Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Breguet Br 28T

Diskutiere Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Breguet Br 28T im Props bis 1/72 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; 19.4. Kommen wir zu einer auch immer aufregenden Sache: die Verglasung. Hier ist alles flach – außer in der "Kanzel" im 2. OG. Aber immerhin...
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
19.4.
Kommen wir zu einer auch immer aufregenden Sache: die Verglasung. Hier ist alles flach – außer in der "Kanzel" im 2. OG. Aber immerhin nichts Sphärisches, und das erleichtert mich schon etwas.

Im EG ist es einfach nur klares Material, das hinter die Fassade geklebt wird. Eigentlich kaufe ich mir nur ein Hemd, um die darin zur besseren Präsentation stützenden Teile im Kragen für meinen Modellbau zu nutzen. Wie ich herausgefunden habe, lässt sich das vorzüglich mit ganz normalen Plastikkleber verarbeiten – wirklich fest, ohne die Gefahr von Nebelschwaden!
In den OG sind die Stege zwischen den Fensteröffnungen ebenso wie die inneren Fensterrahmen dunkel gehalten. Ich nehme an, das ist schwarz und lackiere Tamiya-Band in mattem Schwarz. Das klebe ich dann auf meine Hemdkragenverstärkung. Und schneide dann außen die Fenster und innen die Rahmen mit der Silhouette!



Wie man sieht, lassen sich dann die Bereiche, die zu Verkleben hinter den Fassaden sind, frei machen und die eigentlichen Fenster „öffnen“.
Sieht dann im eingebauten Zustand so aus:



Die Fensterleiste für das 2.OG liegt hier unten drunter. Das geht nur deshalb so einfach, weil genau die gleichen Datensätze für die Abstände benutzt wurden, mit der auch die Fassaden geschnitten wurden.

Das Licht ins "Treppenhaus" im 1.OG fällt durch Glasbausteine. Auf die gute alte Overhead-Folie gedruckt - wieder mit dem Silhouette-Datensatz - gibt das auch wieder eine passende Folie: einfacher, als einzelne Fensterausschnitte anordnen zu müssen.



Eingebaut sieht es dann auch fast wie eine Glassteinwand aus.



Gespannt bin ich natürlich, was die Fenster und Geländer für eine Wirkung auf die Gesamtoptik haben. Dazu sind die Innenwände und Böden schon mal eingesetzt; ebenfalls die beiden Stützen für die Kanzel, in die später das Restaurant einziehen soll. Die Fassade war vor dem Einbau der Fenster mit weißem Primer außen besprüht worden – mehr Farbe wird es nicht geben.
Und, wie man sieht und sich auch mit weiteren Geländern vorstellen kann, reicht das auch völlig aus, um die typische flache Wirkung dieses Gebäudes zu erreichen. Interessant, dass nur beim Geländer auf dem EG der Sockel des Geländers weiß blieb. Die übrigen haben dunkle Sockel.



Es wird aber auch offensichtlich, wie wichtig eine entsprechende Ausstattung der Räume mit Inventar und Figuren sein wird, um eine gewisse Glaubwürdigkeit zu erzielen. Die Fensterflächen sind wirklich riesengroß!
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.828
Zustimmungen
12.066
Ort
BaWü
ich hätte gerne 3 mal "Gefällt mir " gedrückt.

Frage: Mit welchem Trick positionierst Du die Innen- und die Außenseiten auf der Silhouette, damit es hinterher passt? (Ich gehe davon aus, dass Du jedes Glasteil zweimal einlegen musst)
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
ich hätte gerne 3 mal "Gefällt mir " gedrückt.

Frage: Mit welchem Trick positionierst Du die Innen- und die Außenseiten auf der Silhouette, damit es hinterher passt? (Ich gehe davon aus, dass Du jedes Glasteil zweimal einlegen musst)
Auch einmal freut mich, danke.

Die Frage verstehe ich nicht.
Die Hemdkragen werden mit Klebeband einseitig bedeckt. Das wird dann schwarz lackiert und danach geschnitten. Das gilt nur fuer das Klebeband, das Sheet wird dabei ja nur geritzt. Meht kann die Silhouette ja nicht. Dann der Bereich außerhalb der Kontur des Fensterausschnitts der Fassade vom Klebeband befreit und ca 10mm um diese Kontur das Sheet ausgeschnitten, damit es innen in die Fassade passt. Eingeklebt, innerer Fensterausschnitts demaskiert. Fertig.

Wie der Fensterstreifen aussieht kann mann doch auch im Bild sehen. Hilft das?
 
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.828
Zustimmungen
12.066
Ort
BaWü
OK, verstanden! Es ist nicht verboten, selber die Schere in die Hand zu nehmen. :thumbup:
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
Fangen wir zur Belebung des Aérogare mit dem Warteraum des Abflugs an: Ursprünglich gemäß der Skizze wohl stark mit dem anschließenden Restaurant / Bistrot verbunden, denke ich doch in eine andere Richtung, vor allem wegen der gewählten Begrenzung der dargestellten Bereiche. Bilder dieses wie auch außer der zentralen Halle aller anderen Räume fand ich nicht. Also wurde eine Anzahl von Clubmöbeln entworfen. Als Material dient Plastikcard und Heftklammern.


Wichtig vor allem die Vorlage für die Seitenteile: die drei Striche ermöglichen eine doch weit-gehend gleiche Form dieser Teile.
Neben den hier dargestellten Einzelsesseln gibt es auch zweisitzige Möbel.

Dann brauchen wir auch Tische, ebenfalls aus Plastikcard.
Jean-Francois hat sich schon mal hingesetzt. Er will zeigen, dass die Höhe der Tische zum Sessel passt.



Für die Nachkriegszeit hätte ich die Sessel und Tische nicht bemalt, weiß ist elegant. Aber für die Dreißiger hätte ich Zweifel, also wird zumindest der Tisch Alufarben.
Noch ein paar Figuren dazu – sitzende! So was ist in 72 so gut wie nicht vorhanden. Genauso wenig wie z.B. ein Kleiderständer und die passenden Mäntel und Hüte dazu. Einfach genial, was vor allem Preiser da bietet. Jean-Francois sitzt übrigens am hinteren Tisch und gönnt uns sein Profil. M. Tati ist wieder ohne Pfeife, und die Queen hat die Krone auch wieder in der Handtasche.



Der erste Raum steht mal hier als Vorschlag. das artet schon ziemlich in Eisenbahnmodellbau aus - aber es ist Modellbau und macht mir zumindest richtig Spass. Ihr müsst da nicht durch, denn es gibt ja im EG noch genügend Räume...
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
321sky

321sky

Flieger-Ass
Dabei seit
08.02.2007
Beiträge
496
Zustimmungen
70
Ort
8645 Jona, Schweiz
Kann ich nur bestätigen das diese Art von Modellbau richtig Spass macht. Weckte Erinnerungen als ich meine erste Flugplatz Diorama gebaut habe. Für das Flugplatz Gebäude musste ich alle Möbel und Einrichtungen scratchen.
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
... Weckte Erinnerungen als ich meine erste Flugplatz Diorama gebaut habe. Für das Flugplatz Gebäude musste ich alle Möbel und Einrichtungen scratchen.
Gibt es die irgendwo zu sehen?
 
JohnSilver

JohnSilver

Alien
Dabei seit
19.01.2003
Beiträge
7.006
Zustimmungen
8.416
Ort
Im Lotter Kreuz links oben
Hier.

 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
Hier.

Das ist ja fast ein Lebenswerk - unglaublich! Danke sehr für den Hinweis, @JohnSilver

Warum sieht man so wenig von 321sky - der hat doch wirklich was zu zeigen!
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
21.4.
Hier geht es jetzt bescheidener weiter, immer noch im Erdgeschoss:
Die große Halle ist durch den Finger einsehbar. Ein Bild aus der oben genannten Dokumentation an der Rückwand passt da ganz gut hin und davor wird noch eine halbrunde Theke eingebaut, wie sie der Grundriss zeigt. Später werden wir sehen, ob ein paar Stewardessen in diesem Bereich der Mühe wert sind.


Der Bereich, in dem die ankommenden Passagiere Ihre Koffer durchsuchen lassen dürfen, liegt hinter der Wand zum Warteraum der Abholenden - und ist nicht einsehbar. Der Warteraum selbst aber durchaus. Große Gemütlichkeit und überbordenden Luxus würde ich dort eher nicht erwarten angesichts der Warteräume, wie ich sie bei der Bahn noch erleben durfte. Aber ein wenig Mobiliar will ich schon bieten: Bänke, um ganze Familien warten zu lassen, aber auch Stehtische.
So sind sie entstanden und die Referenz für die richtige Höhe bietet uns Thibaut, der eigentlich für den Gepäcktransport zuständig ist. Ja, seinerzeit gab es noch Gepäckträger!



Willkommen im im Ankunft-Warteraum: Thibaut hat wohl woanders zu tun. Wieder mal beeindruckt mich die Phantasie und künstlerische Fähigkeit der Preiser Figurenmacher. Aber auch die Qualität kann sich sehen lassen. Formversatz – bei älteren Figuren eher die Regel – tritt bei den neuen Produkten kaum mehr auf.



Wer das Dio durch die Scheiben sieht, wird eher diese Perspektive haben.



Bleiben ja noch eine Reihe von Büros im Erdgeschoss!
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
321sky

321sky

Flieger-Ass
Dabei seit
08.02.2007
Beiträge
496
Zustimmungen
70
Ort
8645 Jona, Schweiz
21.4.
Hier geht es jetzt bescheidener weiter, immer noch im Erdgeschoss:


Die große Halle ist durch den Finger einsehbar. Ein Bild aus der oben genannten Dokumentation an der Rückwand passt da ganz gut hin und davor wird noch eine halbrunde Theke eingebaut, wie sie der Grundriss zeigt. Später werden wir sehen, ob ein paar Stewardessen in diesem Bereich der Mühe wert sind.


Der Bereich, in dem die ankommenden Passagiere Ihre Koffer durchsuchen lassen dürfen, liegt hinter der Wand zum Warteraum der Abholenden - und ist nicht einsehbar. Der Warteraum selbst aber durchaus. Große Gemütlichkeit und überbordenden Luxus würde ich dort eher nicht erwarten angesichts der Warteräume, wie ich sie bei der Bahn noch erleben durfte. Aber ein wenig Mobiliar will ich schon bieten: Bänke, um ganze Familien warten zu lassen, aber auch Stehtische.
So sind sie entstanden und die Referenz für die richtige Höhe bietet uns Thibaut, der eigentlich für den Gepäcktransport zuständig ist. Ja, seinerzeit gab es noch Gepäckträger!



Willkommen im im Ankunft-Warteraum: Thibaut hat wohl woanders zu tun. Wieder mal beeindruckt mich die Pha
Bleiben ja noch eine Reihe von Büros im Erdgeschoss
 
321sky

321sky

Flieger-Ass
Dabei seit
08.02.2007
Beiträge
496
Zustimmungen
70
Ort
8645 Jona, Schweiz
.... Da freue ich mich schon auf die Büro Bilder, ein Bürotisch mit einer Rechner Maschine aus den 30-er drauf.

Wie machst Du das mit so vielen Figuren? Ich habe damals im inneren von Gebäuden H0 Figuren verbaut. In1:72 nur in der Nähe von Flugzeugen, Geräten, Fahrzeugen etc.
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
.... Da freue ich mich schon auf die Büro Bilder, ein Bürotisch mit einer Rechner Maschine aus den 30-er drauf.

Wie machst Du das mit so vielen Figuren? Ich habe damals im inneren von Gebäuden H0 Figuren verbaut. In1:72 nur in der Nähe von Flugzeugen, Geräten, Fahrzeugen etc.
Das mach ich eben - notgedrungen - genau so wie Du.
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
Die Räume nebenan sind lt. Grundriss mit Zoll und den Polizeien besetzt. Fangen wir mal mit dem Zoll an:
Beim "Wandschmuck" wurde entsprechendes gewählt:



Der Beamte hinter dem Schreibtisch hat neben dem Wandkalender (leider nur ein deutscher aus dem Jahr 1931, man möge mir vergeben) die französische Flagge im Blick. Auf der Tür prangt das Wappen des Zoll, über dem Tresor eine 100 Cent Aktie der Société Immoblière Paris-Sud; das soll einfach ein Zertifikat darstellen, vielleicht eine Urkunde für eine Belobigung? Hinter dem Schreibtisch 2 Stahlschränke und ein Schubladenschrank. Darüber das Bild des Staats-Präsidenten, 1931 war das Gaston Doumergue, ein radikaler Sozialist.

Die Schränke lassen sich in Papier schön ausdrucken und gefaltet aufstellen.


Der Schreibtisch samt Stuhl und telefonierendem Beamten ist ein Angebot von Preiser: gibt es wohl eher nur antiquarisch, wie etliche non-mainstream Themen im risigen Preiser Programm. Es ist eher ein bayrischer Polizist und entsprechend bemalt- aber er hat ein Telefon am Ohr! Das war der Grund für meine Wahl; dafür bekommt er auch dunkelblaue Hosen.

In so ein Büro gehört ein potentieller Zollkunde vor den Schreibtisch, beeindruckt von Zertifikaten und dem Bild des Staatspräsidenten. Mit wem der Offizial wohl telefoniert?



Und hier die Position, die wohl im Dio ohne Verrenkung zu sehen ist:


Der Koffer samt Aufkleber darf nicht fehlen: ob da was drin ist, das angemeldet gehört? Oder ist nur der viel zu große Griff verdächtig? Der wäre auch für 1/72 zu groß...
 
Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen Anhang anzeigen
Zuletzt bearbeitet:
urig

urig

Alien
Dabei seit
15.01.2009
Beiträge
8.828
Zustimmungen
12.066
Ort
BaWü
schöne Geschichte, aber die Frisur des Beamten passt eher in die 1970er ?
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
schöne Geschichte, aber die Frisur des Beamten passt eher in die 1970er ?
Da bin ich nicht so sattelfest - das muesste geprueft werden! Habenwir den einen Fisur-Hisoriker im Forum?
 
321sky

321sky

Flieger-Ass
Dabei seit
08.02.2007
Beiträge
496
Zustimmungen
70
Ort
8645 Jona, Schweiz
Wenn Du beim Haarschnitt nicht so sicher bist, dann setzt dem Beamten einen bei den Franzosen, Polizei, Miltär etc. typischen Hut auf. Ein kleiner Tipp, ein dünneres Strohhalm hat für H0 bzw. 1:72 den passenden Durchmesser.
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
... dann setzt dem Beamten einen bei den Franzosen, Polizei, Miltär etc. typischen Hut auf....
Doch. nicht hinter dem Schreibtisch!

Aber danke fuer den Tipp. Wie gesagt, die Figuren im Gebäude sind 87; das waeren schon richtig Grosskopferte.
 
321sky

321sky

Flieger-Ass
Dabei seit
08.02.2007
Beiträge
496
Zustimmungen
70
Ort
8645 Jona, Schweiz
... na dann entschuldige meine bescheidenen französischen Beamten Savoir-vivre Kenntnisse
 
Zivilist

Zivilist

Space Cadet
Dabei seit
27.08.2015
Beiträge
1.015
Zustimmungen
3.370
Ort
Much
... na dann entschuldige meine bescheidenen französischen Beamten Savoir-vivre Kenntnisse
Meine werden mangels Erfahrung damit im Jahre 1931 nicht besser sein und die Doku scheint auch nicht tiefgreifend zu sein. Lassen wir den jungen Wilden halt in seinem Office.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Breguet Br 28T

Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Breguet Br 28T - Ähnliche Themen

  • Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Macchi M.C.100 der Ala Littoria

    Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Macchi M.C.100 der Ala Littoria: Gerade ein Flugboot sieht ohne irgendeinen Bezug irgendwie merkwürdig aus. Es kann ja noch nicht mal ohne zusätzliche Maßnahmen stehen! Und die...
  • Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Savoia S.55 "Jahu

    Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Savoia S.55 "Jahu: Es soll die einzige existierende S.55 dargestellt werden, wie sie lange Jahre im TAM Museum in Brasilien zu sehen war. Auf glattem Boden...
  • Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Handley Page HP.42 in 1:72

    Dioramen der Goldenen Jahre der zivilen Luftfahrt - Handley Page HP.42 in 1:72: Eine Legende wie die HP.42 verdient es, nicht nur schnöde auf eine Platte gestellt zu werden: ohnehin wirken diese Flieger erst wirklich...
  • Holzplatten für Dioramen

    Holzplatten für Dioramen: Hallo zusammen! Bei den Rollouts sehe ich immer wieder schöne Dioramen von Flugfeldern oder Trägerdecks. Oft sind diese auf lackierten...
  • Vorstellung der Wettbewerbsmodelle "Dioramen"

    Vorstellung der Wettbewerbsmodelle "Dioramen": Entsprechend dem Wettbewerbsfahrplan können hier nun alle fertigen Wettbewerbsmodelle der Kategorie "Dioramen" bis Ende August vorgestellt werden...
  • Ähnliche Themen

    Oben