Erste Strahljäger in der SBZ

Diskutiere Erste Strahljäger in der SBZ im Russische / Sowjetische LSK Forum im Bereich Einsatz bei; Gibt es denn Erkenntnisse, ab wann und welche sowjetischen Strahljäger in der SBZ stationiert wurden? Vorsorglich: diverse Literatur dazu habe ich...

scialfa

Sportflieger
Dabei seit
23.04.2004
Beiträge
17
Zustimmungen
5
Ort
Kaiserslautern
Gibt es denn Erkenntnisse, ab wann und welche sowjetischen Strahljäger in der SBZ stationiert wurden? Vorsorglich: diverse Literatur dazu habe ich nicht.

Aber warum nur die MiG-15? Was ist mit MiG-9 und anderen früheren Strahlflüglern?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.225
Zustimmungen
2.253
Ort
Meerbusch/Potsdam
Ja, die MiG-9 kamen mir auch in den Sinn. Davon waren wohl auch einige in der SBZ im Einsatz (Großenhain?).
 
ManfredB

ManfredB

Astronaut
Dabei seit
26.12.2006
Beiträge
3.342
Zustimmungen
4.006
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rhönlerche

Alien
Dabei seit
27.03.2002
Beiträge
8.808
Zustimmungen
2.741
Ort
Deutschland
Als die Berlin-Blockade war, 1948/49, ist die Lage ja ziemlich eskaliert. Die USA haben zum Beispiel als Reaktion Atombomber nach England vorverlegt. Dagegen dürfte die Sowjetunion wiederum ihre besten Abfangjäger aufgeboten haben. Das spricht aus meiner Sicht dafür, dass es damals (1949) schon Jets in Ostdeutschland gab, sobald die überhaupt verfügbar wurden. Mindestens als Drohgeste oder ähnliches.
 
Tester U3L

Tester U3L

Space Cadet
Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
2.225
Zustimmungen
2.253
Ort
Meerbusch/Potsdam
Hier: Chronik - EDAV
steht z.B. für 1950 der Einsatz von MiG-9 in Finow.

An anderer Stelle werden für 1950 MiG-9 auf insgesamt vier Flugplätzen in der DDR lokalisiert, u.a. auch noch Zerbst, Köthen und Falkenberg?, die ja auch entsprechend günstig zu den alliierten Luftkorridoren liegen.
 

scialfa

Sportflieger
Dabei seit
23.04.2004
Beiträge
17
Zustimmungen
5
Ort
Kaiserslautern
Was natürlich auch zu anderen schlußfolgernden Fragen führt. Allgemein gilt der Koreakrieg als Auftakt von Luftkämpfen zwischen Strahljägern. (Es mag natürlich sein, das eine Meteor schonmal eine Schwalbe oder Komet gesichtet hat) Wäre es denn theoretisch möglich gewesen, dass sich bereits in den 40ern alliierte Strahlflugzeuge über Deutschland hätten treffen können? Wobei ich da noch nicht mal so sehr an die Amis denke, die sich ja zunächst doch um einiges zurückzogen und erst ab 1950 so richtig aufmarschierten. Ich rede dabei nicht zwingend von Luftkämpfen, sondern eher von Begegnungen.
 

Jubernd

Testpilot
Dabei seit
23.02.2009
Beiträge
697
Zustimmungen
231
Ort
Dessau
"Ab 1948 erfolgte die Verlegung einiger sowjetischer Fliegereinheiten nach Dessau und 1951 die durch die Stationierung des mit MiG-15-Strahljägern ausgerüsteten 157. Jagdfliegerregiments bedingte Verlängerung der Start- und Landebahn auf 2200 m × 55 m. " (Wiki) Ein Absturz einer MiG-15 bei Großkühnau ist überliefert. Die zahlreichen U-förmigen Splitterschutzwälle sind heute noch schwach im Luftbild erkennbar.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Düsenjäger

Düsenjäger

Space Cadet
Dabei seit
17.05.2012
Beiträge
1.223
Zustimmungen
5.208
Ort
Deutschland
Im Juli 1948 verlegten auch die Amerikaner nach Deutschland, Fürstenfeldbruck. Dabei handelte es sich um F-80 Shooting Star der US Air Force und der Grund war die Berlin-Blockade.
Und MiG-9 soll es schon 1949 in Ostdeutschland gegeben haben, Berliner Umland.
 
Zuletzt bearbeitet:

scialfa

Sportflieger
Dabei seit
23.04.2004
Beiträge
17
Zustimmungen
5
Ort
Kaiserslautern
Wie ich sehe, hatten Amerikaner und Franzosen ab 52 auch F-84 in Deutschland stationiert. MiG 9 und Jak 15/17 wurden offenbar relativ kurz nach Produktionsbeginn schon in der SBZ eingesetzt. Könnte dafür neben den Westalliierten Strahljägern auch die gute Infrastruktur der Wehrmachtsfliegerhorste eine Rolle gespielt haben?
 
Samoljot

Samoljot

Fluglehrer
Dabei seit
01.04.2006
Beiträge
150
Zustimmungen
249
Ort
Dresden
Laut Rote Plätze sollen 1948 (!) in Dessau MiG-9 gelegen haben. Nach Augenzeugenberichten flogen 1949 in Oranienburg Jak-15 und/oder Jak-17, eventuell auch in Trollenhagen.
 
ManfredB

ManfredB

Astronaut
Dabei seit
26.12.2006
Beiträge
3.342
Zustimmungen
4.006
... Nach Augenzeugenberichten flogen 1949 in Oranienburg Jak-15 und/oder Jak-17, ...
...
29. Dezember 1949
Ein Zeuge beobachtet zum ersten Mal drei Strahlflugzeuge, die um den Hangar herum abgestellt sind.

März 1950
Die CIA schätzt aus Beobachtungen, dass in Oranienburg inzwischen ca. 20 Strahlflugzeuge stationiert sind, hauptsächlich MiG-15 und eine Jak-17. Außerdem befinden sich auf dem Platz weiterhin Jak-3 oder Jak-9 aus dem Altbestand des Regiments.
...
Quelle dazu :

siehe auch

und

После Великой Отечественной войны 402 иап базировался на аэродромах Дальгов, Бранденбург, Стендаль, Ораниенбург, Ной-Руппин. В январе 1949 года 402 иап был переименован в 968 истребительный авиационный полк. Летом 1949 года полк получил свои первые реактивные самолёты - истребители МиГ-15. В 1952 году 968 иап передислоцировался на аэродром Россь в Гродненской области, ...
Quelle:
 
eggersdorf

eggersdorf

Astronaut
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.841
Zustimmungen
3.096
Ort
Bleitsch
Es wurde sich über die Frage lustig gemacht und die Existenz der sowjetische Besatzungszone im Bezug zur Gründung der Deutschen Demokratischen Republik zeitlich eingeordnet. Diese Peinlichkeit und der Verweis darauf wurden gelöscht.
Wenn man sich mal anschaut seit wann Jak-15, Jak-17 und MiG-9 existieren dann wird deutlich das der Einsatz dieser Flugzeuge auch schon vor der Gründung der DDR auf deutschen Boden absolut nachvollziehbar ist.
Man kann auch mal in Dessau in der Nähe des Flugplatzes ältere Anwohner befragen zu Düsenlärm und Roten Sternen unmittelbar nach Kriegsende und auch unmittelbar vor dem Zeitpunkt der Gründung der DDR. Noch leben diese Zeitzeugen!
 
ManfredB

ManfredB

Astronaut
Dabei seit
26.12.2006
Beiträge
3.342
Zustimmungen
4.006
Wenn man sich die Seiten bei ww2.dk ( 16th Air Army ) oder andere dazu so anschaut, so ist von Ende der 1940er Jahre bis Mitte der 1950er Jahre der "eine Menge Bewegung" zu erkennen, was die Veränderungen bezügl. Standort, Einheit und Ausrüstung anbelangt. So waren die jeweiligen Zeitabschnitte dazu manchmal nur von kurzer Dauer, wenige Jahre.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
ManfredB

ManfredB

Astronaut
Dabei seit
26.12.2006
Beiträge
3.342
Zustimmungen
4.006
Ich mal mal weiter ...

Aber warum nur die MiG-15? Was ist mit MiG-9 und anderen früheren Strahlflüglern?
Wie ich schon schrieb, waren ja auch bezügl. der Ausrüstung die Zeitphasen recht kurz.
Was den Einsatz von MiG-9 anbelangt, so findet man ==> wiki:
... letztlich erwies sich aber die bereits ab Ende 1947 in der Erprobung befindliche MiG-15 als deutlich überlegen, so dass diese Projekte eingestellt wurden. Die MiG-9 stand daher nur von 1947 bis 1950 im Dienst, bis sie durch ihre erfolgreiche Nachfolgerin MiG-15 abgelöst wurde. Während die leichte Jak-15 als reines Jagdflugzeug fungierte, übernahm die schwerere MiG-9 die Aufgabe des Jagdbombers.
...
(Fettmarkierung von mir)
 
eggersdorf

eggersdorf

Astronaut
Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
2.841
Zustimmungen
3.096
Ort
Bleitsch
Schon der Threadtitel war ungeschickt gewählt, wenn damit auch der Zeitraum nach Gründung der DDR gemeint war.
Findest du? Wenn die Frage nur auf die bekannte MiG-15 abzielte wäre DDR ja richtig gewesen.
Da aber ausdrücklich von der Zeitepoche vor Gründung der DDR, also der SBZ die Rede war, sollte deutlich werden das es da um MiG-9, Jak-15 und Jak-17 geht.
Wie schaut es eigentlich mit der Lawotschkin La-15 – Wikipedia aus? Davon wurden über 200 Stück gebaut! Die ersten Serienexemplare flogen ab März 1949 beim 196. Jagdfliegerregiment in Kubinka. Ob auch dieses Flugzeug es in den Luftraum über Deutschland geschaffte hatte?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

scialfa

Sportflieger
Dabei seit
23.04.2004
Beiträge
17
Zustimmungen
5
Ort
Kaiserslautern
Na dann will ich mal die Schärfe rausnehmen. Zunächst mal verwahre ich mich gegen die Unterstellung, ich hätte mit der Überschrift bewußt provozieren wollen.
Wer nach 30 Jahren Wende noch nicht mit dem eingeführten Begriff umgehen kann, der hat irgendwie was verpasst. Es hat mitnichten mit der westdeutschen Benennung der DDR nach ihrr Gründung zu tun. Es geht um die sowjetische Besatzungszone, nicht mehr, nicht weniger. Und um Unklarheiten auszuräumen, ich bin in der DDR aufgewachsen, schreibe und recherchiere nunmehr seit 2006 in Wikipedia zu DDR-Themen und kann über manche Verbissenheit hier nur lächeln. Und darüber hinaus kommt z.B. die Fliegerrevue in ihren gut recherchierten Artikeln auch nicht ohne Betrachtung der politischen Rahmenbedingungen aus.

Zum Thema: der Beginn der Stationierung von Strahljägern liegt für meine Begriffe bisher ziemlich im Dunkeln, sieht man von unkommentierten Zahlenkolonnen mal. Es soll hier der Versuch sein, da mal was zusammenzutragen. Inwieweit man sich da an den schlaggenau akkuraten Trenndaten zwischen SBZ und DDR aufregen muss, überlasse ich jedem selbst. Was mir in dem Zusammenhang noch beachtenswert wäre, wäre die Frage der deutschen Spezialisten. Wie ich las, nahm KLimow eher Anleihen in GB, waren die deutschen Entwicklungen und Forschungen im Triebwerksbau nicht so erfolgreich?
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.283
Zustimmungen
1.612
Ort
bei Köln
Es wurde sich über die Frage lustig gemacht und die Existenz der sowjetische Besatzungszone im Bezug zur Gründung der Deutschen Demokratischen Republik zeitlich eingeordnet. Diese Peinlichkeit und der Verweis darauf wurden gelöscht.
Wenn man sich mal anschaut seit wann Jak-15, Jak-17 und MiG-9 existieren dann wird deutlich das der Einsatz dieser Flugzeuge auch schon vor der Gründung der DDR auf deutschen Boden absolut nachvollziehbar ist.
Man kann auch mal in Dessau in der Nähe des Flugplatzes ältere Anwohner befragen zu Düsenlärm und Roten Sternen unmittelbar nach Kriegsende und auch unmittelbar vor dem Zeitpunkt der Gründung der DDR. Noch leben diese Zeitzeugen!
1945+ waren das Beuteexemplare. 1948 gab es keine sowjetische Einheit mit Jets in der SBZ und auch für 1949 gibt es kaum Nachweise. Es sei denn es gab temporäre Besuche bei den dort stationierten Einheiten. "Seht her, wie haben auch etwas Vergleichbares." Erst ab 1950, zu Zeiten der DDR gab es die Umrüstungen auf die MiG-15.
"Die 3rd Guards Fighter Aviation Division verließ das Korps im September 1948" und damit bleibt offen, wo sie auf MiG-9 umgerüstet wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
ManfredB

ManfredB

Astronaut
Dabei seit
26.12.2006
Beiträge
3.342
Zustimmungen
4.006
@Sens
Bei einer etwas 'tieferen Suche' hättest Du auf Folgendes stossen müssen:
... После окончания Великой Отечественной войны 32-й гвардейский авиаполк базировался в Германии, где в мае-июне 1947 года освоил первый отечественный реактивный истребитель МиГ-9. Осенью 1948 года 32 гиап передислоцировался из Германии на аэродром города Брянск и вошел в состав Московского округа ПВО. ...
Demnach erhielt, das 32. GvIAP, dass in (Ost-)Deutschland stationiert war, im Mai/Juni 1947 die MiG-9. und verlegte 1948 nach Bryansk (PVO MB Moskau).
Quelle

Dazu siehe aber auch ==> 32nd Guards Fighter Aviation Regiment
...
Bases:
Eggersdorf, Germany, 5.45 - 7.45 [52 28 56N, 14 05 20E]
Ludwigslust, Germany, 7.45 - 12.45 [53 18 02N, 11 30 20E]
Prenzlau, Germany, 12.45 - 8.46 [53 19 02N, 13 52 52E]
Wittstock, Germany, 8.46 - 1947 [53 12 08N, 12 31 18E]
Falkenberg, Germany, 1947 - 9.48 [51 32 51N, 13 13 07E]
Orel, Orel Oblast, 9.48 - 6.49 [52 56 11N, 36 00 19E]
Bryansk, Bryansk Oblast, 6.49 - 2.50 [53 16 12N, 34 20 16E]
Und demnach verlegte das 32. GvIAP 1948 von Deutschland (Falkenberg) erst nach Oryel und dann nach Bryansk ... :headscratch:
Würde demnach aber auch bedeuten, daß der Verband entweder in Wittstock oder aber erst in Falkenberg die MiG-9 erhielt.
 

Sens

Alien
Dabei seit
08.10.2004
Beiträge
8.283
Zustimmungen
1.612
Ort
bei Köln

  • Yak-15, 11.47-1949 (15 delivered)
  • MiG-9, 11.47-1949 (10 delivered)

434 иап/32 гиап Bei solchen eher "biographischen Angaben zur eigenen Erfolgsgeschichte", lohnt es sich immer, sie genauer zu lesen und durch andere Links zu verifizieren. Nicht umsonst wurde die Einführung der MiG-9 zunächst gestoppt und war von zahlreichen Problemen begleitet.
Zur Yak-15
"Allein aufgrund der Kontinuität mit der Yak-3 wurde beschlossen, das Flugzeug in Serie zu bringen und es nur als Übergangs- und Schulungsflugzeug für die Umschulung des Flugpersonals von Kolbenjägern zu Düsenjägern zu verwenden."....
Im Frühjahr 1947 erhielt die Luftwaffe mehr als fünfzig Yak-15, von denen einige entweder überhaupt keine Waffen hatten oder nur mit einer Kanone ausgerüstet waren.".....
"Der Düsenjäger Yak-15 sollte als Übergangsflugzeug für die Umschulung des Flugpersonals vom Kolbenjäger zum Düsenjäger eingesetzt werden. Bei der Umsetzung dieser Vorschläge wurde vorgeschlagen, den folgenden Umschulungsprozess einzurichten: Nur Ausbilder auf dem Yak-15 im Schulungszentrum ausbilden und sie mit der Umschulungsmethode auf dem I-300 vertraut machen; Trainieren Sie in Kampfeinheiten zu Beginn vom Kolbenflugzeug zum Yak-15 und erst dann gibt es eine Umschulung vor Ort auf die I-300." Ob es überhaupt dazu kam, das bleibt fraglich, denn 1947 lief schon die Entwicklung der I-310/MiG-15, die ab Ende 1949 an die Einheiten gehen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Erste Strahljäger in der SBZ

Erste Strahljäger in der SBZ - Ähnliche Themen

  • Erster Plastikmodellbausatz der Welt

    Erster Plastikmodellbausatz der Welt: Mal eine Frage an euch Modellbauer. Eine Frage die mir immer auf der Zunge lage, wenn ich z.B. so Geschichten wie die über Frog so sehe ist und...
  • Flugbetrieb Westerstede-Felde (EDWX)

    Flugbetrieb Westerstede-Felde (EDWX): Moin! Ich konnte per Suchfunktion nichts zum Flugbetrieb EDWX finden, deshalb hier nun ein neues Thema. Anlass: Letzte Woche 11.-13.August haben...
  • Italeri Bell UH-1D (Heeresfliegerregiment 30 Niederstetten)

    Italeri Bell UH-1D (Heeresfliegerregiment 30 Niederstetten): Das hier ist der Italeri-Bausatz, dem ich noch gewölbte Fenster von "Helo-Stuff" (Daniel Funke) habe angedeihen lassen. Zudem hatte ich noch eine...
  • Erste EASA Zertifizierung für E-Flugzeug ( Pipistrel Velos Electro )

    Erste EASA Zertifizierung für E-Flugzeug ( Pipistrel Velos Electro ): Erstmals wird ein Elektroflugzeug von der EASA zertifiziert Erstes reines Elektroflugzeug bekommt Zulassung | aeroTELEGRAPH C80
  • Original Ersatzteilliste vom Me P7 Verstellpropeller (Ausgabe 1941)

    Original Ersatzteilliste vom Me P7 Verstellpropeller (Ausgabe 1941): Originaldokument, Ausgabe Oktober 1941, 17 Seiten in losen Blättern, guter Zustand enthält die Ersatzteilliste vom Me P7 9-70102 A1 Propeller...
  • Ähnliche Themen

    Oben