Erfahrungen zu feinen Farbübergängen mit Revell Aqua Color

Diskutiere Erfahrungen zu feinen Farbübergängen mit Revell Aqua Color im Farben, Verdünner, Pinsel & Pinselarbeiten Forum im Bereich Tips u. Tricks; Ich habe mir vor ein paar Tagen Revell Aqua Colors (seidenmatt) zugelegt, meine bisherige Erfahrung bezieht sich auf Revell und Humbrol Email. Ich...

Moderatoren: AE
  1. JaRa

    JaRa Flugschüler

    Dabei seit:
    26.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Ich habe mir vor ein paar Tagen Revell Aqua Colors (seidenmatt) zugelegt, meine bisherige Erfahrung bezieht sich auf Revell und Humbrol Email. Ich benutze eine Badger 150 mit feiner Düse.

    Der erste Airbrush-Test verlief insofern gut, als dass ich nach ein paar Variationen des Drucks und der Verdünnung eine saubere gut deckende Oberfläche hin bekam. Allerdings muss man hier schon viel mehr aufpassen als bei Emails, weil sich sonst schnell Perlen bilden.

    Dann habe ich versucht, möglichst feine Übergänge zu sprühen. Zuerst habe ich mit Isopropanol aus der Apotheke verdünnt, in etwa in Verhältnissen 2:1 bis 1:2, was vom Gefühl her den Bereich "zu dick" bis "zu dünn" abgedeckt hat. Aber schon beim Verdünnen schien die Farbe minimal ausgeflockt zu sein, zumindest kam es mir so vor, als könnte ich größere Pigmente erkennen.
    Ich habe dann mit Drücken von 0,7 - 2 bar und verschiedenen Abständen gesprüht, aber ich hatte nie einen annähernd so feinen Übergang hinbekommen wie mit den Emails.
    Testoberflächen waren jeweils eine unbehandelte Plastikoberfläche und eine Email-lackierte Oberfläche (ausgehärtet).

    Anschließend hab ich Leitungswasser als Verdünner probiert, damit hat es auch nicht besser geklappt.

    Zur Verdünnung der Farben mit Isopropanol findet man ja teils stark gegensätzliche Berichte und ich frage mich, woher das kommt. Gibt es da noch anderes zu beachten?
    Sidolin oder Spiritus, wie hier schonmal erwähnt, möchte ich auch noch testen.

    Was sind eure Erfahrungen und Tips zu feinen Farbübergängen mit den Aqua Colors?
    Ich würde in Zukunft gerne möglichst viel mit Acryl arbeiten, da mir die ewigen Aushärtezeiten und der Email-Gestank mittlerweile ziemlich auf den Keks gehen. Ich verwende zwar einen Absauger, aber viel bewegte Luft bedeutet auch mehr Staub.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal die beiden Links an:
    diesen Ratgeber und die Flugzeug-Kategorie

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. T.Rex

    T.Rex Space Cadet

    Dabei seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    LEJ
    Hallo,
    ich habe die Aqua Revellfarben an meinem EC-135 getestet und war durchweg zufrieden.(nur die Verpackung gefällt mir gar nicht)
    Verdünnt habe ich (wie du ja auch) mit Leitungswasser im Verhältnis 1:1. Ich habe weder Perlen noch andere Effekte registriert.
    Der Druck lag bei ca. 1 bar.
    Ansonsten kann ich als Alternative im Acryl-Bereich nur Gunze wärmstens empfeheln. Natürlich musst du dann bei Revell-Farbangaben ein bisschen mehr recherchieren...

    Grüße
    T.Rex
     
  4. #3 schrammi, 04.01.2008
    schrammi

    schrammi Astronaut

    Dabei seit:
    13.09.2002
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    120
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Berlin / Kassel
    Schau doch mal, ob Dich dieser Link weiterbringt. Die Suchfunktion liefert noch ziemlich viele andere Threads.
     
  5. JaRa

    JaRa Flugschüler

    Dabei seit:
    26.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Die Threads zu den Aqua Colors habe ich gelesen und ein paar von den Tips ausprobiert.
    Mir geht es im Speziellen um die feinen Übergänge bei komplizierten Tarnmustern, etwa wie bei dieser He 219:
    http://www.scaleworkshop.com/workshop/he219aov_1.htm

    Sowas in 1:48 könnte ich mir frei Hand mit Email gerade noch vorstellen, aber die Ergebnisse, die ich bisher mit den Aqua Colors hatte, waren krümeliger.
     
  6. #5 Perceval, 04.01.2008
    Perceval

    Perceval Testpilot

    Dabei seit:
    28.01.2003
    Beiträge:
    603
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Die Perle Mainfrankens!
    Ich bekomme in 1:72 mit Acryl vernünftige "Smoke-Rings" auf meine italienischen Wk-2-Jäger hin. Allerdings nicht mit einer Badger 150 und auch nicht mit Revell Aqua Color. Ich verwende eine Sotar 20/20 oder eine Iwata HP-B Plus, Vallejo Model Air, stark verdünnt, wenig Druck, so dicht ran wie möglich. Mit Übung und Erfahrung kommt man da zu guten Ergebnissen. Allgemein lassen sich mit Acryl-Farben die gleichen Ergebnisse erzielen wie mit Email. Schau Dir an, was Airbrush-Künstler hinbekommen an Feinheiten usw., die arbeiten auch mit Acryl.

    Revell Aqua Color kenne ich nur vom Pinseln und vom flächingen Anwenden. Geflockt hat da bei mir noch nichts. Der Farbauftrag war immer klasse. Allerdings verdünne ich deutlich stärker als Du und verwende destilliertes Wasser.
     
  7. #6 Wolfgang Henrich, 04.01.2008
    Wolfgang Henrich

    Wolfgang Henrich Space Cadet

    Dabei seit:
    08.04.2002
    Beiträge:
    1.945
    Zustimmungen:
    577
    Ort:
    Köln
    Ich habe die Erfahrung gemacht dass die Revellfarben Spiritus nicht mögen. Am besten ging es bisher mir Aqua dest. oder Sidolin. Allerdings ganz feine Übergänge wie mir Gunze Acryl habe ich nicht hinbekommen. Obwohl die Farben recht fein pigmentiert sind haben sie bei feinen Linien immer ein wenig gespratzelt.

    Du kannst einzelne Pigmente sehen? Starke Augenleistung ;) :FFTeufel:
     
  8. Anzeige

    Hallo

    Schau dir doch mal die Luftfahrt-Kategorie an

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. JaRa

    JaRa Flugschüler

    Dabei seit:
    26.12.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Klar, so funktioniert ja auch meine Airbrush-Technik: ich zähle die Pigmente, die pro infinitesimal kleinem Zeitintervall aus der Airbrush raus kommen und reguliere entsprechend den Abstand zum Modell.
     
  10. thud68

    thud68 Space Cadet

    Dabei seit:
    08.02.2004
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    42
    Ort:
    Berlin
    Ich spritze sanfte Tarnverläufe, smoke-rings etc. nicht mehr frei Hand, sondern benutze nur noch Maskierknete für diese Zwecke, da dies unabhängig von Farbe, Verdünnung und Tagesform ist.
     
Moderatoren: AE
Thema: Erfahrungen zu feinen Farbübergängen mit Revell Aqua Color
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. modellbau maskierknete

    ,
  2. erfahrung revell email color Airbrush

    ,
  3. maskierknete alternativen

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen zu feinen Farbübergängen mit Revell Aqua Color - Ähnliche Themen

  1. Segelflugschein Erfahrungen für Greenhorn

    Segelflugschein Erfahrungen für Greenhorn: Hallo meine Freunde, ich bin 18 Jahre alt und träume von einen Segelfliegerschein. Leider fehlt mir ein kleinwenig das Geld und meine Eltern sind...
  2. Bridgekameras und Flugzeugfotografie - Eure Erfahrungen,Tipps,Empfehlungen?

    Bridgekameras und Flugzeugfotografie - Eure Erfahrungen,Tipps,Empfehlungen?: Hallo Forumsgemeinde, nachdem ich am überlegen bin ob ich eine Bridgekamera anschaffen soll, würden mich Eure bisherigen Erfahrungen mit...
  3. AirKits Kajuk Wer hat Erfahrungen?

    AirKits Kajuk Wer hat Erfahrungen?: Hallo Freunde, ich habe mir ein paar sündhaft teure Resinmodelle von AirKits Kajuk zugelegt. Es sind wirklich ein paar reizvolle exotische...
  4. Erfahrungen mit Quickshade Strong Tone

    Erfahrungen mit Quickshade Strong Tone: Moin Zusammen, Möchte so langsam wieder ins Modelbauen einsteigen und zum weathering ist mir dieses Produkt ins Auge gefallen. Beim Figuren Bau...
  5. Erfahrungen mit modelarstwoalexander

    Erfahrungen mit modelarstwoalexander: Hat jemand Erfahrungen mit dem polnischen Händler modelarstwoalexander gemacht? Ich habe dort decals bestellt und bekomme seit Wochen keine...