Effektive Flugdauer

Diskutiere Effektive Flugdauer im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; Moin. Mal wieder eine Frage zu den Flugleistungen von Jagdflugzeugen im 2. Weltkrieg. Und zwar habe ich neulich mal wieder etwas über die...

Moderatoren: mcnoch
  1. #1 Schorsch, 25.07.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.611
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Moin.
    Mal wieder eine Frage zu den Flugleistungen von Jagdflugzeugen im 2. Weltkrieg. Und zwar habe ich neulich mal wieder etwas über die strategische Luftoffensive gelesenen und mich in dem Zusammenhang über die effektive Flugdauer und Reichweite damaliger Jäger gewundert.

    Daher würde ich mich freuen, wenn jemand Hausnummern, Referenzen und mehr dazu bereit hätte.
    Was sind beispielsweise die effektiven Flugdauern/Reichweiten einer Me-109 für eine typische Abfangmission gegen Bomber (hoch fliegend)?
    Wie sah es bei Spitfire und anderen vergleichbaren Mustern (inkl. der amerikanischen auf dem pazifischen Schauplatz) aus?
    Wie groß ist der Reichweitenverlust wenn mit Vollgas anstatt wirtschaftlichster Geschwindigkeit geflogen wird? Was waren die wirtschaftlichsten Höhen?
    Wie entwickelte sich Reichweite/Flugdauer der Me-109? Wieviel brachten Abwurftanks?

    Das Wort "effektiv" soll dabei betonen, dass es sich um im täglichen einsatz erfliegbare Werte handeln soll, also keine Langstreckenleistung unter Testbedingungen und stets natürlich inkl. der taktischen Reserve.

    Danke für jede Auskunft!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Dr. Seltsam, 25.07.2006
    Dr. Seltsam

    Dr. Seltsam Guest

    Ich mache mich bei meinen britischen Kollegen (wenn sie mir wieder auf den Senkel gehen und alles very British verpopelt haben) gerne mit dem Spruch unbeliebt "Und das alles nur, weil die Messerschmitt 109 einen zu kleinen Tank hatte" :FFTeufel:
     
  4. 78587?

    78587? Space Cadet

    Dabei seit:
    02.08.2005
    Beiträge:
    1.491
    Zustimmungen:
    506
    Ort:
    BRDeutschland
    Hmm, Flugdauer, Reichweite.?

    Immer Abhängig davon wieviel Leistung man entnimmt, Hausnummer währe da über 400 Liter/h (abhängig vom eingebauten Motor) bei Startleistung.
    Flugdauer mit Rumpfbehälter (400 Liter) ca. 1h 50min, bei Ausschöpfung aller effektiven Parameter. (Drehzahl, Ladedruck, manuelle Blattverstellung)
    Im dichten Kampfgetümmel kam es durchaus vor, dass mal eine 1/2 Stunde die Sondernotleistung (MW50) genutzt wurde, was dann einen Verbrauch von über 200 Liter verursachte.
    Meistens aber, wurden die Jäger mit dem 300 Liter ZB an den Feind herangeführt, dabei war es dann bei Feindkontakt egal ob Leer oder nicht, der wurde Abgeworfen. Der ZB, vorausgessetzt der Hahn war richtig umgeschaltet, wurde immer zuerst entleert.
    Flugdauer inkl. 300 Liter ZB ca 180 min. Reisegeschwindigkeit bei "AS" oder "D" befeuerten Versionen ca. 380 km/h, bis zur Volldruckhöhe. Natürlich ist das auch abhängig von der Windrichtung und dessen Geschwindigkeit.
    Anzumerken ist dabei noch, dass der Ölverbrauch durchaus bei 12 L/h liegen kann. Was bei einem Fassungsvermögen des Behälters von 36 Liter, einen 3 Stunden Flug schon recht Eng werden lässt. Auch desshalb wurden die "D" Motoren aus dem vergrösserten Schmierstoffbehälter versorgt.

    Strategisch gesehen, reichte der mitgeführte Kraftstoffvorrat inkl. ZB aus, um über dem gesamten Reichsgebiet operieren zu können. Es war durchaus an der Tagesordnung, dass Jagdgruppen aus dem Norden, erst über Süddeutschland auf den Feind trafen, und natürlich auch umgekehrt.

    Spitfire, konnte von England aus nur den Norden des Reiches erreichen. Erst als man von Frankreich aus Starten konnte, lag auch der Rest in Reichweite einer Spit.

    Eine P-51 konnte man für einen 8/h Einsatz Aufrüsten, allerdings hat die dann Überlast und will beim Start äusserst vorsichtig genommen werden.


    Gruss
    78787?
     
  5. #4 Schorsch, 27.07.2006
    Schorsch

    Schorsch Alien

    Dabei seit:
    22.01.2005
    Beiträge:
    10.611
    Zustimmungen:
    2.267
    Beruf:
    Flugzeugzeug machen.
    Ort:
    mit Elbblick
    Merci pour l'information!

    Ich las oft, dass Zusatzbehälter (=ZB) nur unzureichend zur Verfügung standen. Für die Reichsverteidigung waren sie wahrscheinlich auch kaum notwendig. In der Luft"schlacht" um England wurden sie offenbar kaum genutzt.

    Was anderes: Die Bf-109 wurde ja in den Versionen E bis G während des Krieges eingesetzt. Ich las, dass die E deutlich weniger Sprit braucht als die leistungsgesteigerten Versionen F und G. Stimmt das?

    Mal angenommen das Einsatzgebiet liegt 250km von der Basis entfernt. Wie lange könnte ein Flugzeug ohne ZB in etwa auf station bleiben und Jagdschutz geben (natürlich in Gefechtsgeschwindigkeit) auf eine Höhe von etwa 2.500 bis 4.000m (Höhe leichter Bomber)?
     
  6. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Moderatoren: mcnoch
Thema:

Effektive Flugdauer

Die Seite wird geladen...

Effektive Flugdauer - Ähnliche Themen

  1. Effektive Stärke der russischen Luftwaffe

    Effektive Stärke der russischen Luftwaffe: Wertes Forum, wie wir von unseren eigenen Luftwaffe wissen, sind Papierbestand an Flugzeugen, real einsatzbereite Flugzeuge und einsatzbereite...