Erinnerung an die "Bloodhound"

Diskutiere Erinnerung an die "Bloodhound" im Schweizer Luftwaffe Forum im Bereich Einsatz bei; Einsatz der "Bloodhound" war bis 2005 geplant Eigentlich war geplant, die "Bloodhound" Lenkwaffen erst in diesem Jahr, d.h.2005, ausser Dienst...

beat

Space Cadet
Dabei seit
26.07.2002
Beiträge
1.283
Zustimmungen
31
Ort
Schweiz
Einsatz der "Bloodhound" war bis 2005 geplant

Eigentlich war geplant, die "Bloodhound" Lenkwaffen erst in diesem Jahr, d.h.2005, ausser Dienst zu stellen. Aufgrund des Kostendruckes erfolgte dies jedoch bereits 1999. Aufgrund dieses "aktuellen" Termins ein kleiner Rückblick auf eine erfolgreiche und skandallose Beschaffung.

Es wurden insgesamt 6 fixe Lenkwaffenstellung gebaut, geliefert wurden 1964-1968 ganze 68 Startrampen mit einer dreifachen Lenkwaffendotation, also mehr als 200 (!) Lenkwaffen, Kosten (1961) ganze 300 Mio SFR!

Die Beschaffung eines Nachfolgemodels war für 2005 geplant, aber ist in der aktuellen Situation kaum zu erwarten, z.b. PAC-3 Einheiten in gleichem Umfang würden locker 2-3 Mia SFR verschlingen. Ein solcher Antrag hätte nicht den Hauch einer Chance. Ich selber ziehe auch lieber eines neues Kampfflugzeug vor.

Eine gute Abhandlung über die Beschaffung, den Einsatz, Modernisierung und Ausserdienststellung gibt es hier:

http://www.vbs-ddps.ch/internet/luftwaffe/de/home/about/history/kriegkalt/blood.html

Eine der Stellungen existiert noch als Museum, dazu die Homepage mit interessantem Bildmaterial:

http://mypage.bluewin.ch/karl.baer/bl64/
 
Zuletzt bearbeitet:
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
1.869
Zustimmungen
742
Braucht die Schweiz eigentlich einen 'Nachfolger' von Bloodhound oder wird dies nicht bereits durch die Systeme Rapier und Stinger genügend ersetzt? :?!
 

Tigerfan

inaktiv
Dabei seit
22.09.2001
Beiträge
4.963
Zustimmungen
231
Ort
CH, nähe LSME Emmen
Michael Bieri schrieb:
Braucht die Schweiz eigentlich einen 'Nachfolger' von Bloodhound oder wird dies nicht bereits durch die Systeme Rapier und Stinger genügend ersetzt? :?!

Nein, das Rapier und die Stinger können den Bloodhound nicht ersetzen. Die Stinger und 35mm Kanone sind für geringen Höhen(bis 3000m?) gedacht und das Rapier für mittlere Höhen(bis 7000m). Der Bloodhound war für grosse Höhen gedacht damit diese z.B auch hochfliegende russische Bomber abschiessen können. Der F/A-18 hat teilweise die Aufgabe der Bloodhounds übernohmen.
 

beat

Space Cadet
Dabei seit
26.07.2002
Beiträge
1.283
Zustimmungen
31
Ort
Schweiz
Tigerfan schrieb:
Nein, das Rapier und die Stinger können den Bloodhound nicht ersetzen. Die Stinger und 35mm Kanone sind für geringen Höhen(bis 3000m?) gedacht und das Rapier für mittlere Höhen(bis 7000m). Der Bloodhound war für grosse Höhen gedacht damit diese z.B auch hochfliegende russische Bomber abschiessen können. Der F/A-18 hat teilweise die Aufgabe der Bloodhounds übernohmen.
Ja, die Bloodhound hatte ein ganz anderes Einsatzprofil. Sie war gegen Ziele in Höhen bis 20 km und auf Distanzen von mehr als 100 km ausgelegt, meines Wissens erreichte sie ca. Mach 3. Die frühe Ausserdienststellung hing neben den hohen Kosten für den Betrieb des über 30-jährigen Systems auch damit zusammen, dass sich das Bedrohungsbild geändert hatte. Nicht mehr hochfliegende Bomber, sondern Raketen wurden als neue Bedrohung definiert, und dagegen war die Bloodhound wirkungslos. Daher wollte man als Nachfolger ein System, dass gegen Raketen einsetzbar ist, als so in der Art einer PAC-3, beschaffen. Aber dies ist m.W. zurückgestellt und in der akutellen Planung nicht mehr enthalten.
 

Tiger F-5

Testpilot
Dabei seit
24.12.2002
Beiträge
510
Zustimmungen
51
Ort
CH
Bloodhoundstellung

Luftaufnahme aus dem Jahr 2002 der Stellung Emmen:

1 hier stand das Zielbeleuchtungsradar
2 Einsatzstelle
3 Werfergruppe
4 Stromversorgung
5 Lenkwaffenmagazine
 
Anhang anzeigen

Tiger F-5

Testpilot
Dabei seit
24.12.2002
Beiträge
510
Zustimmungen
51
Ort
CH
Lenkwaffenmagazine

Pro Werfer waren zwei Lenkwaffen in der Stellung eingelagert.
 
Anhang anzeigen

Tiger F-5

Testpilot
Dabei seit
24.12.2002
Beiträge
510
Zustimmungen
51
Ort
CH
Blick ins Innere eines Magazins
 
Anhang anzeigen

Tiger F-5

Testpilot
Dabei seit
24.12.2002
Beiträge
510
Zustimmungen
51
Ort
CH
Mit solchen Fahrzeugen wurden die Reketen von den Magazinen zu den Werfern gebracht.
 
Anhang anzeigen

Tiger F-5

Testpilot
Dabei seit
24.12.2002
Beiträge
510
Zustimmungen
51
Ort
CH
Der Simulator der Einsatzstelle auf dem Gubel (Menzingen ZG).
 
Anhang anzeigen
swissboy

swissboy

Testpilot
Dabei seit
20.11.2003
Beiträge
993
Zustimmungen
1.219
Ort
Sempach CH
beat schrieb:
Es wurden insgesamt 6 fixe Lenkwaffenstellung gebaut, ..........
Eine gute Abhandlung über die Beschaffung, den Einsatz, Modernisierung und Ausserdienststellung gibt es hier:

http://www.vbs-ddps.ch/internet/luftwaffe/de/home/about/history/kriegkalt/blood.html

Eine der Stellungen existiert noch als Museum, dazu die Homepage mit interessantem Bildmaterial:

http://mypage.bluewin.ch/karl.baer/bl64/
Leider wird da nirgends die Verteilung dieser Standorte gezeigt. Als ehemaliger Fläbler (20mm) erinnere ich mich noch sehr gut an die speziellen Hinweise, dass es geheime Standorte mit den Bloodhounds gäbe. Es war mir denn auch keiner bekannt. Umso mehr würden sie mich jetzt, da sie nicht mehr geheim sind interessieren.
 

Tiger F-5

Testpilot
Dabei seit
24.12.2002
Beiträge
510
Zustimmungen
51
Ort
CH
@swissboy

Am 10.Mai 1999 erschien in der Neuen Luzerner Zeitung ein Bericht zur Stellung auf dem Gubel.
Es werden darin folgende sechs Stellungen (Total 68 Werfer) aufgeführt:

Menzingen ZG
Bettwil AG
Torny bei Payerne
Schmidrüti ZH
Laupensdorf SO
Emmen LU.

Es gab Standorte, da waren zwei Werfergruppen (z.B. Menzingen) und solche mit nur einer (Emmen).

Es stimmt, dass die Bloodhound-Standorte eines der bestgehüteten Geheimnisse der Armee war. Die Stellungen wurden rund um die Uhr von Hunden bewacht.
 
_Michael

_Michael

Space Cadet
Dabei seit
02.04.2001
Beiträge
1.869
Zustimmungen
742
Tiger F-5 schrieb:
@swissboy

Am 10.Mai 1999 erschien in der Neuen Luzerner Zeitung ein Bericht zur Stellung auf dem Gubel.
Es werden darin folgende sechs Stellungen (Total 68 Werfer) aufgeführt:

Menzingen ZG
Bettwil AG
Torny bei Payerne
Schmidrüti ZH
Laupensdorf SO
Emmen LU.

Es gab Standorte, da waren zwei Werfergruppen (z.B. Menzingen) und solche mit nur einer (Emmen).

Es stimmt, dass die Bloodhound-Standorte eines der bestgehüteten Geheimnisse der Armee war. Die Stellungen wurden rund um die Uhr von Hunden bewacht.

Aber mal im Ernst - jeder der sich dafür interessierte konnte doch die Standorte der Bloodhound problemlos ausmachen? :?! Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, wie man denn eine solche Stellung geheim halten konnte, zumal diese ja eindeutig Erkennbar waren an der Oberfläche.
 
Aircoon

Aircoon

Berufspilot
Dabei seit
27.09.2003
Beiträge
69
Zustimmungen
3
Ort
Unter der TMA EMMEN, Kt Zug, CH
Bei Geheimhaltungen geht es nicht nur um den Standort, dieser ist wirklich nicht geheim zu halten. Es geht viel mehr um das Innenleben der Anlagen, um die Kapazitäten, die Durchhaltefähigeit und so weiter.

Dass in Meiringen eine F/A-18 Kaverne exisitert, ist ja auch kein Geheimniss, doch hingegen das Volumen des Tankreservoirs, die eingelagerte Munition und vieles weiteres ist klassifiziert... dies wäre in einer Krisensituation entscheidend, um zu wissen, wie lange bei unterbrochenem Nachschub die Anlage noch operativ sein kann.
 
Thema:

Erinnerung an die "Bloodhound"

Erinnerung an die "Bloodhound" - Ähnliche Themen

  • FLIEGEN (Johannes Lachmund) - Erlebnisse- und Erinnerungen eines JU-52 Piloten

    FLIEGEN (Johannes Lachmund) - Erlebnisse- und Erinnerungen eines JU-52 Piloten: Hallo militärgeschichtlich Interessierte und Luftfahrtfreunde! Es ist soweit gestern ist unser neuer Verlagstitel "Fliegen" von Johannes Lachmund...
  • "Meine" Do-28 A, Erinnerung für's Leben

    "Meine" Do-28 A, Erinnerung für's Leben: Als kleiner Junge habe ich mich immer schon für Flugzeuge interessiert. Irgendwann später, so mit ca. 16 Jahren, wurde ich auch Mitglied der...
  • Kindheitserinnerung: Jugendromane (Flugzeuge) über den Koreakrieg - wer kennt die?

    Kindheitserinnerung: Jugendromane (Flugzeuge) über den Koreakrieg - wer kennt die?: Hallo, in letzter Zeit habe ich mal über das so sinniert, was ich als Jugendlicher so gelesen habe. U.a. lieh ich damals in den Leihbüchereien...
  • Die F-104 bei der Bundeswehr - Erinnerungen und Impressionen

    Die F-104 bei der Bundeswehr - Erinnerungen und Impressionen: Ich möchte dieses Thema aufgreifen, um denen, die mit der F-104 in der Bundeswehr beruflich zu tun hatten, eine Möglichkeit zu geben ihre...
  • Ein Blick in die Vergangenheit, Kriegserinnerungen ein Fernaufklärers

    Ein Blick in die Vergangenheit, Kriegserinnerungen ein Fernaufklärers: Ein Blick in die Vergangenheit Kriegserinnerungen eines Fernaufklärers aus Russland und dem Orient 188 Seiten, fest gebunden, 170...
  • Ähnliche Themen

    Sucheingaben

    bloodhoundstellung bettwil

    ,

    BL64 anlage menzingen

    ,

    mypage.bluewin.ch/karl.baer/bl64

    Oben