Douglas F4D-1 Skyray (Tamiya 1:48)

Diskutiere Douglas F4D-1 Skyray (Tamiya 1:48) im Jets bis 1/48 Forum im Bereich Bauberichte online; Hallo Leute, da ich schon relativ lange hier im Forum angemeldet bin (und auch fast täglich mal 'reinschaue und schmökere, was sich so tut) aber...

Moderatoren: AE
  1. #1 Elliott71, 28.03.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Hallo Leute,

    da ich schon relativ lange hier im Forum angemeldet bin (und auch fast täglich mal 'reinschaue und schmökere, was sich so tut) aber bisher
    eigentlich kaum in Erscheinung getreten bin, hab ich mir gedacht, ich führ' mich mal mit einem Baubericht ein.

    Als Opfer hab' ich mir die Douglas F4D-1 Skyray im Maßstab 1:48 von Tamiya ausgesucht.
    Geschichtliches zum Vorbild findet man z. B. bei Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Douglas_F4D).

    Zwar gibt's schon einen Baubericht hier im Forum (http://www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=8897),
    ich möchte aber noch ein paar Schritte weiter gehen und einige Detailsets verschiedener Hersteller verwenden.

    Und zwar:
    1. das Cockpit-Set (Resin, CEC48121) von Cutting Edge,
    2. das Wingfold-Set (Resin, CEC48135) vom gleichen Hersteller (mittlerweile leider nicht mehr lieferbar),
    3. Decals von Cutting Edge (CEC48090 für die Markierungen, und CEC48092 für die Wartungshinweise - war 'ne größere Bestellung :D ),
    4. das Wheelbay-Set (Resin, 4162) von CMK, sowie schließlich
    5. die Fotoätzteile von Eduard (48241);

    Leider habe ich keine Fotos der Schachtelinhalte gemacht, im Zuge des Baufortschrittes möchte ich aber
    auf die Unterschiede zwischen den Bausatzteilen und den Resinteilen eingehen.

    Um euch eine Vorstellung davon zu geben, wie das fertige Modell am Ende aussehen soll, gibt's hier ein Vorbildfoto:

    Anhänge:



    Das Bild stammt aus dem Buch 'Naval Air Weapons Meet 1956-1959' von Model Publishing (dass ich jedem Fan
    der US-Marinefliegerei nur wärmstens ans Herz legen kann).

    __________________
    Schöne Grüße aus Österreich,
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    So, los geht's:

    Begonnen habe ich mit dem Rumpf, und da mit den Lufteinläufen. Tamiya sieht für den Bereich hinter den Einläufen ein Schott mit einer angedeuteten Turbine vor (was im Prinzip schon mehr ist, als bei den meisten anderen Herstellern). Der eigentliche Einlaufsschacht ist aber nicht dargestellt. Also hab ich in meiner Begeisterung gleich mal die Einläufe an die untere Rumpfschale angeklebt. Dahinter wollte ich den Schacht mit Sheet ergänzen, bin dabei aber (mangels Vorbildfotos, das Buch von Steven Ginter über die Skyray wollte ich mir nicht auch noch bestellen) gnadenlos an die Grenzen meiner Scratch-Künste gestossen :( .
    Lösung für das ganze Problem wird sein, dass ich aus Sheet Abdeckungen (engl. FOD-Covers) herstellen werde, die die Lufteinläufe abdecken werden :TD: .

    Also hab' ich die Hauptfahrwerksschächte von CMK sowie die Wingfolds von CE angepasst, die beiden Rumpfhälften zusammengeklebt, und das Ganze verspachtelt und verschliffen.

    Dass sieht mittlerweile so aus:

    Anhänge:

     
  4. #3 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Und von der anderen Seite:

    Anhänge:

     
  5. #4 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Der Backbord-Hauptfahrwerksschacht von CMK (und darüber zum Vergleich das entsprechende Bauteil aus dem Kit):

    Anhänge:

     
  6. #5 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Aus einem anderen Blickwinkel:

    Anhänge:

     
  7. #6 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Und noch ein Bild :TD: :

    Anhänge:

     
  8. #7 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Die Passgenauigkeit der CMK-Teile empfinde ich als sehr gut. Lediglich am vorderen Ende der beiden Fahrwerksschächte war minimales Spachteln nötig.
    Nach dem Entfernen der Angussblöcke hab' ich noch einiges Material abgeschliffen, danach passten die Teile auf Anhieb.

    Überhaupt finde ich es immer ganz lustig, wenn sich andere Modellbauer über die Passgenauigkeit von Resin-Teilen beschweren. Da meint der Eine, dass sein sündteures Resin-Cockpit trotz Schleifen und Sägen nicht und nicht passen will, während der Andere entgegnet, dieses Problem überhaupt nicht gehabt zu haben (beim selben Cockpit wohlgemerkt!). Natürlich ist mir klar, dass es auf diesem Sektor schon gewaltige "Gurken" gibt, vielleicht hatte ich da bisher einfach Glück. Aber wenn man sich dazu entschliesst, seinen Bausatz mit Resin-Detailsets aufzuwerten, muss man sich darüber im Klaren sein, dass damit mitunter ein erheblicher Arbeitsaufwand verbunden ist. Und um (im Extremfall) klein beizugeben und den Bausatz in die Ecke zu werfen, sind diese Goodies entschieden zu teuer. Wahrscheinlich liegt es einfach daran, wieviel Zeit jeder damit verwendet, die Teile an den jeweiligen Bausatz anzupassen, und die "Nervschwelle" liegt wohl bei jedem woanders.
     
  9. #8 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Ach ja, noch ein Wort zu den CMK-Teilen:

    Obwohl die Passgenauigkeit, wie gesagt, meiner Meinung nach gut ist, bin ich etwas enttäuscht von der Detaillierung. Ich habe zwar keine Detailaufnahmen von den Fahrwerksschächten, etwas mehr als 5-6 Kabeln werden da aber beim Vorbild wohl schon sein.
    Wenn jemand entsprechende Fotos hat, wäre ich dafür sehr dankbar.

    Hätte ich vor, die Skyray nochmals zu bauen, so würde ich das Geld lieber in die Anschaffung des Buches von Steven Ginter investieren, und die Details scratch bauen. Punkt.
     
  10. #9 Maverick66, 28.03.2007
    Maverick66

    Maverick66 Alien

    Dabei seit:
    16.07.2004
    Beiträge:
    6.485
    Zustimmungen:
    1.240
    Ort:
    Hamburg
  11. #10 Thorsten Wieking, 28.03.2007
    Thorsten Wieking

    Thorsten Wieking Testpilot

    Dabei seit:
    04.04.2005
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Mannheim
    Die Ginter Bücher sind zwar nicht uninteressant (habe die komplette A-4 Skyhawk Reihe), sind IMHO aber auch nicht mit einem guten Walkaround Buch vergleichbar. Zwar sind die Grafiken aus den technischen Handbüchern teilweise durchaus nützlich, wer aber Detailbilder wie in z.B. den Squadron Walkaround Büchern, Daco Publications oder Verlinden Lock-on sucht, wird zumindest in den A-4 Heften von Ginter nicht im gleichen Umfang fündig.

    Ggf. sind die Bilder hilfreich
    http://www.primeportal.net/hangar/howard_mason2/f4d-1_neam/

    http://www.primeportal.net/hangar/howard_mason2/f4d-1_paxriver/

    Gruß
    Thorsten
     
  12. #11 Elliott71, 28.03.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Hallo,

    @ Thorsten & Sven: Danke für die Links, die Maschinen sind wirklich in einem jämmerlichen Zustand!
    Da ich ja noch etwas Zeit habe, werd' ich's mir noch überlegen, ob ich nachbessere oder nicht.

    @ Thorsten: Da hast du wahrscheinlich recht. Ich hab' selber eines der Bücher aus der Skyhawk-Serie (Nr. 51, A-4E/F Skyhawk in Navy Service). Ich hab's eigentlich ganz gut gefunden, allerdings kann es tatsächlich kein Walkaround ersetzen.

    Nun denn,
    zur Auflockerung zeige ich euch Fotos von den Decals, zuerst das Deckblatt von CEC48090:

    Anhänge:



    Werden soll's, wie gesagt, die Zweite von unten, eine F4D-1 mit dem Spitznamen "Sexy Six" von VF-74, die 1961 auf der USS Intrepid stationiert war.
     
  13. #12 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Nun die Decals selber:

    Anhänge:



    Sauber und ohne Versatz gedruckt.
     
  14. #13 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Nun das Deckblatt von CEC48092, den Wartungshinweisen:

    Anhänge:

     
  15. #14 Elliott71, 28.03.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Und am Ende die Decals zu CEC48092:

    Anhänge:



    Erkennen kann man wahrscheinlich nicht viel, aber sie sind genauso gut gedruckt wie die Staffelmarkierungen.
     
  16. #15 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Problematisch war die Passgenauigkeit am Heck zwischen Rumpf und den Pendelrudern/Höhenleitwerken (weiss nicht, wie die genau heissen...). Sie sind durch einen Steg miteinander verbunden und sollen vor dem Zusammenfügen der Rumpfhälften eingeklebt werden.
    Nun, will man - wie ich - die Ätzteile von Eduard für das Triebwerk verwenden (was ich jedem potentiellen Bauer dieses Bausatzes nur wärmstens empfehlen kann, den der Unterschied ist enorm und jeden Arbeitsaufwand wert), muss schon mal der Verbindungssteg weg, da das Eduard-Triebwerk etwas länger ist als das von Tamiya. Außerdem sind die beiden Höhenleitwerke insgesamt etwas zu breit, was beim Kleben der Rumpfhälften unweigerlich zu Problemen führen würde. Überdies blieb beim Trockenpassen am Übergang zwischen Rudern und Tragwerk auf der Oberseite eine hässliche Fuge.
    Zuerst wurden die Ruder etwas schmäler gefeilt und danach mit Sekundenkleber befestigt. Danach wurde der Übergang etwas flacher geschliffen, und nun sieht das Ergebnis einigermassen zufriedenstellend aus:

    Anhänge:

     
  17. #16 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Von der anderen Seite:

    Anhänge:

     
  18. #17 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Unterseite:

    Anhänge:

     
  19. #18 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    Als nächstes zeige ich euch die Teile für den Flügelklappmechanismus von CE. Nach dem Entfernen der Angussblöcke und dem Dünnerschleifen der Rückseite war die Passgenauigkeit ganz hervorragend. Am unteren Bildrand sind noch 4 andere Teile zu erkennen, die ebenfalls dazugehören:

    Anhänge:



    Oberhalb zum Vergleich das Bausatzteil. Der Unterschied, bzw. die Verbesserung ist doch enorm.
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 der-ogif, 28.03.2007
    der-ogif

    der-ogif Testpilot

    Dabei seit:
    13.10.2005
    Beiträge:
    631
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Koch
    Ort:
    Dessau , München
    interessanter flieger. sieht echt gut aus
     
  22. #20 Elliott71, 28.03.2007
    Elliott71

    Elliott71 Kunstflieger

    Dabei seit:
    07.10.2004
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Gmunden/OÖ
    An dieser Stelle ein paar Worte zu den Teilen von Cutting Edge: die Gußqualität und Passgenauigkeit (sowohl des Wingfold- als auch des Cockpit-Sets) sind m. E. nach der erforderlichen Vorarbeit ganz ausgezeichnet. Was allerdings die Qualität der Anleitungen - nicht nur dieser beiden Sets - angeht, so hat CE hier doch teilweise großen Nachholbedarf :mad: .
    Wie die 4 Teile am unteren Bildrand einzufügen sind, weiss ich selbst nach intensivem Studium der Anleitung noch immer nicht so wirklich :?! . Die Anleitung besteht aus einem einseitig bedruckten A4-Blatt mit noch dazu schlecht kopierten technischen Zeichnungen:

    Anhänge:



    Na ja, irgendwie wird sich das Ganze ja wohl noch zusammenfügen.
     
Moderatoren: AE
Thema:

Douglas F4D-1 Skyray (Tamiya 1:48)

Die Seite wird geladen...

Douglas F4D-1 Skyray (Tamiya 1:48) - Ähnliche Themen

  1. Douglas F4D-1 Skyray Tamiya !/48

    Douglas F4D-1 Skyray Tamiya !/48: Douglas F4D-1 Skyray So, es ist mal wieder soweit. Da aller guten Dinge bekanntermaßen Drei sind, hier also meine nächste Missetat. Und damit...
  2. W2017 - Douglas F3D-2 Skyknight - Sword - 1:72

    W2017 - Douglas F3D-2 Skyknight - Sword - 1:72: Dargestellt ist die "Rote 2 - Black Widow" der VMF(N)-513 Flying Nightmares in Pyungtaeg, Korea 1953. Zum BB geht es HIER. Wie im BB schon...
  3. Hobby Master Mc Donell Douglas.... "Vandy"

    Hobby Master Mc Donell Douglas.... "Vandy": Hallo Forengemeinde. Ich bin neu hier, es würde mich momentan sehr interessieren, was es zu folgendem Hobby Master-Modell zu wissen gibt:...
  4. Douglas A-4E Skyhawk (1/48, Eduard)

    Douglas A-4E Skyhawk (1/48, Eduard): Hello gentlemen, I'd like to present my latest build. It was quite long run because of relocating myself to Prague and changing job. I hope you...
  5. Douglas DC-8-73, DHL, Welsh 1:144

    Douglas DC-8-73, DHL, Welsh 1:144: Steht schon ein paar Jahre in der Vitrine, hab ich aber noch bei keinem Rollout hier gesehen: das Vorbild flog in den späten 90er Jahren, das...