Double feature - Sikorsky H-34G-II/III 1/72

Diskutiere Double feature - Sikorsky H-34G-II/III 1/72 im Hubschrauber Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Hallo, erstmal ein Bildtest....

Moderatoren: AE
  1. #1 Rock River, 25.02.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Hallo,
    erstmal ein Bildtest....
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rock River, 25.02.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    hmmm...begeistert bin ich von dem Bild nicht...leider halten sich meine PC-Fähigkeiten in Grenzen (die Dateien waren zu groß, nun ist irgendwie unscharf geworden....
    Na ja..
    Es handelt sich um die Italeriform für den H-34GII (Heer/Italeri) und die GIII in der Ausgabe von Revell, hier vom MFG5, 1972.

    Beides sind "Zwischenduch"- Modelle und gleichzeitig die ersten beiden meiner geplanten kleinen Sammlung von 72er Hubschraubern.
    Besonders viel Recherche, etc. habe ich nicht betrieben, deshalb werden die Profis wohl auch den einen oder anderen Mangel entdecken.
    Was ich gemacht habe (nicht zuletzt dank einiger Beiträge hier im Forum):
    -Drehrichtung der Heckrotoren umgekehrt
    -Außenleitungen ergänzt
    -Kabel und Hydraulikleitungen ergänzt
    -Antennen ergänzt
    RR
     

    Anhänge:

  4. #3 Oscar Bravo, 25.02.2007
    Oscar Bravo

    Oscar Bravo Flieger-Ass

    Dabei seit:
    11.11.2002
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    154
    Beruf:
    Detective (Capt.)
    Ort:
    Hannover
    Tolle Modelle...

    und immer wieder gern gesehen..!
     
  5. #4 Rock River, 25.02.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Vielleicht entdecken die Experten doch nicht gar so viele Mängel - bei der Bildqualität...:FFTeufel:
    Ich beschränke deshalb mal die Fotoanzahl und mach's nächstesmal besser, bzw. sichere mir Expertenbeistand (in der Familie vorhanden:D )

    Was gibts noch zu sagen?
    Das Zusammenbauen der beiden Winzlinge (normalerweise bewege ich mich in 1/48) hat Spaß gemacht. Ganz absichtlich habe ich keinerlei Aftermarkets benutzt (Stichwort 'Zwischendurch' Modelle), obwohl z. B. das Eduard Set hier äußerst verlockend war, insb. wegen der Lüftungsgitter. Aber nix da!

    Lackiert habe ich mit Xtracolor (RAL 6014 und RAL 2005). Das Weißaluminium des MFG5 Hubschraubers ist "Aluminium" von Alclad II. Leider zeigte es einen Tag nach Lackierung ein paar Risse:confused: , vielleicht hab ich da zu dick lackiert. Hatte ich noch nie bei Alclad...
    Das Leuchtorange hab ich auf eine Grundierung mit Mattweiß und anschließend deckend Gelb gespritzt. Ganz leichte Ausbleichung des Orange auf den hauptsächlich der Sonne ausgesetzten Bereichen simulierte ich durch nicht ganz deckend aufgetragenes Leuchtorange - ist ja nicht so schwer bei der Farbe. ;) . Allerdings habe ich den Effekt nur leicht angedeutet - in der Realität sah RAL2005 ja oft regelrecht Gelb aus...soweit ist der GIII aber noch nicht.
    RR
     

    Anhänge:

  6. #5 Rock River, 25.02.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Bei den Abziehbildern waren deutliche Unterschiede festzustellen:

    Die Italeridecals ließen sich ganz wunderbar verarbeiten und reagierten auch prima auf Microscale Set & Sol, was insbesondere bei dem Kreuz auf der Unterseite wichtig war. Allerdings ist die Aufschrift 'HEER' etwas groß geraten, die habe ich dann von Revell genommen; das Modell enthält auch eine Heeres-GIII als Auswahl.
    Die Revelldecals reagierten nur nach ca. 5facher Aufforderung mal irgendwann auf Set/Sol, und auch dann nur begrenzt. Außerdem hatten sie die Angewohnheit, sich nach der ersten Platzierung nicht mehr von der Stelle zu rühren - stur wie ein Esel. Jede Menge Wasser und auch Sol konnten sie dann schließlich dazu bewegen, sich mal ein, zwei Millimeter zu bewegen.

    Die Abziehbilder auf Alclad (Revell) lassen übrigens auch nach dem Humbrol Mattlacküberzug, den beide bekommen haben, ein bißchen viel von der Trägerfolie sehen, das ist bei der Heeresmaschine nicht so. Liegt vielleicht auch am Silber:?! oder an den Decals...
    RR
     

    Anhänge:

  7. #6 Rock River, 25.02.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Ein ganz üble Überraschung ereilte mich noch kurz vor Fertigstellung der beiden Modelle:

    Hatte ich die Cockpitverglasung mit den ziemlich prominenten Verstrebungen noch mit Tamiya masking tape abgeklebt, verfiel ich für die Seitenscheiben auf die Idee, mit Micromask (Abdeckflüssigkeit/lack) zu arbeiten. Ging auch soweit ganz gut - bis ich nach den Lackierungen versuchte, das Zeug zu entfernen...Keine Chance; weder mit der Messerspitze unterm Rand noch mit stark haftendem Klebeband - es ging nicht runter.
    Letztendlich mußte ich die Seitenfenster mit dem Bastelmesser freikratzen!:mad:
    Diese waren daraufhin natürlich ruiniert. Korrigiert habe ich das mit folgenden Maßnahmen:
    1. Micromask in den Müll schmeißen
    2. mit 800er Schleifpapier die Miniflächen von ein paar mm² schleifen
    3. einen abgeschnittenen Q-tip auf einen Bohrer meines Dremels pfriemeln
    4. den Q-tip mit Chrompolitur tränken
    5. die Fenster mit dieser 'Poliermaschine' traktieren.
    6. die Umgebung der Fenster wieder von der Chrompaste reinigen.

    Das Ergebnis ist zwar nicht so gut wie die Originalfenster, aber das Beste, was ich daraus noch machen konnte und einigermaßen ansehnlich.
    Keine Ahnung, was mit Micromask los war; ich hatte schon den Verdacht, es hat sich vielleicht mit dem Erdal Glänzer verbunden, in den ich die Klarsichtteile zuvor getaucht hatte (?)...oder was weiß ich. Die Versuchung, Micromask nochmal zu verwenden, habe ich jedenfalls beseitigt...:FFTeufel: s.o.

    So, mehr von meinen Bildern will ich euch mal nicht zumuten. Nächstesmal werden sie besser, versprochen.
    RR
     

    Anhänge:

    Taylor Durbon gefällt das.
  8. #7 PeepingBear, 28.02.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.2007
    PeepingBear

    PeepingBear Fluglehrer

    Dabei seit:
    21.06.2004
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Dipl. chem. + IT-Dozent
    Ort:
    Muenster / Westf.
    Erdal Glänzer und MicroMask

    Moin,

    Vorneweg erst Mal: Top, Deine H-34 Modelle. Super, dass Du die unterschiedlichen Antennenausstattungen berücksichtigt hast. Die SAR-Variante fehlt mir selbst noch, Sie sieht um Klassen interessanter aus als die öd-olive HFlg-Version (Musste ich aber bauen, da selbst Ex-HFlg ;-))

    In Sachen Seitenfenster:
    Ja, Dein Verdacht ist korrekt: Erdal Glänzer ist, grob gesagt, Acryllack und die klassischen Maskierflüssigkeiten sind oft in alkalischer Lösung. (Mal dran schnüffeln: der Ammoniakgeruch ist charakteristisch.)

    Da die Hersteller der Fußboden-Superglanzbeschichtungen selbst empfehlen, diese hin und wieder mit alkalischen Reinigern zu entfernen, ist klar, dass die Kombination "MicroMask" plus "Future", "Klir" oder "Glänzer" in die Hose geht. "Mr.NeoMask" (lecker Kaugummiblau) soll angeblich alkalifrei sein.

    Wenn Du die betroffene Schreibe nochmal mit Glänzer beschichtest, kannst Du Deine Rettungsaktion vermutlich noch verbessern.

    MfG
    Jan
     
  9. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Rock River, 01.03.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Aha! Vielen Dank für die Info - ich hätte beim Abkleben bleiben sollen...
    Schön auch der link zu Deinem H-21 Baubericht. Das Modell habe ich hier nämlich auch noch liegen.:TOP:
    RR
     
  11. #9 Rock River, 01.03.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    243
    Ort:
    Bremen
    Freut mich, das sie Dir gefallen, danke.
    Ich habe ein simples Landeplatzdiorama in Arbeit, welches ich zukünftig für Fotos verwenden möchte. Aber grundsätzlich plane ich keine Dios für die Hubschrauber.
    Ich hab mir hier ca. 20 Stück zugelegt (alles meine Lieblingshubschrauber) und ich bin froh, wenn ich die alle 'solo' in meinen Vitrinen unterkriege - wenn sie dann mal fertig sind...so in ein paar Jahren;)
    Ab und zu baue ich mal eine ein kleines Dio für den einen oder anderen Flieger, aber die meisten landen ohne in der Vitrine.
    RR
     
Moderatoren: AE
Thema:

Double feature - Sikorsky H-34G-II/III 1/72

Die Seite wird geladen...

Double feature - Sikorsky H-34G-II/III 1/72 - Ähnliche Themen

  1. Double Feature - Airfix Nimrod MR.1 & MR.2P 1/72

    Double Feature - Airfix Nimrod MR.1 & MR.2P 1/72: Diesmal kommen gleich zwei aus dem Hangar gerollt - eine MR.1 aus den Siebzigern und eine MR.2P aus den Neunzigern. Simultanbau - spart ein paar...
  2. "Double Ugly" Short Nose Phantoms F-4D und F-4J UK in 1:72

    "Double Ugly" Short Nose Phantoms F-4D und F-4J UK in 1:72: F-4D und F-4J UK Phantom Fujimi 1:72 Hallo und willkommen zum Rollout, damit der Stau an offenen Rollouts mal ein wenig abgebaut wird,...
  3. Boeing 777 "Constant Thrust / Variable Drag" Feature

    Boeing 777 "Constant Thrust / Variable Drag" Feature: Guten Freitag, Forum. Ich habe soeben in folgender Diskussion http://www.pprune.org/archive/index.php/t-100793.html mehrere Beiträge gelesen,...