Erste EASA Zertifizierung für E-Flugzeug ( Pipistrel Velos Electro )

Diskutiere Erste EASA Zertifizierung für E-Flugzeug ( Pipistrel Velos Electro ) im Luftfahrzeuge allgemein Forum im Bereich Luftfahrzeuge; Mir gefällt es bei der Entwicklung von E-Flugzeugen sehr, dass sie nicht von dem gleichen hysterischen Verbrennungsmotorhaß - bzw. Verbotskultur...
Kenneth

Kenneth

Astronaut
Dabei seit
22.04.2002
Beiträge
2.763
Zustimmungen
1.767
Ort
Süddeutschland
Mir gefällt es bei der Entwicklung von E-Flugzeugen sehr, dass sie nicht von dem gleichen hysterischen Verbrennungsmotorhaß - bzw. Verbotskultur wie bei Autos gesteuert wird. Flugzeuge mit beiden Antrieben werden parallel entwickelt, verkauft und benutzt. So soll es sein, und ich finde es spannend 👍
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Ich werde im Velis-Thread dazu berichten, sobald ich mehr dazu weiß. Für die Pipistrel-Velis-Unterschiedsschulung muss man das Pipistrel-Alpha-WBT absolvieren. Und ich bin nur Pilot und habe die Arbeiten in der Werft noch nicht sehen können - geschweige denn persönlichen Kontakt zu Leuten, die an den elektrischen Flugzeugen schrauben dürfen. Kommt aber alles noch, zumindest ist es so geplant. Vorbehalt deshalb, weil hinter jeder Ecke jemand steht, der versucht, den Prozess in die Länge zu ziehen. Angst und Unwillen bezüglich Elektro sind riesig!
Ich lese gerade im AMM: zum Ausbauen der Batterie-Boxen (so werden die im Flugzeug-Instandhaltungs-Handbuch genannt) muss man die Kühlflüssigkeit ablassen und die Kühlschläuche lösen. Zum Einbau umgekehrt, Schläuche anschließen und Kühlmittel auffüllen.

Damit dürfte eindeutig sein: der im webbasierten Training beschriebene schnelle Batteriewechsel zwischen zwei Flügen des elektrischen ULs (Pipistrel Alpha luftgekühlt) ist beim elektrischen Flugzeug (Pipistrel Velis flüssigkeitsgekühlt) nicht mehr vorgesehen.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Da versteckt sich ein kleiner Denkfehler. Ein Beispiel mit einfachen Zahlen. Nehmen wir zwei Akkus mit 10 V und 10 Ah Kapazität (wären also 100Wh).
Ein Akku am Motor angeschlossen kann z.B. 1 Stunde lang 10 A liefern, der Motor hat 10V*10A=100W.
Zwei Akkus parallel könnten die 10 A und 100W zwei Stunden lang liefern, = doppelte Kapazität.
In Reihe geschaltet hätten wir dann aber 20V, bei 100W zieht der Motor dann aber nur 5A, das reicht für 2 Stunden = doppelte Kapazität.

In der Praxis ist das ganze leider nicht ganz so einfach, aber das Prinzip ist das gleiche.
Die Werte für jede einzelne Batterie-Box der Pipistrel Velis:

260 V Mindestvoltzahl
345 V Nennvoltzahl
394 V Maximalvoltzahl

Kapazität bei 50°C (maximale Betriebstemperatur) 35 Ah, 12 kWh
Kapazität bei 23°C 33 Ah, 11 kWh
Kapazität bei 0°C (minimale Betriebstemperatur) 32 Ah, 10,5 kWh

Und wie gesagt, von den Batterie-Boxen sind zwei an Bord, mit einer kann noch geflogen werden, gilt aber nicht als normal (ich nehme an, der Terminus "normal" bezieht sich auf die Kategorisierung von Verfahren in Flugzeugen: "normal procedures", "abnormal procedures" und "emergency procedures"; allerdings kennt die Velis nur Checklisten für normal und emergency, nicht für abnormal ... eventuell würde dadurch das Klientel überfordert).



Bei Interesse: auf der Pipistrel-Website kann man um einen Login bitten, um sich Betriebshandbuch, Wartungshandbuch, Ladegerätehandbuch etc. herunterladen zu können.

Auf der Website wird auch die Batterie-Box angeboten: Batteries Systems and BMS – Pipistrel Aircraft (da stehen jetzt geringfügig andere Werte - aber das zieht sich durch die gesamte Dokumentation und macht mich schon ganz wuschig :wink2:)
Pipistrel hat nicht nur das Flugzeug zertifizieren lassen, sondern auch die elektrischen Komponenten einzeln. So können andere Flugzeughersteller darauf für eigene Entwürfe zugreifen.
 
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
992
Zustimmungen
432
Die Packs wiegen 72 kg und leisten maximal 12 kwh (bei optimaler Temperatur), mit einer Energiedichte von 0,166 kwh/kg erscheinen andere Konzepte (Lilium) für elektrische Lufttaxis doch reichlich illusorisch...
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Die Zulassung der Pipistrel Velis dauerte 3 Jahre und war Mitte 2020 abgeschlossen (sie basierte auf dem bereits existierenden Modell des UL/LSA Pipistrel Virus/Alpha/Alpha Electro). Das heißt, die verbaute Technik ist schon einige Jahre alt. Das ist ja die Krux der Luftfahrt: wenn eine Zulassung abgeschlossen ist, ist das Fluggerät technisch schon veraltet.
 
Doppelnik

Doppelnik

Testpilot
Dabei seit
17.11.2019
Beiträge
992
Zustimmungen
432
Es liegt sicher auch daran, dass Laborwerte nie im fertigen Produkt wiederzufinden sind. Eine Batterie besteht halt nicht nur aus Zellen...
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Am 10. Juni feierte Pipistrel den ersten Geburtstag:

"Pipistrel feiert ein Jahr seit der Typenzertifizierung des Velis Electro

Ein Jahr nach seiner Einführung bleibt der Velis Electro das einzige mustergeprüfte elektrisch angetriebene Flugzeug der Welt. Von Piloten und Betreibern wegen seiner Einfachheit und niedrigen Betriebskosten geliebt, definiert sein kleiner ökologischer Fußabdruck die allgemeine Luftfahrt und die Akzeptanz von Flugplätzen durch die umliegenden Gemeinden neu."


Von den bisher insgesamt 1.500+ geflogenen Stunden gehen sieben auf mein Konto :wink2:.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
3.945
Zustimmungen
5.914
Ort
Bamberg
7h hast du schon? Und wie macht sich die Mühle so?
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Ist ein kleines Flugzeug für zwei Personen von zusammen maximal 172 kg und ohne Platz für jegliches Gepäck. Im Moment, wo ich noch Erfahrung sammle und sehr vorsichtig sein will, nehme ich mir Rundflüge von 30 Minuten vor und zeige Freunden, wie sich elektrisches Fliegen anfühlt.

Irgendwie muss man ja mal anfangen, den Umgang mit elektrischen Antrieben in der Breite zu erproben und alle Kinderkrankheiten zu finden. Interessant sind die Gespräche mit den Betreibern.



Hier sind die Anbieter in der Schweiz auf einer Karte eingetragen (in Schänis am Ostende des Zürichsees habe ich schon gechartert):




Und das ist ein Anbieter in den Niederlanden, bei dem ich schon gechartert habe:




Demnächst geht das auch bei der Westflug in Aachen. Und die Niederländer stellen ein Ladegerät nach Stadtlohn und dann kann man auch von dort fliegen.
 
lutz_manne

lutz_manne

Astronaut
Dabei seit
08.07.2016
Beiträge
3.945
Zustimmungen
5.914
Ort
Bamberg
Muss man sich wegen dem Motor, im Vergleich zum Verbrenner, keine großen Gedanken machen? Schubregler rein und fertig?
Hast Du hier im FF schon mal was über Deine Erfahrungen mit der Mühle geschrieben? So mit Fotos vom Cockpit und kleinen Erklärungen? Falls Du Lust hast, würde mich interessieren. Andere vielleicht auch. :-)
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Falls Du Lust hast, würde mich interessieren. Andere vielleicht auch. :-)
Ja, mache ich.



Noch etwas. Im WBT über die Pipistrel Velis kann man gleich zu Beginn lesen:
"FLYING THE VELIS ELECTRO WITH A SEP RATING
One of the most frequent questions for pilots transitioning to the Velis Electro is: Can you fly an electric aircraft with a SEP(L) rating?
The answer is no. SEP means Single Engine Piston and obviously there are no pistons in the Velis Electro. The SEP rating is constructed around the operation of piston powered aircraft.
At the present time the system in place is such that Pipistrel proposed and EASA approved a foursortie Differences training programme [...]"

Mit Google übersetzt:
"FLIEGEN DES VELIS ELECTRO MIT EINER SEP-BERECHTIGUNG
Eine der häufigsten Fragen für Piloten, die auf den Velis Electro umsteigen, lautet: Elektroflugzeug mit SEP(L)-Rating?
Die Antwort ist nein. SEP bedeutet Single Engine Piston und offensichtlich gibt es keine Kolben im Velis Elektro. Die SEP-Berechtigung basiert auf dem Betrieb von kolbengetriebenen Flugzeugen.
Gegenwärtig ist das System so, dass Pipistrel ein Trainingsprogramm bestehend aus vier Flügen vorgeschlagen und die EASA dieses genehmigt hat [...]"



Gestern wurde dieses Verfahren für Deutschland bei der EASA eingereicht und heute an die Luftfahrtbehörden kommuniziert. Sprich: ab sofort können auch deutsche Flugschulen die Pipistrel Velis einflotten und die Unterschiedsschulung anbieten (wenn sie die entsprechenden Unterlagen eingereicht und gegebenenfalls genehmigt bekommen haben).
 
Zuletzt bearbeitet:
Chopper80

Chopper80

Alien
Dabei seit
12.07.2009
Beiträge
7.154
Zustimmungen
5.405
Ort
Germany

Zuschauer

Flieger-Ass
Dabei seit
30.05.2011
Beiträge
352
Zustimmungen
256
Ort
Berlin
Dein Link ist von 2018, aktuell: https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/DE2021_ISE_Studie_Stromgestehungskosten_Erneuerbare_Energien.pdf
Größere PV-Dachanlagen (> 30 kWp) können heute in Süddeutschland Strom zu Gestehungskosten zwischen 4,63 und 7,14 €Cent/kWh produzieren
(Seite 17 der Studie bzw. Seite 19 im PDF)
Große Freiflächenanlagen, wie sie oft auf alten Militärplätzen stehen können neben den kleinen aktuellen Plätzen, liegen nochmal darunter.
Wenig überraschend sind die Preise also weiter gefallen und auch niedriger als bei allen anderen Technologien.
Abgaben und Steuern usw. sind dabei natürlich nicht berücksichtigt.

mfg
 
doerrminator

doerrminator

Testpilot
Dabei seit
14.07.2008
Beiträge
835
Zustimmungen
368
Ort
Völklingen
Wie sieht es denn bei der Ladeinfrastruktur aus? Gibt es da z. B. einheitliche Stecker, oder kocht da jeder wieder sein eigenes Süppchen.
Könnte man mit einer handelsüblichen Walbox, wie sie z. B. für PKW genutzt wird auch eine Flugzeugbatterie laden?
Der ein oder andere wird wahrscheinlich über diese Frage lachen, aber ich habe da wirklich keine Ahnung:confused1:
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Der Hersteller schreibt die von ihm zugelassenen Ladegeräte vor. Bei der Pipistrel Alpha Electro war es ein Typ-2-Stecker wie bei europäischen Elektroautos üblich. Bei der Pipistrel Velis Electro ist es der bei chinesischen Elektroautos übliche Stecker.

Es gibt gerade Ambitionen, ein Ladenetz aufzubauen. Wie das auszusehen hat, ist aber nicht geklärt. Meine höchst persönliche eigene Meinung ist, dass aktuell nur ausreichend abgesicherte 400-Volt-Anschlüsse Sinn machen, wo dann das jeweils zugelassene Ladegerät angeschlossen werden kann.
 
Simon Maier

Simon Maier

Testpilot
Dabei seit
26.07.2014
Beiträge
725
Zustimmungen
417
Hallo,

Bei Typ 2 gibt es wohl unterschiedliche Belegungen der Pins (sowohl AC als auch DC), ich denke aber (ohne es sicher zu wissen) dass Pipistrel die Maschine direkt über DC lädt und die Gleichrichter ins externe Ladegerät am Boden einbaut und nicht in die Maschine wo es zusätzliches Gewicht bedeuten würde.
Handelsübliche Wallboxen mit Typ 2 Steckern stellen AC zur Verfügung, da das Ladegerät für geringere Ladeleistungen im PKW Sektor im Auto sitzt, und nicht in der Wallbox.
 

teletubi

Fluglehrer
Dabei seit
26.08.2007
Beiträge
101
Zustimmungen
86
Ort
012/13,6/NORKU
Und zu max. continuous Power versus Teillast-Anteil: die meisten Flüge finden in 2.000 bis 2.500 Fuß statt, also 5 Minuten Steigflug und den Rest mit 65% Leistung.
Die 65% kommen aus der Zeit der Lycoming Dinosaurier, weil die alten Motoren nicht Vollgasfest waren.
Schon bei den Tielert Dieselmotoren ist man nicht mehr begrenzt.
Es gibt keinen vernünftigen Grund einen Elektroantrieb nur mit 65% zu betreiben. .
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Es gibt keinen vernünftigen Grund einen Elektroantrieb nur mit 65% zu betreiben.
Es gibt aber sehr gute Gründe, die Stromabnahme im Auge zu behalten. Bei der Pipistrel Velis muss man die Temperaturen der beiden Batterien ständig im Auge behalten. Und viel Leistungsabnahme lässt die Batterien heiß werden.

Die Motor- und Invertertemperatur hält man auch im Auge. Aber Motor und Inverter bekommt man während des Fluges wieder gekühlt. Die Batterien haben zu viel Masse. Sind sie einmal heiß, bleiben sie heiß.
 
Intrepid

Intrepid

Alien
Dabei seit
03.05.2005
Beiträge
8.750
Zustimmungen
7.123
Morgen, Freitag den 02.07.2021 findet - sofern das Wetter OK ist - ein "internationaler" Ausbildungsflug von Teuge nach Stadtlohn und wieder zurück statt. Heute wurde in Stadtlohn das Ladegerät angeschlossen. Morgen um 15:00 Uhr wird dann eine Pipistrel Velis aus Teuge erwartet.
 
Thema:

Erste EASA Zertifizierung für E-Flugzeug ( Pipistrel Velos Electro )

Erste EASA Zertifizierung für E-Flugzeug ( Pipistrel Velos Electro ) - Ähnliche Themen

  • General Dynamics F-111A Long Nose - die ersten Prototypen

    General Dynamics F-111A Long Nose - die ersten Prototypen: Nach meinem Fehlkauf mit der F-111D für die F-111B kam mir die Idee einen der ersten Prototypen für die Airforce parallel zur F-111B zu bauen...
  • Suche Hersteller Acryl-Basis Farbton FS 22519

    Suche Hersteller Acryl-Basis Farbton FS 22519: Welchen Hersteller auf Acryl-Basis könnt ihr mir für den Farbton FS 22519 Pink-Tan empfehlen ? Kann da irgendwie nix passendes finden :confused1:
  • Rumänien - Flugzeug von Ceausescu versteigert

    Rumänien - Flugzeug von Ceausescu versteigert: ".. Wie eine Sprecherin des Auktionshauses Artmark mitteilte, hatten sich an der Versteigerung am Donnerstagabend (27.Mai.2021) in Bukarest etwa...
  • 175 Modelle original verpackt in verschiedenen Maßstäben und von verschiedenen Herstellern

    175 Modelle original verpackt in verschiedenen Maßstäben und von verschiedenen Herstellern: Hallo Zusammen, ich soll im Auftrag meines Schwiegervaters 175 Plastik Modelle verschiedener Hersteller und in verschiedenen Maßstäben verkaufen...
  • Suche zum Erstellen eines EASA Handbuchs nach Part 21 ein Beispiel in deutsch

    Suche zum Erstellen eines EASA Handbuchs nach Part 21 ein Beispiel in deutsch: Hallo Leute, im Rahmen meiner Studienarbeit erstelle ich ein EASA Handbuch nach Part 21. (Entwicklungsbetrieb) Meine Entwicklungen sind minor...
  • Ähnliche Themen

    Oben