo und Moin,moin

Ich wünsche ALLEN hier ein frohes 2021 and ever good Landi'ngs
Möge euer Fahrwerk ein Ingenieur euer Vertrauens konstruiert und gewartet haben ...

Ich bin Neu hier und mal erstmal vorsichtig bei vormelierung
,--- sorry
Erinnert Ihr Euch an eure ERSTE Flugstunde ?? Viele mögen in der Luftfahrt IHREN Job gefunden haben; aber haben wir nicht ALLE mal "Klein" angefangen:??
Es gibt hier eine Rubrik ,-- " "Mein erstes Modell" -- Schön -- Wie wär's -- " Meine Erste Flugstunde---
Erzählt mal nen paar. Anekdoten zum "Thema" -- "Wie wurde ich vom "Fußgänger" zum Flieger "gemacht" ?????
Ich Danke Euch
Gruß von KUDDEL
aus Hohne
Spread Yuour Wings and fly away like Jonathan Seagull
 
gero

gero

Alien
Dabei seit
16.06.2003
Beiträge
6.657
Zustimmungen
10.365
Ort
München
Hallo,

Herzlich Willkommen im Forum.

Nach vielen Jahren Flugmodellbau, einige Modelle waren selbst entworfen und manche davon flogen sogar, hielt sich immer noch das Vorurteil: "Steige nie in ein Flugzeug, welches Du selbst landen musst". Aber die Verlockung wuchs beständig. Irgendwann hab ich dann mal geschaut, wo in der Nähe Flugplätze sind. Vielleicht kann man sich das ja mal aus der Nähe anschauen.
An einem schönen Sommertag stand ich dann auf dem Flugplatz an einer blitzblanken CT. Ein netter Herr fragte mich, ob ich mich mal hineinsetzen mag. Einige Minuten später drehte sich der Propeller und wir rollten. Meine Aufgabe: "Rolle einfach der gelben Linie entlang". Augenblicke später waren wir in der Luft. Und dann über dem Ammersee. Die Berge zum greifen nahe. Als wir dann, viel zu schnell, wieder am Boden waren, hielt ich die Adresse eines Fliegerarztes und einiges Papierzeug in der Hand. Wenig später begann die "richtige" Ausbildung.

Euch allen ein gesundes 2021!

gero
 
FastEagle107

FastEagle107

Testpilot
Dabei seit
25.09.2006
Beiträge
687
Zustimmungen
1.076
Ort
USA
Mein erster Flug war ein Lufthansa Flug von Bremen nach Tegel (West Berlin). Ich glaube es war eine 737 und ich fand es sehr spannend. Die Cockpit Tür war, wie damals üblich, den ganzen Flug ueber auf und ich habe so gut es geht die Piloten von meinem Gangplatz beobachtet.

Mein erster Flug als Segelflugschüler kam dann ein paar Jahre später in einer K-13 am Segelflugplatz Tarmstedt. Ich kann mich an den exakten Flug nicht mehr genau erinnern aber weiss noch wer mein Fluglehrer war. Die ganze Segelflugzeit ist mittlerweile so lange her, dass ich mich nur noch an einzelne Momente erinnern kann. Der erste Alleinflug ist allerdings unvergessen. In Tarmstedt gab es (gibt es wahrscheinlich immer noch) eine Hauptbahn und eine Querbahn. Natuerlich waren die Windverhältnisse am Tag meiner A so, dass wir zum ersten Mal seit ich angefangen habe die Querbahn nutzen mussten. Hat aber auch ganz gut geklappt.
 
Kenneth

Kenneth

Space Cadet
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
2.425
Zustimmungen
1.279
Ort
Süddeutschland
Ich durfte schon mit 14 Jahren in 1980 eine Platzrunde in der C172 OY-AZB in Ringsted/Dänemark machen, aber die erste richtige Flugstunde war erst viel später, und zwar in Juni 1992 in der Bölkow Bo 209 Monsun D-EBOI der Flugsportgruppe Bölkow in Eggenfelden (EDME). Ich war etwas überfordert mit dem Verstellpropeller und der kräftigen Leistung für so ein kleines Flugzeug...

Ich hatte dann eine Art zweite, erste Flugstunde einige Jahre später, als ich mir den Umstieg auf UL überlegte. Nach einer Stunde Flugspaß pur in der Remos G3/600 D-MJEA der Flugschule Jesenwang war ich hin und weg!
 

Mikenovember

Sportflieger
Dabei seit
17.02.2020
Beiträge
14
Zustimmungen
15
Mein erster Flug als Segelflugschüler kam dann ein paar Jahre später in einer K-13 am Segelflugplatz Tarmstedt. Ich kann mich an den exakten Flug nicht mehr genau erinnern aber weiss noch wer mein Fluglehrer war. Die ganze Segelflugzeit ist mittlerweile so lange her, dass ich mich nur noch an einzelne Momente erinnern kann. Der erste Alleinflug ist allerdings unvergessen. In Tarmstedt gab es (gibt es wahrscheinlich immer noch) eine Hauptbahn und eine Querbahn. Natuerlich waren die Windverhältnisse am Tag meiner A so, dass wir zum ersten Mal seit ich angefangen habe die Querbahn nutzen mussten. Hat aber auch ganz gut geklappt.
Die Querbahn gibt's immer noch! Wann war das ... und wer war Dein Fluglehrer?
Gruß,
Martin
 
FastEagle107

FastEagle107

Testpilot
Dabei seit
25.09.2006
Beiträge
687
Zustimmungen
1.076
Ort
USA
Die Querbahn gibt's immer noch! Wann war das ... und wer war Dein Fluglehrer?
Gruß,
Martin
Für die genauen Daten muesste ich mal im Flugbuch nachsehen. Aber ich denke es war 1990 mit Zimmermann (Senior). Beim Vornamen muss ich leider auch passen.
Schöne Grüße aus Colorado,
Dorian
 
atlantic

atlantic

Astronaut
Dabei seit
26.02.2008
Beiträge
3.158
Zustimmungen
1.434
Ort
Bayern Nähe ETSI
Irgendwann kam der erste Flug im Segler, traumhaft aber auch anstrengend......... Ich war froh wieder festen Boden unter mir zu spüren.
3 Wochen später sass ich dann selbst vorn drin und das Windenseil zog an.
Mir ging es erst besser als die K-7 oben war und endlich gerade aus flog. ( mein Magen ohhhhhhhhhhhhh)
Nach gut 3 Jahren und 100 Starts kam dann das wirklich unvergessliche
--------- der erste Alleinflug --------:TOP::HOT:

heute ist es einfach nur schön da oben zu sein
 
innwolf

innwolf

Space Cadet
Dabei seit
13.05.2016
Beiträge
1.769
Zustimmungen
443
Hallo,
1. Alleinflug Porta Westfalica mit B-Falken 1972. Zum 48.Start wurde ich mit einem recht schweren Fluglehrer ausgescheckt. Und beim 1.Alleinflug mit nur 440kg Masse statt vorher 550kg machte sich deutlich bemerkbar, bessere Beschleunigung und deutlich früheres ( überraschendes ) Abheben.

Achso, bei den ersten 15 Ausbildungsstarts musste ich während oder danach 5-mal die Tüte füllen, gab aber nicht auf. Danach passierte das noch einmal doppelsitzig mit Ka7 im Föhn-Rotor bei Hohenems, sonst meine rund 4000 Starts ohne Tüte...
 
FastEagle107

FastEagle107

Testpilot
Dabei seit
25.09.2006
Beiträge
687
Zustimmungen
1.076
Ort
USA
Natuerlich waren die Windverhältnisse am Tag meiner A so, dass wir zum ersten Mal seit ich angefangen habe die Querbahn nutzen mussten. Hat aber auch ganz gut geklappt.
Nachdem ich mal mein altes Flugbuch gecheckt habe muss ich mich hier korrigieren. In Wahrheit war ich nicht ganz so "heldenhaft" wie ich das in Erinnerung hatte, den wir sind die 4 Tage vor meiner A auch schon die ganze Zeit auf der Querbahn gestartet. Sorry.
So, ist es wohl mit den "Fliegerstories" im Alter. :rolleyes1:
 
DDA

DDA

Alien
Dabei seit
07.04.2003
Beiträge
5.988
Zustimmungen
15.799
Ort
Berlin
Mein allererster Flug war ein Geburtstagsgeschenk meines Vaters, einen "Rundflug um Berlin" (das gab es wohl nicht wirklich lang), geflogen mit einer An-24 der Interflug. Ich glaube mich zu erinnern, daß dies 1968 (oder 1969) gewesen war. Leider sind meine Erinnerungen daran nur noch sehr bruchstrückhaft, vielleicht, weil ich zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht das Schulalter erreicht hatte.
Im Juli 1978 war es dann (nach einer den ganzen Winter über dauernden Theorieausbildung) soweit, mein erster Start in einem Segler - im FES530/II "Lehrmeister" DM-3285 (wegen seiner Farbgebung "bunte Kuh" genannt) während des Lehrganges der Kreuzbrucher Flieger in Stralsund. Im F- Schlepp hinter der Wilga auf 1000 Meter Höhe und dann begann die "richtige Fliegerei", natürlich streng nach Ausbildungsplan mit der Übung "1W" (Einweisungsflug und "W" für "Windenschlepp", denn Kreuzbruch war ein Flugplatz, der normalerweise Windenschlepp hatte). Ich erinnere mich noch daran, daß es kurz nach dem Anschleppen schon wieder aufhörte, aus irgend einem Grund (an den ich mich nicht mehr erinnerte) fiel das Schleppseil aus der Kupplung. Meinen Kommentar dazu; "Das war es wohl schon?" fand mein Fluglehrer nicht so lustig, aber nach kurzer Überprüfung und neuerlichem Einkuppeln ging es dann los. Und ein paar Minuten nach dem Auskuppeln durfte ich den Steuerknüppel auch selbst schon mal in die Hand nehmen, am Horizont einen Blickpunkt benennen und versuchen darauf zu zu fliegen....
Soweit die Erinnerung, für Weiters müßte ich das Flugbuch herausholen.
Axel
 
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
6.689
Zustimmungen
4.754
Ort
Germany
Mein allererster Flug war Mitte der 60er mit einer PanAm B727 nach Berlin. Erinnere mich noch an die steile Hühnerleiter hinten im Rumpf. An meine Flugstunde #1 1979 auf einer P149D in Fürsty habe ich keine richtige Erinnerung. Aber an den Soloflug am Ende dieser Phase schon, schließlich hatte ich danach einen roten Allerwertesten.... :biggrin:
Die erste Hubistunde auf TH55 ist auch noch in guter Erinnerung, vor allem die ersten Hoverversuche... Mein Lehrer damals: Try to hover but keep it within Alabama :thumbsup:

C80
 
Zuletzt bearbeitet:
chopper

chopper

Space Cadet
Dabei seit
30.06.2008
Beiträge
1.279
Zustimmungen
1.237
Ort
Nördliche Halbkugel
Die erste Hubistunde auf TH55 ist auch noch in guter Erinnerung, vor allem die ersten Hoverversuche... Mein Lehrer damals: Try to hover but keep it within Alabama :thumbsup:

C80
Den Spruch hörte ich in abgewandelter Form in Bückeburg:

.........aber versuchen Sie wenigstens in Niedersachsen zu bleiben!!!

Wobei Niedersachsen natürlich wesentlich kleiner ist.
 
321sky

321sky

Flieger-Ass
Dabei seit
08.02.2007
Beiträge
474
Zustimmungen
59
Ort
8645 Jona, Schweiz
Mein erster Flug als Pax war wie ich viel später realisiert habe etwas besonders. Das war 1967 und ich dürfte meinen Papa auf einer Geschäftsreise nach Polen begleiten. Ich war damals knapp 9 Jahre alt und wie flogen von Zürich nach Warschau und dann anschliessend nach Krakau. Zuerst war ich enttäuscht weil anstatt der Caravelle setzte die Swissair eine Convair Metropolitan ein. Wie sich später herausstellte war das einer der letzten Flüge der Metropolitan im Dienste der Swissair. Von Warschau nach Krakau flogen wir mit einer IL14 der LOT, dass war auch was besonders. Mein erster Flug als Flugschüler war keine besondere Erinnerung, dafür der erste Solo Flug. Selbst nach vielen Jahren denke ich öfters an diesen Flug.
 
chopper

chopper

Space Cadet
Dabei seit
30.06.2008
Beiträge
1.279
Zustimmungen
1.237
Ort
Nördliche Halbkugel
Ich beziehe das Thema mal auf die erste Flugstunde, die man als Flugschüler erhalten hat. Meine „erste“ Flugstunde gab es gleich zwei mal.
1958 erster Schulflug in einer „Doppelraab“. Für alle, die das Flugzeug nicht kennen:
-Doppelsitziges Segelflugzeug mit Sitzen hintereinander.
-Fluglehrer hinterer Sitz leicht erhöht.
-Zur Korrektur des Schülers lehnt sich der Lehrer über den Schüler hinweg und greift an den Steuerknüppel.
Er selbst hat im hinteren Sitz keine Steuerorgane.
Mieses Wetter, Windenschlepp auf knapp 300 Meter, Platzrunde,Flugdauer ca.4 Minuten, Landung, Ende.

1971 dann erster Schulflug in der Alouette II. Die dürften noch einige kennen.
Ich im rechten Sitz. Es wird laut. Der Fluglehrer startet und bringt die Maschine auf 1000 ft Ground. Er erklärt währenddessen alles Mögliche, vieles rauscht an mir vorbei. Adrenalin pur. Dann der große Moment:
„You have it“
Meine Füße steigen in die Pedale, meine Hände würgen Pitch und Stick.
„Einfach geradeaus und Höhe halten“
Wird schon gehen, als alter Segelflieger, dachte ich so. Ging auch so lala. Hubschrauberfliegen kann also so schwierig nicht sein! Denkste!
Nach 10 Minuten geradeaus und leichten Kurven in 1000 ft kam dann der Mann mit dem Hammer.
Der Lehrer brachte die Maschine am Leierberg ins Hoverquadrat.
Und dann war Schluss mit lustig.
Er stellte die Maschine in 10 ft Höhe in die Mitte des Hoverquadrats und dann kam wieder „You have it“.
Nur, ich hatte garnichts“.
Die Maschine machte mit mir, was sie wollte.
Und dann der Spruch des Lehrers „........ und bleiben Sie wenigstens in Niedersachsen.
Es gab kleine Fortschritte, nach 2 Stunden war ich fertig mit der Welt und hatte ernsthafte Zweifel an meiner Entscheidung, Hubschrauberführer werden zu wollen.

Aber ich habe es geschafft und später ziemlich erfolgreich Hubschrauber unter allen Bedingungen geflogen und eigentlich nicht verstanden, warum der Anfang so schwierig war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.142
Zustimmungen
6.493
Auf meine allererste Flugstunde war ich sehr gespannt - und dann total enttäuscht. Sie entpuppte sich nämlich lediglich als trockene Bodeneinweisung.

Zwei Tage später war dann wirklich die allererste Flugstunde. Ich kann mich nicht so recht daran erinnern. Ich weiß nur, dass ich immer gerne zum Flugplatz gefahren bin, kann also nicht so schlimm gewesen sein. Und es gab wohl jedes Mal eine Extraportion Endorphine für meinen Körper, denn ich musste mich nach den Flugstunden auf der Rückfahrt in meinem Auto stets zügeln :wink2:.

Woran ich mich aber heute noch gut erinnern kann, das ist mein erster Alleinflug! Wie sagt man so schön: "es gibt drei herausragende Momente im Leben. Die Geburt, den Tod und den ersten Alleinflug".
 

vossba

Berufspilot
Dabei seit
26.08.2017
Beiträge
67
Zustimmungen
99
Moin,
ich wollte schon als Kind immer fliegen. Wir hatten ein Segelfluggelände (Die Wisseler Dünen) 200m vom Haus entfernt.

Mitte 89 fing ich dann an mich auf Segelfluggeländen herumzutrieben, beim 3. in Laufenselden ( Taunus) wurde ich dann eingefangen.
Mein erster Start war auf einer K7, den größten Teil der Ausbildung habe ich allerdings auf der K4 Rhönlerche gemacht. Mein 42. Start war dann der erste Alleinflug. Den Vergesse ich wohl nie!

Am selben Nachmittag wurde mir dann noch die K8 umgeschnallt und ziemlich unüblich die Umschulung auf ein 2. Muster durchgeführt.

Wenn mir damals jemand erzählt hätte das ich knappe 10 Jahre später mit einer Berufspilotenlizenz Flüge durchführen würde, hätte ich ihn für völlig Irre erklärt.
 
Thema:

Die ALLERERSTE FLugsstunde

Die ALLERERSTE FLugsstunde - Ähnliche Themen

  • Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch

    Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch: Rüstungshilfe der USA an die Verbündeten im Zweiten Weltkrieg von Wolfgang Schlauch Von der "wohlwollenden Neutralität" zum Leih- und Pachtgesetz...
  • RBB - 100 Tage BER - Die Flughafen-Feuerwehr

    RBB - 100 Tage BER - Die Flughafen-Feuerwehr:
  • Die V2 Entwicklung -Technik - Einsatz von Murray R. Barber

    Die V2 Entwicklung -Technik - Einsatz von Murray R. Barber: Nachdem das Buch ja bereits hier unter Neuerscheinungen Motorbuchverlag von @Tornado2000 kurz vorgestellt wurde, möchte ich mal die Gelegenheit...
  • Buchtipp: Die Silberne Gams - die Transall 51+01 vom ehem. LTG 61

    Buchtipp: Die Silberne Gams - die Transall 51+01 vom ehem. LTG 61: Ein Buch als Erinnerung an die Geschichte der „Silbernen Gams“, jene Transall C-160D mit der taktischen Kennung 51+01, die als letzte...
  • Die allererste Serien-Transall der Luftwaffe wurde gestern außer Dienst gestellt.

    Die allererste Serien-Transall der Luftwaffe wurde gestern außer Dienst gestellt.: Die allererste Serien-Transall der Luftwaffe wurde gestern nach 44 Jahren außer Dienst gestellt. Hier der Link zu dem Artikel...
  • Ähnliche Themen

    Oben