Erhaltene deutsche Großflugzeuge?

Diskutiere Erhaltene deutsche Großflugzeuge? im WK I & WK II Forum im Bereich Geschichte der Fliegerei; He 177 Bergung Ja das schöne Geld... irgendwas war damit ja. Nun, aber trotzdem wäre solch eine Maschine, doch eine sehr große Bereicherung für...
Mr.Goldfinger

Mr.Goldfinger

Fluglehrer
Dabei seit
15.09.2007
Beiträge
119
Zustimmungen
1
Ort
12miles south of ETNJ near ETNT / East-Frisia
He 177 Bergung

Ja das schöne Geld... irgendwas war damit ja. Nun, aber trotzdem wäre solch eine Maschine, doch eine sehr große Bereicherung für ein Museum...

Darüber hinaus möchte ich gar nicht wissen, wieviel das Flugzeugwrack wiegt, wenn man es "am Haken" bzw. "Ballon" hat... ganz leer wird es wohl nicht sein... und Schlamm wiegt verdammt viel und geht ganz schön auf die Zelle der He 177. Obwohl, die Konstruktion an sich war relativ stabil, im Gegensatz zur Fw 200.
Wer weis, vielleicht weis jemand anderes mehr und das Bergungsprojekt schwirrt jemanden vom Luftfahrtmuseum schon im Kopf herum.

Schön wäre es...
 

Oliver1977

Fluglehrer
Dabei seit
17.10.2005
Beiträge
165
Zustimmungen
17
Ort
bei Limburg
Vielleicht schwirrt ja auch den Museen ein Nachbau der Do X vor :D...
 

Joschi

Flugschüler
Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Ort
Saarbrücken
hi,..

wer is denn eigentlich "eigentümer" von zb dem greif im bodensee ???

dürfte da theoretisch JEDER bergen der geld hat und die genehmigung ?????

grüße

Joschi
 

Oliver1977

Fluglehrer
Dabei seit
17.10.2005
Beiträge
165
Zustimmungen
17
Ort
bei Limburg
Ich vermute einfach Mal das die He im Grunde Besitz der BRD ist. Somit stellt sich die Frage ob eventuell menschliche Überreste in Wrack verblieben sind. Viel anders als Material aus dem WW2, dass an Land gefunden wird, würd ich die He177 nicht einschätzen. Aber zum Glück haben wir Experten hier.
 
Mr.Goldfinger

Mr.Goldfinger

Fluglehrer
Dabei seit
15.09.2007
Beiträge
119
Zustimmungen
1
Ort
12miles south of ETNJ near ETNT / East-Frisia
He 177 Bergung

Also das Wrack ist Eigentum der Bundesrepublik Deutschland, weil Rechts-Nachfolger des Reiches, so muss man natürlich auch diverse offizielle Stellen davon in Kenntnis setzen, zum Beispiel ist für die Besatzung, wenn die Herrschaften noch drinne sitzen, die Kriegsgräberfürsorge der richtige Ansprechpartner, Polizei und Feuerwehr sowie Spezies vom Umweltamt usw. müssten auch benachrichtigt werden und als aller erstes müsste man das Einverständnis des Grund- bzw. See-Eigentümers haben.

In Sachen Zustand; viele Wasserfunde, z. B. in Süßwasserseen sind im Gegensatz zu ihren "Bodenfunden" meist in einem besseren Zustand. Einige Wracks die aus sauren Seen, also "Moorwasser" geborgen wurden sind relativ wenig korrodiert, weil der Sauerstoffgehalt viel geringer ist, als am Land, so hat man schon Flugzeugteile geborgen, welche noch den Großteil ihrer alten Lackierung besaßen. Denkt einmal an die He 111 und Ju 88 aus dem Wässerchen in Norwegen...

siehe Foto und diese He 111 wurde noch während des Krieges ausgeschlachtet...

Hinzu kommt, dass die Bodenfunde meist schon geplündert wurden und bei
Wracks, welche im tiefen Wasser liegen, ist dies nicht so einfach, Gott sei Dank!

Am schlimmsten sind natürlich die Wracks, welche ab und zu, aufgrund von Wasserstandsschwankungen, der Luft und Wasser ausgesetzt sind...

Nach einer Bergung sollte man auch schleunigst darauf achten, dass z. B. sehr gefährdete Teile konserviert werden. Man denke da an die alten Holzschiffswracks, welche einfach weiter in "ihrem" Wasser blieben.

Zum Glück ist die He 177 nicht aus Holz :)

Also wann gehen wir zum Bodensee? :D
 
Anhang anzeigen
Mr.Goldfinger

Mr.Goldfinger

Fluglehrer
Dabei seit
15.09.2007
Beiträge
119
Zustimmungen
1
Ort
12miles south of ETNJ near ETNT / East-Frisia
Heinkel im Bodensee

Noch ein kleiner Nachtrag:

Ich vermute, dass die He 177 im Bodensee, damals eine glimpfliche Notwasserung hingelegt hat, da das "Sonar-Flugzeugbild", überhaupt
keine größeren Schäden erkennen lässt, wie z.B. herausgerissener
Motorblock oder abgeknickte Tragfläche oder Rumpfteile.

So gibt es eine weitere Schlussfolgerung: Die Besatzung konnte sich
noch retten...

Hat jemand mehr Informationen diesbezüglich; ich meine, hat eventuell jemand noch das Sonar-Foto, eines wurde sogar in einer Fachzeitschrift veröffentlicht (Flugrevue,Flugzeug oder Jet&Prop) Oder ist Näheres über
diesen Flugzeugverlust bekannt? (Besatzung, Einheit oder Ursache usw.)

Das würde mich brennend interessieren!
 
Fw 200 Condor

Fw 200 Condor

Testpilot
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
722
Zustimmungen
648
Ort
bei EDDH
Fw 200 Restaurierung

Moin moin,

Hier ein paar Informationen zur Fw 200 C-3 >>Condor<< WN.0063.

Nachdem die geborgenen Trümmerteile per Schiff im Hamburger Hafen angekommen waren, wurden diese per Schwertransport zur Lufthansa Werft am Flughafen Hamburg (EDDH) gebracht. Dort wurden sie grob zurechtsortiert und auf den Hamburg Aiport Classics 1999 ausgestellt
Die Fahrwerke, sowie das Leitwerk und einige weitere Einzelteile blieben in Hamburg und werden seither dort als Sonderprojekt von der DLBS (Deutsch Lufthansa Berlin Stiftung) restauriert. Die Hauptfahrwerke, sowie das Spornfahrwerk wurden bereits fertiggestellt. Das rechte Hauptfahrwerk wurde ans DTMB übergeben und wird dort bereits ausgestelt. Das Spornfahrwerk wurde ebenfalls übergeben, während das linke Hauptfahrwerk in Hamburg lagert.
Das Höhen- und Seitenleitwerk werden aktuell wieder komplettiert. An beiden Bauteilen fehlten nach der Bergung Teilbereiche (durch Einwirkung von Fischernetzen ect vor der Bergung), die nun in mühevoller Handarbeit nachgefertigt wurden und werden.
Ebenfalls Restauriert wird die "Hecktonne" ab Spant 9 bis 11, inclusive der beim zweiten "Absturz" stark beschädigten Heckkappe. Diese Arbeiten werden wohl noch eine ganze Weile andauern. Komplett neu gebaut müssen anschließend Höhen- und Seitenruder ... Diese Bauteile fehlen leider komplett.

Nach Bremen wurden die übrigen Teile vom Rumpf, sowie Innen- und Außentragflächen gebracht. Am Rumpf wird dort, nach meinem Kenntnisstand, derzeit nicht gearbeitet. Dafür wird mit großen Aufwand an den Tragflächen gearbeitet, inclusive der Motoraufhängungen. Auch die Landeklappen machen gute Fortschritte.

Die Motoren werden von Rolls- Royce Deutschland (Oberursel) restauriert. Dort sind, nach meinem Kenntnisstand, Lehrlinge und Ausbilder mit dem Projekt befasst.

Die Arbeiten in Bremen und Hamburg, werden von Ehrenamtlichen in deren Freizeit durchgeführt. Diese Freiwilligen sind ehemalige und aktive Mitarbeiter von EADS (Bremen) und Lufthansa Technik (Hamburg).
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.676
Zustimmungen
338
Ort
FRA
Wie ist der Stand der Restaurierung der Berliner Fw 200 Condor?
 
Mr.Goldfinger

Mr.Goldfinger

Fluglehrer
Dabei seit
15.09.2007
Beiträge
119
Zustimmungen
1
Ort
12miles south of ETNJ near ETNT / East-Frisia
... und dann gibt es noch die versunkenen Heinkel He177 im Ladogasee, was gibt es dort von zu berichten?

Es sollen mehrere sein, welche auf "einem" gefrorenen See in der damaligen Sowjetunion notgelandet sind. Weis da jemand mehr, bzw. gibt es Bergungsversuche usw???
 

Joschi

Flugschüler
Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Ort
Saarbrücken
also,..
ich weiß von he 111 die auf dem peipussee standen, und durch il2 bombardiert wurden.
leider ist es da super schwer an echte glaubhafte infos zu kommen.

weil in den croniken nichts drinne steht.
auch anhand nicht vorhandener verlustmeldungen kommt man kaum weiter,..

Joschi
 

Joschi

Flugschüler
Dabei seit
29.12.2005
Beiträge
9
Zustimmungen
0
Ort
Saarbrücken
na da
meldet sich ja niemand,....


weiß keiner was vom ladogasee

oder dem peipusseee ??

welche einheit da verluste hatte???


grusss

Joschi
 
Fw 200 Condor

Fw 200 Condor

Testpilot
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
722
Zustimmungen
648
Ort
bei EDDH
Fw 200 C-3, W.Nr. 0063, F8+BR

Moin moin,

Hier mal ein kurzer Zwischenbericht vom Stand der Arbeiten an den Fw 200- Sektionen in Hamburg:
- Die Fahrwerke sind komplett restauriert und wurden an das DTMB übergeben. Ein Hauptfahrwerk davon ging nach Bremen, um dort für die Ausstellung in der Bremen- Halle verwendet zu werden.
- Die Haupteinstiegstür wurde komplett restauriert und an das DTMB übergeben.
- Der Nachbau des Hauptinstrumentenbretts ging an das DTMB.
- Die Struktur des Höhenleitwerkes wurde komplett restauriert,fehlende Teile nachgefertigt. Die Beplankungsbleche sind aktuell in der Fertigung.
- Die Struktur des Seitenleitwerk- Kastens wurde komplett restauriert, fehlende Teile dabei nachgefertigt. Auch hier sind die Beplankungsbleche in Arbeit.
- Die Struktur des Rumpfhecks ist weiterhin in Arbeit. Da es als Verbindungsteil von Rumpf zu Höhen- und Seitenleitwerg recht komplex ist, werden sich die Arbeiten daran noch einige Zeit hinziehen.

Ausblick: Wie geht es weiter?
- Die Nasenkanten von Höhen- und Seitenleitwerk sind z.T. stark beschädigt, bzw fehlen Sektionsweise ganz. Sie müssen restauriert und teilweise auch Nachgefertigt werden.
- Die Seitenleitwerks- Endrippen (zur Aufnahme des Seitenruders sowie dessen Lagerung) müssen restauriert und teilweise nachgefertigt werden.
- Höhen- und Seitenruder müssen anhand von Zeichnungen nachkonstruiert und dann neu gefertigt werden. Originalteile hierfür sind leider nicht mehr vorhanden.
- Die Heckkappe muss restauriert werden.

Langeweile kommt also erstmal nicht auf :)
 
Berki

Berki

Flieger-Ass
Dabei seit
07.01.2006
Beiträge
365
Zustimmungen
50
Ort
Bergisch-Gladbach
FW 200

Danke für die Info
Halt uns immer schön auf dem laufenden.Ist nämlich wirklich ne super Sache.
Ich hoffe das die Geschichte mit FW200 nicht in vergessenheit gerät.
LG Berki
 
Martin78k

Martin78k

Testpilot
Dabei seit
01.07.2010
Beiträge
589
Zustimmungen
8
Ort
Kleinmachnow/ Brandenburg
Ah die Fw 200. Tolles Flugzeug. Ich frage mich nur, wo man die im DTMB hinstellen will. Aber schön, dass es mit ihr voran geht.

Martin
 

Standalone

Testpilot
Dabei seit
13.08.2010
Beiträge
532
Zustimmungen
182
Ort
Ulm
Könnten sie ja auf dem alten Tempelhof gut in Szene setzen :emmersed::emmersed:

Hoffen wir mal, dass es nicht bei einer Tragfläche bleibt :distracted:
 
Martin78k

Martin78k

Testpilot
Dabei seit
01.07.2010
Beiträge
589
Zustimmungen
8
Ort
Kleinmachnow/ Brandenburg
Was für eine schöne Idee... Am besten gleich eine komplette Auslagerung der Luftfahrtausstellung nach Tempelhof. Aber es geht in den Offtopicbereich. Ich hoffe auch sehr, dass die 200 in ihrem (kompletten) Glanz erstrahlen wird.

Martin
 

MX87

Space Cadet
Dabei seit
18.04.2005
Beiträge
1.676
Zustimmungen
338
Ort
FRA
Gibt es ein Update zur Fw200 der Berliner?

Dieses Jahr wurde ja noch in Norwegen ein schwer beschädigtes hinteres Rumpfsegment gefunden, das irgendwie in das Projekt einfließen soll. Werden eigentlich auch die in Ostdeutschland gefundenen (dort als Garagen verwendeten) Rumpfschalen im restaurierten Flieger "verbaut" werden?

Hatte auch gehört dass in skandinavischen Gewässern noch mind. 1 gut erhaltene Fw 200 leigen soll.

Zur He 177 im Bodensee sei noch der Artikel hier erwähnt:
Archiv - Hamburger Abendblatt

Auch soll sich in den USA eine Do 24 befinden, zwar zerlegt aber komplett. Weiss jemand mehr oder ist das nur ein Phantom? ;)

EDIT: Hier steht auf wikipedia, dass man eine Bergung einer BV 222 plant:
http://de.wikipedia.org/wiki/Blohm_%26_Voss_BV_222

Ist da was ernsthaft dran? Wer steht hinter dem Projekt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Erhaltene deutsche Großflugzeuge?

Erhaltene deutsche Großflugzeuge? - Ähnliche Themen

  • Deutsche F-4E Phantom II - Verbleib, Bilder, Infos

    Deutsche F-4E Phantom II - Verbleib, Bilder, Infos: Wie den meisten bekannt ist, orderte unsere Luftwaffe in den 1970ern nochmal 10 nagelneue F-4E Block 63 bei McDonnell Douglas und setzte sie...
  • Übersicht erhaltene Flugzeuge der Luftwaffe aus WK2

    Übersicht erhaltene Flugzeuge der Luftwaffe aus WK2: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen ob es im WWW eine Übersicht von erhaltenen Flugzeugen der Luftwaffe aus WKII gibt?
  • Erhaltene Henschel Hs 126 und Hs 129 ß

    Erhaltene Henschel Hs 126 und Hs 129 ß: Hallo zusammen! In der aktuellen "Klassiker der Luftfahrt" ist ein Artikel über den "Warbirdfinder" Jim Pearce.In der Liste seiner...
  • Älteste erhaltene B-52 ?

    Älteste erhaltene B-52 ?: Hi, bei einer Diskussion mit einem Bekannten neulich kamen wir zu keinem Schluss was nun die 1. älteste noch existierende B-52 überhaupt ist...
  • Noch erhaltene Zeppelin-Teile

    Noch erhaltene Zeppelin-Teile: Guten Tag, ich würde gerne wissen von welchen historischen Zeppelinen noch Teile erhalten sind. Folgende sind mir bekannt: D-LZ127 Graf...
  • Ähnliche Themen

    • Deutsche F-4E Phantom II - Verbleib, Bilder, Infos

      Deutsche F-4E Phantom II - Verbleib, Bilder, Infos: Wie den meisten bekannt ist, orderte unsere Luftwaffe in den 1970ern nochmal 10 nagelneue F-4E Block 63 bei McDonnell Douglas und setzte sie...
    • Übersicht erhaltene Flugzeuge der Luftwaffe aus WK2

      Übersicht erhaltene Flugzeuge der Luftwaffe aus WK2: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen ob es im WWW eine Übersicht von erhaltenen Flugzeugen der Luftwaffe aus WKII gibt?
    • Erhaltene Henschel Hs 126 und Hs 129 ß

      Erhaltene Henschel Hs 126 und Hs 129 ß: Hallo zusammen! In der aktuellen "Klassiker der Luftfahrt" ist ein Artikel über den "Warbirdfinder" Jim Pearce.In der Liste seiner...
    • Älteste erhaltene B-52 ?

      Älteste erhaltene B-52 ?: Hi, bei einer Diskussion mit einem Bekannten neulich kamen wir zu keinem Schluss was nun die 1. älteste noch existierende B-52 überhaupt ist...
    • Noch erhaltene Zeppelin-Teile

      Noch erhaltene Zeppelin-Teile: Guten Tag, ich würde gerne wissen von welchen historischen Zeppelinen noch Teile erhalten sind. Folgende sind mir bekannt: D-LZ127 Graf...

    Sucheingaben

    BV 222 Bergung

    ,

    he 177 bodensee

    ,

    he 177 museum

    ,
    ju 390 verbleib
    , fw 200 restauration, gross, he 111 flugfähig, erhaltene deutsche flugzeuge , bv 222 verbleib, he 177 flugfähig, he 177 erha, Bergung bv222, fw200, mönchsinsel bv 222, deutsche großflugzeuge, he 177 wrack, fw condor 200 restauration stand, fock wulf bodensee, bv 222 mönchsinsel, DTM-Berlin Fw 200 C-3 WNr.0063 Restaurierung Ausstellung, erhaltene he 177, he 177 restauration, heinkel he 111 flugfähig, Flugzeug bergung WK2, heinkel he 177 verbleib
    Oben