Eigentlich... F-86 Sabre Canadair

Diskutiere Eigentlich... F-86 Sabre Canadair im Jets bis 1/48 Forum im Bereich ROLLOUTS - Die Bilder Eurer Flieger !; Liebe Modellbaufreunde Eigentlich... hätte dieses Modell an einem Wettbewerb teilnehmen sollen. Eigentlich. Tut es aber nicht. Warum? Lest...

Moderatoren: AE
  1. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Liebe Modellbaufreunde

    Eigentlich... hätte dieses Modell an einem Wettbewerb teilnehmen sollen. Eigentlich. Tut es aber
    nicht. Warum? Lest hier meine neuste 'Geschichte'. Au weia... Ich bin bereit in der Luft zerrissen
    zu werden... Autsch... ;)

    Zunächst die Eckdaten:

    Vorbild: F-86 Sabre Mk. 5 Canadair, Canadian Armed Forces, No. 416 Squadron, Carte Blanche, Juni 1955

    Modellhersteller: Hasegawa

    Massstab: 1/48

    Zurüstteile: Aus Resin und Fotoätzteilen: Komplettes Cockpit aus Resin + Fotätzteile / Fahrradschächte
    aus Resin / Luftbremsen (im Rumpf und die Bremsklappen sowie Hydraulikleitungen) aus Resin /
    Munitionsschächte aus Resin / Gewehrschächte aus Resin / Canopy 'Innenleben' aus Resin

    Umbauarbeiten: Aufgrund der Zurüstteile musste ich den Rumpf und die unteren Tragflächen an
    insgesamt 10 Stellen aufschneiden. Danach sauber schleifen, verspachteln und erneut verschleifen.


    Bauzeit: Über 150 Stunden ( April '07 - Mai '07)
     

    Anhänge:

    • 001.jpg
      Dateigröße:
      35,1 KB
      Aufrufe:
      581
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Für den Wettbewerb wollte ich was ganz schickes machen und gleichzeitig meine bisherigen
    Fähigkeiten um einen Schwierigkeitsgrad erhöhen. Die div. Resin-Zurüstteile waren wunderbar.
    Ich schnitt zum ersten mal an den entsprechenden Stellen im Rumpf die Stellen aus, in denen die
    Resinteile platziert werden sollten. Also, da kam ich echt ins Grübeln und Schwitzen, denn ich wusste
    ja nicht, wie die Teile schlussendlich zusammenpassen würden.
     

    Anhänge:

    • 002.jpg
      Dateigröße:
      32,6 KB
      Aufrufe:
      580
  4. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Ich wusste allerdings eines mit Sicherheit: Diese Stellen müsste ich perfekt verschleifen, verspachteln
    und erneut verschleifen. So weit, so gut.
     

    Anhänge:

    • 003.jpg
      Dateigröße:
      29,4 KB
      Aufrufe:
      577
  5. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Hier ein Beispiel, wo ich im Rumpf Teile herausschneiden musste.
     

    Anhänge:

    • 004-a.jpg
      Dateigröße:
      39,3 KB
      Aufrufe:
      578
  6. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Diese Stelle bereitete mir sehr viel Mühe und Nachdenken. In der Anleitung von Eduard's Resinteilen
    war nicht sehr ersichtlich, wo genau ich was aus dem Rumpf herausschneiden musste, damit die
    Resinteile danach auch hinein passten. Wow... Ich glaube, dieser Arbeitsschritt hat etwa
    4 - 6 Stunden gedauert.

    Im Internet wurde ich dann auf sehr präzise Skizzen von Details einer Sabre fündig. Ich beschloss, diese
    Details zusätzlich nachzubauen:

    Kleines Foto, Nr. 1: Diese 'Drähte' habe ich heissgezogen aus dem Plastikgussast. Es kostete mich
    viele Versuche, bis ich die perfekte dicke der Drähte hatte.

    Kleines Foto, Nr. 2: Diesen Flügelteil musste man gemäss Anleitung des Resin-Teiles abschneiden und
    durch ein Resinteil ersetzen. Aufgrund der Skizzen, die ich im Internet fand, hing dieses Stückchen
    hinunter, sofern der Munitionsschacht offen war. Keine leichte Aufgabe. Aber ich freue mich, diese
    Details geschafft zu haben :)
     

    Anhänge:

    • 04-b.jpg
      Dateigröße:
      52,6 KB
      Aufrufe:
      579
  7. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Der Zusammenbau der beiden Rumpfhälften (mit den Resinteilen darin...) stellte mich auf eine
    'Fähigkeits-und-Gedulds-und-Nachdenken-und-Intelligenz-Hürde'. Hier und da musste ich an
    den Resinteilen noch feilen, damit ich alles einbauen konnte. Aber schlussendlich kriegte ich das alles
    hin, mit einer Engels-Geduld, die ich so an mir noch nicht kannte. Wieder was an mir entdeckt - hurra!

    Ich verspachtelte und verschliff alle Leimnähte nach einer über 24-stündigen Trocknungszeit und war
    mit dem Resultat sehr zufrieden. An diesem Bauabschnitt dachte ich, dass dieses Modell mein
    bisher bestes werden würde und ich am Wettbewerb vermutlich Chancen hätte auf die Ränge 10 - 15.
     

    Anhänge:

    • 005.jpg
      Dateigröße:
      39,7 KB
      Aufrufe:
      574
  8. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Das Ausführen der Lackierung war nicht sonderlich schwer und es machte mir Freude :) Allerdings
    die 'richtige' Auswahl der Farben stellte mich vor weitere intensive Grübeleien. Nach vielem
    Ausprobieren an Abfall-Stücken nach intensiver Internet-Recherche habe ich meiner Meinung nach eine
    ahnsehnliche Farbkombination hingekriegt.
     

    Anhänge:

    • 006.jpg
      Dateigröße:
      37 KB
      Aufrufe:
      570
  9. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Das Anbringen der Decals war im Grossen und Ganzen einfach. Allerdings auf der linken Tragfläche oben
    und unten hätte die Bauanleitung etwas anderes vorschreiben sollen: Oben an der Tragfläche gibt
    es eine Art 'Stabilisator' ( ich weiss nicht, was es ist ). Dieses Teilchen befindet sich direkt auf dem Decal.
    Also hätte ich dieses Teilchen erst nach dem Anbringen der Decals ankleben dürfen...

    Unten auf der Tragfläche kommt der Aussentank in die Quere. Also musste ich die Decals an den
    entsprechenden Stellen aufschneiden und danach wieder korrekt anbringen. Nächstes mal muss ich
    genauer hingucken, wie die Decals angebracht sind, damit ich solche Teile erst danach anbringe.
     

    Anhänge:

    • 007.jpg
      Dateigröße:
      29,1 KB
      Aufrufe:
      570
  10. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Die Alterung erfolgte wie gewohnt mit Ölfarbe und stark verdünnter Email-Farbe. Nach einer
    Trocknungszeit von etwa 30 Minuten habe ich den Überschuss vorsichtig weggerubbelt und mit der
    Airbrush das Finish gemacht und somit die noch zu schmutzigen Stellen wieder 'aufgehellt'.

    Bis hierhin dachte ich noch immer: Ich bin zufrieden mit meiner Arbeit, da sie immerhin einen recht
    grossen Schwierigkeitsgrad nach oben für mich aufwies. Danach folgte eine Schicht Glanzlack und später
    eine Schicht 'seidenmatt' von 'Microscale' ( der Hersteller, der die Weichmacher MICRO SET und MICRO
    SOL verkauft ). Und das war das erste Problem, bei dem sich langsam in mir die
    Befürchtung einschlich, dass ich das Modell vielleicht doch nicht am Wettbewerb teilnehmen lassen
    könnte...
     

    Anhänge:

    • 008.jpg
      Dateigröße:
      53,1 KB
      Aufrufe:
      557
  11. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Es bildeten sich unzählige kleine Tröpfchen, die im Trockenzustand aussehen wie kleine Schuppen
    von einer Schlange. Ausserdem glänzte mein bis dahin schöner Flieger wie eine Speckschwarte -
    igitt!! Also machte ich zunächst ein paar Versuche mit der 'Matt-Lösung' von Microscale. Die Versuche
    waren vielversprechend. Also sprühte ich dann den Flieger damit ein. Und das war das zweite
    Problem, das mir den Gnadenstoss versetzte: Die Canopy (auch den vorderen Teil) hatte ich bereis
    demaskiert und nur die Canopy (den hinteren Teil) entfernt. Der vordere Teil war demaskiert noch
    auf dem Flieger, als ich den Mattlack besprühte.
    Kann man sich so viel Dummheit überhaupt
    vorstellen? :(
     

    Anhänge:

    • 009.jpg
      Dateigröße:
      29,6 KB
      Aufrufe:
      554
  12. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Und somit sah ich den Flieger nur noch von hinten, wie er wegflog vom Wettbewerb... weit weg...
    Ich weiss, dass man in der Abteilung 'X' beim Hersteller anklopfen kann, um die Canopy nach-zu-
    schnorren. Aber die vielen kleinen Schüppchen auf dem Flieger... nein, nein, das darf natürlich nicht
    sein.

    Und so habe ich einen Flieger fast 'in den Sand' gesetzt mit einer Endphase, die ich eigentlich kenne
    und ich dort keinen Fehler hätte machen dürfen ( ich meine das mit dem vorderen Teil der Canopy).

    Warum es diese Schüppchen auf dem Lack gab, weiss ich nicht. Vermutlich eine falsche Anwendung.
    Nächstes mal verwende ich wieder meinen Klarlack, mit dem ich schon gute Erfahrung gemacht
    habe.

    Tja, das war also mein Bericht. Etwas lang, sorry... :)
     

    Anhänge:

    • 010.jpg
      Dateigröße:
      31,5 KB
      Aufrufe:
      291
  13. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Noch zwei letzte Bilder möchte ich euch zeigen: Das fertige Resin-Cockpit bemalt und gealtert.
    Die Instrumententafel ist noch nicht eingebaut.
     

    Anhänge:

    • 12.jpg
      Dateigröße:
      59,2 KB
      Aufrufe:
      292
  14. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Und die Instrumententafel. So, das war's. Und jetzt bin ich bereit für den Tadel. ( Aber etwas Lob
    bitte auch...) ;)
     

    Anhänge:

    • 13.jpg
      Dateigröße:
      57,9 KB
      Aufrufe:
      291
  15. #14 Rock River, 27.05.2007
    Rock River

    Rock River Space Cadet

    Dabei seit:
    23.06.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    248
    Ort:
    Bremen
    Das ist ja wirklich Pech!
    Die Klarlacke von Microscale kannste meiner Meinung nach sowieso vergessen.
    Hab ich auch seit Jahren herumstehen und nach einigen Probesprühungen weggestellt (gleicher Effekt) Die benutze ich nur noch, wenn ich mal was Kleines damit überpinsele oder so.

    Und was die Windschutzscheibe betrifft - da können wohl viele hier eine ähnliche Geschichte erzählen. Ich auch. Zum Beispiel, wenn man vergißt, eine Seitenscheibe überhaupt abzukleben und sich nachher wundert, wieso das Klebeband nicht abgeht...:eek:

    Ansonsten gefällt sie mir gut - schöne Markierungen, gut gemachter Tarnanstrich und von den aufwändigen Wartungsklappen gar nicht zu reden.
    Ist echt bescheiden, wenn so ein schönes Projekt dann solche Rückschläge erleidet.
    Mir ist mal eine gerade fertiggestellte F-111 so unglücklich heruntergefallen, das der gesamte Vorderrumpf an der Klebenaht abgebrochen ist. Da konnte ich auch nur noch Tschüß sagen...
    RR
     
  16. #15 Staffelass, 27.05.2007
    Staffelass

    Staffelass Flieger-Ass

    Dabei seit:
    27.10.2005
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Marburg
    Ich finde es trotzdem schön - natürlich kann ich mir vorstellen, daß du bei einem Wettbewerb alles perfekt machen willst, aber auf den Fotos merkt man das gar nicht. Mit diesen sehr hohen Ansprüchen im Fall eines Mißgeschicks oder gar Scheiterns umzugehen ist gewiß nicht leicht, besonders dann, wenn alles andere zufriedenstellend umgesetzt wurde.
    Also, wie gesagt gefällt mir eigentlich alles sehr gut an deinem Modell und wenn ich dir erst mal meine (kleinen) Fehler aufzählen und beschreiben wollte, müßte ich wohl eher einen eigenen Thread aufmachen.
    Schade, daß es nicht geklappt hat.
    Trotzdem :TOP:
     
  17. tarner

    tarner inaktiv

    Dabei seit:
    21.08.2005
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    62
    Ort:
    .
    Zunächst mal Danke für den Balsam :) Ich vermute, dass ich es falsch angewendet
    habe. Vermutlich ist dieser Klarlack nicht für das ganze Flugzeug gedacht,
    sondern nur für die Decals. Das werde ich nächstes mal ausprobieren.




    @ Hallo Staffelass

    Vielen Dank :)
     
  18. #17 phantommike, 28.05.2007
    phantommike

    phantommike Testpilot

    Dabei seit:
    08.09.2001
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    57
    Ort:
    Erkheim bei Memmingen
    So was oder ähnliches ist sicher jedem schon mal passiert. Ich hab z.b. eine Memminger F-84 F Thunderstreak, die für meine Verhältnisse wirklich gut war, mit einem Klarlack lackiert, der die Farbschichten und die Decals darunter aufgelöst hat. Das einzige, was ich von dem Modell noch habe, ist der Schleudersitz und der Montagewagen für die Tanks...

    Das cockpit hast du echt klasse gemacht :TOP:
     
  19. bjs

    bjs Testpilot

    Dabei seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    98
    Beruf:
    Konstrukteur (Ing.)
    Ort:
    Pulheim ex Dübendorf (CH)
    ...oder man mischt mal *etwas* zuviel Mattierungsmittel in den Glänzer :rolleyes:

    ...oder man stellt fest, dass die Acrylfarben dem gewohnten entfetten mit Sidolin vor dem Glanzlack für die Decals etwas zu sehr zugenegt sind.

    ...oder dass der (damals noch junge und lebendige) Hund Kauspielzeug brauchte :FFCry:
     
  20. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 fam43, 15.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.2007
    fam43

    fam43 Space Cadet

    Dabei seit:
    09.05.2006
    Beiträge:
    1.573
    Zustimmungen:
    152
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Plankstadt
    falscher Typ

    Hi tarner,
    Du hast all die schönen Zusatzteile leider in den Rumpf einer F-86F-40 eingebaut.
    Die Canadair Sabres bauen aber auf dem Rumpf der F86-E auf!
    (Von Revell-Hasegawa-Academy gibt es nur diverse F86-F. Man braucht aber einen F86-E Rumpf. Monogram und Esci ähneln der E-Version)
    Für die Mk2 bis Mk4 müssen einige Gravuren und Hutzen abgeschliffen und neue Öffnungen an den Rumpfseiten gebohrt werden. Ab Mk5 (Orenda 10) müssen zusätzlich neue Hutzen am Bauch angebracht werden.
    Ansonsten sauberer Bau und ein toller Anstrich.
    Ich empfehle allen Canadair Sabre Fans die F-40 Hefte Mk5 - Mk6.

    Gruß fam43
     
  22. JMK

    JMK Flieger-Ass

    Dabei seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Frankenthal
    Tja, nicht den Kopf hängen lassen.

    Ich hab bei meiner Sabre NACHTRÄGLICH entschieden, eine Reihe Resin Teile (siehe Bild) einzubauen, nachdem das Modell auf der GMM gefloppt war.

    Dabei habe ich die Kanzel ca. 6 mal erneuern müssen, weil ich entweder Kleber, Farbe, oder besser noch: einen Abdruck einer heißen Pinzette abbekommen habe, als ich versuchte die Kanzel im kochenden Wasser zu verformen.

    Kann man aber alles reparieren! Einige Sätze Schleif-Sticks, von grob bis fein, dazu Tamiya polishing coumpund und nachträglich guter Klarlack oder Future. :)

    Übrigens hatte ich Montex Masken - die sind für so welche wie mich perfekt, da sind gleich zwei komplette Sätze auf dem Blatt:D

    Die Farbe dürfte jedoch auch ohne Schleifen - mit Brennspiritus und etwas Rubbeln abgehen, genauso wie der schuppende Lack. Dabei ist es egal ob es Öl- oder Akryl-basierte Farben sind.

    Viel schwieriger ist die falsche Version, auf die ich auch reingefallen bin.
    Ob ich das korrigieren werde, weiß ich echt noch nicht. Kann sein, daß das der Grund war, weshalb das Modell in Nürnberg durchgefallen ist, weil es an sich sauber gebaut war...

    Ich weiß, mehr Recherche täte Not, hab mich hier zu sehr auf den Hersteller verlassen - an die gestutzten Flügel haben sie ja gedacht... Da kann ich nur mal wieder sagen: danke Revell, daß Ihr uns Modellbauer so ernst nimmt. :mad:

    Gruß
    Jaro
     

    Anhänge:

    • sabre.jpg
      Dateigröße:
      32,6 KB
      Aufrufe:
      134
Moderatoren: AE
Thema:

Eigentlich... F-86 Sabre Canadair

Die Seite wird geladen...

Eigentlich... F-86 Sabre Canadair - Ähnliche Themen

  1. Wo gibt es eigentlich noch aktive IL-62 zu sehen?

    Wo gibt es eigentlich noch aktive IL-62 zu sehen?: Halli hallo an die Zivil-Luftfahrt-Spezies hier im Forum. Ich habe gerade etwas im "Airlines die es nicht mehr gibt"-Thread gestöbert und bin da...
  2. Was wurde eigentlich aus den beiden F-15 Besatzungen des Kunduz-Vorfalls?

    Was wurde eigentlich aus den beiden F-15 Besatzungen des Kunduz-Vorfalls?: Gestern kam ja der Film über den bösen Oberst Klein auf der ARD mit dem reflektierten Titel „Eine mörderische Entscheidung“ nebst anschließender...
  3. Was ist eigentlich Statischer Schub

    Was ist eigentlich Statischer Schub: Hallo zusammen. Der Titel des Themas sagt eigentlich schon alles, was ich wissen möchte. Um es kurz zu machen: Ich bin immer wieder über eine...
  4. Warum eigentlich ein Vergaser?

    Warum eigentlich ein Vergaser?: Guten Abend an alle, Ich habe keine Ahnung, ob das hier richtig aufgehoben ist, aber ich denke das passt schon so halbwegs. Ich habe mal eine...
  5. A400M, warum eigentlich Propeller?

    A400M, warum eigentlich Propeller?: Hallo, ich bin, was die technische Seite von Fluggeräten anbelangt, "lediglich" interessierter Zuschauer, da ich zwar technisch interessiert,...