Eine Ära neigt sich dem Ende: letzte F-14 startet von CVN 76

Diskutiere Eine Ära neigt sich dem Ende: letzte F-14 startet von CVN 76 im Jets Forum im Bereich Luftfahrzeuge; @ Domi88 Das Zauberwort ist Connections !!!!!! Flightliner
Flightliner

Flightliner

Astronaut
Dabei seit
02.01.2003
Beiträge
2.540
Zustimmungen
4.371
Ort
Weinort an der Weinstrasse
@ Domi88

Das Zauberwort ist Connections !!!!!!

Flightliner
 
Starfighter

Starfighter

Alien
Dabei seit
14.02.2002
Beiträge
6.354
Zustimmungen
625
Ort
Raeren / Belgien
tomcatter schrieb:
Ich finde die USN sollte als Andenken an die Tomcat die VFA-31 NICHT "Tomcatters" nennen, sondern irgendwie anders und dann auch das Staffelemblem wechseln.
die VF-31 hiess ja auch schon "tomcatters" bevor sie die F-14 einsetzte! ;)
 
_olli_

_olli_

Space Cadet
Dabei seit
23.10.2003
Beiträge
1.246
Zustimmungen
60
Ort
Rosenheim. Geboren/Aufgewachsen in Karlsruhe!
Arne schrieb:
...
Die Phönix wurde nicht für die F-14 entwickelt, der ganze Komplex war für die A-12 ( Jägerversion der SR-71) entwickelt.
Das wollte keiner. ...
Klar wollte das keiner, wie will man auch eine SR-71 auf einem Flugzeugträger landen, vom abheben ganz zu schweigen :FFTeufel: (Ich will jetzt nichts von der C-130 und U-2 hören! :D)
Spass beiseite.
Es gab eine(mehrere?) A-12, respektive YF-12, für die USAF, aus der dann die SR-71 entstand. Für diese (YF-12) wurde die XAIM-47 entwickelt, wovon, ich glaube, 80 Stück gebaut wurden. Bei der Entwicklung der AIM-54 wurde zum Teil auf Technologie der XAIM-47 zurückgegriffen.
Die AIM-54 aber wurde für die F-14 entwickelt bzw. für den Gewinner der Ausschreibung des damaligen neuen Kampflugzeuges der Navy.

Dann gabs noch die A-12 Avenger(II) der Navy als Nachfolger für die A-6.
Die A-12 Avenger erinnert eher an eine F-117 (wenn man von oben draufguckt).
Ein Bild eines 1:1 Mockups findet man hier
Informationen gibt es z.B. bei Globalsecurity
 

Voyager

Guest
hops schrieb:
Die AIM-54 aber wurde für die F-14 entwickelt bzw. für den Gewinner der Ausschreibung des damaligen neuen Kampflugzeuges der Navy.
Genau das sind auch meine Infos von dem LFK-Mann. Eben wie in meinem vorherigen Thread schon genannt, um alle Gefährdungen für den Träger schon möglichst weit weg abfangen zu können.
Die Phoenix ist somit auch keine klassische Jagdflugzeug gegen Jagdflugzeug Waffe, sondern gegen feindliche Angriffsflugzeuge gedacht, die den Trägerverband vernichten sollen.
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.809
Zustimmungen
3.794
A-12 war die Ausgangsvariante für alle YF-12 und SR-71 Varianten.
Die YF-12A erhielten das ASG-18 das nix weiter als dei Grundlage für das AWG-9/Phönix -System war. Ursprünglich war es für die F-108 gedacht.
Wozu man die Phönix dereinst einsetzen wollte ist ja klatr und wird hier wohl auch von niemanden angezweifelt. Nur eben haben nun schon das Jahr 2004 und es soll sich seit der Einführung doch einiges geändert haben.
Was schätzt ihr wie alt diese Phönix-Raketen jetzt so im Schnitt sind ? ;)
 

Hog

Astronaut
Dabei seit
10.06.2001
Beiträge
3.185
Zustimmungen
21
Ort
Südhessen
Arne schrieb:
Was schätzt ihr wie alt diese Phönix-Raketen jetzt so im Schnitt sind ? ;)
alt genug um möglicherweise nicht mehr einwandfrei zu funktionieren ;)

Die Treibsätze können Risse bekommen und solche Sachen...
 
Erdferkel

Erdferkel

Space Cadet
Dabei seit
30.05.2002
Beiträge
1.303
Zustimmungen
25
Ort
Marl/NRW
Hog schrieb:
alt genug um möglicherweise nicht mehr einwandfrei zu funktionieren

Die Treibsätze können Risse bekommen und solche Sachen...
Auf jedenfall funktionieren sie noch, wie unten stehender Beitrag beweist(Englisch)

http://www.news.navy.mil/search/display.asp?story_id=12347

“It’s very rare that you’ll see eight Phoenix missiles shot off at the same time,” said Tallyn, a radar intercept officer in the second wave of aircraft. “They all worked perfectly, exactly as they were designed. We were excited and thrilled that we were able to go out there and prove that the system is fully functional, and get eight picture-perfect missile shoots. That’s as much as you can ask from a missile shoot.”

Weiterhin scheint die US-Navy seit 1999 etwa 100 Phönix pro Jahr im scharfen SChuss zu verschiessen.


Auch so scheint der Lenkflugkörper zumindestens bei den Iranern Eindruck hinterlassen zu haben. Die bauen jetzt ihre eigene Version die technisch auf dem Stand der AIM-54C ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Voyager

Guest
Arne schrieb:
Was schätzt ihr wie alt diese Phönix-Raketen jetzt so im Schnitt sind ? ;)
Im Regelfall technisch wohl nicht älter als 10 Jahre. Zumindest ist das die Lagerdauer, die eine Lenkwaffe ohne Wartung nach NATO Standard haben muss. Danach werde die nicht wartungsfähigen Systeme entweder im Übungsbetrieb verschossen oder delaboriert. Wartbare Systeme erhalten neue Treibsätze, Gefechtsköpfe, Elekronikkomponenten.
Die Maverick Systeme der Luftwaffe sind so z.B. ihm Rahmen des Endes der Lagerdauer nicht erneuert worden.
 
_olli_

_olli_

Space Cadet
Dabei seit
23.10.2003
Beiträge
1.246
Zustimmungen
60
Ort
Rosenheim. Geboren/Aufgewachsen in Karlsruhe!
Arne schrieb:
A-12 war die Ausgangsvariante für alle YF-12 und SR-71 Varianten.
Die YF-12A erhielten das ASG-18 das nix weiter als dei Grundlage für das AWG-9/Phönix -System war. Ursprünglich war es für die F-108 gedacht.
...
Was anderes habe ich ja, glaube ich, auch nicht behauptet.
Nur wurde die Phoenix nicht, wie Du meintest, für die YF-12A entwickelt.
1959 wurde das F-108-Programm beendet. Und man hatte die A-12 im Auge. Diese sollte das AN/ASG-18 sowie die GAR-9 übernehmen. 1963 wurde die GAR-9 in XAIM-47A umbenannt. 1966 wurde sowohl das F-12-Programm als auch das der XAIM-47A beendet.
Die AIM-54 Phoenix, bzw deren Entwicklung begann ende der 60er. Damals hat Hughes eine neue Rakete entwickelt, nachdem das Navy-Programm der F6D Missileer und der AAM-N-10 Eagle gecanceld wurde, nämlich die Ur-Phoenix AAM-N-11 (von der Navy so bezeichnet), dazu das AN/AGW-9 Feuerleitsystem. Die Technologie davon beruht zum Teil auf der XAIM-47 Falcon und dem AN/ASG-18 von dem F-12-Programm.
Ursprünglich sollte die AAM-N-11 (Ur-Phoenix) für die F-111B sein, was dann für den neuen Langstreckenabfangjäger der Navy gedacht war. Im Juni 1963 wurde die AAM-N-11 in AIM-54 Phoenix umbenannt. Erste Tests fanden 1965 statt. Die F-111B wurde verworfen und stattdessen die F-14 entwickelt die dann die Avionik und Bewaffnung die ja fuer die F-111B gedacht war uebernahm.
So, ich hoffe das war jetzt verständlich von mir dargestellt :)
 
Domi88

Domi88

Fluglehrer
Dabei seit
21.04.2004
Beiträge
151
Zustimmungen
26
Ort
Süddeutschland
Stimmt. Das habe ich so auch mal gelesen, dass die AIM-54 eigentlich für die F-111 gedacht war, dann aber schlussendlich für die F-14 verwendet wurde, weil die F-111 nicht geeignet war für den Trägereinsatz. (Ich glaube zu schwer)
 

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.809
Zustimmungen
3.794
@Voyager+Erdferkel :

Also 10 Jahre - das wollte ich mal wissen. Damit vermute ich ganz stark das die Navy die Phönix verschiesst die einfach weg müssen. Für 1.000.000 Dollar soll es wenigstens knallen :)
Alle 10 jahre ein neuer Satz Phönix - die Gelder, oh Mann ... :rolleyes:

Ansonsten braucht mir ein gewisser jemand nicht schon wieder eine Diskussion aufzuzwängen die mich so gar nicht interessiert. Derjeneige kann gerne weiter über Trägerlandungen von Flugzeugen sinnieren die dafür nie vorgesehen waren, ich will ihm seinen Spass an solchen für ihn schönen Überlegungen nicht nehmen.

Fest steht das die olle Phönix nur an die F-14 kam. Mögen die Iraner damit (danke an Erdi ;) ) auch Erfolge erreicht haben - wenn sie wirklich so sinn- und wirkungsvoll wäre wie oft und gern behauptet wäre die F-14 nicht das einzigste Flugzeug mit diesem System geblieben und man hätte die Phönix wohl auch weiterentwickelt - weiter - und neuentwickelt aber hat man andere Sachen.
Die Neuen F-18 - Versionen zeigen wohl ganz genau in welcher Problematik heutige Luftwaffen stehen : Ein auf eine Aufgabe spezialisiertes und teures Muster will und kann sich keiner mehr leisten. Letztendlich sucht man nach einem Optimum zwischen breiter Einsatzpalette, Flugleistung und Preis. Was bei der Air Force mit der F-15E sehr gut funktioniert hat - warum soll das bei der Navy nicht auch gehen ? Ja und mit der Ausserdienstellung der F-111 ist die USA auch nicht zusammengebrochen oder sonstwie gefährdet oder eingeschränkt wurden ;)
 

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.254
Zustimmungen
878
Ort
Niederrhein
Kurze Anmerkung noch zur Phoenix. Vor der F-14 war die Phoenix für die F-111B vorgesehen. Das Bild hier http://www.f-111.net/images/B-151973-1.jpg stammt aus dem Jahre 1967. Was für ein Glück, daß die F-111 kein hervorragender Navy-Jäger wurde - somit war der Bedarf für die F-14 geboren.

In den Diskussionen F-14 vs F/A-18E/F wird nahezu immer nur über die Flugleistungen geredet. Ein leider großes Manko der F-14 ist ihr enormer Ressourcenhunger. Die Mannstunden je Flugstunde und der Platzbedarf sind nicht unerheblich. Unterm Strich lassen sich mit der F/A-18E/F einfach mehr Sorties erzielen.

Was der F-14 gefehlt hat war eine frühes Programm zur Weiterentwicklung. Ich denke nur, wie lange es von den ersten Experimenten mit F101DFE Triebwerken zur Umsetzung in der Serie (mit F110) gedauert hat. Klar hat sich einiges bei der Avionik getan (am herausragendsten wohl der Ersatz des AWG-9 durch das APG-71), aber was ist an der Zelle passiert ? Strebenfreie Frontscheibe ? Fly-by-wire ? Neue Luft-Luft-Bewaffung ? (die Amraam ist soweit ich nicht für die F-14 qualifiziert worden - wiewohl technisch möglich). Es hätte wohl viele Ansatzpunkte für eine Verbesserung im Hinblick auf geringeren Wartungsaufwand gegeben.

Vermutlich war Grumman auch einfach (politisch) zu klein...

Schade !
 
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.912
Zustimmungen
10.706
Ort
Im Norden
Ob nun veraltet, zu teuer im Unterhalt oder zu aufwändig in der Maintenance.
Die F-14 war und ist ein Flugzeug mit Charakter, was nicht jedes Flugzeug für sich in Anspruch nehmen kann. Und da ist es schon in Ordnung, wenn man diesem Flugzeug etwas mehr nachtrauert als anderen Flugzeugen. Ich habe sehr gute Erinnerungen an die F-14 der VF-11, 14, 41, 101, 103 und VX-9. Da spielen nicht nur die gemeinsamen Formationsflüge und Luftkämpfe eine Rolle, sondern auch das ausgezeichnete Verhältnis zu den Piloten und RIO's. Ich glaube, wir waren in vielen Dingen mit ihnen auf einer Wellenlänge. Und unserer "Dinosaurier" zieht sich ja ebenfalls so langsam auf sein "Altenteil" zurück. ;)
 
Anhang anzeigen

AM72

Alien
Dabei seit
14.06.2001
Beiträge
8.809
Zustimmungen
3.794
@LFeldTom :
schade hin - schade her !

Du kannst an einem Flugzeug viel ändern und vieles verbessern - aber irgendwann sagt jede Struktur ( gerade bei solchen Flugzeugen) ade und gibt nach. Soll man die Struktur auch erneuern ? - da kann man die Buden gleich neu bauen - einen 30 Jahre alten Schwenkflügler ... ;)
 

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.254
Zustimmungen
878
Ort
Niederrhein
@all
och nö !

kann man denn hier nicht einfach mal einen Beitrag anfangen und nebenbei kurz angerufen werden ? Ihr seid in der Zwischenzeit ja schon eine Seite weiter :rolleyes:
schreibt man ja nur noch alten Kaffee...

@arne
ich meinte, daß zu Produktionszeiten nicht genug passiert ist. Da fühlte man sich mit dem erreichten sicher und hat einfach zu wenig getan. Die jetztigen Mühlen aufarbeiten ist sicherlich nicht sinnvoll. Da bin ich ganz Deiner Meinung
 
Cirrus

Cirrus

Astronaut
Dabei seit
14.04.2002
Beiträge
4.912
Zustimmungen
10.706
Ort
Im Norden
Seit 1996 hatte wir mit der F-14 zu tun, ob nun in Deci, den USA oder in Kanada. Aber solche Momente wird man wohl kaum wieder vergessen:
 
Anhang anzeigen

LFeldTom

Space Cadet
Dabei seit
01.08.2002
Beiträge
2.254
Zustimmungen
878
Ort
Niederrhein
@hops

es gibt sehr viele Beispiele für strukturelle Änderungen auch bei Kampfflugzeugen. Aber meistens geht es dabei nur um das Beheben ganz gravierender Mängel. Bei der B-52 gibt es wie Du schon sagst einfach keine Alternative.
Als Beispiel für Änderungen mit großer Auswirkung könnte man z.B. den Vorderrumpf der F/A-18 sehen. Derzeit nähert sich die neue Version ihrem Einsatz. Dabei läßt sich durch bessere Produktionsmethoden Masse, Geld und Wartungsaufwand einsparen. Ältere F/A-18 jetzt nachzurüsten wäre aber finanziell sinnlos. Technisch ist die F-14 irgendwie ein Übergangsglied zwischen der 100er Serie und den Teens. Mehr Aufmerksamkeit in den 80ern und die Produktion hätte länger andauern können. Es mag da aber auch politische Gründe zwischen McDD und Grumman gegeben haben.
 
Erdferkel

Erdferkel

Space Cadet
Dabei seit
30.05.2002
Beiträge
1.303
Zustimmungen
25
Ort
Marl/NRW
Die B-52 bleibt im Dienst weil die B-1b gelinde gesagt Müll ist (teuer, schwer und zu komplex zu warten), und die B-2 in zu kleiner ZAhl zu verfügung steht. Für mehr Informationen schau mal hier rein:

http://forum.keypublishing.co.uk/showthread.php?t=25630


So, und da wir nun von der Ausserdienstellung der F-14 über Phönix zu B-52 und Co gekommen sind, gründe ich nun die erste und offzielle "Flugzeugforum thread derailing group" :D
 
Thema:

Eine Ära neigt sich dem Ende: letzte F-14 startet von CVN 76

Eine Ära neigt sich dem Ende: letzte F-14 startet von CVN 76 - Ähnliche Themen

  • Condor A320-200 erhält zwei TCAS-Warnungen und daraufhin eine TAWS-Warnung

    Condor A320-200 erhält zwei TCAS-Warnungen und daraufhin eine TAWS-Warnung: Am 16.08.2018 bekam die Maschine während des Steigfluges eine Warnung mit dem Hinweis stärker zu steigen und darauf einen Hinweis zum Sinken. Das...
  • Notlandung eines CIA-Flugzeuges mit 67to Bargeld in Harare/Zimbawe

    Notlandung eines CIA-Flugzeuges mit 67to Bargeld in Harare/Zimbawe: ganzer Artikel hier Und hier mehr Details... :TOP: ganzer Artikel hier Hier der Zimbabwe Herald dazu: ganzer Artikel hier
  • Trümmerteile eines Triebwerks regnen auf Camarate bei Lissabon

    Trümmerteile eines Triebwerks regnen auf Camarate bei Lissabon: Kurz nach dem Start eines Airbuses der portugiesischen Fluggesellschaft TAP kam es zu einem kapitalen Triebwerksschaden. Ca. 30 Teile mit bis zu 4...
  • Flugwerft Schleißheim, eine Ära geht zu ende

    Flugwerft Schleißheim, eine Ära geht zu ende: Heute erreichte mich folgende, traurige eMail und ich denke das es im Sinne von Hermann ist, das dies aktuell ein breiter Kreis der Modellfreunde...
  • Breguet Atlantic -eine Ära geht zu Ende

    Breguet Atlantic -eine Ära geht zu Ende: Noch fliegt eine Breguet Atlantic BR1150 in Nordholz. Einige haben es geschaft ins Museen gerettet zu werden. Dennoch, die Tage der Brigitte in...
  • Ähnliche Themen

    Oben