dienstlich gelieferte Armbanduhren für das fliegende Personal der NVA/ LSK

Diskutiere dienstlich gelieferte Armbanduhren für das fliegende Personal der NVA/ LSK im NVA-LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Moin Männers, in einem anderen Forum diskutieren wir u.a. über Armbanduhren für das fliegende Personal der NVA/ LSK. Glücklicherweise konnte ich...

Fischkopf

Sportflieger
Dabei seit
23.09.2010
Beiträge
24
Zustimmungen
5
Ort
HH
Moin Männers,

in einem anderen Forum diskutieren wir u.a. über Armbanduhren für das fliegende Personal der NVA/ LSK.
Glücklicherweise konnte ich noch den Kontakt zu ehemaligen Piloten einiger Jagdgeschwader herstellen, die meine Frage positiv beantworteten- soll heißen, dass Chronographen dienstlich ausgegeben wurden. :TOP:

Nach der weiteren Rückfrage über die Praxis zur Vergabe dieser Uhren wurde mir mitgeteilt, dass die Vergabe über sog. Steuerleute (Dienstposten im Stab des Geschwaders) ging, dass die Uhren weiterhin nicht "markiert" wurden und mit dem Dienstende in den Besitz des Piloten übergingen ...

Ein Foto, welches ich von einem ehemaligen Piloten bekommen habe, ist im Anhang.

... jetzt ist es so das die Diskussion insofern festgelaufen ist, da es teilweise angezweifelt wird das Uhren dienstlich ausgegeben wurden und weiterhin Hinweise über die Vergabepraxis gefordert werden. :?!:mad:

Jetzt möchte ich euch fragen und um eure Hilfe bitten, ob Ihr evtl. ehemalige Steuerleute (oder auch natürlich Piloten) kennt, die mir etwas über die Vergabepraxis erzählen könnten.

Vielen Dank im voraus & Schöne Grüße
mathias
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
neo

neo

Astronaut
Dabei seit
07.08.2001
Beiträge
3.023
Zustimmungen
1.743
Ort
Thüringen
Erstmal eine weitere Bestätigung meinerseits. Mein Dad war Jagbomber-Pilot und hat dienstlich Anfang der 70er Jahre genau so ein Teil (heute würde man Poljot Strela sagen) erhalten. Über die genaue Vergabepraxis werde ich ihn mal befragen, könnte mir aber durchaus vorstellen, das er sich an solche (eher nebensächlichen) Details nicht mehr erinnern kann.
 
Schramm

Schramm

Space Cadet
Dabei seit
24.07.2007
Beiträge
1.729
Zustimmungen
1.923
Ort
Borsdorf (Sachsen)
kann ich so auch bestätigen ;)
Welche genauen Auswahlkriterien dabei galten, kann ich aber nicht mehr nachvollziehen.
Da nicht jeder Pilot (Mangels Verfügbarkeit) eine Uhr bekam (ich leider auch nicht :FFCry:) spielte dabei Dienststellung und Dienstgrad (sicher) eine wesentliche Rolle.
Es gehörte sicher auch ´n guter Draht zum Steuermann dazu :FFTeufel: und Dienstgrad unter Oltn war auch schlecht (jedenfalls bei den Transportfliegern in Strausberg :D)
 
HorizontalRain

HorizontalRain

Astronaut
Dabei seit
09.03.2003
Beiträge
3.428
Zustimmungen
2.555
Ort
nördlich des Küstenkanals
Ich behaupte einmal kühn, dass im JG-3 (Preschen) spätestens nach 1979 kein FF mehr solch eine Uhr empfangen hat (oder Udo??), denn als wir im August 1980 im Geschwader aufschlugen, hiess es nur: "Es gibt keine (intakten) Uhren mehr und es sei auch nicht zu erwarten, dass neue Uhren kommen würden!"
Ich gebe auch gern zu, dass ich später (auch nachdem ich bereits einen "Dienstgrad" hatte) keinen Versuch mehr unternommen habe eine "Poljot" zu bekommen.

HR
 
fibonacci

fibonacci

Berufspilot
Dabei seit
02.09.2007
Beiträge
83
Zustimmungen
41
Ort
Schipkau
...
Da nicht jeder Pilot (Mangels Verfügbarkeit) eine Uhr bekam (ich leider auch nicht :FFCry:) spielte dabei Dienststellung und Dienstgrad (sicher) eine wesentliche Rolle.
Es gehörte sicher auch ´n guter Draht zum Steuermann dazu :FFTeufel: und Dienstgrad ...
So war es auch im JG-7.
Ich hatte das Glück, eine dieser Uhren zu besitzen. :p Die Ganggenauigkeit war sehr gut, ähnliches habe ich nur bei Quarzuhren erlebt.

Grüße Lutzi
 

Fischkopf

Sportflieger
Dabei seit
23.09.2010
Beiträge
24
Zustimmungen
5
Ort
HH
Moinsen,

habt vielen Dank für eure Beiträge.
Sehr erfreulich finde ich auch die Tatsache, dass hier ehemalige Piloten ihr Wissen preisgeben- also aus erster Hand :TOP: -vielen Dank dafür!

Aber kann mir jemand von dem genauen Prozedere über die Vergabe berichten?
Gab es irgendwo Ausrüstungsvorschriften/- anweisungen, wo die Uhren auftauchten?
Lief die Vergabe nach Gutdünken oder/ und Dienstgrad?
Wurde die Ausgabe in irgendeinem Wehrpass o.ä. vermerkt?

Ich weiß es ist verdammt lange her, aber wenn euch noch irgendwas einfallen sollte, laßt es mich bitte wissen. :rolleyes:
Und wenn Ihr ein Ehemaligentreffen/ Geschwadertreffen habt, könntet Ihr vielleicht ganz kurz dieses Thema anschneiden und ehemalige Kameraden befragen?
Sicherlich gibt es bei Ehemaligen Treffen wichtigeres als über die Vergabe einer Uhr zu schnacken, aber durch Zufall ... :)

Ich behaupte einmal kühn, dass im JG-3 (Preschen) spätestens nach 1979 kein FF mehr solch eine Uhr empfangen hat
@ HR: Deine Aussage finde ich insofern bemerkenswert, da es sich exakt mit dem Herstellungszeitraum dieser Uhren deckt- denn das Ende der Produktion dieser Uhren war genau das Jahr 1979 :TOP:

Schöne Grüße
mathias
 
Zuletzt bearbeitet:

Semjon

Kunstflieger
Dabei seit
15.04.2002
Beiträge
43
Zustimmungen
21
Ort
Tunzenhausen/ Thüringen
In meinem Wehrdienstausweis unter "Raum für Eintragungen" steht geschrieben:
07.11.1981 Armbanduhr Poljot
Ich kann mich an die Übergabe durch den Steuermann der Staffel erinnern. Diese erfolgte ohne besondere Form zu Beginn eines Flugvorbereitungstages.

Übrigens trage ich die Uhr noch heute. Nicht jeden Tag aber doch regelmäßig. Eine Besonderheit ist, dass die Uhr nach etwa drei Jahren den Dienst verweigert. Es ist dann immer eine gründliche Überholung bei einem Uhrmacher (ich kenne einen, der das auch beherrscht) erforderlich. Grund dafür ist, dass die Uhr nicht wasserdicht ist. So bildet sich immer irgendwo Rost im Uhrwerk und dann geht nichts mehr.
Gruß Semjon
 
Cirrus

Cirrus

Alien
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
5.053
Zustimmungen
15.003
Ort
Im Norden
Ich behaupte einmal kühn, dass im JG-3 (Preschen) spätestens nach 1979 kein FF mehr solch eine Uhr empfangen hat (oder Udo??), denn als wir im August 1980 im Geschwader aufschlugen, hiess es nur: "Es gibt keine (intakten) Uhren mehr und es sei auch nicht zu erwarten, dass neue Uhren kommen würden!"
Ich gebe auch gern zu, dass ich später (auch nachdem ich bereits einen "Dienstgrad" hatte) keinen Versuch mehr unternommen habe eine "Poljot" zu bekommen.

HR
Genau so war es. Man konnte sich 1979 im JG-3 als Alternative nur eine defekte Uhr geben lassen und auf eigene Rechnung reparieren lassen.
Hier noch mal ein etwas anderes Modell mit weißem Ziffernblatt:
 
Anhang anzeigen
Cirrus

Cirrus

Alien
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
5.053
Zustimmungen
15.003
Ort
Im Norden
Leider sind die Fotos nicht die besten...
 
Anhang anzeigen

Fischkopf

Sportflieger
Dabei seit
23.09.2010
Beiträge
24
Zustimmungen
5
Ort
HH
In meinem Wehrdienstausweis unter "Raum für Eintragungen" steht geschrieben:
07.11.1981 Armbanduhr Poljot
Ich kann mich an die Übergabe durch den Steuermann der Staffel erinnern...
Moin Semjon,

Bedankt :TOP:

Hier ist mal ein Foto des Schaltrades ...
 
Anhang anzeigen
rv1012reini

rv1012reini

Testpilot
Dabei seit
19.07.2005
Beiträge
670
Zustimmungen
294
Ort
Dresden
Die Dienststellung Steuermann gab es auch in den Staffeln, nicht nur im Geschwader. Man brauchte keinen "heißen Draht", um diese Uhr zu erhalten; die wurden vom Steuermann an das fliegende Personal der Staffel ausgegeben und die Ausgabe, wie es Semjon schon unter #7# schrieb, im Wehrdienstausweis im "Raum für Eintragungen". Ich habe meine Uhr am 18.01.1978 empfangen, niemand wollte sie bis jetzt zurück haben.
 
fibonacci

fibonacci

Berufspilot
Dabei seit
02.09.2007
Beiträge
83
Zustimmungen
41
Ort
Schipkau
Die Dienststellung Steuermann gab es auch in den Staffeln, nicht nur im Geschwader. ...die wurden vom Steuermann an das fliegende Personal der Staffel ausgegeben und die Ausgabe, wie es Semjon schon unter #7# schrieb, im Wehrdienstausweis im "Raum für Eintragungen". ....
Ich habe meine Uhr am 21.01.1976 erhalten. Im Wehrdienstausweis bei mir unter der Rubrik "Bekleidung und Ausrüstung" eingetragen.



Gruß Lutzi
 
Anhang anzeigen

Fischkopf

Sportflieger
Dabei seit
23.09.2010
Beiträge
24
Zustimmungen
5
Ort
HH
@ rv1012reini & fibonacci,

Die Scans eurer WDA sind ja genial. :TOP:
Vorhin habe ich an der Stelle nur Fragezeichen gesehen :?!

@ an Alle: Wenn Ihr noch -egal wie defekt die sind- Uhren besitzt die Ihr nicht mehr zwingend benötigt, schickt sie bitte zu mir :TOP: -natürlich zahle ich dafür auch.

Ich habe nämlich ein funktionierendes Werk, aber ein defektes Gehäuse (Glasrand und Glas) & die Zeiger fehlen ebenfalls.
Und diese beiden Sachen zu bekommen ist richtig schwer und beinah unmöglich :FFCry:

Schöne Grüße
mathias
 
Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
rak

rak

Fluglehrer
Dabei seit
28.06.2001
Beiträge
148
Zustimmungen
35
Ort
Bautzen
Wir haben die Uhren im Oktober 1978 im Rahmen der Ernennung zum Leutnant (FF) erhalten.
Da gab es keine Auswahl. Jeder, der das silberne Schulterstück und den Ehrendolch erhielt, bekam auch die Uhr.

Ca. 1983 bekamen ein Schriftstück zur Unterschrift vorgelegt, in dem sich die NVA von allen Ansprüchen enthaftete. Damit sind die Uhren zwar in unseren persönlichen Besitz übergegangen, wenn es einen Defekt gab, mussten wir uns aber selbst kümmern.

Genau das ist mir kurze Zeit später passiert.
In Bautzen gab es genau einen Urmacher, der Poljot in seinem Reparaturprogramm hatte.
Ersatzteile und DDR, das passte ja in einigen Fällen nicht wirklich zusammen. Jetzt kam ich noch mit einem - nach seiner Sicht - Exoten. Er hat sich aber wahnsinnig gekümmert und die Uhr repariert.

In diesem Zusammenhang:
Mein Schätzchen läuft derzeit auch nicht richtig rund, ich würde es aber schon gern wieder aktivieren.
Die Suche nach einem Reparaturservice ergibt über 3.000 Treffer. Hat von Euch jemand - am besten positive - Erfahrungen mit der einen oder anderen Firma?

Gern auch per PN, wenn wir hier keinen "Werbethread" aufbauen wollen.

Danke Keili
 
Zuletzt bearbeitet:

Fischkopf

Sportflieger
Dabei seit
23.09.2010
Beiträge
24
Zustimmungen
5
Ort
HH
Die Suche nach einem Reparaturservice ergibt über 3.000 Treffer. Hat von Euch jemand - am besten positive - Erfahrungen mit der einen oder anderen Firma?
Gern auch per PN, wenn wir hier keinen "Werbethread" aufbauen wollen.
Moinsen Keili,

Bedankt-:TOP:

Klar- einen kenne ich, der sich mit diesen Uhren auskennt und schon einige Schaltradchronographen vom Kaliber 3017 repariert hat.
PN ist unterwegs.

Schöne Grüße
mathias
 
Zuletzt bearbeitet:
gero

gero

Alien
Dabei seit
16.06.2003
Beiträge
6.434
Zustimmungen
9.214
Ort
München
Hallo,

Mein Schätzchen läuft derzeit auch nicht richtig rund, ich würde es aber schon gern wieder aktivieren.
Die Suche nach einem Reparaturservice ergibt über 3.000 Treffer. Hat von Euch jemand - am besten positive - Erfahrungen mit der einen oder anderen Firma?
Der Herr Kampmann hier in München. Ich war (und bin) mit seinem freundlichen Service immer sehr zufrieden.

gero
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

dienstlich gelieferte Armbanduhren für das fliegende Personal der NVA/ LSK

dienstlich gelieferte Armbanduhren für das fliegende Personal der NVA/ LSK - Ähnliche Themen

  • Ausgelieferte Junkers Ju 86K/Z

    Ausgelieferte Junkers Ju 86K/Z: Ich "quäle" mich gerade durch die verschiedenen Zahlenangaben zu den exportierten Ju 86K und Ju 86Z. Bei den unterschiedlichen, sogar renommierten...
  • Ähnliche Themen

    • Ausgelieferte Junkers Ju 86K/Z

      Ausgelieferte Junkers Ju 86K/Z: Ich "quäle" mich gerade durch die verschiedenen Zahlenangaben zu den exportierten Ju 86K und Ju 86Z. Bei den unterschiedlichen, sogar renommierten...

    Sucheingaben

    ruhla schaltrad ölen

    ,

    dienstlich gelieferte uhr

    ,

    nva fliegeruhr

    ,
    uhren fliegendes personal
    , reichsluftwaffe uhren fur das fliegende personal, uhren deutsche luftwaffe fliegendes personal, pilotenuhr nva, GUB 64 als pilotenuhr, nva pilotenuhr, nva piloten uhr, ruhla eurochron forum, Preise ostmark sony walkman, armbanduhren ddr chronograph nva
    Oben